Zeigt her eure Hobel

Beiträge
472
@NplusEins deine Freizeitmodelle 1 mit Sternchen, würde ich direkt so nehmen :D vielleicht können die "Freunde" von @holzwurm auch bei dir vorbeischauen :D
Nee nee, lass mal, die Freizeitmodelle werden mittlerweile im Haus verwahrt. Und da haben es "Freunde" schon versucht, sind aber an der Tür kläglich gescheitert.
Und ein Abhanden kommen der Räder würde mir schon sehr wehtun. Vor allem das Gravel Bike hilft sehr beim Abschalten und wenn die olle Pandemie vorbei ist, stehen ordentliche Reisen mit Freunden auf dem Plan ...
 
Beiträge
141
Naja, dafür ist es halt gar nicht gedacht, steile Schotterpisten im Wald machen ganz klar viel Spaß. Aber nicht mit nur einem Gang und 25mm Pneus. Ich würde schätzen daran bin ich selbst schuld :)
Edith möchte noch ergänzen, dass das mein einziger Platten seit Ewigkeiten war. Und Hinterrad ausbauen ist nicht nur unterwegs dank Gates mehr als nervig.
 
Beiträge
225
Nee nee, lass mal, die Freizeitmodelle werden mittlerweile im Haus verwahrt. Und da haben es "Freunde" schon versucht, sind aber an der Tür kläglich gescheitert.
Und ein Abhanden kommen der Räder würde mir schon sehr wehtun. Vor allem das Gravel Bike hilft sehr beim Abschalten und wenn die olle Pandemie vorbei ist, stehen ordentliche Reisen mit Freunden auf dem Plan ...

Das kann ich gut verstehen, machst du dann auch Bikepacking Touren oder einfach nur lange Ausfahrten?
 
Beiträge
472
Das kann ich gut verstehen, machst du dann auch Bikepacking Touren oder einfach nur lange Ausfahrten?
Gegenwärtig fahre ich mit dem Bike so 60 bis 110 km Touren. Meist solo, manchmal mit dem Kumpel.
Wenn es etwas wärmer wird, mache ich Weekender.
Und wenn die Pandemie vorbei ist, steht endlich ne Schottlandtour an mit voller Montour.
Der "Rennhobel" (ist nur ein Endurance) ist nun dazu gekommen, weil ich manchmal mehr Geschwindigkeit mag und jemand sich verkauft hatte von der Rahmenhöhe. Das war preislich schon sehr attraktiv ich mag die Philosophie der Marke Basso. Das Basso ist aber nur für Tagestrips gedacht. Mein Rondo ist mit seinem Stahlrahmen fürs Reisen schon gemütlicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
225
Gegenwärtig fahre ich mit dem Bike so 60 bis 110 km Touren. Meist solo, manchmal mit dem Kumpel.
Wenn es etwas wärmer wird, mache ich Weekender.
Und wenn die Pandemie vorbei ist, steht endlich ne Schottlandtour an mit voller Montour.
Der "Rennhobel" (ist nur ein Endurance) ist nun dazu gekommen, weil ich manchmal mehr Geschwindigkeit mag und jemand sich verkauft hatte von der Rahmenhöhe. Das war preislich schon sehr attraktiv ich mag die Philosophie der Marke Basso. Das Basso ist aber nur für Tagestrips gedacht. Mein Rondo ist mit seinem Stahlrahmen fürs Reisen schon gemütlicher.

Das klingt richtig gut! Landschaftlich natürlich ein absoluter Traum!

Ja muss sagen, ich liebäugle auch immer wieder mit den Basso Modellen, sind einfach schöne Räder!
 
Beiträge
3.220
Also meine Fahrräder sind eigentlich alle schon hier im forum dokumentiert, außer dem KR8 und dem Helios habe ich nur noch ein ziemlich normales Trekkingrad, das nur relativ selten bewegt wird, und von dem ich noch nicht einmal ein Foto auf dem Telefon habe... IMG_20200505_104627963.jpg2020-12-30_22-03-14.png
 

bastiaen

gewerblich
Beiträge
254
Mal eine Lanze fürs Faltrad brechen.
Habe dieses Dahon Speed von einer alten Dame gekauft (mit Plüschsattel!) und mit Bordmitteln etwas umgebaut. Es war als Notlösung gedacht, aber mittlerweile mag ich es sehr gern und fahre es immer, wenn ich kein Lastenrad brauche. Das Ding ist ziemlich schnell unterwegs. Weil ohne Druck in den Pedalen tierisch unbequem.
IMG_1611.jpg
 

bastiaen

gewerblich
Beiträge
254
Bei 20" mit 8bar kommt die Motivation ganz von alleine. Leider ist das Scharnier mittlerweile ziemlich demotiviert. Es gibt zwar Ersatzbolzen, aber ich weiss nicht, welchen ich brauche. Diese alten Stahlrahmen-Dahon-Speed sind unterschätzt. Und fahren sich viel besser als Brompton, wo ich den Hype nie so ganz verstanden habe.
 
Oben Unten