Wie transportiert man eigentlich ein Transportrad...

O

ollitee

Guest
Der aktuelle Versandkarton hat 182 x 52 x 78 cm und 25 kg.
 
O

ollitee

Guest
... oder 185 x 70 x 95 cm und 25 kg, je nachdem, wen man dort fragt :rolleyes:
 
Beiträge
145
Ein RM Load passt in ein Berlingo.
Für die zwei Loads hab ich jetzt ein Anhänger gekauft 2,5m X 1,3m es passen auch drei.
Neu bekommt man den Anhänger ab 1000€ ich hab ein für 500€ gebraucht bekommen.
Viele Lastenräder sind heute schon teilbar.
Für gelegenliche Transporte kann man Anhänger auch leihen.
 
Beiträge
656
 
Beiträge
1.456
Das geht aber nur sinnvoll, wenn man das Auto am Zielort lassen kann. Für meinen letzten Ostseeurlaub war das daher keine Option.
 
Beiträge
974
Genau so machen wir das auch. Allerdings brauchen wir einen "extra langen Kasten Kombi", damit das Dreirad hinter die Sitzbank in der 2. Reihe paßt, und wir den Rollstuhl separat nutzen können. Ist sicher ein großer Aufwand, aber wenn man mit so einen Dreirad mal richtig aus sein Kuhdorf raus, und was anderes sehen will, ist das die "einfachste Lösung" und schnellste Lösung. Fahren mit PKW u. Anhänger dauert länger und ist zum Parken noch unschöner als mit einem extra langen Kasten. So fahren wir regelmäßig an die Nordsee, oder machen Touren am Rhein entlang. Zum Cargobiketreffen nach Nimwegen gehts auch so.
 
Beiträge
26
DSC_0316.JPG
DSC_0317.JPG

So kam mein Rapid per Kurier an. Caddy MAXI zum Größenvergleich (okay die Perspektive trügt etwas, aber der Karton war schon gigantisch).
Nach einem Plattfuß musste ich das Rad mal IN dem Caddy transportieren, hat allerdings nicht ganz gepasst...
 
Beiträge
974
Ja... von einem langen Caddy hab ich auch mal geträumt... bis ich mir einem Mieten konnte und festellenn mußte, das der nix für Parkhäuser ist. Da wir für Arzttermine oft in Parkhäuser müssen war dat nix für uns. Dann doch lieber die Variante mit dem extra langen Sprinter. Da kann man weiter weg parken und per Dreirad zum Ziel.
 
Beiträge
184
Also das 60er Packster ging ohne Probleme in meinen Vectra C Kombi. Musste kein Rad ausbauen oder sonst was verstellen. Lediglich die Lenksäule absenken.
 
Beiträge
531
Moin, interessante Diskussion.
Die Frage, wie man das Lastenrad transportiert und ob das alles so einfach klappt, trieb mich auch um.
Letztlich muss ich aber sagen, dass es oft viel einfacher ist als gedacht. Sei es in Bahnhöfen und in der Bahn, bisher war es sehr einfach, die Lastenräder damit zu transportieren, zumindest nicht schwieriger als ein normales Aufrechtrad. Im hiesigen ÖPNV sind dank Niederflur Mitnahmen von Lastenrädern überhaupt kein Problem. Im Fernverkehr habe ich trotz (oder dank) unklarer Regelungen zur Mitnahmen von Lastenrädern bislang keine Probleme gehabt, selbst in den alten IC-Garnituren passte das Load ganz gut (stehend, nicht hängend) rein.
Erstaunlicherweise passt das Load in unseren Grand Scenic komplett, ohne irgendetwas demontieren zu müssen, hinein. Lenker umlegen, Sattelstütze raus und feddich is die Laube. Daneben waren noch zwei andere Fahrräder in Auto und drei Sitzplätze. In kleineren Auto wird es, ohne die Räder zu teilen, schwieriger.

