Welches Longtail zusätzlich zum Longjohn?

Beiträge
28
Moin Leute,

brauche mal euren Denkanstoß und/oder Erfahrungswert mit o.g. Konstellation.

Ausgangsituation: Packster 60 über Leasing gerade abgelöst, erst 2500km gelaufen (gesundheitliche Gründe), 2 Kinder (2+6), weiteres Kind eventuell 2023.

Unzufrieden mit: 6jähriger langsam zu groß für Packster 60, Packster kann nicht mitgenommen werden (Bahn zB für längerem Ausflug und Auto/Wohnwagen fürs camping). Manchmal wäre ich einen Großteil der Strecke (Sachen erledigen und dann Kinder abholen) alleine unterwegs; da wird mir das Packster aber manchmal zu sperrig.

Streckenprofil: alles querbeet; unproblematisch sollte die KiGa/schulstrecke sein. 90% waldweg/loser Untergrund, 3km, eine längere Steigung 12% 80hm, und eine kurze wo damals ein Babboe curve die nicht geschafft hat und dem Packster weichen musste.

was schwebt mir vor: ich find longtails interessant, insbesondere Tern gsd, bin aber auch offen für andere (r&m multitinker halt erst 2022). Insbesondere für die unterschiedlichen Nutzungen aber immer noch der Möglichkeit der Kindertransport.

fragen: wer hat sowohl longjohn als auch tail gleichzeitig? Nutzt ihr beides oder bevorzugt man dann irgendwann eins davon?

ich kann erneut eins leasen und frage mich ob ein Tern gsd 14, wenn ich das Packster behalte, nicht too much wäre. Insbesondere da nächstes Jahr das multitinker kommt dachte ich vielleicht an erstmal (gekauftes) radwagon zum
Beispiel.

danke
Gruß
 
Beiträge
27
Was spricht gegen das R&M Multicharger? Ist nicht so extrem im Konzept wie ein Tern GSD oder das Multitinker. Mit Kettenantrieb sind dann m.E. auch die Steigungen problemlos bewältigbar.
 
Beiträge
28
Was spricht gegen das R&M Multicharger? Ist nicht so extrem im Konzept wie ein Tern GSD oder das Multitinker. Mit Kettenantrieb sind dann m.E. auch die Steigungen problemlos bewältigbar.
Ja, will ich auch Probefahren und live sehen. Wenn es so transportabel ist wie ein normales Rad (Bahn,Auto) dann find ich das auch gut.
 
Beiträge
613
Nutze Long John und Longtail. Allerdings UA + GSD. Platzproblem habe ich für eine Siebenjährige im UA somit nicht.
Wir nutzen einfach beide Räder und sie haben unterschiedliche Einsatzgebiete.
Für längere Strecken mir Kindern eher das UA und eben als Schlechtwetterfahrzeug.
So ein Longtail mit Kindern hinten, wird ungemütlich, umso größer die Kinder werden (gegenwärtig 5 und 7). Auf langen Strecken mag ich das nicht haben, zumal ich hinten auch nur noch ein Sitzpolster + Yepp Junior Sitz nutze. Somit wird das Tern eher als klassisches Fahrrad mit enormen Transportkapazitäten genutzt. Den Wetterschutz in Form von Clubhouse + Storm Box würde ich hinten nicht haben wollen.
Die kleinen Räder des Tern machen es kompakt und der Schwerpunkt ist schön tief, allerdings kommen Erschütterungen gut durch. Das neue hat vorne ja die Federgabel, würde ich aber nicht haben wollen.
Das Tern nutze ich zur Mitnahme der Kids (meist nur eines), aber eher auf kurzen Strecken. Ich habe die Kettenversion und mache einen Großteil der Wartung selber.
Longtail als Ergänzung ist schon genial. Welches es wird, muss jeder selber entscheiden. Ich stelle das GSD durchaus mal vertikal in einem Schuppen ab und freue mich über die Kompaktheit.
Aber andere Longtails können eben auch passen: Yuba, Benno, Veloe, Bicicapace etc. etc. ..... Einfach alles ausprobieren, idealerweise mit Passagieren.
 
Beiträge
27
Wenn es so transportabel ist wie ein normales Rad (Bahn,Auto) dann find ich das auch gut.
In der Bahn sollte es kein Problem mit einem Multicharger sein. Beim Auto kommt darauf an wie Du es transportieren willst und welches Zubehör fest verbaut ist (z.B. Sideloader und Safetybar). Aufgrund des ähnlichen Radstandes mit 197-199cm sollte es auf einen Fahrradträger für die Hängerkupplung trotzdem gut passen.
 
Beiträge
28
Auto ist groß (MB V-Klasse); Gepäckträger muss ich mal prüfen.

von den genannten modellen stehen auf jeden Fall das tern gsd sowie r&m multicharger, jetzt auch das bergamont, auf der probefahrtliste mit Kindern. Ich werde berichten.

danke für den Impuls es als Ergänzung zu sehen, bestätigt mich (zur Zeit) zum multicharger. Ich hab meine Maße vergessen (1,94, 110kg), falls relevant.
 
