1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lastenrad für 2 Kinder

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von Seso, 16.03.2017.

  1. Seso

    Seso

    Beiträge:
    2
    Hallo Zusammen,

    meine Freundin und ich wollen für uns und unser neugeborenes ein passendes Fahrrad kaufen, da wir in einem Jahr auch dann das 2te Kind in Planung haben, geht es also um 2 Kleinkinder/Baby die mit einem Fahrrad transportiert werden sollen.
    Auf der Babymesse hatten wir das Big Babboe gesehen, ich bin Probe gefahren und bis auf die etwas gewöhnungsbedürftige Lenkung gefiel es mir. Ebenso bin ich hier vor Ort nun mit 3 Lastenrädern gefahren, 1 2 Rädigen und 2 drei rädigen von Nihola und bakfiets. Das 2 rädige von Bakfiets hat mir von der Steuerung sehr gefallen, da es sich wie ein normales Fahrrad angefühlt hat. Der Händler meinte das, dass Big Babboe von der Qualität schlecht ist und in China gefertigt wird.
    Habt ihr noch andere Räder zu empfehlen ?
    Ich hatte das Kickstarter Projekt Taga 2.0 gesehen, gefallen hat uns das Rad sofort, allerdings ist mir das Risiko zu hoch, weiß jemand evtl. wie man da noch anders dran kommen könnte ?
    Ich kenne mich leider nicht mit E-Bikes aus, aber wie kann es sein, dass diese bis zu 1500€ mehr kosten, als ohne Motor.
    Ebenso stellt sich mir die Frage, wie kann es sein, dass das Babboe bis zu 2000€ weniger kostet als die anderen gängigen. Wenn das so viel ist, kann ich nicht einfach Geld investieren und z.b. die Räder austauschen, bei denen laut einigen Berichten häufig die Speichen brechen und ich bin immer noch bei einem wesentlich günstigeren Preis, als bei den anderen?

    Ebenso kommen mir die Zusatzteile für die Räder sehr überteuert vor, teilweise bei Fahrrädern, bei denen man verschiedene Boxen montieren kann, kosten dann bis zu 600€, wo ich mir denke, aus welchem Material sollen die denn sein, dass die so teuer sind, oder auch die Dächer. Jetzt einfach mal bisschen übertrieben dargestellt: etwas Plastik vernäht mit Stoff kosten dann 300 Euro. Wird hier so viel noch mit Hand gearbeitet und das auch in den Industrieländern ?
    Gerade bei Kinder und Baby Sachen, kommt es mir immer so vor, als würden die netten Unternehmer, extra nochmal den Preis erhöhen, weil die Eltern eher bereit sind mehr Geld auszugeben.

    Sorry schon mal für meine Unwissenheit in diesem Bereich. Ich bin leider kein Freund des Kapitalismus und gehe davon aus die Unternehmer nur ihr eigenes Interesse haben. Orangensaft a kostet 2€ und b 1€ haben anderen Namen kommen, aber aus der selben Fabrik. Ob das bei den Lastenrädern auch so ist ;) ?

    Danke schon mal
    Gruß Seso
     
    Joshua gefällt das.
  2. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    513
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    Leider sind bei Lastenrädern die meisten Sachen teuer, das ist leider so. Selbst die Babboes sind ja schon in einem Bereich, wo die meisten Leute erstmal schlucken. "Soviel Geld für ein Fahrrad..."

    Ein Grund für die hohen Preise ist, dass eigentlich alle zur Zeit am Markt erhältlichen Lastenräder von den hergestellten Stückzahlen her Kleinserien sind, die dann auch oft noch zu guten Teilen in Hochlohnländern (Holland, Deutschland, Dänemark) hergestellt werden. Die Fertigung der Bakfiets-Räder findet zum Beispiel immer noch in Holland statt (Rahmenfertigung, Montage). Und da finde ich den Preisaufschlag zum Babboe eigentlich recht moderat. Insgesamt werdet ihr aber wohl nicht unter 2000 Euro wegkommen, wenn ihr ein gutes Rad mit allem Zubehör kauft. Plus eventuell dem Aufschlag für den Motor.