Das einzige, was ich noch nicht probiert habe, sind Flugreisen mit Lastenrädern, aber da scheidet wohl das Load mit Mittelmotor von vorn herein aus, da Fluggesellschaften sich mit E-Bikes und deren Akkus ein wenig anstellen. Das Douze sollte aber gehen...vielleicht teste ich das in nächster Zeit mal.

Sämtliche Erfahrungen beziehen sich auf einspurige Longjohns. Bei Mehrspur-Lastenrädern dürften solche Unterfangen deutlich schwieriger ausfallen.
 
Beiträge
4.189
Es trifft nicht den Kern des Threads, aber trotzdem:
Hat jemand Erfahrung mit dem (Speditions)versand kompletter Lastenräder und den damit verbundenen Kosten?
Die meisten sind für Hermes Fahrradversand zu lang oder zu breit.
 
Beiträge
1.273
Ja, habe ich! Hier auch schon geschildert, irgendwo in threads. Habe ein 2,50m langes Long John FFM nach Berlin kommen lassen mit Ausschreibung des Auftrages bei anyvan.de. Einige Tage warten und der Preis war von 200,- runter auf 70,- (zzgl etwas Vermittlungsgebühr und Trinkgeld). Der Fahrer war nett und zuverlässig, alles geschont mit Decken und beschädigungsfrei an die Bordsteinkante. Der war auf Radtransporte spezialisiert, fuhr quer durch Deutschland, musste aber eben selbst erst einmal abpassen, wann in FFM und wann dann in Berlin (zwei, drei Tage später, fuhr eben herum). Anrufe per Handy, alles machbar. Günstig war, dass Abholadresse gewerblich (Privatverkäufer mit Gewerbe), so, dass werktags tagsüber immer jemand da. Das erleichterte das Abholen.

Zweite Fuhre ein Bullitt von Bremen nach Berlin. Beiladung bei Ebay Kleinanzeigen gesucht und gefunden (Suche Inserat, aber es war ein Bieter, den ich fand), Familienumzug Berlin-Oldenburg, leerer LKW zurück, Mietkosten mindern, 50,-€ auf die Hand, sehr gut und vetrauensvoll gelaufen (bat den Verkäufer, dass er das LKW Kennzeichen sicherheitshalber fotografiert, sind ja Werte). Ne, alles nett und fair gewesen. Die hatten nur Pech mit Stau auf Anreise, daher dann etwas denen entgegengekommen in Berlin, damit die ihre LKW-Rückgabe noch schaffen.

Für den gewerblichen Anbieter war ein Foto des Rades wesentlich, dazu Abmaße und Gewicht, damit er eine Vorstellung von der Fuhre haben konnte, bevor er auf das Geschäft einschlägt.

Der Privatfahrer hatte eh einen Laster leer, alles egal, Hauptsache man bekommt das Rad auf die Laderampe. Hier musste ich nur ein paar Male wegen Abholzeit koordinieren. Man kann sich das ja vorstellen - Familienumzug, Unvorhergesehenes. Der Verkäufer in Bremen nutzte dann seine Mittagspause, um rasch von der Arbeit heim zu fahren und das Rad herauszugeben, war sehr gut gelaufen.

Würde beides wieder machen. Mit den eigentlichen Paketdienst-Firmen hat man es mit Abholung und Lieferung (Zeitfenstern) meiner Erfahrung nach nicht einmal einfacher. Das Internet-tracking finde ich relativ blöde und teils unzuverlässig, Handy-Telefonate mit o.g. Fahrern waren viel besser und konkreter!

LG Manuel
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
184
Schicke Lösung aber dazu muss man quasi fast ne Schlosserei haben. Handwerklich aber mega. Wenn ich immer denke wie schief meine eigenen Konstruktionen werden . Stehend hinter dem Bus war keine Lösung über die du mal nachgedacht hättest? Weil dann sind doch 4m Höhe erlaubt oder?
 
Oben Unten