Douze mit Puma-Nabenmotor nachrüsten

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von Mctds, 22.05.2019.

  1. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Hallo liebe Leute,

    jetzt habe ich auch schon eine ganze weile mitgelesen und nun auch schon einige Kilometer auf meinem mittlerweile fast einjährigem Douze (V2 F10 mit 60er Kiste) abreißen können.
    Und meine im letzten Jahr etwas aus dem Bauch getroffene Entscheidung finde ich immer noch super!
    Grund war damals, dass meine Tochter langsam zu gross für den bisher verwendeten Anhänger wurde.
    Nun fahre ich nicht nur meine Tochter hin und her sondern mache auch fast alle Einkäufe nur noch mit dem Lastend.
    Dabei wird es immer wieder ganz schön beschwerlich vor allem bei Wind und Wetter. Schlechtes Wetter mit Wind bedeutet immer auch Canopy drauf und damit ist man ja eine fahrende Schrankwand.

    Da wir im Sommer auch eine längere Radtour mit der Familie machen wollen, habe ich mir von EBS ein Angebot für eine nachträgliche Elektrifizierung machen lassen. Mir wurde ein PUMA V2 Vorderradmotor empfohlen da der von mir favorisierte Mittelmotor wegen der Tretlageraufnahme nicht passen würde. Das wundert mich zwar etwas aber im Forum werden Frontmotoren ja wegen des "Allradantriebs" gern gesehen und der Puma soll noch etwas stärker sein (soll statt 15A mit 20A angesteuert werden, allerdings alles Pedelec-Konform) also soll mir das gerne Recht sein.

    Nun meine Technik-Fragen:
    - hat jemand diese Kombi in Betrieb und gibt es erwähnenswerte Nachteile?
    - erst heute wieder leer einen Hügel hochgefahren und das Gefühl gehabt dass auf dem Vorderrad nicht
    viel Druck drauf ist, dreht der in solchen Fällen durch?
    - braucht es wirklich einen Daumengas-Schalter? Mein Lenker ist mit den Bremsen, Klingel, Rückspiegel,
    Tacho (gut, der könnte dann weg) schon etwas eng
    - da ich den Einbau selber machen möchte, gibt es beim Douze etwas besonders zu beachten?
    (Muss ja nicht jeder die selben schlechten Erfahrungen machen )

    Vielen Dank bereits im Voraus für Eure Tipps und sorry für den langen Text.

    VG
    Marcus
     
  2. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.192
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Mit fällt als eventuell zu beachtender Nachteil bloss ein, dass der Puma wegen der Grösse soweit ich weiss nur radial eingespeicht werden kann.
    Generell solltest Du auf ausreichend lange Kabel achtenunf ein Stecker kurz hinter dem Rad zu Wartungszwecken ist gut.
     
    Mctds gefällt das.
  3. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Danke für den Tip, die Kabel dürften lang genug sein, EBS hat mir ein sechsseitiges Angebot geschickt da sind auch jede Menge Kabel(Verlängerungen) dabei. Wegen dem einspeichen frag ich mal nach, es werden zumindest richtig fette Speichen verwendet (2,63 und 2,3mm).
     
  4. Köllefornia

    Köllefornia

    Beiträge:
    539
    Ort:
    Köln
    Hast du den mal Probe gefahren? Stand vor einer ähnlichen Wahl, jedoch am Bullitt und musste feststellen, dass ein „kleinerer und auch leiserer Motor“ völlig ausreichend war. Kommt natürlich auf die Topographie deines Wohnortes an. Den Gasgriff möchte ich nicht mehr abgeben... Jedoch steigt mit dessen Nutzung deutlich der Akkuverbrauch, da man zwischendurch mal ordentlich „Schub“ geben kann.
    Bin inzwischen von dem kleinen Shengyi X2-Motor überzeugt, den gibt es bei ebs auch, nennen ihn glaube ich Climber. Der ist sehr leise, sparsam und für meine Begriffe mehr als ausreichend, selbst am Lastenrad. Bei ebs wird er wohl auch mit einem Temperatursensor vertrieben, um eine Überlastung am Berg (Schwachstelle der Nabenmotoren) auszuschließen. Wenn die Möglichkeit besteht, würde ich die verschiedenen Motoren in Heidelberg bei ebs mal Probe fahren und auch den Gasgriff mal austesten.
    Einen 20A Controller hatte ich zuletzt sogar über die Software auf ca. 15A begrenzt, um den Akku zu schonen, das war immer noch genug Unterstützung. Bin
     
  5. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Hi,
    nein Probe gefahren bin ich bisher nur Bosch-Motoren. Eigenbauten findet man auch nicht so oft bei den Händlern.
    Mhm der Climber ist auch ein volles Kilo leichter und bei Probefahrten ist mir die leichteste Unterstützung meist ausreichend gewesen.
    Dein Einwand von drosseln auf 15A gibt mir zu denken.

