Yuba Kombi mit VR-Motor

Beiträge
587
das Problem besteht nicht nur bei Bionx - zB auch beim Ezee ist im sogenannten "controller" nur die Leistungsendstufe. Der eigendliche µcontroller sitzt im sogenannten Bedienteil/Display (ich nehme das nach mehreren Blicken auf die Innereien jedenfalls an, habe aber nicht danach gezielt geguckt sondern nur flüchtig...).

Also nicht das Display wegschmeissen "weil ich will eh ein anderes" - das kannst du hinterher immer noch... ;)
 
Beiträge
4
Komm wirklich nicht so schnell vorwärts wie ich es mir wünschte...

ihr solltet euch auch glücklich schätzen, dass ihr so eine grosse Auswahl habt und alles sehr schnell geliefert bekommt. Das Angebot in der kleinen Schweiz ist oftmals karg und mühsam zu bekommen.

Wie auch immer, nun ist mal das Schutzblech dran. Ein 24" Schutzblech in 80mm Breite von classic-cycle.de.
Da es keine schwarze Version gibt, hab ich halt Chrom gekauft und es gepulvert. Sieht nun fast so aus wie vorne. Passt soweit ganz gut, man kann es kaum von vorne unterscheiden.
Fixiert vorne beim Ständer mit einer 20mm Hülse und mit einem Halter beim Rücklicht. Denke das sollte in Verbindung mit dem Rockschutz ausreichen.

Anmerkung, hätte besser vor dem Pulvern die Nase hinten eingedrückt damit das Schutzblech überall "rund" ist. So kratzt es wenn man das Yuba auf den Hinterbau stellt.

IMG_20201109_232744.jpgIMG_20201109_232748.jpgIMG_20201109_232750.jpg
 
Beiträge
197
Schade mit der "Nase" hinten, sonst passt es ja ziemlich gut. Vom Pulvern bin ich beeindruckt, auf die Idee wäre ich nicht gekommen bzw. hätte nicht gewusst wo ich da machen lassen kann.
Ich war damals zu faul, den Rockschutz auszubauen und habe das Schutzblech einfach druntergepfrimelt. Zusätzlich hab ich noch am oberen Scheitelpunkt zwei kleine Löcher durch Rockschutz und Schutzblech gebohrt und es mit einem Kabelbinder fixiert. Sonst schleift/ wackelt das Schutzblech bei mir am Rockschutz.
 
Beiträge
6
Hallo in die Runde,

unser Kombi läuft bisher sehr gut (aktuell mit Spikereifen), aber die Sattelklemme hat es auch schon zerlegt. Da unserere alltäglichen Wege aufgrund eines Umzugs länger werden, möchten wir nun aber auch auf einen Motor umrüsten. Dazu habe ich bei ebike-solutions angefragt und die haben mir im Prinzip von jeglicher Umrüstung abgeraten :( Die Erfahrungen hier zeigen ja aber, dass es geht.

Eine übliche (einfache) Strecke ist 6km/100hm + 300m Endanstieg mit kurzfristig bis zu 15% Steigung. Mit Fahrer und Kindern kann die Fuhre schnell 120KG (+Fahrrad) wiegen. Der Anspruch wäre nicht den Endanstieg hochheizen zu können - Schieben mit Unterstützung wäre auch OK. Würdet ihr da noch ein Vorderradmotor empfehlen oder er eher einen Mittelmotor? Das ein side-release Akku möglich ist, habe ich hier gelernt (vielen Dank an Breitmaulgnumpf). Habt ihr zufällig konkretere Vorschläge zu Motor und Akku oder direkt zu kompletten Umrüstsätzen?


Freue mich auf eure Hinweise!
Florian
 
Beiträge
197
Hi @chroma,
schreib doch mal, welche Spikereifen du nutzt und was für Erfahrungen du damit machst. Ich zöger noch ein bisschen mit der Umrüstung auf die Marathon Winter, weil sie recht schmal sind.

Zum E-Motor: wir haben jetzt 2840km mit dem VR-Motor drauf und ich würde aktuell folgendes mitgeben:
- VR-Motor passt gut zum Kombi
- Mittelmotor würde auch gehen, allerdings hab ich trotz VR-Motor schon die zweite Kette drauf-->Verschleiß am Antrieb musst halt berücksichtigen falls MM
-meine verwendeten Komponenten siehe im Thread ganz oben. Motorumrüstkit kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ein rechtsseitiger Pedalsensor würde sich als Option anbieten, ich fahr immer noch mit dem provisorischen links. Sieht halt nicht so schön aus, hält aber gut.
- Der Side-release Akku sollte jetzt wieder verfügbar sein. Auf die Kapa achten, es gibt verschiedene Versionen. Wir haben ~13Ah und könnten die genannten 6 km mit deiner Last damit mindestens 6 mal (einfach) fahren, bevor der Akku schwächelt. Bei den aktuellen Temperaturen würde ich aber wohl täglich nachladen.
 