    Bevor ihr weiter über die Preise nachdenkt müsst ihr euch aber erstmal Gedanken machen ob es ein Zweirad oder ein Dreirad sein soll. Und ob ihr einen Motor braucht oder nicht. Damit wir euch bei der Überlegung helfen können, wäre es gut wenn du ein wenig eure typischen Strecken beschreibst, wieviel ihr mit dem Fahrrad fahren wollt, und ob es bei euch eher flach oder hügelig ist.

    Meine Empfehlung wäre eigentlich fast immer ein Zweirad. Zweiräder fahren sich "normaler", sind komfortabler, schneller, und besser für längere Strecken geeignet. Manch einer hat Angst mit dem Zweirad umzukippen, aber das einzig schwierige ist eigentlich das Rangieren/Schieben, da muss man manchmal ein wenig aufpassen und mit drei Kindern in der Box brauche ich da schon ein wenig Kraft, aber sobald alles rollt, fährt es sich absolut sicher. Aber lass mal hören was eure Anforderungen sind, vielleicht passt ja auch ein Dreirad bei euch besser.
     
    Joshua und cubernaut gefällt das.
  3. Fritz Cola

    Fritz Cola

    Beiträge:
    283
    Lastenrad:
    B&B MK1-E
    Hmm, so richtig weiß ich nicht, was ich mit deinem post anfangen soll.

    1. Die Preise sind die Preise. Die sind ziemlich hoch, aber der Markt ist meilenweit davon entfernt ein Monopol darzustellen, insofern kann man sich schon darauf verlassen, dass die Preise adäquat sind.

    2. Es gibt viele Leute, die Babboe fahren und damit zurecht kommen. Es gibt sogar Leute die fahren regelmäßig mit China-Rennern für unter 1000,- € durch die Stadt. Aber es ist eindeutig so, dass Qualität kostet. Und je höher die Qualität, desto größer der Fahrspaß, desto mehr wirst du dein Rad benutzen.

    3. Ich habe den Eindruck, dass du noch überhaupt keine Ahnung hast, in welche Richtung es gehen soll. Ich denke du solltest noch mehr probefahren und dann mal so grundsätzliche Entscheidungen wie 2-Rad oder 3-Rad treffen. Auch die Entfernungen, die du fahren willst, das Streckenprofil und der Untergrund sind sehr entscheidende Faktoren.
     
  4. lilasampo

    lilasampo

    Beiträge:
    84
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Lastenrad:
    Radkutsche Musketier mit Rohloff & Schlumpf
    Mist, jetzt waren kistenfahrrad und Fritz Cola schneller beim abschicken :) Ich schreibe trotzdem zu Ende...
    -----
    Ja, mindestens. Oft kostet es sogar 2000 EUR mehr. Allein der Akku kann die Hälfte ausmachen.

    Nee, das Gesamtset muss passen, finde ich. Das Babboe ist auf günstig gebaut, aber ein Lastenrad schafft man nur einmal an und dann doch lieber einmal insgesamt sinnvolle Qualität kaufen anstatt erstmal billig und nach zwei Jahren wegschmeißen und sich ärgern, weil man sich kein gescheites Lastenrad mehr leisten kann. Wenn bei einem Hersteller die Speichen murks sind, dann ist auch der Rest einfach nicht zu Ende gedacht (bzw. sehr wohl zu Ende gedacht, nämlich billig-billig). Typische Käufer von Lastenrädern sind junge Familien und die sind oft sehr preissensibel bzw. vergleichsweise arm und daher macht der Hersteller das Rennen, der vielleicht 20% billiger ist, als vergleichbare Modelle.

    Naja, ganz so einfach ist es nicht. Du hast ja auch Interessen und bist dadurch Akteur auf dem Markt, wie ein Unternehmer. Besonders in der Lastenrad-Branche kämpfen denke ich viele an der Liquiditätsgrenze (zumal es oft Bastelfreaks sind, die nicht unbedingt betriebswirtschaftliche Experten sind). Die Preise sind schon real, auch weil viele erst auf Bestellung fertigen und Losgröße 1 produzieren, weil jedes Rad dann doch ein bisschen anders ist. Wenn Du begabt bist schweiß- und schraubermäßig kannst Du Dir ja eines selber bauen und Du wirst schnell merken, dass Du bei realem Aufschreiben der Zeit, die Du investierst nicht billiger wirst. Hersteller von Lastenrädern haben noch ganz andere Sorgen. Die müssen auch Gehälter zahlen, wenn gerade keiner was bestellt und haften für schlechte Qualität wenn es zu einem Unfall kommt... mit Personenschaden kann das schnell teuer werden; entsprechend viel Aufwand müssen die treiben und Tests (teuer) machen lassen, bevor sie etwas herausgeben. Die Komponenten an sich machen nur einen Bruchteil der Endkosten aus.

    Grundsätzlich solltet ihr soviele Räder wie möglich testen. Dann findet ihr heraus, was am besten zu euch passt. LongJohn, LongTail, Dreirad-Kiste-vorne, Dreirad-Kiste-hinten. Hat alles seine Vor- und Nachteile und wurde endlos diskutiert in diversen Foren. Einfach mal in den Foren auch etwas nach unten scrollen.

    Topographie ist sehr entscheidend. Sobald es hügelig wird, müsst ihr euch noch mehr Gedanken machen. Ohne E-Motor ist das schnell Leistungssport, d.h. man muss auch immer in Topform sein. Ist man das? Zweirad hat mehr Fahrradfeeling, aber wenn einer von euch etwas schlanker/kleiner gebaut ist, so wird auch die Muskelmasse geringer sein. Klassischerweise kann ein Zweirad vollbeladen für eine typische Frau mit 1,60m Größe schon ganz schön schwer sein. Man muss das Geschoss auch beherrschen können. Und bergauf ohne Motor kommt man dann schnell in eine zu langsame Geschwindigkeit, sodass das Rad kippt. Da wird dann ein Dreirad interessant, das kann prinzipbedingt nicht umkippen, z.B. auch bei Schnee/Glatteis nicht. Wie ist bei euch die Witterung so? Wollt ihr ganzjährig fahren und habt ihr öfter Schnee/Glatteis?

    Lest euch einfach mal noch mehr durch's Forum, ähnliche Fragen wie ihr hatten auch schon andere.

    Da hat er einfach Recht! So isses.
     
    Joshua gefällt das.
  5. Seso

    Seso

    Beiträge:
    2
    Hey danke schon mal für eure Antworten.
    Wir kommen aus Hamburg, wollen lediglich in der Stadt damit fahren, evtl. mal ins alte Land, wenn die Apfelsasion ist ;) . Hügel gibt es hier ja so gut wie keine. evtl. auch mal zur Arbeit, je nach dem wie gut die Strecke ist, habe ich noch nicht getestet, sind 6 km. 2 Rad hat mir schon sehr gefallen, wobei ich Angst habe das es mit Gewicht, einfach viel schwerer ist, gerade in den Kurven. Heute gehen wir nochmal zu einem Händler und dann werde ich dort nochmal andere testen, aber ohne wirkliches Gewicht ist das natürlich kein richtiger Vergleich. Ist es richtig, dass man eher mit einem 3 Rad umfällt als mit einem 2 Rad? Im Winter fahre ich in der Regel auch, wenn nicht gerade Glatteis liegt oder es in strömen regnet. Fit sind wir, da wir auch ohne Kind, immer nur mit dem fahrrad fahren, was vll. noch wichtig ist, wir sind relativ groß. 1,90 und 1,78.
     
    Joshua gefällt das.
  6. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    513
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    Die einfache Faustregel ist, dass man mit dem Zweirad umkippt wenn man zu langsam wird, mit dem Dreirad (Drehschemel-Lenker wie Bakfiets Teile Babboe Big, Christiana) wenn man die Kurven zu schnell fährt.

    Wenn das Zweirad erstmal fährt, ist das Gewicht egal, auch in Kurven. Das Ganze legt sich dann satt in die Kurve.
     
    Joshua gefällt das.
  7. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    513
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    Ansonsten, plattes Land in und um Hamburg und fitte Fahrer, da braucht ihr den Motor nur für den Komfort.
     
