Gedankenexperiment - Anhänger mit variabler Länge von 2-4m

Beiträge
1
Ich sehe immer wieder im Forum Lange Ladung entweder an der Seite befestigt oder obendrauf befestig. Um den Schwerpunkt irgendwie zu Managen bekommt man bei allem um 3-4m immer in die Problematik das es irgendwie Lanzenartig über das Fahrzeug nach vorne raus steht. Nun dachte ich mir dafür müsste es doch eine Lösung geben. (Ich habe auch noch ein Kanu mit 4,5m, 28kg das evtl. zukünftig auf dem Anhänger Platz finden würde)

Vorgaben für dieses Gedankenexperiment (Bitte beachten das die Vorgaben in diesem Gedankenexperiement erst einmal nicht zur Debatte stehen)

Vorgabe 1.) Gesamtgewicht
Da ich am Fahrrad schon eine Weber Kupplung habe würde ich gerne erst einmal bei der Weber Kupplung bleiben. Der Kindercar darf bis 60kg und ich denke es geht hauptsächlich um Sperriges (Lange Hölzer, Bootsrumpf, Arbeitsplatte Küche). D.h. Würde ich hier sagen Gesamtgewicht <=60kg

Vorgabe 2.) N+1 / Modular aus bestehendem
Ich lese schon eine Zeit im Forum mit und das ansammeln von verschiedenen Fahrrädern, Anhängern scheint ein bekanntes Phänomen zu sein. Da so sperrige Transporte jedoch nur selten vorkommen sollte der Anhänger aus bestehendem gebaut werden. Hierbei sollte beachtet werden, das möglichst wenig Modifikation notwendig ist um den Originalzweck der Anwendung nicht zu behindern.
Beispielsweise wäre das Ankleben von Reflektoren an eine Leiter in Ordnung, jedoch das mechanische Bearbeiten (Sägen, Bohren) nicht oder nur bedingt, da hierbei die Originalfunktion beeinträchtigt werden kann

Vorgabe 3.) Keep it stupid simple
Soweit möglich würde ich das ganze ersteinmal möglichst einfach halten. D.h. Verwendung von käuflich erwerbbaren Teilen vorzuziehen als Einzelanfertigungen. Technische Detaillösungen (z.B. Auflaufbremse) erst einmal aus dem Gedankenexperiement heraus halten


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lenkung: Irgendwie ein Zeitlicher Zufall, jedoch halte ich die Idee wie https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/projektvorstellung-zweiachsanhänger-selbstbau.4471/ beschrieben einen 2 Achsigen Anhänger zu bauen bei der Länge >2m für sinnvoll. Ich würde den Schwerpunkt möglichst Tief halten d.h. Man bräuchte hier eine geignete Deichsel. Am einfachsten wäre hier eine Starrachse mit einem Drehpunkt der unterhalb der Leiter angebracht werden kann...Kennt jemand den Suchbegriff für Radnaben die sich für eine Starrachse wie z.B. "Klarfit Companion" eignen. (Also eine Radnabe die eine so große Welle erlaubt, sodass die Kraft auf nur einer Seite aufgenommen werden kann)

Komponenten untereinander befestigen: Die Leiter bietet sich mit ihren Sprossen geradezu an durch Spanngurte z.B. auf den Kindercar niedergespannt zu werden. Im Bereich der Deichsel wäre vermutlich eine Klemmung des Drehgelenks zwischen 2 Sprossen sinnvoll.

Sicherheit / Licht/ Ladungsschutz: Ich denke die Minimalanforderungen STVO kann man mit Selbstklebenden Reflektoren/ Katzenaugen auf der Leiter erledigen. Aufkleber bevorzugt, das stört dan im alltäglichen Gebrauch der Leiter auch nicht. Um das Ladung besser zu Schützen und Lachschäden beim Rangieren zu Vermeiden würde sich vermutlich "geschlitze Rohrisolation" anbieten (jedoch müsste das schon >>50mm sein). Je nach Ladung wäre es natürlich noch Sinnvoll so Wimpel auf ca. 1 - 1.5m Höhe an der Alu Leiter zu befestigen (hier gibt es recht viel im Radzubehör) Eine Flagge vorne, eine Hinten evtl. dazwischen. Licht würde ich erst einmal komplett weg lassen bzgl. KISS

Schwerpunkt/ Höhe: Die Höhe würde durch den Fahrradanhänger und die Höhe der Deichsel bestimmt. Beim Kindercar ergibt das 30cm Zwischen Unterkante Leiter und Boden

Leiter: Ich habe hier mehrere Leitern liegen, jedoch denke ich das die Idee, das Gedankenexperiment mit jeder geläufigen Alu Leiter funktionieren sollte. Ich denke der Holm Abstand ist normiert, d.h. hier sollte sich viel Kompatibilität zwischen den Leitern einstellen

So nun bin ich mal auf eure Ideen, Gedanken gespannt
wenn mir was neues einfällt, vermerke ich das hier :)

Gruß Philipp
 

Anhänge

  • DSC_8109.JPG
    DSC_8109.JPG
    265,1 KB · Aufrufe: 43
  • DSC_8110.JPG
    DSC_8110.JPG
    261,4 KB · Aufrufe: 44
  • DSC_8111.JPG
    DSC_8111.JPG
    237,6 KB · Aufrufe: 42
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.535
Ich schleiche auch immer wieder um diese Themen rum.
Baue ich einen Einachser mit langer Ladefläche oder einen Sattelauflieger.

Der Sattelauflieger muss halt dann die Ladefläche so hoch setzen, dass die vorderen Räder beim lenken nicht dagegen stoßen.
Dafür müsste dann hinten auch ein Aufbau auf den hinteren Anhänger.

Ein Einachser braucht das nicht, dafür mehr Platz beim lagern, nicht benutzen...
 
Beiträge
648
Der Sattelauflieger muss halt dann die Ladefläche so hoch setzen, dass die vorderen Räder beim lenken nicht dagegen stoßen.
es gibt auch noch die Möglichkeit, die Sattelfläche nur im Drehbereich der vorderen Achse hochzusetzen...halt so wie bei Sattelaufliegern beim LKW.
Oder halt die Vorderachse vor die Sattelfläche wie es bei der Carla gelöst ist...
vorne nur 1 Rad reduziert den Drehbereich aufs absolute Minimum... ;)

Tiefer Schwerpunkt hat schon echt massive Vorteile...
 
Oben Unten