Beiträge
2.156
Bei Steigungen ist wohl der Mittelmotor die bessere Wahl, da er die Übersetzung der Schaltung mit nutzt. Mit den Nachteil des höheren Verschleißes.
Ich habe jetzt nach 2000km Kette und die letzten 3 Ritzel ersetzt mit dem Bafang BBS01B.
 
Beiträge
197
Ups, die 15% Steigung hatte ich überlesen. Da wird es mit dem Mittelmotor sicher ein kleines bisschen eleganter sein.
Bei mir ist es so, dass bei starken Anstiegen und ca. 150kg Systemgewicht (120 hab ich schon ohne Passagier) der Motor schon gut schnauft, aber nie unter 16km/h fällt.
Werd mir heute abend mal einen der steilsten Stuttgarter Hügel unter die Räder nehmen und es mittracken, mit genauen Steigungen hab ich mich bisher nicht so viel aufgehalten.

Bzgl. der Ritzel, ist sicher ein guter Tipp, bei MM beim Kettentausch auch ein Ritzelpaket (XT 9-fach sollte es noch geben) mit den einzeln tauschbaren drei kleinen Ritzeln zu nehmen - @Milan0 du bist echt der Fahrradtechnik-Joker (y)(y)

edit: ah, die 120 waren ohne das Kombi- dann vergleichbare Gewichte :)
 
Beiträge
2.156
XT oder SLX gibt es auch die kleinen Ritzel einzeln bei 10 und 11fach. Ab und an auch noch im Angebot für 3.50 - 5€ das Stück.

Mache ich alle 2t km ca. Die großen Ritzel sind ja selten im Einsatz
 
Beiträge
197
So, nochmal zu den 15%: Hab mir das heute zum Anlass genommen, mal wieder 20kg Reis zu kaufen und über die Stuttgarter Halbhöhe zu radeln.
Batterie war ein bissle kalt, hat aber bei den steilen Stücken trotzdem ~ 36V gehalten.
Systemgewicht also ca. 150kg und:
200m-Stück 12% Steigung-->14-15km/h gut möglich
200m-Stück 15-16% Steigung ("Monstersteigung" heißt das gute Stück auf Komoot:D) -->da geht es dann wirklich seehr langsam, ca. 7-8km/h bei ordentlicher Eigenleistung.
Da kommt der VR-Motor natürlich an seine Grenze und wird auch deutlich hörbar.

Müsste das bei Gelegenheit mal mit dem Normalrad mit BBS01 auch ausprobieren. Dauert aber jetzt erstmal, die 20kg aufzumampfen.
Meinen Kumpel mit dem Load frag ich lieber nicht nach Vergleichswert :X3:

Zwischenfazit wäre, wenn der 15% Teil länger als 100m ist, denk über den MM nach :sneaky:
 
Beiträge
6
Wow danke für den Einsatz! Ich dachte mir, dass es bei dieser Steigung grenzwertig wird. Bezgüglich Mittelmotor lese ich häufig vom Bafang BBS01. Gibt es da keine Alternativen? Also würde man einfach so einen Bausatz nehmen: https://www.atmparts.eu/p24_eu/eshop/de/2W/BBS01-250 plus 36V Akku? Der Hailong Akku hat eine Lieferzeit von 3-4 Wochen bei enerproof: Das wird knapp für ein Feiertagsprojekt :p

Bezüglich der Reifen: Wir fahren die Schwalbe Winter Plus (47-507, 24x1.75) erst seit einer Woche und meistens hat auch meine Frau das Rad. Der Grip bei glatten Straßen frühs ist top, aber den erhöhten Rollwiderstand merkt man ordentlich (vorallem da ohne Motoro gefahren wird bisher). Ich hatte auch Bedenken wegen der Breite, aber bisher macht das keine Probleme. Ich hab irgendwo gelesen, dass pro Reifen maximal 90KG empfohlen werden - bei einem Lastenrad könnte man das natürlich überschreiten.

viele Grüße,
Florian
 
Beiträge
2.156
Es gäbe noch als Mittelmotor den Tongsheng TSDZ2. Mit dem habe ich aber keine Erfahrung.
Ich habe jetzt schon mehrere BBS01B verbaut. Der taugt schon für sein Geld.
Programmierkabel nicht vergessen. Ohne ist er mMn nicht fahrbar. Wobei ich nicht weiß wie weit der von atmparts schon "vorprogammiert" ist.
Ich habe direkt in China gekauft
 
