Yuba Kombi mit VR-Motor

Beiträge
14
Der Händler hatte nur ein Mundo mit Motor da, dass ich einfach gefahren bin ohne ihn anzustellen. Aber ich sehe gerade, dass beim Motor-Mundo eine Deore-Schaltung verbaut ist, beim Kombi und dem unmotorisierten Mundo hingegen eine Altus-Schaltung. Ich kenne mich da nicht aus, aber vielleicht was ja das der Grund, wieso ich beim Probe fahren im direkten Vergleich zwischen Kombi und Mundo zumindest bei der Schaltung viel eher vom Mundo überzeugt war.
 
Beiträge
3.836
Ja so eine Schaltung kann schon einen Unterschied machen.
Noch wichtiger sind die Trigger oben. Da ist der Unterschied zwischen Deore und XT noch viel spürbarer
 
Beiträge
398
Unser Kombi ist jetzt genau 1 Jahr alt. In der Zeit haben wir 3800km gefahren, 1 Kette und ca 3 Sätze Bremsbeläge verbraucht.
Als es so kalt war und ich auch die Spikereifen drauf hatte, hätte ich mir einen größeren Akku gewünscht.
Vielleicht auch irgendwann ein 4-Kolbenbremsenupgrade und eine dezente Anhängerkupplung für die richtig sperrigen Transporte.
Obwohl wir echt gut dem Ladevolumen zurechtkommen, eigentlich lässt sich ja fast alles irgendwie dranbinden.

Die OEM-Kendareifen werden wohl im Sommer fällig, bin noch am schauen, was der breitest verfügbare 24 Zollreifen ist. Die dünnen 47er Winterreifen waren recht holprig wegen des hohen notwendigen Luftdrucks.

Ansonsten weiterhin zufrieden und klare Empfehlung als Longtail bei begrenztem Budget und unterschiedlich großen FahrerInnen.
 
Beiträge
6.082
Hallo!
Eine Bekannte im Veedel hätte gern ein Yuba Kombi. Ist hier jemand aus Köln, bei dem man das mal probieren kann?
 
Beiträge
72
Kleiner Weihnachtshack am Yuba Bread basket: Der Boden aus Presspappe (?) hat ohne Ladung immer sehr stark geklappert. Ich dachte eigentlich, es käme vom Bordwerkzeug in der kleinen Tasche, aber irgendwann hab ich bemerkt, dass der Boden gegen die unteren Trägerrohre schlägt.
Im Boden sind seltsamerweise schon 4 Bohrungen, in einem Quadrat von ca. 20cm Kantenlänge angebracht.
Das war mir zu viel um Kabelbinder durchzuziehen, daher kurzerhand noch 2 Löchle gebohrt, Kabelbinder durch und...Ruhe.
Waren wahrscheinlich die zwei effektivsten Kabelbinder bei mir dieses Jahr :)
Anhang anzeigen 13911
Zwei volle Jahre fahre ich mein Mundo mit Breadbasket schon spazieren und nun habe ich mich endlich auch um dieses Geklapper gekümmert.
Fazit: Hätte ich schon viel früher tun sollen!

Jetzt müsste ich nur noch das Geklapper des Ständers wegbekommen, der sich bei Kopfsteinpflaster o.ä. sehr gut bemerkbar macht.
 
Beiträge
398
Danke für den Stups, @JelloB :
Hab das Kombi mal schnell aufgebockt und mit Kabelbinder je ein 3cm Stück Rennradschlauch auf diese Zacken am Ständer befestigt. Noch nicht weit gefahren, aber scheint zu helfen.

Kabelbinderfoto leider vergessen, wichtig ist, oberhalb des Sprungs im Zacken zu zurren, dann sollte eigentlich nix rutschen. 14028AF4-10D2-4D45-B727-4BD64F0987AA.jpeg37A23E22-41C6-4F62-BAE4-D1FC2D739C02.jpeg
 
Beiträge
72
Vor ein/zwei Wochen habe ich auch das endlich nachgemacht. Nur habe ich auf die Kabelbinder verzichtet, weil der Schlauch bereits so stramm saß. Ich werde berichten, ob sich da irgendwas frühzeitig löst. Vorerst: Super Lösung!
 
