Lade-Entladeregler für USB mit Solar- oder Nabendynamo- Versorgung

Beiträge
201
Hallo zusammen,
ich setze schon seit vielen Jahren kleine portable Solaranlagen zur Minimal-Stomversorgung beim Zelturlaub ein, mal auf dem Campingplatz, aber auch auf der einsamen Insel. Basis war da aber immer ein schwerer Bleiakku von 12V/5Ah bis 2x 12V 7Ah.
Für die geplante Radreise meiner Jungs wurde ein anderer Bedarf erkennbar, klein, leicht, auschließlich USB-Ausgang, Powerbank als Hauptspeicher.
Das ist technisch schwieriger als man zunächst denken würde, weil:
- Solarpanel liefert stark schankenden und mancham dauerhaft geringen Strom
- Handy erwartet konstante 5V und eine durchgängige Strombelastbarkeit auf bestimmtem Niveau


Würde man ein 6V-Modul mit Spannungsregler direkt anschließen, würde das irgendwo zwischen gut und gar nicht funktionieren, je nach Handy und Solarertrag. Ich habe mich deshab umgesehen, wie man unkompliziert einen Pufferakku dazwischen bekommen kann. Wenn man überlegt, was die Steuerung dabei leisten muss, dann wird klar, dass das nicht mit drei Bauteilen zu machen ist. Ich habe dann tatsächlich ein relativ hoch entwickeltes Modul gefunden, das es sogar in etwas anderer Form als Fertiggerät mit Alugehäuse gibt. Der Test ist nicht abgeschlossen, aber es zeichnet sich deutlich ein gutes Ergebnis ab.
Es handelt sich um dieses Gerät: https://eckstein-shop.de/WaveShare-Solar-Power-Manager-C
Detailliertere Beschreibung: https://www.waveshare.com/wiki/Solar_Power_Manager_(C)
Solarmodul ist so eins: https://www.ebay.de/itm/152694630197

Welche Eigenschaften konnte ich mit Labornetzteil als Stromquelle feststellen:
- An kräftiger Stromversorgung gehen ca. 0,6A bei 18V ins Gerät rein
- An reduzierter Stromversorgung geht entsprechend weniger rein
- Powerbank oder Handy werden mit 1-1,5A geladen zum Ende hin weniger, wie immer
- Der Strom kommt je nach Solarpower von der Sonne oder dem eingebauten Pufferakku oder einer Mischung aus beidem
- An kräftiger Stromversorgung wird gleichzeitig die angeschlossene Powerbank als auch der Pufferakku geladen
- Lade und Entladesschlussspannungen passen, 3,0V und 4,2V

Also alles so wie man es sich wünscht. Noch zu messen ist der maximale Strom in Richtung Puffer, evtl. könnte man zusätzliche Module anschließen. Und der Test mit Sonne steht noch aus, aber es dauert noch, bis da nennenswert was zu holen ist. Durch die übersichtliche Größe kann man den ganzen Tag Erträge in den dei 18650-Akkus sammeln und dann bei Gelegenheit nutzen. Der Kasten kann auch einfach als Powerbank genutzt und mit Netzteil geladen werden. Man kann den Kasten auch als Puffer für Strom vom Nabendynamo verwenden, wenn man diesen gleichrichtet und glättet. Da hat man ja die selbe Problematik. Im Gerät muss dafür evtl. der Spannungsbereich anders eingestellt werden.

Mal gucken, wie sich das in der Praxis bewährt!
 

Anhänge

  • 5W modul mit Waveshare 1.jpg
    5W modul mit Waveshare 1.jpg
    333,9 KB · Aufrufe: 20
Oben Unten