Fahrradgarage für Radkutsche Musketier (Berlin)

Beiträge
13
Kennt jemand eine Fahrradgarage, Geräteschuppen oder überdachten Fahrradständer zum Fertigkauf, der groß genug für ein Musketier (Länge 2.7 m, Breite 1.2 m, Höhe 1.5 m) ist, idealerweise sogar für zwei Lastenräder?
Die meisten Produkte, die ich im Internet finde, sind viel zu klein.
Alternativ: Kennt jemand einen guten Handwerker in Berlin, der mir sowas bauen kann?
Alternativ: Kennt jemand eine freie Garage o.ä. in Berlin-Kreuzberg zu Miete oder Kauf? :)
Danke sehr!
 
Beiträge
537
Selbst bauen mit Material und Werkzeug kaufen wird wohl günstiger werden. Garagen werden in Berlin eher abgerissen als neu vermietet. Ein Mietshaus an gleicher Stelle wirft für den Vermieter viel mehr Geld ab.
Garagen sind sehr rar und gleichzeitig sehr begehrt geworden. Ich habe ein halbes Jahr gesucht. Überall Wartezeit von mindestens einem Jahr. Man kann sich auf Listen setzen und einfach nur hoffen. Von Tiefgaragen würde ich immer abraten, sind meist ohne Kamera und für jeden zugänglich. Selbst da sind monatlich 100€ und mehr normal.
In der Gitschiner Straße gibt es abschließbare Einzelgaragen in einem Parkhaus. Ob da gerade etwas frei ist, schwer zu sagen. Der Vermieter ist: best place oder besser parken mit Sitz in Düsseldorf. Vor Ort sind Angestellte, die die Objekte betreuen. Es gibt mehrere Stellplätze in Berlin. Meistens Schiffscontainer mit und ohne Strom. Vielleicht passt das Musketier auch in ein Lagerhaus.
Sehr zeitaufwändig aber vielleicht preislich günstiger wird die Suche in den Kreuzberger Hinterhöfen, in denen früher Gewerbe waren. Dort gibt es vereinzelt noch etwas.
 
Beiträge
2.230
Ich habe eine Garage für meine Räder von https://www.cervotec.de/ bauen lassen. Nicht gerade billig, aber preiswert (Sie ist ihren Preis wert). gut verarbeitet. Die Fundamente habe ich nach Vorgabe von Cervotec selbst gegossen.
 
Beiträge
347
Moin
Hallo @Martin

Den Werkstattcontainer von Rene Kreher kennst Du?
2×2×4m 1600€ Bausatz 2 bis 3 Leute zum Aufbau.

Mich wundert: Kreuzberg und überdachter Fahrradständer, ist wohl nur ein Vorurteil aus der Ferne.

Ich habe ein ähnliches Problem!
Ich muss umziehen.
Der neue Vermieter war gleich dafür, dass ich mir eine Fahrradgarage neben dem Haus baue.
Ich habe 5 Alubleche 1,5 × 3 m und ein paar Winkel.
Reicht für einen Schuppen 3 m lang 1,5 m breit 1,5 m hoch hinten zu und vorne eine Tür.
Hätte mir für das Armadillo gerecht!
Die anderen Lastenräder hätte ich über die Treppe in den Keller getragen.
Der Vermieter hat den Nachbarn wegen Randbebauung und die Gemeinde wegen Baugenehmigung befragt.
Der Nachbar hat kein Problem damit und die Gemeinde will erst ab 18 m2 oder 30 m3 etwas.
Jetzt soll ich das maximale ausnutzen.
Muss ich mir noch ein paar Bleche kaufen.
Zum Glück habe ich eine Quelle für Alu, eine Bohrmaschine und eine Säge!
Brauche ich im Umzug nur noch Zeit!
Ja, die hatte ich schon vor Jahren im Blick.
Warum ich es doch gelassen habe:
1. s. Zitat
2. gemietetes Reihenhaus
Fundament ist relativ!
Ich nutze die vier Fundamente von meinem Windrad weiter für die Radgarage.
Man muss mit dem Vermieter sprechen, dann geht einiges!
 
Beiträge
2.718
Ich baue mir einen Schuppen 3x5m aus Holz in den Garten für die Lastenräder. Wird aber wohl erst nächstes Jahr was. Solange müssen die Bullitts in der Garage stehen
 
Beiträge
347
Ich baue mir einen Schuppen 3x5m aus Holz in den Garten für die Lastenräder.........
Hätte ich auch gerne gemacht!
Günstiger und schöner!
Aber die letzten zwei Jahre sind mir hier in der Gegend zu viele Hütten und Autos in Rauch aufgegangen.
Da gebe ich lieber ein paar € mehr für Metall aus und verkleide es mit Holz.
Verrückte Zeiten!
 
Beiträge
13
Zwei Optionen, die mich aber beide nicht völlig überzeugen:

1. Ceratum XL https://www.cervotec.de/produkte/lastenradgarage-abschliessbar/ 178x282, leider 4297 € wie @holzwurm andeutete
2. Motorradgarage Bangor https://www.ziegler-metall.de/159-090/motorradgarage-bangor-feuerverzinkt 197x297, 1988 €, leider mit 210 cm ziemlich hoch - da ist dann der https://www.elipo.de/container-lage...uegeltuer-und-kranoesen-4100-x-2100-x-2100-mm auf den @Sechs mal zwei hinwies eventuell attraktiver, bzw. gibt es auch eine kleinere Version https://www.elipo.de/container-lage...uegeltuer-und-kranoesen-3100-x-2100-x-2100-mm

Vielleicht kaufe ich mir lieber einen gebrauchten Lieferwagen als Fahrradgarage, den ich mir direkt vor die Haustür stellen kann. Anwohnerparkausweis kostet nur 10.20 € im Jahr, plus KFZ-Steuer und -Versicherung usw. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
347
Moin

Oh ja bitte!

