3-rädriges Lastenrad selbstbau, quick&dirty

Beiträge
4
Gutn Morgen,

ich lese schon ne Weile hier mit und hab mich jetzt registriert.
Mich juckt es in den Fingern endlich mal selbst ein Lastenrad zu bauen. Soll eins sein mit 2 Rädern an der Vorderachse.

Früher oder später wird es auch was amtliches werden, jetzt geht es mir beim Erstlingsprojekt aber um folgendes:
- Fahrrad zum umbauen vorhanden (Elektra Cruiser und 24er Damenrad, beides Stahl)
- Schweissgerät auch (Mig/Mag Puls, Wig)
- 500 Meter Strecke im Dorf jeden Tag mit einer Eurobox 60x40cm die möglichst tief stehen soll, max. 20kg
- Maße, Fahrverhalten, Gewicht etc. alles erstmal zweitrangig, aber negativer Sturz an der Vorderachse ist gesetzt
- es soll schnell fertigwerden

Wie baue ich also sowas möglichst einfach auf? Drehschemellenkung wäre hier wohl vertretbar, gibts da fertige Drehlager? Gibt es womöglich ein Komplettset Vorderachse zu kaufen, oder hat jemand so etwas schon mal gebaut mit Teileliste?

Grüsse,
Matze
 
Beiträge
305
Moin,
wilkommen im Forum!

Letztes Jahr im Urlaub habe ich mehrfach eine Kiste Bier auf dem Gepäckträger mit meinem normalen Rad transportiert.
Gleiches Gewicht.
Eurobox ist breiter aber macht keinen Unterschied.
Dafür muss ich kein Lastenrad bemühen.

Aber wenn Du bauen willst, nur zu!
Drehschemellenkung ist speziell!
Und eigentlich für mehr Last gedacht.

Versuche so was irgendwie mal Probe zu fahren!
Nicht das Du Dir umsonst die Mühe machst!

Wenn schweißen kein Problem ist, sollte das klappen.
Ich würde normale, gedichtete Industrielager nehmen.

Hier im Forum findest Du viele Bilder, auch Rahmenbruch, da weißt Du worauf man achten sollte.

Viel Erfolg und zeige gerne Bilder!

Sechsrädrige Grüße Christoph
 
Beiträge
541
Mahlzeit,

bevor Du anfängst, wenn es nur um den Transport solch ein Kiste geht, schau Dir vorher doch auch mal die LongJohn Bauweise an.
Fahre beides mal Probe und schau was Dir eher zusagt.
Dreirad ist in meinen Augen nur dann Sinnvoll wenn es um viel Platz und hohes Gewicht geht.
 
Beiträge
2.148
Vorallem wenn du schon ein 24" Spenderrad hast
 
Beiträge
2.477
Für eine Eurokiste in 60*40 würde auch die Bauart Bäckerrad in Frage kommen, also mit kleinem Vorderrad und einem großen, fest am Rahmen montierten Gepäckträger vorne.
 
Beiträge
4.265
Wen Du ein Dreirad bauen willst (Alternativen wurden ja schon angemerkt):
Eine Drehlager für den Drehschemel würde ich aus dem Motorradsektor nehmen - Lenkrohr, Gelenk und Aufnahme am Rahmen sind hier stabil ausgelegt. Beim Schrotti schneidet man Dir das veilelicht billig/umsonst aus einem zerlegten Unfallmotorrad mit Stahlrahmen.
Ansonsten denk mal über einen Knicklenker á la Wulfhorst nach, da ist der Fahrrad Lenkkopf einfach senkrecht hinter dem Kasten. Der Schwerpunkt kann hier sehr tief liegen, weil keine Lenkung unter dem Kasten ist. Dafür ist es eher was für gemächliche Fahrt.
 
Beiträge
974
Gutn Morgen,

ich lese schon ne Weile hier mit und hab mich jetzt registriert.
Mich juckt es in den Fingern endlich mal selbst ein Lastenrad zu bauen. Soll eins sein mit 2 Rädern an der Vorderachse.

Früher oder später wird es auch was amtliches werden, jetzt geht es mir beim Erstlingsprojekt aber um folgendes:
- Fahrrad zum umbauen vorhanden (Elektra Cruiser und 24er Damenrad, beides Stahl)
- Schweissgerät auch (Mig/Mag Puls, Wig)
- 500 Meter Strecke im Dorf jeden Tag mit einer Eurobox 60x40cm die möglichst tief stehen soll, max. 20kg
- Maße, Fahrverhalten, Gewicht etc. alles erstmal zweitrangig, aber negativer Sturz an der Vorderachse ist gesetzt
- es soll schnell fertigwerden

Wie baue ich also sowas möglichst einfach auf? Drehschemellenkung wäre hier wohl vertretbar, gibts da fertige Drehlager? Gibt es womöglich ein Komplettset Vorderachse zu kaufen, oder hat jemand so etwas schon mal gebaut mit Teileliste?

Grüsse,
Matze


Wenn dir das Fahrverhalten egal ist, kommt unweigerlich die Frage auf, ob du schon mal so ein richtig aufgebautes Dreirad gefahren bist.... oder schon mal ein einfaches Fahrrad selber gebaut hast. Präzise gebaute Dreiräder haben oft ein Fahrverhalten das längst nicht jedermanns Sache ist. Ein Dreirad, das ohne passende Erfahrung "mal eben schnell zusammengebraten" wurde, hat da noch ganz andere Tücken. Zudem kommt die Frage auf, warum ein wackelig zu fahrendes Dreirad, wenn für eine kleine Eurobox von 20 kg und 1km Fahrweg am Tag ein 2Rad allemal ausreicht ?