    Wer weiß was EBS von mir denkt wenn die den stärksten Motor noch aufmotzen wollen? Hab mein Gewicht und die übliche Zuladung angegeben.
    Andererseits hab ich bei der Anschaffung auch "gespart" und gemeint Motor brauche ich nicht. Dann jetzt nicht den stärksten Motor nehmen?
    Dummerweise hab ich mir gedacht den Motor könnte ich noch "schnell" vor meinem Sommerurlaub einbauen. EBS hat 3 Wochen Lieferzeit und eingebaut werden will das Gerät ja auch noch sein. Könnte knapp werden.
    Deswegen ist jetzt eine Fahrt nach Heidelberg nicht eingeplant.

    VG
    Marcus
     
  6. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    405
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Servus Mctds,

    ich tendiere mittlerweile auch sehr stark zum Multicharger und werde diesen ab morgen bei den eBike days am Olympiapark ausführlich testen. Auf der Spezi ging dies nicht so gut.

    Überlege Dir aber bitte bzgl. der Entscheidung, Dein Douze nachträglich nicht serienmäßig umzurüsten, dass Dir damit alle Garantieansprüche bzgl. Rahmen und Co. von Douze erlischen.

    Dies verschweigt Dir meist der Umrüster. (Ist mir auch geschehen und nun stehe ich mit gebrochenem Rahmen und einen Schaden von fast 4000 Euro komplett ohne Händlersupport da).

    Du bist nur Kunde, bis Du bezahlt hast, dann wirst Du alleine gelassen.

    Ich muss mir jetzt einen Rahmen aus Taiwan mit Zoll und Cargo auf meine eigenen Kosten holen und auch noch den Umbau zahlen. Wirtschaftlich eigentlich unsinnig.

    Mach nicht den Fehler wie ich als Gutgläubiger und Erstkäufer eines Lastenrades. Jetzt weiss ich leider aus Erfahrung mehr und kann nur raten, dass Du Dir vor dem Kauf schriftlich zusichern lässt, dass alle Garantieansprüche weiterhin bestehen.

    Wenn Du noch Fragen haben solltest, dann gerne per PN

    L.G.
     
  7. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Hallo Cargomaniac,

    das mit der Garantie weiß ich. Darauf weisen die in der Anleitung auch hin.
    Ich denke mal das ein Vorderradmotor weniger Belastungen für den Rahmen bedeutet als ein Mittelmotor für die sonstigen Antriebskomponenten.
    Aber vielleicht schwenke ich von dem starken Puma doch auf einen kleineren und vor allem leichteren Motor um?
    Hat den jemand den Puma in Betrieb und kann zu meiner Befürchtung bezüglich des Anspressdrucks etwas sagen?

    VG
     
  8. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.192
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Nicht aus einem Douze, sondern aus einem Bakfiets. Ich hatte mich nie ein durch Mototleistung durchdrehendes Vorderrad. Theoretisch mag das ein Problem sein, in der Praxis spielt das weniger eine Rolle als z.B. eon beim bremsen blockierendes Vorderrad.
     
    Mctds gefällt das.
  9. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    405
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Hallo Mctds,

    Könntest Du bitte den Textabschnitt mit dem Verlust der Garantie als angehängte Datei einfügen.

    Würde mich sehr interessieren und wär auch wichtig für mich.


    Besten Dank und viel Erfolg beim Puma.

    BTW: mir ist heute das EBS-Display kaputt gegangen.

    V.G.
     