    Joshua gefällt das.
  8. lilasampo

    lilasampo

    Beiträge:
    84
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Lastenrad:
    Radkutsche Musketier mit Rohloff & Schlumpf
    Hä, wer hat Dir denn den Käse erzählt? Weder noch stimmt. Man muss sich einfach die Physik ein wenig veranschaulichen. Auf Glatteis rutschst Dir mit einem Zweirad natürlich mal das eine oder andere Rad weg, das kann sehr schmerzhaft enden. Alle relevanten Unfälle, die ich hatte waren mit Zweirad und durch wegrutschen auf Glatteis, zu glatten Belag oder Schotter. Also muss man im Winter mit Zweirad wesentlich vorsichtiger fahren bzw. viele Leute fahren ja gar nicht im Winter. Ich fahre grundsätzlich immer. Gut ist bei Glatteis/Matsch/regennasser Straße, wenn Du Vorderrad-Elektroantrieb hast, denn dann hast Du Allradantrieb und der zieht Dich aus Problemen quasi raus; ein Hinterradantrieb hat zwar auch Vorteile, aber im Kontext umkippen drückt der Dich eher raus aus der Kurve/rein in Probleme und führt zum Untersteuern. Mich hat's genau deswegen letzte Woche hingelegt. Bin 15km durch den regnerisch-matschigen Wald mit groben Reifen, kein Problem. Aber in der letzten Kurve, schon in der trockenen Tiefgarage, war der Belag zu glatt. Rumms. Aua.

    Ein Vorteil vom LongJohn ist die Länge, d.h. das rutscht Dir einfach nicht so schnell unter dem Hintern weg bzw. das Vorderrad (sagt mir zumindest mein Fahrphysik-Bauchgefühl). Bei kurzem Radstand liegt man gleich auf der Nase.
    So, natürlich kann man mit einem Dreirad auch die Grenzen der Fahrphysik experimentell austesten. Wenn man den Lenker herumreißt, fährt das Fahrrad die Kurve und man selbst fliegt geradeaus und wird abgeworfen. Mit etwas Pech kippt das Rad dann auch und fliegt auf Dich drauf. Das ist aber nichts, was beim Zweirad nicht genauso passieren kann. Wer verreißt beim Zweirad schon den Lenker und behauptet dann später, mit dem Zweirad kippt man schneller...? Also wir sind mit unserem Dreirad sehr zufrieden (Kiste-hinten!), noch nie umgefallen und bei Glatteis habe ich keinerlei Probleme mit dem Rad, un-umfallbar. Da mache ich mir mehr Sorgen um die Autofahrer, die sich physikalisch verschätzen und mir reinrutschen könnten.

    Naja, gilt halt nur solange man Haftreibung hat. Wegrutschen kann es dann immer noch.

    Mit einem Kiste-vorne-Dreirad kommst Du bei hoher Geschwindigkeit eher mal in Probleme, weil Du die Kiste mitbewegen musst, die macht dann was sie will... Ihr seid aber große kräftige Leute, dann sollte das nicht so schlimm sein. Aber am besten mal ausprobieren, das geht schnell!
     
  9. Joshua

    Joshua

    Beiträge:
    296
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Johnny Loco Coupe, Yuba Mundo V4.3, Qeridoo Sportrex2 Anhänger , Bluebird-Schrotthänger für Cargo, kein Auto.
    Es gibt hier schon so einige threads zu Kaufberatungen, schaut euch mal um. Das, was ihr wünscht, das wünschen nämlich viele.

    Vieles ist diskutiert und die Angelegenheit Zweirad versus Dreirad steht trotzdem immer noch untentschieden. Ebenso Motor versus Muskelkraft, Marke versus no-name.

    Der Markt ist eben deswegen so vielfältig, weil es für alle Varianten auch Interessenten gibt. Es kommt auf euer Nutzungsverhalten und natürlich auch auf ganz persönliche Vorlieben an, welche man erst nach Testfahrten so richtig kennenlernt.

    Ich treibe immer die eine Sau durch's Dorf: Überlegt euch einen Gebrauchtkauf!

    Bei Ebay-Kleinanzeigen schaue ich selbst regelmäßig (Verbesserungswunsch) und habe mit Freude festgestellt, dass nach einem naturgemäß Angebots-armen Winter nun im Frühling plötzlich viele interessante Räder auftauchen. Ich habe zu keinem der Anbieter irgendeine Beziehung und keinerlei persönliches Interesse an den Geschäften, das sei klargestellt. Einige Beispiele wollte ich hier verlinken, so an die 10, dafür reicht die erlaubte Beitrags-Größe aber nicht.

