Konstruktion Federachse

Beiträge
35
Lastenrad
Chike eKids und R+M Multicharger HS, Einkaufs-Anhänger
Hallo zusammen,

Ich möchte Euch gerne einmal um Eure Einschätzung oder Erfahrungen zu einem Thema bitten welches mich umtreibt:
Ich habe mittlerweile ein paar Anhänger selbst gebaut. Alle besitzen Steckachs-Naben; teils mit durchgehender Achse, teils tieferliegt mit Achsstummeln.
Allen gemeinsam ist, dass sie keinerlei Federung besitzen.
Da das bei Leerfahrten und auf schlechtem Untergrund ordentlich poltert konstruiere ich mir jetzt einen Wolf um eine gefederte Achse aus meinem bevorzugten Baukasten zu basteln. Dabei hängt die Komplexität auch davon ab ob ich eine Einzelradaufhängung, eine halbstarre oder eine gefederte Starrachse bauen will.
Meinen Vorstellungen nach wäre das theoretische Ideal eine Einzelradaufhängung mit Stabilisator um ein einseitige Kippen zu verhindern. Aber wieviel Einfluss hat das Ganze jetzt auf das Fahrverhalten? :unsure::eek:

Welche Erfahrungen oder Intuitionen habt Ihr dazu?

Gruß, kampfgnom
 
Beiträge
9.717
Lastenrad
Babboe CityE, Veloe Midtail, Kettler Crgoline FS 800, Elops Velocargo
Hier siehst du die simple Konstruktion der Burley Federung mittels zweier Elastomer Blöcke.

Die hier bauen Nachrüst Federungen für Croozer/XLC Anhänger, vielleicht kann man diese Teile auch anderweitig nutzen oder zumindest die ein oder andere Idee mitnehmen:


Kindercar nutzt gezogene Schwingen mit Elastomer Federung.

Der alte Weber Ritschie hat auch Elastomerfederung, ich glaube mit Einzelradaufhängung

Das erstmal so als Brainstorming Ergebnis...
 

Anhänge

  • IMG_20221129_211440.jpg
    IMG_20221129_211440.jpg
    172,9 KB · Aufrufe: 41
  • IMG_20221129_211402.jpg
    IMG_20221129_211402.jpg
    155,6 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20221031_112328.jpg
    IMG_20221031_112328.jpg
    123,2 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20221031_112338.jpg
    IMG_20221031_112338.jpg
    107,6 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20221031_112345.jpg
    IMG_20221031_112345.jpg
    210,8 KB · Aufrufe: 36
Beiträge
31
Lastenrad
tern P5i, Gazelle Heavyduty
Screenshot_20230121-190252.png

Qeridoo nutzt blattfedern, das ganze ist einstellbar und funktioniert prima .sowohl leer als auch mit Last/Kindern
 
Beiträge
35
Lastenrad
Chike eKids und R+M Multicharger HS, Einkaufs-Anhänger
Qeridoo nutzt blattfedern, das ganze ist einstellbar und funktioniert prima .sowohl leer als auch mit Last/Kindern
Die Achse ist interessant, eine Kombination von Blattfedern und Elastomer. Aber auch genau wie Thule und Burley (danke @lowtech) als Starrachse.
Das ist konstruktiv die simpelste Variante und einfach stabil zu bekommen.
Die Achse von dogy und kindercar nutzen dagegen einzelne Schwingen.
Interessant :unsure:
Danke Euch für Euren Input!
Ob ich einfach mal teste sobald es wärmer wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
85
theoretische Ideal eine Einzelradaufhängung mit Stabilisator um ein einseitige Kippen zu verhindern
Das wird dann aber sehr aufwändig.

Diesen Thread finde ich auch passend, dazu es ist zwar ne angetriebene Achse vom Quad aber im Prinzip auch für nen Hänger anwendbar.
Alleine die Idee Aluprofile ist super
Bei den Thule etc. Kinderhängern ist die Belastungsgrenze im Dauerbetrieb bestimmt nicht sehr groß.
 
Beiträge
1.721
Hallo Kampfgnom,
schließe Dich dazu doch mal mit @goofy kurz, der hat Erfahrung mit Anhängern, auch gefederten.
Vom Gefühl her würde ich sagen, dass der erste gefederter Fahrradanhänger ein Teil ist, wo man sich vorher alles genau überlegt, es nach viel Bauaufwand aber trotzdem nicht so doll funktioniert. 1,4 Mio Chinesen können nicht irren - guck irgendwo ab! :giggle:
 
Beiträge
110
Meinen Vorstellungen nach wäre das theoretische Ideal eine Einzelradaufhängung mit Stabilisator um ein einseitige Kippen zu verhindern. Aber wieviel Einfluss hat das Ganze jetzt auf das Fahrverhalten? :unsure::eek:

Welche Erfahrungen oder Intuitionen habt Ihr dazu?
Einzelradaufhängung braucht es nicht, eine gute Federung reicht aus.
Mein selbst genutzter Anhänger wiegt als Plattform nur gut 10kg und ist leer nicht um zu kippen.
Die Federung muss nur einstellbar sein damit das funktioniert.
Das Blattfeder System von Chariot / Thule arbeitet super, ab 50kg Zuladung muss es aber starr gestellt werden.

Richtig eingestellt kann damit sogar so über den 5cm Randstein gefahren werden.
img_20220901_1544139zcur.jpg

Bis ~12km/h habe ich es gemacht, das ziehende Fahrrad hat da mehr Probleme mit als der Anhänger.

