Bullitt Akku Platzierung und Typ. (BBS0x)

Hallo Zusammen

Bald ist auch mein Bullitt zusammen und dank den vielen Anregungen hier, war es auch gar nicht so schwierig. :)

Wo ich aber noch anstehe ist die Platzierung des Akkus. Ich hätte Ihn sehr gerne unter der Ladefläche "versteckt" und fix verschraubt. Dies geht natürlich dann nur mir mit diy, da es kein Spritzwasser geschütztes Gehäuse gibt welches zwischen die Querstreben passt (soweit ich gesehen habe). Ein weiterer Vorteil wäre, dass man relativ einfach einen weiteren Akku in Reihe schalten könnte und so bei Bedarf die Kapazität erweitern.

Ich habe ein solches Setup aber noch bei niemandem gesehen. Gibt es einen Grund weshalb die Meisten ihn am/ums Lenkrohr montieren?

Besten Dank für eure Anregungen!

Gruss
Alessandro
 
Unter der Kiste ist bezogen auf den Schwerpunkt ideal, sofern die Bodenfreiheit ausreicht. Ein brennender Akku nach Bodenkontakt wäre hingegen nicht hilfreich ;-/
Nachteilig daran ist, dass man dann gezwungen ist, den Akku entweder ausschließlich im Rad zu laden (schlecht im Winter bei tiefen Temperaturen), oder entsprechend fummeln muss, um den Akku zu entnehmen. Je nach Wetter ist der dann auch noch dreckig und nass. Da die wenigsten bei Schietwetter gerne auf dem Boden rumkriechen, um den Akku aus dem Rad zu fummeln, wird der in der Regel an einfach erreichbaren Stellen montiert.
 
Gibt es diese Montage nicht beim Radkutsche Rapid ? Vielleicht kann man das adaptieren oder sich inspirieren lassen.
Das seltene vorkommen des montageortes hat Neanderthaler gut ausgeführt.
Hier gibt es auch eine Dokumentation über ein Bullit mit Unterflur Elektrik und Akku.
 
Ist beim Packster nicht auch der zweite Akku unter der Kiste verbaut?
So eine Art Unterboden-Akkuschublade wäre nicht schlecht. Vor Dreck und Wasser geschützt und trotzdem leicht entnehmbar. Oder so eine Bodenfach-Lösung wie bei den neueren Loads.
 
Die „Tiefe“ ist leider an manchen Stellen durch die Lenkstange und den Ständer begrenzt. Hatte dies auch mal geplant, bin dann aber aus bereits o.g. Gründen der Bequemlichkeit beim Laden im Winter wieder davon abgekommen. Außerdem hat man irgendwann mehrere Räder und dann kann man die Akkus leichter an mehreren Rädern nutzen (auf langen Touren) oder hin- und hertauschen.
 
Die „Tiefe“ ist leider an manchen Stellen durch die Lenkstange und den Ständer begrenzt. Hatte dies auch mal geplant, bin dann aber aus bereits o.g. Gründen der Bequemlichkeit beim Laden im Winter wieder davon abgekommen. Außerdem hat man irgendwann mehrere Räder und dann kann man die Akkus leichter an mehreren Rädern nutzen (auf langen Touren) oder hin- und hertauschen.
Sehr schön, wie lakonisch Du eine tiefe Wahrheit aussprichst... :)
 
G

Gelöschtes Mitglied 2822

Guest
Ich hab den Akku links mit Platz für nen zweiten auf der Rechten Seite. Panelbags kann man dann leider keine mehr anbringen. Eine Befestigung unter der Platte halte ich aufgrund von Nässe usw. für schwierig. Mit einer nach unten verschlossenen Box könnte es gehen. So eine Art doppelter Boden.
 

Anhänge

Mit Schutzblech wird es unter der Kiste/dem Board gar nicht so nass, wenn man auf der Straße bzw. befestigten (Wald)wegen bleibt.
 
Ich hab den Akku links mit Platz für nen zweiten auf der Rechten Seite. Panelbags kann man dann leider keine mehr anbringen. Eine Befestigung unter der Platte halte ich aufgrund von Nässe usw. für schwierig. Mit einer nach unten verschlossenen Box könnte es gehen. So eine Art doppelter Boden.
Hi LordNikon! Welches Akkugehäuse hast du dir denn da gegönnt? Gefällt mir sehr gut (y)
 
Hallo Zusammen!

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich bin etwas erstaunt, dass man sich so vor der Kälte fürchtet. Im Gegensatz zu Ni-Cd oder Ni-Mh Batterien sind Lithium basierte ja ziemlich Kälte unenmpfindlich was ihre Ladung angeht. Klar, die Leistungsentfaltung ist nicht die selbe wenn kalt. Aber auch ein zuhause an der Wärme aufgeladenes Modell kühlt sich super schnell ab wenn man draussen ist - somit gleicht sich dies dann schnell an.

Ich denke ich hätte schon längst etwas gekauft jedoch finde ich irgendwie keine Gescheiten Akkus weder mit "Enclosure" noch um Fix (schrumpfgeschlauchtes Paket) verbaut zu werden.
Die meisten Quellen haben keine Markenzellen oder sind komplett Fake. Könnt ihr mir verraten wo ihr eure Akkus gekauft habt? Ich hab gesehen dass gewisse Ihre bei Aliexpress geholt haben. Dort fällt es mir aber äusserst schwer zu unterscheiden zwischen echten Zellen wo die Kapazitätsangaben stimmen und jenen wo das eher Wunschtraum ist.

Vielen Dank noch einmal
Besten Grüsse
Alessandro
 
Die meisten Quellen haben keine Markenzellen oder sind komplett Fake. Könnt ihr mir verraten wo ihr eure Akkus gekauft habt?
Keine dedizierten Fahrradakkus, aber durchweg gute Qualität: https://hyperion-world.com Ich habe die für Modellhubschrauber genutzt, was mutmaßlich die übelste Art ist, Akkus zu foltern. Die haben sich immer tapfer gehalten. Sonst such mal nach Kokam-Zellen. Die sind für gute Langzeithaltbarkeit bekannt, dafür aber etwas weniger leistungsstark und etwas schlechteres Leistungsgewicht.
 
Moin moin ,
hallo Alessandro

Zum Akku kauf:
Schau mal bei BMZ in Karlstein nach.
Die sind nicht billig aber preiswert.
Ich habe keine eigenen Erfahrungen aber hier in der Gegend fahren einige damit rum.
Auf Nachfrage sind die sehr zufrieden.

Zu fest verbauten Akkus bei niedrigen Temperaturen:
Schau mal nach wie Tesla das macht.
Ein kalter Akku wird erst angeheizt und dann geladen.
Bei niedrigen Temperaturen sinkt vorübergehend die Kapazität.
Beim laden und entladen werden die Zellen durch den Innenwiederstand sowieso warm.
Wenn Du planen kannst , kurz vor der Fahrt mit "Landstrom" vorheizen.
Bei der Fahrt kühlen sie bei Stromentnahme nicht aus und Du hast immer die volle Kapazität.
Aber Vorsicht, nicht zu gut verpacken, auch bei niedrigen Temperaturen können Akkus ohne Luftzirkulation überhitzen .

Sechsrädrige Grüße Christoph
 
Oben Unten