Den Anwohnerparkausweis bezahle ich wenn Du im Jahr 4 Bilder von schlauen Leuten die Dir beim ein oder ausladen zuschauen hier einstellst!
Ich dachte Du hättest eigenen Grund und Boden.
Ein PKW-Anhänger muss alle zwei Wochen versetzt werden.
Ein Transporter muss alle zwei Jahre zum TÜV.

Aber doch ein völlig kranker aber der Zeit entsprechender Ansatz!
Finde ich gut!
Bitte den Transporter entsprächend beschriften!
Spätestens nach 4 Bildern erwarte ich Deine Kontonummer!

Viele Grüße Christoph
 
Beiträge
13
Ich dachte Du hättest eigenen Grund und Boden
Ja, aber über 1.5 km von meiner Wohnung entfernt. Nicht ideal.
Einen Lieferwagen könnte ich direkt vor meiner Haustür parken.
Den Anwohnerparkausweis kann ich mir selbst leisten (20.40 € alle zwei Jahre), sogar wenn der ADFC sich mit der Forderung nach 20 € pro Monat durchsetzt.
Aber vor allem die weiteren laufenden Kosten (Versicherung + KFZ-Steuer + TÜV usw.) sprechen dagegen.
Ein gebrauchter Lieferwagen ist selbst allerdings nicht unbedingt teurer die ein oder andere Fahrradgarage.
 
Beiträge
537
1,5km ist doch nix. Mein Bullitt steht etwas über 15km in einer !bezahlbaren! Garage. Versetzen ist ja kein Problem, bei der kurzen Strecke wäre mir der Aufwand viel zu hoch. Oder aus Holzbalken eine Fachwerkkonstruktion mit Blechen auf die richtige Größe gebaut. Dauert maximal ein Wochenende.
 
Beiträge
537
Erstmal hatte ich die Garage aus der Not heraus gemietet. Vorher stand es bei einem Bekannten im Gewerbe. Nach dem Ende seines Mietvertrages musste es woanders stehen. Draußen würde ich es nicht eine Nacht lassen. Da ich es beruflich brauche darf keine Schraube fehlen. Die Kellertreppe hier ist nicht das Problem, sondern die schmalen Gänge und definitiv unmöglich es um die Ecke zu bekommen. Der Zustand wird aber bald ein Ende finden. Nach der Pandemie mache ich mich auf die Suche nach einer anderen Wohnung. Dann mit Abstellmöglichkeit vor Ort.
 
Beiträge
13
Der Transporter kostet richtig viel Geld, aber die Idee ist Klasse, da wird dann legal quasi Parkraum eingeschränkt ;)

Der ADAC-Rechner schreibt einen Großteil der Kosten dem Wertverlust zu. Der dürfte aber bei einem gebraucht gekauften Lieferwagen (3000..5000 €) weniger ins Gewicht fallen. Auch bzgl. Reparaturen erwarte ich nicht viel, wenn das Ding nur alle zwei Jahre um zehn Meter bewegt wird. Der Verbrauch liegt natürlich auch nur bei knapp über nichts. Es bleiben: KFZ-Steuer und Versicherung. Die KFZ-Steuer kann man vielleicht ein bisschen reduzieren, indem man den Hubraum verkleinern und die Veränderung in den Fahrzeugbrief eintragen läßt. Offenbar ist die Zulassung als LKW viel preiswerter als die für PKW — und ein eventuelles Sonntagsfahrverbot für LKWs stört eine Fahrradgarage nicht.

Letztlich ist es bestimmt so teuer (75 bis 100 €/Monat) wie ein Motorradparkplatz in einer Tiefgarage (hier in der Gegend 45 bis 75 €/Monat). Dafür direkt vor der Tür.

Ein Anhänger wäre dagegen unpraktisch. Nicht nur, daß er alle zwei Wochen bewegt werden muß. Ich glaube auch, daß man keinen Anwohnerparkausweis dafür erhält, wenn man - wie ich - kein Auto hat.

Ich kaufe wohl lieber den Container, da es die einfachste Lösung zu sein scheint.
 
Beiträge
491
Der ADAC-Rechner schreibt einen Großteil der Kosten dem Wertverlust zu. Der dürfte aber bei einem gebraucht gekauften Lieferwagen (3000..5000 €) weniger ins Gewicht fallen. Auch bzgl. Reparaturen erwarte ich nicht viel, wenn das Ding nur alle zwei Jahre um zehn Meter bewegt wird.
Erwarte dir da nicht zuviel gutes. Nach zwei Jahren Standzeit ist die Karre so fertig, dass sie keinesfalls mehr durch den TÜV kommt (Reifen hin, Bremsen rostig, Motor läuft nicht gut,...). Die muss also entweder alle zwei Jahre zur Reparatur oder verkauft/verschrottet werden, was beides die Kosten deutlich in die Höhe treibt. Und dann ist es bei weitem kein Sorglospaket mehr, mit all dem Aufwand. Eher im Gegenteil: aufgrund der Kosten kommt nur die Kategorie Transporter in Frage, der man kein hochwertiges Fahrrad anvertrauen mag.

t.
 
Oben Unten