Beiträge
360
So ein Longtail mit Kindern hinten, wird ungemütlich, umso größer die Kinder werden (gegenwärtig 5 und 7).
Wobei es wieder entspannter wird, wenn sie groß genug sind, um auf Kindersitze zu verzichten und einfach aufs Sitzpolster draufhüpfen können. Beie uns für Elterntaxi-Transporte und den gelegentlichen Erwachsenentransport mittlerweile unverzichtbar :)

Zu möglichen Longtails wurde ja oben und insgesamt in letzter Zeit schon viel geschrieben.
Wahrscheinlich solltet ihr keins der ganz großen nehmen, wenn ihr es in den Öffis mitnehmen wollt.
In eurem Fall wäre es sicher sinnvoll, falls ihr das Packster behaltet, ein Longtail mit einem identischen Akku oder zumindest auch aus der Bosch-Welt zu nutzen, das erleichtert Ladelogistik etc.
 
Beiträge
28
Wobei es wieder entspannter wird, wenn sie groß genug sind, um auf Kindersitze zu verzichten und einfach aufs Sitzpolster draufhüpfen können. Beie uns für Elterntaxi-Transporte und den gelegentlichen Erwachsenentransport mittlerweile unverzichtbar :)

Zu möglichen Longtails wurde ja oben und insgesamt in letzter Zeit schon viel geschrieben.
Wahrscheinlich solltet ihr keins der ganz großen nehmen, wenn ihr es in den Öffis mitnehmen wollt.
In eurem Fall wäre es sicher sinnvoll, falls ihr das Packster behaltet, ein Longtail mit einem identischen Akku oder zumindest auch aus der Bosch-Welt zu nutzen, das erleichtert Ladelogistik etc.
Interessanter Punkt mit dem Akku. Insbesondere wenn ich das Packster dann behalte (dieses hat bereits 2x500er)
 
Beiträge
613
Wobei es wieder entspannter wird, wenn sie groß genug sind, um auf Kindersitze zu verzichten und einfach aufs Sitzpolster draufhüpfen können. Beie uns für Elterntaxi-Transporte und den gelegentlichen Erwachsenentransport mittlerweile unverzichtbar :)

Zu möglichen Longtails wurde ja oben und insgesamt in letzter Zeit schon viel geschrieben.
Wahrscheinlich solltet ihr keins der ganz großen nehmen, wenn ihr es in den Öffis mitnehmen wollt.
In eurem Fall wäre es sicher sinnvoll, falls ihr das Packster behaltet, ein Longtail mit einem identischen Akku oder zumindest auch aus der Bosch-Welt zu nutzen, das erleichtert Ladelogistik etc.
Genau das mache ich ja nicht mehr. Ich nutze nur noch das Sitzpolster und schließe das Longtail mit einem Yepp Junior ab, sodass hinten eben noch ne Stütze zum Festhalten ist.
Also der Sitz, der auf dem Bild vorne montiert ist, nicht der große Sitz, der ist verkauft ;)
Das ist schon praktisch ..... und Erwachsene transportiere ich nur mit dem Polster (nicht auf dem Bild) auch schon mal.
Den Yepp Junior bekommt man meist nur in Niederlanden/Belgien (aus Gründen, weil die entspannter sind ....).

Das GSD kommt mit den kleinen Rädern und größerer Last hinten manchmal etwas wacklig vom Fleck. Und die kleinen Räder sind eben Fluch und Segen zugleich.

In manchen Situationen würde ich mir etwas größere Räder z.B. à la Benno Bikes wünschen (ebenfalls Bosch). Das Benno Boost E finde ich gegenwärtig sehr attraktiv: Verfügbar (mit Zubehör), Preis zwar gesalzen, dennoch hinnehmbar im Vergleich zur Konkurrenz, solide und hübsch.

Guter Tipp mit dem Akkusystem. Das ist in unserem Fall wirklich praktisch. Wir haben hier mittlerweile drei Bosch Akkus rumfliegen und einer ist immer verfügbar ;)

Und ich würde auch nicht nach einem extrem langen Longtail schauen, wenn's in die Bahn soll. Das sind schon Schiffe. Aber der Markt wird ja gerade geflutet (Tern, Veloe, Kettler, bald R&M, Bicicapace, Yuba Kombi und das Bergamont habe ich live gesehen ... wirkt jetzt auch nicht so extrem lang wie z.B ein Yuba Spicy Curry).
 

Anhänge

  • IMG_20191013_121836.jpg
    IMG_20191013_121836.jpg
    319,9 KB · Aufrufe: 51
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
28
Was spricht gegen das R&M Multicharger? Ist nicht so extrem im Konzept wie ein Tern GSD oder das Multitinker. Mit Kettenantrieb sind dann m.E. auch die Steigungen problemlos bewältigbar.
Meine Meinung nach hauptsächlich das der nur 175 kg wiegen darf. Wenn man groß und schwer ist kann man nicht mehr viel mitnehmen.
 