:) Helmut
 
Beiträge
974
Ja sicher... weilman gerne baut.... nur sollte dann eher die Frage sein, : Wie baut man es so das sich das gutmütigste Fahrverhalten ergibt.... aber Fahrverhalten egal, nur schnell fertig is wichtich.... ne. So sollte man sowas nicht angehen. Aber was solls... immer men los gebaut.... ;-)

:) Helmut
 
Beiträge
4
Hallo,
danke für die zahlreichen Tipps und Anmerkungen.
Es muss definitiv ein Dreirad werden. Mir ist schon klar dass eigentlich alle anderen Konzepte bessere Fahreigenschaften haben, aber darum geht es hier wirklich nicht. Und natürlich würde auch ein Bäckerrad o.ä. vom Platz reichen.
Das wird ein "Essen auf Rädern" Rad für beide Parteien, deshalb ist Kippsicherheit, vor allem im Stand, auch ein Thema.

Wulfhorst Knicklenker guck ich mir mal an, mh das Kinderdreirad von denen mit 28" vorne... :cool:
 
Beiträge
596
Mit den konkreten Anforderungen:
Nimm ein beliebiges Seniorendreirad / Hecklader, ersetze den Korb durch einen ordentlichen Aufbau (evtl. mit Unterpolsterung), fertig. Bei Bedarf kann sehr einfach vorne eine Federgabel (dann 24" -> 20") und/oder Nabenmotor nachgerüstet werden.

Mit etwas Glück Kostenpunkt unter 100.-. Basteltechnisch kann man sich bei den Teilen auch gut austoben (zB hinten statt 24": 20" Ballon/Fatbereifung o.Ä.)
 
Beiträge
4
Hallo Wilfried,
sieht spannend aus!

Hallo Stan,
leider gibts im Umkreis sowas nicht gebraucht, da bin ich schon am gucken. Bergige Gegend hier im Westrwald :)
Vorne 2 Räder sieht halt besser aus als hinten 2
 
Beiträge
596
Vorne 2 Räder sieht halt besser aus als hinten 2
Fährt sich dafür bescheiden. Mitm Delta kannste wunderschön Zweiradfahren, beim Drehschmel hängt immer diese tolle 'Lenkung' dazwischen... :p

mal in der Kleinanzeigenbucht nur nach 'dreirad' in der Fahrradrubrik gesucht oder ein Gesuch aufgegeben? Die sind meiner Erfahrung nach überraschend effektiv (hab mehrere sehr spezielle Räder günstig über Gesuche bekommen, auch aus der Kleinanzeigenbucht).
 
Beiträge
541
deshalb ist Kippsicherheit, vor allem im Stand, auch ein Thema.
Die höhere Kippsicherheit hast du bei einem Dreirad aber wirklich nur im Stand!
Während der Fahrt ist in meinen (und auch vielen anderen) Augen ein LongJohn, Bächerrad und dergleichen viel kippsicherer. Auch ein Saniorenrad mit hintern zwei Rädern sollte Kippsicherer sein.
Bist du schon mal so einen Kasten gefahren?

Ich will das Projekt absolut nicht schlechtreden! Aber ich habe schon ein paar mal mitbekommen wie Leute sich ein Dreirad gekauft haben und dann damit erstmal gar nicht klar kamen und später dann das Kurvenverhalten einfach so schlecht fanden, dass sie keinen Spaß an dem Rad hatten.

Ich muss zugeben, dass mir selber das Fahren mit einem Dreirad auch nicht gefällt. Habe aber trotzdem schon ein paar mal überlegt als zweites eines anzuschaffen wegen dem mehr Platz in der Kiste... der geht mir nämlich in meinem oft aus.
Aber dann wäre in meinem Fall das Dreirad wirklich nur die Fahrten wo ich das Volumen brauche.
 
Beiträge
4
Wir reden hier von ganz gemächlichen Geschwindigkeiten. Wirklich. Durch den negativen Sturz sollte es etwas weniger schlecht fahren.
 
Beiträge
1.166
. Durch den negativen Sturz sollte es etwas weniger schlecht fahren
das ist eine falsche Annahme/Hoffnung.Die Kippsicherheit ergibt sich aus dem Schwerpunkt des ganzen Gefährts. Das hast du bei Drehschemeln wie auch bei den Heckrädern wie Musketier etc. weil du auf einem Sattel sitzt
Die Kippfestigkeit bekommst du nur mit Schwerpunkt runter wie z.B. bei meinem. Da fahr ich in etwa die gleichen Kurvengeschwindigkeiten wie auf einem Einspurer. Das lupp nur ein Rädchen weil ich auf Grund der hohen Fliehkraft in Kurven aus dem Sitz rutsche.
 
Beiträge
596
Mich hat mal jemand darauf hingewiesen, dass sehr 'weiche' Rahmen (dh, Stahlrohre unten bei geringem Durchmesser) den Vorteil haben, dass man sich etwas in die Kurve legen kann und den Rahmen so in die Kurve 'verzieht'. Hab ich mit nem entsprechenden Chinarahmen nicht so richtig hinbekommen, was nix heißen mag.

Ansonsten behelfen sich bekanntermaßen ja einige Hersteller mit einer Positionierung der Steuerlager, die das Fahrzeug bei Kurvenfahrten immer in die Kurve legen.

Ich persönlich bin inzwischen bei den Drehschemeln etwas skeptisch, da das Steuerlager letztlich die schwächste Stelle ist und einige Fälle von Brüchen hier im Forum dokumentiert sind. Und ja, auch unterdimensionierte Gabeln können brechen, v.a., wenn im schweren Lasti noch ein Motor mit drinhängt.

PS: Einen hab ich noch: Anhänger sind toll, auch, weil sie eine exzessiv große Werbefläche haben können. ;)
 
Oben Unten