  10. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    632
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus & Falter Bäckerrad
    Habe den Crystalyte-Vorderradmotor im Bullitt (http://shop.crystalyte-europe.com/images/D/IMG_6112_web.jpg). Der ist ob seiner Größe radial eingespeicht. Durchgedreht ist der noch nie (nur der Motor wiegt rund 10kg), mache ja mit'm Bullitt auch keine Wheelys, aber ich habe mir quasi schon Speichen kaputt gebremst. Sobald man anfängt zu bremsen und der Motor läuft noch nach (der Controller gibt ca. 1sek noch Spannung), dann bremse ich gegen den Motorlauf und dass zerrt an den Speichen. Gerade, weil radial gespeicht ist. Mittlerweile ziehe ich rund alle 150km die Speichen nach.
    ...ich muss da unbedingt mal ran und alle Speichen mal lösen, Schraubensicherung aufbringen und dann die Speichen wieder festdrehen...

    Vom Puma habe ich auf die schnelle kein Bild gefunden. Aber soweit ich weiß, ist der kleiner als der Crystalyte und vor allem dann auch leichter.

    Ansonsten fährt sich der Vorderradmotor klasse und der Crystalyte hat genug Power, ein beladenes Bullitt einen Hügel hochzuziehen.
     
  11. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Hallo Zusammen,

    Danke für eure Einschätzung.
    @holzwurm: Der Puma wiegt mit 4 Kilo sogar bedeutend weniger als dein Crystalite.
    Jetzt schwanke ich nur noch ob ich vielleicht den noch leichteren Climber nehme. 1kg leichter und ich möchte eigentlich nur leichten Rückenwind der nur kurzfristig kräftig helfen muss (Gegenwind). Dafür würde der langen denke ich.
    Und wenn der Puma radial eingespeichert ist, kommt noch das Stabilitätsargument.
    Und der Climber hat nur 0,3 sek Nachlauf da hab ich bestimmt keine Probleme mit kaputt gebremsten Speichen.

    @cargomaniac:
    Ich hab nochmal geschaut, explizit die Garantie schließen sie nicht aus. Es wird nur mehrfach darauf hingewiesen dass man selber für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich ist, vor allem der StVO. Damit möchte sich EBS bestimmt dagegen absichern dass der Bausatz nicht "gepimpt" wird.
    Weiterhin dass bei Beschädigungen durch unsachgemäßen Einbau keine Haftung erfolgt und der gesamte Umbau auf eigene Gefahr geschieht.
    Daraus habe ich für mich den Garantieverlust abgeleitet.
    Wohlgemerkt alles bei eigener Einbauleistung! Wie es aussieht wenn EBS das Fahrrad umrüstet weiß ich nicht, die werden sich nicht so einfach aus einer Verantwortung stehlen können denke ich mal. Auf der Webseite steht ja auch dass die nach einem Unbau das Fahrrad, sorry Pedelec einem Sicherheitscheck unterziehen. Und ein Meister wird sich in deren Werkstatt finden lassen der für den Umbau gerade steht.
    Wenn die Komponenten nicht in Ordnung sind gibt es ja noch die Produkthaftung.
    Aber da ich selber Schrauben möchte, ist mir klar, dass mein Händler oder Douze mir im Zweifelsfall die lange Nase zeigen werden.
    Es ist zwar schon was anderes als Reifen wechseln aber ich habe bis auf Innenlager einbauen (wegen des Planfräsens) bereits alles an einem Fahrrad ab- an- oder umgebaut was möglich ist. Das traue ich mir schon zu.

    Auf der HP von EBS ist beim Climber unter dem Reiter Anleitungen und Hinweise eine komplette Einbauanleitung zum runterladen, da sind die erwähnten Textpassagen drin.

    Und wenn alles schiefgeht bekommen wir (hoffentlich) nächsten Monat das Multicharger (was eigentlich für meine Frau ist).
    Ok, an das Fahrgefühl eines Longjohns kommt das Multicharger nicht ran, also auch kein vollwertiger Ersatz.

    VG
    Marcus
     
  12. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    635
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Ich würde noch mal über den Climber der aktuellen Generation nachdenken (Shengi). Der soll deutlich leiser sein, als der Puma. Ich meine der ist Schrägverzahnt. Der Puma hat bei mir ordentlich Kraft. Läuft aber auch mit 20A. Der alte Climber läuft bei einer Bekannten im Dreirad mit 15A und schiebt das Ding sehr ordentlich an.