Der einfachste / kostengünstigste Weg ist sich ein entsprechenden Kinderanhänger aus den KA zu suchen.
Die Blattfederelemente kosten ~100€, dafür gibt es auch den gebrauchten Anhänger.
@kampfgnom
Da lesen und Bilder kucken
 
Beiträge
1.766
Lastenrad
LvH ebullitt EP8/Rohloff/Gates + e-carla
Der einfachste / kostengünstigste Weg ist sich ein entsprechenden Kinderanhänger aus den KA zu suchen.
Interessant finde ich ja, dass die Hersteller erst im Zusammenhang mit Kindertransport auf die Idee kommen, einen Fahrradanhänger mit Federung auszustatten - mir fährt beim Transport meiner Sachen zum Kunden jede Bodenwelle in die Glieder... Wer also mit seinem Fahrradanhänger noch andere Ziele als den Wertstoffhof oder Supermarkt avisiert, tut gut daran, eine Federung zu haben.
 
Beiträge
110
Vielleicht der größte Vorteil von den einfachen Starrachs-Quetschgummisystemen: Stellen sich ab ner gewissen Last von selber starr. ;)
Dafür fehlt es aber an Sensibilität bei wenig Gewicht, gerade dafür braucht es die einstellbare Federung.
Wer flux unterwegs ist mit dem leeren Anhänger kennt das Problem.
Meine Ladung braucht keine Federung, mir geht es nur um das bessere Fahrverhalten
 
Beiträge
66
Vielleicht mal in Richtung Auto-Welt gucken. Bei VW gibt es seit Jahrzehnten die sog. Verbundlenkerachse. Das ist eine geschickte Verbindung von zwei gezogenen Schwingen mit einem Stabilisator in einem Bauteil. Du brauchst unsgesamt nur zwei Anlenkpunkte am Chassis, und die Radachse kann oberhalb der Ladefläche liegen. Federn würde ich mit Elastomer / Gummi, das ergibt eine progressive Federzug, also in gewissen Grenzen eine Anpassung an das Ladegewicht.
 
Beiträge
110
Habe mal ein Video und ein paar Bilder gemacht.
Anhänger hat nur die zwei leeren Bananenkisten geladen ~16,5kg Gesamtgewicht.
Habe ein Stück Kantholz von 560g auf eine aufgelegte Stuhlauflage geworfen.
Man sieht wie die Federung selbst bei so geringer Fremdeinwirkung arbeitet.

Bilder:
img_20230123_090446lddl5.jpg
Seitenansicht
Klemmschraube lösen, Klotz verschieben und wieder anziehen verstellt die Federung.
img_20230123_090457izc81.jpg
Von Unten
Kann mit zwei Schrauben an jedem rechten Winkel mit mindestens 20mm angeschraubt werden.
img_20230123_090518yqi8n.jpg
Gesamtansicht
Das Rohr zwischen den beiden Federelementen hat 20mm und kann beliebig gekürzt oder
durch ein längeres ersetzt werden.

Selbst wenn der gekaufte Chariot nur für ein Kind ist kann er mit einem längerem 20mm Rohr leicht für den eigenen Anhänger passend gemacht werden.
Beispiel : Einer mit kaputten Stoff für 50€
Bringt alles mit was gebraucht wird plus Diverses an zusätzlichen Teilen.
Selbst wenn solche Anhänger für ~120€ angeboten werden schreibe ich an.
Anrede mit Nahmen
Ich such eine Basis um ein Lastenanhänger zu bauen.
Mehr als Summe x ist es mir nicht wert.
Ist das akzeptabel einfach melden.
Ob das heute oder in 2 Monaten ist egal.
Mit freundlichen Grüßen ..........
Das funktioniert häufig, die Verkäufer merken irgendwann alle das ihre Preisvorstellung selten mit der
Marktlage konform ist.
Edit:
@kampfgnom
Da ist was in der Nähe für 70€ angeboten
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
35
Lastenrad
Chike eKids und R+M Multicharger HS, Einkaufs-Anhänger
Hallo zusammen und vielen Dank für den ganzen Input!!

Die Bauten aus alten Kinderanhängern habe ich mit großem Interesse verfolgt und ich denke sie stellen den mit Abstand effizientesten Weg zum Anhänger im kleinen bis mittleren Lastenbereich dar.
Jetzt ist es nunmal so dass ich mir partout in den Kopf gesetzt habe Anhänger selbst zu bauen und zwar aus einem der Baukastensysteme mit deren Verarbeitung ich meinen Lebensunterhalt bestreite. Es geistern da einfach zu viele Ansätze und Verwendungsideen in meinem Kopf herum um das nicht zu tun.
Das Federungsthema ist schon fast wieder ein eigenes, teilweise unabhängig von der Achskonstruktion. Eine reine Blattfederung möchte ich nicht da diese wie auch im Video zu sehen stark nachschwingt, die Feder bringt fast keine Dämpfung.
Die Verbundlenkerachse ist ein interessanter Ansatz. Er könnte sich recht einfach umsetzen lassen und trotzdem einen Mittelweg zwischen Einzellenkern und einer Starrachse darstellen. Das schaue ich mir mal an.
Umgeworfen habe ich bisher auch noch keinen Anhänger, ebenso hatte ich bisher auch noch keinen Transportschaden durch die fehlende Federung. Mir geht es insbesondere um das Thema Laufruhe und Entlastung der gesamten Technik von den heftigen Lastspitzen die im Starrbetrieb entstehen.

Danke Euch!
Gruß, Uwe
 
Oben Unten