Beiträge
197
Gestern die 3000km während Weihnachtsgeschenkabholtour (geld- und kontaktlose Garagenübergabe :)) vollgemacht.
Dabei die neue 600mm Sattelstütze, die ich nirgends außer bei Aliexpress fand, ausprobiert.
-->leider hat sie 31,8mm ggü. 31,6 Original, ist aber kein größeres Problem. Sitzt etwas fester und man muss die Sattelklemme nachstellen, oder halt nicht ganz schließen. Wir wechseln die Stützen jetzt, die 600mm Stütze lässt sich nicht ganz einschieben.
-->Toller Effekt: mit der Originalsattelstütze haben mir immer ca 3-4 cm gefehlt und auf langen Touren hat es sich über Knieschmerzen ausgewirkt.
Das war bei der 60km Tour gestern komplett verschwunden.
Die Sattelstütze ist so lang, dass sie immer noch bis mindestens zum Oberrohr reicht. Ausreiß-Gefahr sollte also keine bestehen, der Rahmen vom Kombi ist ja auch keine Aludose.

Ein paar Daten zu den 3000km:
89x mal den Akku aufgeladen
176h auf dem Zähler-->~17er Schnitt (wir fahren auch viele Kinderbegleittouren, da bröselt der Schnitt natürlich weg)
~12km täglich

Verschleiß bisher beschränkt sich auf
1x Sattelklemme
2x Batterien Rücklicht -->das ist echt eine lausige Funzel, benutze es kaum und Batterien trotzdem immer leer. Habe zur Zeit meistens ein externes Licht dran, schraube aber bei Gelegenheit mal ein besseres fest.
1x Batterien Vorderlicht (siehe Kommentar Rücklicht)
1x Bremsgriff auf Garantie bei atmparts (Kontakt defekt)
~2 Sätze Bremsbeläge organisch. Ich nehme immer die billigsten von der Bike components Eigenmarke. Die schleifen sich recht schnell runter, aber dafür kaum Verschleiß am Rotor.
1x Kette
1x Gummikappe am Ständer, bisher ohne Ersatz, bin zu faul danach zu suchen und es geht auch so.

Die Original-Reifen taugen schätzungsweise noch für weitere 2tkm, werde demnächst mal die Spikeschlappen draufmachen für die Winterzeit und im März/April zurückwechseln.
IMG_5286.JPGIMG_5284 (2).JPG
 
Beiträge
44
Die Gummikappen vom Ständer haben sich bei mir (Mundo) auch recht schnell verabschiedet und ich habe noch immer keinen (günstig, möglichst ohne Versand) Ersatz gefunden. Falls du was passendes findest, poste es vielleicht hier zur Inspiration. Danke!
 
Beiträge
4.269
Die Gummikapseln von Gehstützen ("Krücken") wurden hier schon öfter empfohlen, auch weil sie eine Stahleinlage haben.
 
Beiträge
111
die von den Gehstützen, hab ich ausprobiert, innerhalb von 4-5 Wochen war mindestens 1 vom auf dem Ständer schieben so kaputt, das das Metallrohr durchkam.
 
Beiträge
4.269
Ok. Babboe hat einen runden Ständer, die Kapseln kosten etwa 10,- das Paar und halten bei mir immer so 2 Jahre.
Das Bakfiets hat einen Ständer mit quadratischen Rohren, Preis und Haltbarkeit ähnlich.
Die dinger sollten über örtliche Händler bestell- oder sogar abholbar sein.
 
Beiträge
44
Die Sache ist auch dass die Kappen nicht am "Deckel" belastet werden (so wie bei Krücken), sondern seitlich... Innendurchmesser ist etwa 25mm.
 

Anhänge

  • IMG_20201218_114530481[1].jpg
    IMG_20201218_114530481[1].jpg
    139,5 KB · Aufrufe: 22
  • IMG_20201218_114509643[1].jpg
    IMG_20201218_114509643[1].jpg
    123,4 KB · Aufrufe: 22
Beiträge
197
Klar, das Problem ist, dass die Füße auf den Flanken abgerubbelt werden, das Kombi etc haben ja solche Ständer (Bild vor dem Weihnachtsputz :X3:)
IMG_5287.JPG
Da ich gerade diesen Minimalistenblog gelesen habe und von @lowtech 's Profilnamen inspiriert war, hab ich es mal so gelöst.
Kombigerecht wurden nur gelbe Werkzeuge verwendet ;)
IMG_5290.JPG
Der geopferte Rennradmantel (der leider schon einen Todes-Snakebite erlitten hatte) passt genau auf das zöllige Rohr:
IMG_5291.JPG
Bestimmt könnte man den Mantel auch einfach festkleben oder oben am Wulst vernähen.
Ich habe es mit dem passenden Schlauch ausprobiert:
IMG_5292.JPGIMG_5293.JPG
Ob und wie lange es hält und ob man den Schlauch lieber noch ganz drübergefitzelt hätte, wird die Zeit zeigen.
Materialkosten: 0€
Nervige Paketautos, die beim ausliefern des Materials den Gehweg zuparken: 0.
 
Oben Unten