Beiträge
210
Wenn noch jemand später dazukommen sollte nicht vergessen nach der Kupplungstauglichkeit zu schauen. Beim Tern ist das ab der 2022er Version wohl deutlich besser und einfacher geworden. So ein Hänger erweitert das Longtail dann nochmal extrem. Ich steh eigentlich vor der gleichen Frage und hab das gleiche Bike. Bisher geht die Tendenz zum Tern. Wobei mir die GEN2 deutlich zu teuer ist für ein „Spielzeug“ was ich nur zusätzlich zum P60 hätte.
 
Beiträge
28
Wenn noch jemand später dazukommen sollte nicht vergessen nach der Kupplungstauglichkeit zu schauen. Beim Tern ist das ab der 2022er Version wohl deutlich besser und einfacher geworden. So ein Hänger erweitert das Longtail dann nochmal extrem. Ich steh eigentlich vor der gleichen Frage und hab das gleiche Bike. Bisher geht die Tendenz zum Tern. Wobei mir die GEN2 deutlich zu teuer ist für ein „Spielzeug“ was ich nur zusätzlich zum P60 hätte.
Guter Punkt.

bzgl den Akkus:
Das Bergamont hat von Werk eine Erweiterungsmöglichkeit, genauso wie die tern. Somit könnte man einen der Packster Akkus bei Bedarf nutzen.
Bei den multichargern sind die tubes verbaut (ab 2022 mit 750mah); man kann teilweise auf 1000mh und somit packs (tauschmöglichkeit erweitern) aber dann hat man „nur“ 250 mah mehr für ungefähr 1000€; das lohnt sich nicht imo
 
Beiträge
28
Heute gsd r14 und multicharger Probe gefahren. Beim gsd hatte ich ein Kind mit 23kg hinten drauf, gar nicht gemerkt. Beim MC hatte er keine Lust mehr.

fand das multicharger irgendwo nicht so spritzig (obwohl es weniger wiegt). Es war in der Innenstadt also wenig off road aber vom Komfort fand ich das term besser angenehmer; sowohl Sitzposition als auch Fahrkomfort.

das gsd kann ich für 8300 mit einem Akku oder für 8650 mit 2 Akkus haben.
Ich hab ja jetzt zwei Akkus beim Packster daher bin ich am überlegen welche Option besser wäre?
Auf jeden Fall ein teures Spielzeug und als Ergänzung zum Packster (wobei man ja vielleicht dann das gsd bevorzugt und es nur noch nutzt, wer weiß).

das bergamont ist nicht vorrätig gewesen.

ich find das gsd ja wirklich cool
 
Beiträge
56
Bei der Größenordnung der Investition würde ich mir diese Frage nicht mehr stellen... Günstiger als mit diesem dezenten Aufpreis kommst Du normal nicht an einen neuen Einzelakku. Selbst wenn es nur ein 300er wäre.
 
Beiträge
28
Ja, die Akku frage ist rückblickend ein no-brainer.

die letzten drei Stunden habe ich gefühlt wieder jedes Video und jeden Kommentar zum multicharger als auch gsd gesehen/gelesen.

bei €9k zweifelt man an seinem subjektiven gefühl von einer kurzen Probefahrt und ob es die richtige Entscheidung ist ‍♂️
 
Beiträge
56
(...)
Den Yepp Junior bekommt man meist nur in Niederlanden/Belgien (aus Gründen, weil die entspannter sind ....).
(...)
Bekommt man den da tatsächlich noch? Vor Monaten hatte ich auch NL-Shops danach abgesucht und überall war "out of stock" angesagt. Jedenfalls in Bezug auf Easyfit
 
Beiträge
613
Bekommt man den da tatsächlich noch? Vor Monaten hatte ich auch NL-Shops danach abgesucht und überall war "out of stock" angesagt. Jedenfalls in Bezug auf Easyfit
Nee, hast Recht. Den bekommt man wohl nur noch mit der "Umklammerung" von der Seite.
Da hab ich wohl Glück, aber mein Exemplar habe ich schon länger.
 

Reinhard

Administrator
Beiträge
488
Bei den multichargern sind die tubes verbaut (ab 2022 mit 750mah); man kann teilweise auf 1000mh und somit packs (tauschmöglichkeit erweitern) aber dann hat man „nur“ 250 mah mehr für ungefähr 1000€; das lohnt sich nicht imo
Die Kapazitätsangaben bei den Akkus sind nicht in mAh, sondern entweder in Ah (Amperestunden) oder gängiger in Wh (Wattstunden). 750 mAh bei 36V wären nämlich nur 27 Wh, das würde vielleicht für 2 km reichen ;).

Powertube 750 Wh = 20,8 Ah bei 36 Volt
1 Ah = 1000 mAh
 
Oben Unten