    Wenn du den Akku und den Controller weiter vorne auf/unter der Ladefläche/Korb befestigst, hast du immer die ca. 10kg an Ladung auf dem Vorderrad. Beim Long Harry und beim Bullitt hat es das Bremsverhalten ohne Beladung deutlich verbessert.

    Der Puma ist mir im flachen meist schon zu stark. Läuft nur selten höher als Stufe 1.

    Hat dein Douze vorne keine Steckachse? War das nicht zu Anfang immer Steckachse beim Douze?

    Gruß hinnakk
     
    Köllefornia, Mctds und Arkadi gefällt das.
  13. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Hallo hinakk,

    EBS möchte mir den Puma auch mit 20A konfigurieren. Wenn ich dich richtig verstehe, reicht also der Climber vollkommen aus?
    Das ist ja schon die 2. Meinung pro Climber. Da bin ich froh doch noch hier im Forum nachgefragt habe. Leiser ist immer gut und leichter auch. Bezüglich der Lautstärke war ich bei Probefahrten mit Bosch bei R&M fast erschrocken. Gut, das ist vielleicht ne super Ankündigung für Fußgänger auf kombinierten Geh/Radwegen aber Spaß beiseite, eigentlich doch ganz schön nervig.

    Mein Douze hat keine Steckachse vorn sondern einen ganz normalen Schnellspanner. Steckachse wäre für die Stabilität des Motors in der Gabel sicher besser aber ich kann EBS ja noch fragen ob dann eine extra Drehmomentstütze sinnvoll ist. Im aktuellen Angebot für den Puma ist keine vorgesehen.

    Wie meinst du das mit dem besseren Bremsverhalten wenn der Akku weit vorn verbaut ist? Beim Bremsen ist doch automatisch mehr Druck auf dem Vorderrad? Ich kapier das grad nicht.

    In der Kiste würde ich den Akku nicht verbauen wollen wegen des wegfallenden Platzes. Dafür sind an der Lenksäule bereits Löcher vorhanden.
    Und unter der Kiste ist der Akku Zuviel Dreck ausgesetzt.
    BTW: 10kg für Akku und Controller? Ich dachte der Akku wird so 2-4 kg wiegen der Controller ist ja nur ein Plastikkistchen mit einer Platine drin, also wenige 100g. Oder meintest du noch den Motor dazu?

    Ich werd das Wochenende den Kopf schief halten und am Montag bei EBS anrufen. Wahrscheinlich werd ich den Climber nehmen. :)

    Danke für deinen Input!

    LG
    Marcus
     
  14. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    635
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Also Drehmomentstütze würde ich immer verbauen. Die Achsaufnahme kann das vielleicht, aber auf ein vielleicht würde ich nicht setzen.

    Wohnst du im flachen?

    Ich meinte um die 10kg für das gesamte Paket aus Akku, Motor und Controller. Kommt natürlich auf die Akkugröße an. Die Controller sind auch leichter geworden. Meiner ist noch nen richtiger Klotz.

    Steckachse wäre in dem Fall von Nachteil, da es zur Zeit nur einen Nabenmotor am Markt gibt, der Steckachse kann.

    Gruß hinnakk
     
  15. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    81
    Hättest du da mal einen Link zum Motor?

    Entschuldigt bitte fürs OT
     
  16. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    405
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Hallo @Mctds,

    @cargomaniac:
    Ich hab nochmal geschaut, explizit die Garantie schließen sie nicht aus. Es wird nur mehrfach darauf hingewiesen dass man selber für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich ist, vor allem der StVO. Damit möchte sich EBS bestimmt dagegen absichern dass der Bausatz nicht "gepimpt" wird.
    Weiterhin dass bei Beschädigungen durch unsachgemäßen Einbau keine Haftung erfolgt und der gesamte Umbau auf eigene Gefahr geschieht.
    Daraus habe ich für mich den Garantieverlust abgeleitet.
    Wohlgemerkt alles bei eigener Einbauleistung! Wie es aussieht wenn EBS das Fahrrad umrüstet weiß ich nicht, die werden sich nicht so einfach aus einer Verantwortung stehlen können denke ich mal. Auf der Webseite steht ja auch dass die nach einem Unbau das Fahrrad, sorry Pedelec einem Sicherheitscheck unterziehen. Und ein Meister wird sich in deren Werkstatt finden lassen der für den Umbau gerade steht.
    Wenn die Komponenten nicht in Ordnung sind gibt es ja noch die Produkthaftung.
    Aber da ich selber Schrauben möchte, ist mir klar, dass mein Händler oder Douze mir im Zweifelsfall die lange Nase zeigen werden.

