Zehngang-Renner zum Singlespeed - Technikfrage HR Achse

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von lowtech, 04.10.2018.

  1. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    610
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. Frontmotor
    Hallo zusammen.
    Ich kann ja alte Räder schlecht stehen lassen oder ablehnen.
    Daher habe ich aus einem 10 gang Rennrad Fragment für einen Kumpel ein Singlespeed gebaut.
    Soweit lief das ganz gut.
    Als Problem erweist sich die Hinterachse.
    Im 27 Zoll Hinterrad ist eine Nabe mit Schraub-Freilauf verbaut. Ich habe von diesem alle Ritzel bis auf das 17er, das Direkt mut dem Freilauf verschraubt ist entfernt, man fährt jetzt also immer im 4. Gang.
    Vorn läuft jetzt ein 44er Kettenblatt, also zwischen den Zähnezahlen der 2 ollen.
    Nun ist mir bei der ersten Proberunde beim Überfahren eines Geschwindigkeits-Begrenzungs Hubbels aus Kopfsteinpflaster die hinterachse verbogen.
    Ich hab gedacht gut, 30-40 Jahre alt, da darf die aufgeben.
    Schnell eine neue besorgt und mit den originalen Konen und Distanzen (wegen der Einbauposition) wieder eingebaut.
    Fahrrad abgegeben. Erste Runde toll. 2. Runde: Achse verbogen.

    Ich habe jetzt noch mal eine Ersatztachse besorgt und etwas Quergelesen. Durch die Lagerposition weit in der Mitte ist der Hebel relativ lang, so daß Schraubkranznaben eher zu verbogenen Achsen neigen.
    Aber: Es hat ja an diesem Rad udn vielen anderen lange funktioniert.

    Hat jemand zufällig eine "gute" Achse in 3/8 Zoll oder eine Hohlachse in 127mm Einbaubreite oder einen guten Tip, was ich tun kann, um so etwas zu vermeiden?

    Im Original fuhr man auf der Felge 28 oder 32 mm Reifen, ich habe jetzt einen 32 mm Reifen (Conti Ultrasport) mit 5,5 bar drauf. Die Kette war so eingebaut, das oben quasi kein Durchhang sichtbar war, unten nur minimal, aber nicht auf Spannung.

    Habe gerade nur dieses halb-fertig Bild.
     

    Anhänge:

  2. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic mit Enders-Box
    Deine Beschreibung verwirrt mich etwas. 10-Gang bei einem so alten Rad bedeutet hinten 5 Ritzel und vorne 2 Kettenblätter. Auf dem Bild ist nur ein KB zu sehen.
    Schraubkranz Naben waren noch nie stabil. Die Achsen brachen gerne bei Belastung. In Deinem Fall sieht es so aus als wenn die Ritzel zu den tragenden Teilen gehören. Sprich; die Ritzel stabilisieren die Achse und dürfen nicht entfernt werden.
    Mein Tipp: Nabe für Steckritzel kaufen, umspeichen und Singlespeed-Kit kaufen.
     
    Joshua gefällt das.
  3. guinness

    guinness

    Beiträge:
    65
    Respekt, eine verbogene Achse habe ich noch nicht in der Hand gehabt. hast du vielleicht den Schnellspanner nicht so angezogen wie es sein soll?
     
  4. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic mit Enders-Box
    Auf dem Bild sehe ich Hutmuttern, es scheint eine Vollachse zu sein
     
  5. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    610
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. Frontmotor
    Danke für eure Gedanken hierzu!

    Cycliste, ich wollte Dich nicht verwirren und habe zwischen Tür und Angel etwas getippt. Sorry :)
    Es war ein 10 Gang. Das Doppel-Kettenbaltt ist weg gefallen. Die Kurbel war mit der Lagerachse verpresst und die Kettenblätter vernietet - Und etwa eine Tonne schwer...
    Also habe ich die Alu-Kurbelgarnitur mit neuem Innenlager verbaut.
    Die Ritzel gehören nicht zu den tragenden Teilen.
    Der Freilauf war auf das Gewinde der Nabe geschraubt, die großen 3 Ritzel waren aufgesteckt, das 4. wier heute die Lockringe am Freilauf verschraubt und das fünfte mittels Aussengewinde auf einem Kragen mit dem 4, verschraubt. Nun ist nur noch das 4. (17 Z) verbaut, der sonstige Freilauf also wie im Originalzustand. Nur sauber und geölt.
    Ich hatte die originale Vollachse verbaut und bei der ersten Probefahrt an einem Hubbel verbogen.
    Die dann verbaute Ersatzachse (aus dem Radladen, neu, Vollachse) verbog dann bei der ersten längeren Fahrt des neuen Besitzers.

    Die Achse war fest genug eingabaut. Das Lagerspiel war gut eingestellt, die Nabe sauber und gefettet, die Kontermuttern angezogen.

    Ich werde nun mal bei einem Rennrad Spezi hier fragen, ob er vielleicht noch hochwertige Ersatzachsen hat, weil auch wenn die Schraubkränze technisch unterlegen sind, so haben sie ja lange funktioniert, kann ja nicht sein, das das 2 mal hintereinander kaputt geht, nachdem das Rad 30 Jahre mehr oder minder funktionierte.

    Eine neue Nabe einspeichen ginge sicher, aber das wäre ausserhalb des Budgets des Besitzers. Ausserdem wüsste ich gern, warum es kaputt geht und wie ich das abstelle - Man ist ja stur...
     

    Anhänge:

  6. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    610
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. Frontmotor
    Ich habe gestern die 3. Achse eingebaut und umgehend auf der Probefahrt verbogen.
    Ich wiege bloß 81 kg. Scheint ein echtes Konstruktionsproblem der Nabe zu sein.
    Um das Projekt (ich habe es zurückgekauft) nicht vollständig als Verlust verbuchen zu müssen, werde ich wohl einen LRS mit 5 Gang Nabenschaltung einbauen, den ich noch rumliegen habe und es dann als Hipster Stadtrad statt als Singlespeed veräussern.
    Oder hat jemand einen 28 Zoll Laufradsatz mit Kassettennabe für günstig herumliegen?!
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden