Blinkeranlage (= keine Lust auf Halsbruch)

Zum blinken käme
a) ein helm mit (eingebauten) blinkern (zB Lumos, gibt's mittlerweile aber auch billiger von anderen herstellern)
und
b) ein rucksack mit (eingebauten) blinkern (zB Fischer. Als ich das letzte mal auf der zugehörigen website war, allerdings (noch) nicht lieferbar) in frage.
 
Also mir sind noch keine Blinker fürs Fahrrad untergekommen die hier in Deutschland zugelassen sind. Die Teile für die Lenkerenden sind in Deutschland nicht zugelassen und wurden bei einigen Tests schon als schlecht zu sehen eingestuft.
Ich habe mit reflektierende Handschuhe vom Wowow gekauft. Die sind wirklich gut zu sehen.
 
Sind sie bei Lastis doch weitgehend:

Klar, generelle Erlaubnis (auch von Motorradhupen) fehlen noch. Das ist was für euren Bundestagsabgeordneten/Bundesratsvertretung. Die Erlaubnis für den Personentransport wurde ja auch übern Bundesrat durchgedrückt.

@Bravragor Alle mit Motorradzulassung. s.o.
 
Ich kann mir vorstellen, dass die ziemlich oft verdeckt sind. Gerade bei Lastenrädern. Nach hinten sitzt du selbst davor und nach vorne ist ggf. das Kinderverdeck im Weg. Dann kann man es auch ganz lassen, denke ich.
 
Das Video bestätigt meine Annahme, bei Tag funktioniert das eher weniger (siehe LED-Autoblinker, die sieht man auch nicht, da ist das aber zulässig :rolleyes: ). Aber seine Einstellung das quasi während des Handzeichens als Ergänzung zu nutzen finde ich schon sinnvoll. Und bei Dämmerung und Dunkelheit ist es hell genug, Handzeichen auf unbekanntem oder unebenem Terrain zu ersetzen. Da möchte ich lieber mehr Kontrolle über den Lenker.

Und nichts ersetzt den Schulterblick, setzen wir den doch bitte jedem Lenkmanöver voraus, ok? Ich habe keine Knautschzone und verhalte mich entsprechend... :whistle:
 
Meiner Meinung nach sind Blinker an einem Fahrrad nicht das gelbe vom Ei. Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer sind auch einfach nicht daran gewöhnt und achten vielleicht auch nicht darauf....vielleicht sogar unabsichtlich, weil die einfach nicht gut gesehen werden bzw verdeckt werden. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen.
Weiterhin halte ich das auch für gefährlich, da diese Blinkanlagen oft einrasten und so lange blinken, bis man sie ausschaltet. Das kann zu folgeschweren Missverständnissen führen, wenn jemand denkt, dass man abbiegen will und dennoch geradeaus weiter radelt.
Klar gibts sowas auch mit akustischem Warnton, damit man seinen Fehler bemerkt und den Blinker ausmacht.....aber ganz ehrlich und das meine ich wirklich nicht böse: Wenn man zu wackelig auf einem Rad unterwegs ist um ein Handzeichen beim Abbiegen zu geben, dann würde ich vielleicht über ein mehrspuriges Rad nachdenken.
 
Weiterhin halte ich das auch für gefährlich, da diese Blinkanlagen oft einrasten und so lange blinken, bis man sie ausschaltet. Das kann zu folgeschweren Missverständnissen führen, wenn jemand denkt, dass man abbiegen will und dennoch geradeaus weiter radelt.
Jetzt muss ich aber so was von breit grinsen
Bei alten Autos ist das auch so. Da muß man auch noch mitdenken und selbstständig den Blinker wieder ausmachen. Das akustische Ticken des Blinkers hört man auch nicht unbedingt, so ein altes Auto kann laut sein. Die blinkende Kontrollleuchte ist gern mal vom Lenkrad verdeckt. Ohne eingeschalteten Kopf sollte man nicht losfahren, ja.

Beim Abbiegen mit dem vollbeladen Bakfiets halte ich es in aller Regel so, dass ich beim Einordnen und noch geradeaus Fahren, mein Vorhaben deutlich anzeige. In der Kurve selbst, brauche ich dann oft beide Hände am Lenker. Da ist aber schon längst klar, wo ich hin will.
 
Ich berichte nur von dem, was ich tagtäglich auf den Straßen so sehe.....dauerblinkende Roller/Moped/Sonstiges-Fahrer. Und deswegen war es schon oft brenzlig. Aber wie schon gesagt wurde ist es alles Übungssache. Beim radeln halte ich es wie @mittendrin : Im Vorfeld deutlich anzeigen und umschauen und den eigentlichen Lenkvorgang dann mit beiden Händen am Lenker.
 
: Im Vorfeld deutlich anzeigen und umschauen und den eigentlichen Lenkvorgang dann mit beiden Händen am Lenker.
Genau so ein verhalten macht das Abbiegen doch tückisch. Schließlich sieht man auch immer mal wieder, das es sich abbiegende anders überlegen, die Hand an den Lenker tun, und weiter geradeaus fahren. Tut man die Hand an den Lenker, kann es passieren das der Hinterman zum überholen ansetzt.... wenns dann knallt wirds interessant. Ich hab immer wieder Ärger beim abiegen, weil ich mit nur einer Hand am Lenker beim Zeichen geben teils heftig bremse. Ist alles Übungssache.

:) Helmut
 
das der Hinterman zum überholen ansetzt.... wenns dann knallt wirds interessant.
Naja, Überholen in Kreuzungen ist aber auch nicht erlaubt, obwohl ich es sehr oft erlebe und mich immer wieder wunder wie dumm man sein kann.
Wir haben hier eine T-Kreuzung wo ich mehrfach täglich langfahre. Auf meinem Heimweg haben die Leute die von rechts kommen nunmal vorfahrt und ich da die Kreuzung nicht wirklich einsehbar ist bremse ich vorher ab. Es ist schon oft vorgekommen, dass wenn ich abbremse mich ein Auto überholt... und nicht selten kam in dem Augenblick ein Auto von rechts. War schon ein paar mal sehr knapp.
 
Ja, sowas ist mitunter sehr heikel. Aber das Problem mit dem Handzeichen besteht ja quasi erstmal nur solange man fährt. Wenn man wegen re. vor. li. und Gegenverkehr halten muß, ergibt sich doch schon wieder ein anderes Bild. Bei nur 2 Spuren so breit machen das rechts nicht überholt werden kann... und dann alle man in Deckung.. ;-)

:) Helmut
 
Oben Unten