Mein Bul... Bakfiets ;) und Danke ans Forum für die Entscheindungshilfe

Hallo zusammen,

nocheinmal Danke für Eure Hilfe bei meiner Entscheidungsfindung und da jetzt alle Teile dran sind gibts hier einmal ein paar Fotos zu meinem Fiets Mk1.
Ich bin gespannt welche meiner Ideen taugen und welche wieder umgebaut werden.

Was fällt nach den ersten Wochen schon auf:
1. Sonnenschutz ist wichtiger als Regenschutz. Die Kombi aus dem original Sonnensegel und der Clarjis Boxabdeckung macht einen wirklich guten Schatten. Die Druckknöpfe passen genau vor das Gestänge, bei Regen kommt das dann runter und die Box wird ganz dichtgemacht bzw der Regenschutz kommt dan direkt an die Kinder (Finkid Regenanzüge!)
2. Das rad kam von Bakfietsonline.de (binnen 48h nach Bestellung) zu mir. Daher waren die Bremsen wohl "holländisch" mointiert d.h. links bremste Hinten. Ist angesichts des Fahrradgewichts ein paar Tage gar nicht aufgefallen. Zum Glück hab ichs vor der ersten reflexhaften Vollbremsung bemerkt und konnte einfach die Bremshebel abschrauben und vertauschen ohne an das Öl oder die Leitungen ranzumüssen.
3. der Akku hält gefühlt ewig, (500Wh) aber die Unterstützung ist auch deutlich sanfter als bei meinem Utopia. Das Fahrgefühl ist super.
4. Zu dem Reflexthread: Meine Lösung sind aktuell einfach angeschraubte Katzenaugen aus einem "Anhängerset" für 7€ von Ebay, die fallen nicht übermäßig ins Auge.
5. Der große Korb auf dem Gepäckträger stand hier noch rum, erschwert das Abbocken vom Ständer etwas da man den Gepäckträger nicht mehr fassen kann, bleibt aber unbedingt dran, der ist schon nicht mehr wegzudenken.
6. Bäckerschloss und lange (einfache) Einsteckkette sichern Helme Sattel und etwas das Rad, eine ABUS Kette passt knapp an der Hinterradaufnahme durch den Rahmen und sichert das Bike an Brennpunkten. Vorallem die lange Kette am Rahmenschloss ist genial da so der Sattel bei mir bleibt.
Später noch ein bischen mehr, jetzt muss ich das Rad erstmal seiner Bestimmung zuführen und zum Kindergarten fahren .

Seid gegrüßt

Holger
 

Anhänge

5. Der große Korb auf dem Gepäckträger stand hier noch rum, erschwert das Abbocken vom Ständer etwas da man den Gepäckträger nicht mehr fassen kann, bleibt aber unbedingt dran, der ist schon nicht mehr wegzudenken.
Zum abbocken schalte ich in den ersten Gang, fasse mit beiden Händen an Lenker, und gebe dann dem Rad durch einen kleinen Tritt auf das Pedal den nötigen Schubs um vom Ständer runter zu kommen - keine Notwendigkeit am Gepäckträger anzufassen.
 
Klappt vielleicht nicht mit allen Rädern gleich gut, es muss schon flüssig vom Ständer runter rollen können damit das so klappt. Geht auch mit schon im Sattel sitzen und gleich los fahren bei meinem Rad, wenn genug Platz da ist für einen kleinen Balance-Wackler. Bei meinem Rad zieht dann die Feder den Ständer nach oben. Ssst-klonk.
 
Zum abbocken schalte ich in den ersten Gang, fasse mit beiden Händen an Lenker, und gebe dann dem Rad durch einen kleinen Tritt auf das Pedal den nötigen Schubs um vom Ständer runter zu kommen - keine Notwendigkeit am Gepäckträger anzufassen.
Macht das nicht auf Dauer die Gummipuffer unten am Ständer kaputt? Ich bin da immer eher vorsichtig und hebe das Rad auch bei schwerem Heck lieber etwas an.
 
Macht das nicht auf Dauer die Gummipuffer unten am Ständer kaputt? Ich bin da immer eher vorsichtig und hebe das Rad auch bei schwerem Heck lieber etwas an.
Die Original-Gummipuffer haben jeweils nur ein paar Monate gehalten. Seit ich passende Krücken/Gehstock-Gummipuffer dran habe ist Ruhe. Die halten das seit Jahren aus. Anheben ist bei drei Kindern in der Kiste und Ladung in den Packtaschen keine Option.
 
Genau an dieser Feder mangelt es dem Bakfiets leider. Mal sehen ob ich da was hingebastellt bekomme. Gibt's da schon Anleitungen oder Ideen?
Ich möchte schon länger dem Bakfiets einen Nachbau des Workcycles Ständers verpassen. Allein es fehlt die Zeit.
Der Ständer ist ähnlich und wird von einer Gasdruckfeder hochgesteckt und gehalten.
 
Oben Unten