    Schaut unter dem Stichwort "Lastenrad" (Transportrad, Kindertransport, ...) und gerne zunächst bundesweit bei zum Beispiel Ebay-Kleinanzeigen. Das wuppt ihr auch deutlich unter 2000,-€ was. Ich empfehle immer Zweiräder, das ist eben mein Geschmack.

    Konkret - Ebay-Kleinanzeigen (einiges wird auch in Hamburg verkauft, sonst eben Transport organisieren - ist nicht schlimm, tat ich auch): Interessant finde ich die mehreren Bakfietsen (vernünftiges ab 1050,- und bis 1400,-), das bei kijiji eingestellte Dolly II (1400,-, selten, kenne ich, gutes Fahrgefühl und lustige Konstruktion), das Urban Arrow (1699,-, fairer Preis, da hochwertig, wie ich denke). Hinreichend gut finde ich das Cabby von Gazelle (auch selbst schon mal gefahren, 1050,-). Ein nettes Babboe ist auch dabei (das City, 1200,-, geht vielleicht günstiger). Als einziges Dreirad (auf die Schnelle geschaut) fände ich persönlich das Winther Kangaroo toll und sogar sehr interessant (hat gute Sitze, verstellbar, und eine gute Kabinenkonstruktion, sehr wettersicher, also gut für HH, 1200,- scheinen fair).

    Ansonsten: Speziell zum Thema Babboe Bitte einmal die Suchfunktion hier im Forum nutzen - es ist schon viel geschrieben worden. Kritisches, aber nicht nur schlechtes.

    Gutes Gelingen & ansonsten nicht zu lange warten ... Frühling ... Mit Lastenrad ist's immer besser!
    Manuel

    P.S.: Da eine wettersichere Kabinenlösung (Dach), ein gutes Schloss (plus Rahmenschloss), pannensichere Reifen und ein guter Sattel etc. zusammen schnell mal einige Hundert € zusätzlich ausmachen können, macht ihr auch aus dieser Perspektive mit einem Gebrauchtkauf nicht so viel falsch.

    P.P.S.: Garagen-geparkte Räder sind natürlich das Beste, habe selbst so eines bekommen.

    P.P. ... ach, lassen wir das ... : Behaltet immer auch im Kopf, dass ihr mit eurem ersten Lastenrad, gleich welches, Erfahrungen für das nächste sammeln werdet. Insofern: Lieber anfangen mit dem Fahren, anstatt ewig theoretisch zu optimieren. Mein Lastenrad habe ich knapp 1,5 Jahre und viel Freude damit. Dennoch wachsen die Kinder nun einmal und das nächste Lastenrad kündigt sich gedanklich an. Ich weiß heuer viel besser, worauf es mir ankommt. Also: mir persönlich. Das Lesen hier im Forum war immer sehr hilfreich und zugleich gibt es nun einmal Dinge, die man sich nicht gut- oder schlechtreden lassen will. Eben, weil die eigenen Erfahrungen in die jeweils andere Richtung gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2017
    cubernaut, knarf und kistenfahrrad gefällt das.
  10. kille

    kille

    Beiträge:
    33
    Ort:
    Stuttgart
    Lastenrad:
    Bullit steps
    Wenn ihr regelmäßig Rad fahrt seid ihr ja fit und auch geübt. Klingt für mich nach unmotorisiertem Zweirad. Schaut mal was der Händler da zu bieten hat. Bekannte Bikes sind zum Beispiel (ich versuche mal grob von 'Hollandrad' bis 'sportlich' zu ordnen)
    - Babboe
    - Bakfiets
    - Urban Arrow
    - Johny Loco
    - Long Harry
    - Triobike und Bullitt

    wenn ihr nicht selbst basteln wollt, sind erhältliche Kindersitzaufbauten natürlich auch ein Argument.

    viel Spaß beim Probefahren!
     