Beiträge
398
Knapp 6000 km jetzt und zur Zeit hauptsächlich im Elterntaxi- und Bierkistenmodus unterwegs. Für meine neue verlängerte Pendelstrecke musste etwas her, das leichter, kletterstärker ist und auch gut federt, um flott über die vielen Hubbel und Bordsteine in der hmm nicht so legendären Rad-Infrastruktur hier drüber zu bügeln. Deshalb schweren Herzens ein Nicht-Cargo-Pendelec angeschafft:eek:,ich schreib noch was dazu im Hobel-Faden.

Wo ich jetzt so verwöhnt bin und den täglichen Vergleich zu Bosch CX im Pendelec habe, muss ich schon auch sagen, dass der VR-Motor im Kombi keine Rakete ist;).
Schade, dass man die Bosch-Batterien nicht auch an offenen Systemen betreiben kann, sammeln sich immer mehr Akkus hier und manchmal bräuchte ich am Kombi mehr Reichweite.

Zum Kombi selbst, letztens hab' ich die Füsschen nochmal neu gemacht, weil die Gummis sich immer wieder abgerubbelt oder verschoben haben. Die neue Lösung hab ich mir von einem befreundeten Packster (80er, keine Angst) abgeschaut. Einziger Unterschied, der Kumpel am Packster hat das "Paket" noch mit einer Schraube + große U-Scheibe durch den Ständer gesichert, das wollt ich mir erstmal noch sparen und schauen wie es so klappt. Ergebnis: deutlich besser als alle bisherigen Versuche, aber auch noch nicht perfekt rutschsicher. Wenn ich demnächst die Winterwartung mache (muss mal den Steuersatz warten), werd ich das wohl auch mit den Schrauben fixieren. Evtl. lohnt es sich auch, etwas Schleifleinen auf das Stahlrohr zu kleben, um das rutschen zu verhindern.
Kombi Füße (1).jpgKombi Füße (2).jpg

Zum Verschleiss insgesamt: hab seit ca. km 2500 die gleiche Kette drauf und sie ist noch echt gut. Das sie wesentlich länger hält als die Originalkette, könnte am Modell liegen (Shimano, genaues Modell weiß ich nicht, war aber so ~25 € im Laden). Ausserdem hab ich fast keine ganz schlimmen Matsch-Fahrten mehr gehabt, das hat die Kette sicher auch geschont.
In nächster Zeit möchte ich bisschen Erfahrung mit gewachsten statt geölten Ketten sammeln, mal schauen wie das so klappt.
Ketten sind ja nicht immer leicht zu bekommen zur Zeit, deshalb bin ich mal gespannt, wie sehr man das verlängern kann.

Bremsbeläge brauch ich zuverlässig alle 1000-1500km vorn und ca. alle 2000km hinten. Ist ja auch recht hügelig hier und die Ladung wächst und wächst.
Beim letzten Bremsbelagwechsel vorne ist mir aufgefallen, dass die Schrauben, die den Bremssattel am Adapter festschrauben, beide verbogen waren. Versuche das mal hier im Makro-Foto zu zeigen, sieht man aber vor allem mit bloßem Auge. Beim Schrauben merkt man auch, wie sie "eiern". Hab sie jetzt ausgetauscht, aber woran lag das wohl? Zu fest angezogen oder sind die Schrauben auch ein Verschleißteil?
Schraube Bremssattel Kombi.jpg
 
Beiträge
3.836
.
Beim letzten Bremsbelagwechsel vorne ist mir aufgefallen, dass die Schrauben, die den Bremssattel am Adapter festschrauben, beide verbogen waren. Versuche das mal hier im Makro-Foto zu zeigen, sieht man aber vor allem mit bloßem Auge. Beim Schrauben merkt man auch, wie sie "eiern". Hab sie jetzt ausgetauscht, aber woran lag das wohl? Zu fest angezogen oder sind die Schrauben auch ein Verschleißteil?
Anhang anzeigen 20371
Eher anders rum, nach fest kommt zwar ab, aber das unmittelbar.
Ich vermute die Schrauben waren locker
 
Oben Unten