Bakfiets - Ausbau - Elektrifizierung - Dach - XXX

Hallo liebes Forum,

das hier soll ein Thread werden in dem ich den Umbau meines Bakfiets Cargobike Classic long vorstellen, dokumentieren und meine Ideen gerne mit euch diskutieren möchte.

Das Rad habe ich bereits vor einigen Jahren zu einem unschlagbaren Preis aus Holland geholt.
Seit dem wurde es hauptsächlich für Ausflüge mit Hund genutzt. Bei starkem Verkehr oder wenn ich zügig vorankommen will konnte ich den Hund immer prima in der Kiste "verwahren".

Nun bin ich Papa geworden und möchte das Einsatzgebiet des Rades erweitern.
In einigen Monaten möchte ich damit zunächst das Kind zur Krippe bringen, zur Arbeit fahren um es im Anschluss wieder abzuholen und Heim zu fahren.
Um nicht all zu viel Zeit zu verlieren, Kraft zu sparen und sicherlich auch aus Bequemlichkeit steht zunächst eine Elektrifizierung an.
Es wird ein Vorderradantrieb mit einem Bafang G311.
Ich wohne sehr flach, es kommen im Alltag weniger als 50hm auf 10km zusammen. Ich wollte die Investitionssumme klein halten und hoffe daher dass der kleine Motor ausreicht. Die Teile sind bereits alle bestellt.

Aktuell ist eine sehr alte Variante der Rollenbremse und eine 7 Gang Shimano verbaut.
Die alte Gabel fliegt raus, es kommt die neue Version zusammen mit einer hydr. Shimano 4-Kolben Zange rein (BR-MT520). Hier sind die Teile ebenfalls bestellt.

Als erstes wird also der Einbau des neuen Antriebs und der Bremse erfolgen.
Für die elektrischen Komponenten möchte ich die Sitzbank zu einer Kiste erweitern.
Hier meine erste Frage in die Runde: Ich sehe oft dass die Akkus außen am Rad verbaut werden wo diese diebstahlgefährdet sind.
Ich würde den Stecker zum Laden nach außen führen wollen um den Akku dauerhaft in der Kiste belassen zu können. Laden kann ich am Stellplatz und muss den Akku nicht mit heim nehmen.
Gäbe es dennoch Gründe den Akku außen zu verbauen?

Dann soll der Eigenbau eines Daches erfolgen. Dieses würde ich gerne aus Item Profilen aufbauen. Bislang habe ich das so noch nirgends gesehen. Im Anhang habe ich eine einfache Skizze gemacht. Die Seiten sollen größtenteils offen bleiben.
Spricht etwas gegen ein festes Dach oder den Aufbau aus Item Profilen? Gibt es dazu Anregungen?

Dann soll noch eine Halterung für die Babyschale rein.

Im Anhang noch ein Bild kurz nach dem Kauf des Rades.
 

Anhänge

Der Akku außen und die Bank „klappbar“ lassen hat den Vorteil, dass man leichter sperrige Dinge transportieren kann, wenn keine Kinder an Bord sind. Außerdem habe ich versucht alles „elektrische oder sonstiges sensible Gedöns“ außer Reichweite der experimentierfreudigen Nachwuchsbastler zu platzieren. Gerade beim bakfiets ist doch die Dachsituation nicht so schlecht und in den Niederlanden bekommt man doch auch gebrauchte Exemplare zu einem fairen Kurs, da würde ich nichts basteln. Auf der anderen Seite bin ich aber auf die Umsetzung mit den Profilen gespannt, kann man diverse Aufbauten kombinieren. Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden. (y)
und natürlich Glückwunsch zum Nachwuchs!
 
Glückwunsch zum Nachwuchs. Wenn du das Dach selbst baust, empfehle ich dir, zumindest nachträglich verschließbare Seitenteile mit einzuplanen. Bei Sauwetter und Kälte ist so eine "geschlossene Zelle" mit Kindern Gold wert. Der Ulfbo-Bollerwagen hat das z.B. mit Seitenscheiben, die per Klettverschluss unter den Dachüberstand eingeklettet werden, aber unten über den Rand überlappen. Einfaches, aber ziemlich dichtes System.
Wo ich da so drüber rede..., das wär mal ein Dach, das man passend fürs Lastenrad nachbauen sollte. Gut, dass ich schon zwei hab, da ist die Versuchung momentan noch händelbar.
 
Dann soll der Eigenbau eines Daches erfolgen. Dieses würde ich gerne aus Item Profilen aufbauen. Bislang habe ich das so noch nirgends gesehen. Im Anhang habe ich eine einfache Skizze gemacht. Die Seiten sollen größtenteils offen bleiben.
Spricht etwas gegen ein festes Dach oder den Aufbau aus Item Profilen? Gibt es dazu Anregungen?
Moin,

wir haben unsere Kiste am Douze aus Maschinenprofil gebaut - siehe Bilder. Sollte m.E. auch fürs Dach gut gehen. Bei konkreten Fragen meld dich gern!

Grüße, M.
 

Anhänge

Vielen Dank für die Rückmeldungen.
Im Winter steht das Rad in einer unbeheizten Garage und wird dort auch geladen werden. Sollte ich an kalten Tagen feststellen dass ich Probleme wegen eines erfrorenen Akkus bekomme habe ich mir überlegt einfach über eine Zeitschaltuhr eine halbe Stunde vor Abfahrt etwas nachzuladen. Das müsste den Akku ja etwas erwärmen.
Dann werde ich wohl bei meinem Plan bleiben und alles unter dem Sitz verbauen. Natürlich verschlossen, so dass keine Kinderhände ran kommen.

So wie SonnenCargo seine Kiste aufgebaut hat, will ich das Dach aufbauen. Für die Nuten gibt es Abdeckleisten die auch als Klemmung für Scheiben dienen können. So will ich dann einen Teil mit Plexiglas fest "verglasen".

Wie ich die Seitenteile optional für den Winter mit Scheiben ausrüsten kann, muss ich mir noch überlegen.

Die meisten Teile habe ich bereits zuhause liegen, bin aber leider noch nicht dazu gekommen mal zu schauen ob es überhaupt funktioniert.
Zu Hause habe ich noch eine große Baustelle, so dass das Dachprojekt wohl nur langsam voranschreiten wird. Bald bin ich in Elternzeit, vielleicht komme ich da ja zum bauen.

@SonnenCargo :
Wie verhält es sich mit den Profilverbindern bei den Vibrationen die so beim Fahren entstehen?
Lohnt es sich alles gleich mit Schraubensicherung zu montieren oder rüttelt sich da nix los?
 
Hallo und willkommen!

Auch ich würde den Akku ausserhalb verbauen, aber wenn Du den Platz innen nur für Kinder nutzt, geht es natürlich auch unter der Bank.

Ein Dach Selbstbau beim Bakfiets, also dem Modell, für das es wahrscheinlich die meisten Dach Varianten überhaupt ibt, müsste nicht sein, aber wenn man will und kann - Warum nicht?!

Allerdings möchte ich zu bedenken geben:
Ein festes Dach ist weniger flexibel (ggfs. ein Problem beim einladen des Kindes in eine Babyschale).
Plexiglas rappelt ziemlich, ich würde eher mit Folie "verglasen"
Für die Seiten solltest Du einen Verschluss vorsehen, es gibt sonst ziemliche Luftwirbel in der Kiste, die auch bei mildem Wetter störend sein können.

Aber das sind ja alles lösbare Probleme, ich folge dem Faden gespannt.

Und: Alles gute für und mit dem Nachwuchs!
 
Leider habe ich es immer noch nicht geschafft das Dach zu beginnen und habe mittlerweile Bedenken ob ich überhaupt die Zeit finde damit zu beginnen. Ich dachte während meiner Elternzeit wird die eine oder andere Stunde Freizeit schon zu haben sein. Leider ist dem nicht so.

Immerhin ist mittlerweile die Elektrifizierung durchgeführt und die Bremse eingebaut. Auch bin ich in dieser Konfiguration bereits ein paar Kilometer unterwegs gewesen. Ich bin absolut zufrieden.

Die Hinweise den Akku ausserhalb zu verbauen habe ich mir zu Herzen genommen aber dennoch missachtet. Der Akku ist nun unter der Sitzbank, welche sich hochklappen lässt und in der oberen Position mit Neodym Magneten gehalten wird.
Die vordere Wand der Kiste lässt sich herausnehmen und so habe ich weiterhin die Möglichkeit 2 Wasserkisten hintereinander zu transportieren.
Der Regler befindet sich unter der Kiste und so ist das ganze System dank kleinem Motor ziemlich unscheinbar.

Für die gefühlte Sicherheit habe ich noch einen kleinen Schreihals eingebaut der losfiept wenn die Kiste bewegt wird. So hoffe ich dass der Akku nicht so schnell geklaut wird.

Ist alles nicht so schick gemacht wie ich es gerne hätte, aber für schnell-schnell bin ich damit ganz zufrieden.
 

Anhänge

Der Akku ist abschließbar, werde aber noch eine Verriegelung einbauen damit der Deckel bei schlechten Wegen nicht mehr rappelt.
Habe dieses Hailong Akku Gehäuse auch an mehreren Rädern, an zweien sind die kleinen Kunststoffnasen der am Akku rausgebrochen, ob das ein Diebstahlversuch war oder einfach dem Material geschuldet, kann ich nicht sagen. Habe die Teile gegen ein „herausfallen“ während der Fahrt noch mit einem breiten Klett straps gesichert. Das verbaute Schloss dient eher der optischen Abschreckung.
 
Um den Thread von lowtech nicht weiter vollzutexten werde ich hier demnächst ein paar Bilder posten wie ich eine hintere Scheibenbremsaufnahme realisiert habe.
Oder ich werde erzählen wie ich meinen Rahmen versaut habe.

Heute ist nämlich meine Nexus 7-Gang verreckt und so werde ich die Gelegenheit nutzen um ein paar Änderungen vorzunehmen.

Da vorher eine alte 590 Felge verbaut war, werde ich beim Umbau auf 584 umbauen.
Eigentlich würde ich gerne das Laufrad selbst bauen, allerdings fehlt mir momentan der Zentrierständer und die Zeit.
Die Nabe wird eine Alfine werden, als Bremse kommt wie vorne eine Schimano BR-MT520 zum Einsatz.
Als Scheibe habe ich an 180mm gedacht, sofern es denn rein passt.
Wenn das Laufrad da ist, baue ich mal eine 160er ein die hier noch rumliegt und schau mal wie viel Luft noch ist.
 
Ich habe ein bisschen recherchiert:

passende Sockel habe ich hier gefunden: Sockel

allerdings ist es mir etwas zu viel Aufwand das aus den USA kommen zu lassen.
Ich werde es nachbauen.

So sollte es dann am Ende aussehen:
Bild
 
Ich fühlte mich keineswegs vollgespammt.
Leih Dir mal ein 584er Rad zum testen - ich fürchte, es könnte wegen der Breite, nicht wegen des Umfanges der Reifen ganz schön knapp werden. Zum Innenlager hin wird es ja doch relativ schmal zwischen den Kettenstreben.
Mit dem 559er Rad mit 25 mm Maulweite ist bei 55 mm Breite Schicht.
Falls 584 passt, hab ich nen Big Ben für Dich.
 
Ich hatte mir vor kurzem bereits einen 584-55 von Conti in der Hoffnung, ihn auf der alten Felge montieren zu können, besorgt.
Auf die alte Felge habe ich ihn auch bekommen, allerdings ohne Rundlauf. Der saß halt nicht überall im Felgenhorn, falls man das so nennt.

Das Laufrad hatte ich dann auch mal unters Rad geschoben, zwar nicht in die Ausfallenden rein, aber unten drunter. Da schien noch genügend Luft zu sein. Jetzt machst du mir aber Angst.
Ich hoffe mal es passt. Allerdings habe ich auch noch keine Versandbestätigung. Ich denke mal drüber nach umzubestellen.
 
Kettenstreben war kein Problem, eher die Sitzstreben.
Was das Problem war, ist doch der Umfang. Hier kam es zu Problemen mit dem Schutzblech.

Danke fürs drauf aufmerksam machen. Zum Glück früh genug so dass ich umbestellen kann.
 
Oben Unten