    Joshua gefällt das.
  11. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    513
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    @Seso da ihr ja Hamburger seid, solltet ihr einfach die Gelegenheit beim Schopf packen und bei Ahoi Velo ond/oder Velo54 reinschneien, und einfach mal quer durch das Angebot Probe fahren. Gerade wenn ihr fitte routinierte Radfahrer seid wollt ihr vielleicht am Ende ein schnittigeres Rad als ein Babboe oder Bakfiets, oder euch gefällt gerade die grundentspannte Hollandradigkeit. Das kriegt man am besten bei einer Probefahrt raus. Und außerdem muss das Rad ja auch noch gut für beide passen, auch dafür heißt es aufsitzen.
    Und wenn man das Zubehör wie zum Beispiel Regenverdeck direkt in Augenschein nehmen kann ist das auch viel wert. Ein hakeliges, undichtes Regenverdeck schränkt zum Beispiel die Alltagstauglichkeit arg ein. Und beim Zweirad ist auch der Ständer ein nicht zu unterschätzender Faktor für gutes Handling, noch was was man am besten in natura mimtkriegt.
     
    cubernaut gefällt das.
  12. kille

    kille

    Beiträge:
    33
    Ort:
    Stuttgart
    Lastenrad:
    Bullit steps
    Habe natürlich das Douze vergessen, bitte um Entschuldigung ;-) Damit sind auch viele Leute sehr zufrieden
     
    cubernaut gefällt das.
  13. lilasampo

    lilasampo

    Beiträge:
    84
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Lastenrad:
    Radkutsche Musketier mit Rohloff & Schlumpf
    Das Radkutsche Rapid nicht vergessen. Ich empfehle das immer gerne, weil ich es mal mit Rohloff gefahren bin, das war echt super. Viele Lastenräder gibt es gar nicht mit Rohloff als Option, aber da ihr oft und gerne fahrt, solltet ihr euch besonders bei einem Lastenrad den Luxus leisten. Und das von mir gefahrene Testrad hatte auch Vorderradantrieb, was ich prinzipiell auch bevorzugen würde, Gründe siehe oben. Beim Rapid ist der auch leicht nachrüstbar, andere Räder mit Mittelmotor kann man da kaum nachrüsten, weil der Rahmen anders sein müsste. Und das Regenverdeck scheint mir auch gut.
     
    cubernaut und kille gefällt das.
  14. kille

    kille

    Beiträge:
    33
    Ort:
    Stuttgart
    Lastenrad:
    Bullit steps
    Radkutsche Rapid und Riese&Müller Packster hatte ich absichtlich nicht genannt, weil beide Räder nur mit Elektroantrieb zu haben sind. Dachte diese Modelle kann man ja bei Bedarf nachreichen :)
     
  15. lilasampo

    lilasampo

    Beiträge:
    84
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Lastenrad:
    Radkutsche Musketier mit Rohloff & Schlumpf
    sieh an, das wusste ich gar nicht. Aber da kann man auch einfach mal nachfragen, die bauen das bestimmt auch mit ohne Motor. Früher ging das noch im Konfigurator, meine ich.
     
  16. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    574
    Ort:
    HH
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Es wäre mir ebenfalls neu, dass das Rapid nur mit Motor zu haben sei.
     
  17. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    62
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Zumindest im Konfigurator kann man es nicht abwählen.
     
  18. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    574
    Ort:
    HH
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Hmm, das ist dann wohl wirklich neu.
    Das Rad stand bei mir nämlich 2014 auch in der engeren Auswahl und ich habe es meiner Erinnerung nach mit und ohne Motor konfiguriert.
     
  19. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    62
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Ja auch Anfang 2016 wo wir uns umgeschaut haben konnte man es glaub ich noch abwählen.
     
  20. Cocalu

    Cocalu

    Beiträge:
    18
    Ich war vor einer Weile in Mössingen und hab da das Rapid Probe gefahren, mit anderen Bremsen als im Konfigurator. Die habe ich nachher dann auch bestellt. Ich hab den Eindruck, dass man mit dem Team von der Radkutsche das alles besprechen kann, wenn man etwas anders als im Konfigurator möchte. Würde mich wundern, wenn man dann nicht aich eine Version ohne Motor kaufen könnte.
     
    cubernaut gefällt das.