    Auf der HP von EBS ist beim Climber unter dem Reiter Anleitungen und Hinweise eine komplette Einbauanleitung zum runterladen, da sind die erwähnten Textpassagen drin.

    Und wenn alles schiefgeht bekommen wir (hoffentlich) nächsten Monat das Multicharger (was eigentlich für meine Frau ist).
    Ok, an das Fahrgefühl eines Longjohns kommt das Multicharger nicht ran, also auch kein vollwertiger Ersatz.




    Danke, dass Du Dich bzgl. der Garantieversprechungen von EBS nochmal erkundigt hattest. EBS hatte mir seit ca. 9 Monaten auf meine mails und Anrufe nicht geantwortet und stiehlt sich aus der Verantwortung. Erst als ich die Garantieabwicklung mit Unterstützung über einen münchner Händler erneut angekurbelt hatte und dieser auch monatelang hingehalten wurden, kam die Ansage, dass (auch bei professioneller )Umrüstung eines Lastenrades auf Pedelec die Garantie erlischt.(habe die Ablehnung aber immer noch nicht schriftlich erhalten)

    Dies ist jedoch bestimmt eine unseriöse Ablehnung, die mit nichts zu begründen ist. Auch der münchner Händler spricht nicht von ehrlichem und seriösem Verhalten dem Kunden gegenüber. Was hat ein Rahmenbruch verursacht vom Umfallen eines Rades mit dem Verbau eines Hinterradmotors garantietechnisch zu tun? Wurde alles auch teuer vom Meister eingebaut und für diese Leistung
    müsste doch eine Garantie auf das Rad gewährt werden?

    Ich werde jedenfalls aus diesem Vorfall als auch aus zahlreichen anderen Erlebnissen mit ...... meine Konsequenzen ziehen.



    Wenn Du das Multicharger mit Förderung haben möchtest, dann könnte es evtl. kompliziert werden. Stuttgart und München jedenfalls argumentieren dieses Lastenrad jedenfalls saublöde aus den Förderrichtlinien heraus.

    Ich hatte gestern mit einem sehr engagierten Riese und Müller-Händler lange darüber gesprochen. Es war sogar ein Kunde anwesend, der mir den ganzen ablehnenden Schriftverkehr der Stadt München gezeigt hatte.

    Der Pressesprecher von Riese und Müller hatte mir versichert, dass die Förderung des Multichargers durchgehen muss, er aber auch von Problemen gehört hatte.

    Ich glaube, da liegt es an RuM selbst, da mal hochwichtig und argumentativ als Hersteller aufzutreten und die Förderung (der recht teuren Premiumbikes) durchzuboxen. Auch im eigenen Sinne.

    Bekommt Deine Frau das Multicharger mit Kette oder mit Riemen? Ich mache heute nochmal ein paar Testrides damit und halte das Forum gerne auf dem Laufenden. Bis jetzt ist an dem tollen Konzept aber kaum etwas zum Mäkeln.

    Wäre toll, wenn Du und Deine/Eure Testurteile vom Multicharger (auch bzgl. der verwendeten Teile) mitteilen könntest.

    Viel Spass mit den Rädern und v.G. aus München

    Cargomaniac
     
  17. Köllefornia

    Köllefornia

    Beiträge:
    539
    Ort:
    Köln
    https://www.ebikes.ca/grinhub-std.html
    Man muss aber genau schauen, da es inzwischen mehrere Varianten von Steckachsen gibt.
     
    Arkadi gefällt das.
  18. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    635
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
  19. Mctds

    Mctds

    Beiträge:
    18
    Ort:
    Nähe Augsburg
    Lastenrad:
    Douze V2 F10 (600er), und bald ein R&M Multicharger
    Hallo Cargomaniac,

    für das Multicharger machen wir am besten eine neuen Thread auf.
    Vielleicht interessiert das auch andere und dann sind alle Infos an einem Platz.
    Kurzinfo: es wird ein Vario also Riemen.
    Machst du einen auf? Du hast bestimmt auch schon mehr Fahrten mit dem Gerät auf dem Buckel. :)

    VG
    Marcus
     
  20. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    81


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden