Auf zur ICBF nach Groningen am 16.6

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von sheng-fui, 03.06.2019.

Schlagworte:
  1. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    741
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    Hallo Gemeinde, ich fahre zur ICBF nach Groningen. Wer hat lust hier von Köln aus mit zu fahren BkB. Werde Sonntag morgen frühzeitig ca 6 Uhr losfahren zur Bikeparade die gegen 11 Uhr starten soll und dann abends zurück
    Lg wilfried
     
    Kulle gefällt das.
  2. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    654
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus & Falter Bäckerrad
    Das ist echt Schade! Da wäre ich gerne mitgefahren. Die ICBF hatte ich leider nicht auf'm Schirm, dass ich mir das komplette WE schon mit anderen Terminen "zugemüllt" habe. da wäre ich gerne mitgekommen....
    Wünsche Dir viel Spaß und immer genug Luft in den Reifen. besonders unten ;)
     
    sheng-fui gefällt das.
  3. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    138
    Hier findet sich eine Zusammenfassung des auf dem Cargofestival in Groningen gehaltenen interessanten Vortrags “The Physical Internet and containerised last mile delivery”.

    Dort denkt keiner an die bestehende Europäische Norm EN 12674 für Rollbehälter...
    ...vielleicht weil das entsprechende Rad nicht dazu passt?

    Kennt jemand ein Lastenrad das bestehende Rollbehälter nach EN 12674 transportieren kann?
     
  4. Christoph

    Christoph

    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bremen
    Lastenrad:
    Velo-Lab Karo Long
    Das muss ein Transporter sein, der Europaletten aufnehmen kann. Die Stellfläche für einen Rollbehälter ist etwa zweidrittel davon. Außerdem dürfen Rollbehälter bis 500kg beladen werden, bei allerdings höherem Schwerpunkt.

    Die mir bekannten Fahrzeuge haben geschlossene Kofferaufbauten, die nicht die notwendige Höhe für Rollbehälter bieten. Auch die maximale Nutzlast geht selten über 300kg.

    Einfacher wäre also, die Waren umzuladen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2019
  5. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    138
    Man müsste nur mal ein Lastenrad konstruieren und bauen, in das 1-2 solcher Rollbehälter hineingerollt werden können, dann könnte man sich das ewige Umladen sparen.

    6E066707-B58E-4366-88F2-99E9CAC4521E.jpeg

    Wenn man geschlossene Behälter nimmt (oder die entsprechenden Hauben dazu) könnte das Lastenrad sich auch auf die Transportplattform inkl. -Sicherung beschränken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2019
  6. Christoph

    Christoph

    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bremen
    Lastenrad:
    Velo-Lab Karo Long
    Die meisten Rollbehälter sind 1850mm hoch. Will man Leergut abtransportieren, was man eigentlich muss, wenn man die vollen Container anliefert, dann wird man die Rollis gestapelt (ein Rollbehälter kopfüber auf einem anderen) laden wollen. Dann sind die Stapel etwa 2050mm hoch.
    Dazu kommt das Gewicht. Zucker, Mehl oder Milch können das Gewichtslimit des Rollbehälter ausreizen. Zwei davon bedeuten dann eine Tonne Nutzlast, gestapelt bis auf etwa 1,5m auf dem Rolli. Dieser hat eine eigene Höhe von 20cm. Der Schwerpunkt läge dann auf dem Rolli auf etwa 95cm Höhe, auf dem "Fahrrad" auf etwa 1,25m über dem Boden (ich rechne einfach mit 30cm hoher Ladefläche). Damit das noch stabil bewegt werden kann, sollte das Fahrzeug gute 2m breit sein.

    Ich glaube daher, das man vollbeladen nicht mehr auf den Radweg passt und mit über einer Tonne Gesamtgewicht da auch nicht mehr hin gehört. Und sobald man die Nutzlast auf wenige hundert Kilo beschränkt, muss man sich gut überlegen, ob nicht händisches Umladen der Packstücke auf einen vom Kunden bereit gestellten Rollbehälter effizienter wäre.
     
  7. Kulle

    Kulle

    Beiträge:
    138
    Beim am Nutzen der Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP-Branche) orientierten neuen eVito von Mercedes liegt die Ratio Zuladung / Ladevolumen bei 163 Kg/m3.
    (Das abgefragte Tagesmaximum übrigens bei 100 Kilometer.)
    Für die KEP-Kunden würde demnach bei einem Kubikmeter Ladevolumen schon eine Zuladung von 200 Kg ausreichen.

    Der Rollwagen hat eine Ladehöhe von 20cm, Schwerpunkt des Rollwagens selbst somit auf etwa 95 cm Höhe, das ist korrekt.
    Beim Fahrrad rechne ich mit 14 cm hoher Ladefläche.
    Der Schwerpunkt auf dem "Fahrrad" läge dann auf etwa 1,09 m über dem Boden.
    Damit das noch stabil bewegt werden kann, sollte das Fahrzeug vierrädrig sein, um den Kipp-Punkt nach außen zu verschieben.
    2m Fahrzeugbreite braucht es dann nicht...

    ...und von mir aus würde auch ein Rollcontainer pro Fahrzeug reichen.
     
  8. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    741
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    Also mein Wissen aus der KEP Ecke (Frauenhofer/UPS) und meinen Belieferern (Fahrer) ist die das die in erster Linie "Luft" bzw "Raum" transportieren und dann erst kommt "Gewicht", okay manchmal auch beides bis zum Anschlag.
    Da die Pakete ja auch jetzt noch händisch in die Transporter geladen werden, sehe ich den eigentlichen Punkt in der Sortierung oder besser Vorsortierung nach Gewicht/Größe/Fahrtroute (Gerne auch andere Gewichtung der Reihenfolge) im Verteilzentrum. Die Pakete haben doch barecodes......
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden