Welchen Nabenmotor für ein Bullitt

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von Luftfisch, 03.04.2019.

  1. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
    Hallo,

    Ich fahre jetzt seit 1,5 Jahren ein Bullitt ohne e-Antrieb und bin immer noch ganz begeistert von dem Rad. Ich fahre auch immer öfter ohne Last mit dem Rad weil es einfach Spaß macht.
    Wenn ich etwas transportiere, dann hauptsächlich meine beiden Jungs. Den Aufbau meiner Kabine habe ich damals auch hier vorgestellt
    https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/eigenbau-einer-kabine-für-das-bullitt.1957/
    Da meine beiden Jungs jetzt 2 und 4 Jahre alt sind und wir mittlerweile nach Oberbayern gezogen sind, wo die Radstrecken etwas hügeliger sein können, denke ich über die Nachrüstung eines Unterstützungsmotors nach. Ich fahre viel Rad und bin auch nicht total unfit, aber nach längeren Touren ab 20km mit voller Kiste bin ich danach schon etwas müde.

    Ich habe jetzt schon etwas gegoogelt, aber einen klaren Vavoriten für einen E-Antrieb habe ich noch nicht. Mich würde daher interessieren was Ihr an Nachgerüsteten Antrieben fahrt und was Ihr mir empfehlen könnt.

    Am liebsten hätte ich einen Nabenmotor im Hinterrad, da ich im Vorderrad einen Nabendynamo verbaut habe und diesen ungern aufgeben möchte. Ich fahre eine SRAM NX 1x11 fach Schaltung und bin damit super zufrieden. Einen Mittelmotor finde ich optisch nicht so schön, außerdem möchte ich den Bodenfreigang nicht einschränken.

    Ich freue mich auf Eure Kommentare.
    Besten Dank,
    Luftfisch
     
  2. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    942
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Die Hinterradmotoren, die ich kenne haben maximal Platz für eine 9fach Kassette.
    Der Nachteil des fehlenden Dynamo vorn könnte durch Lampenspeisung aus dem Fahrakku kompensiert werden. Ein Mittelmotor hat den Vorteil, dass Nabendynamo und HR bleiben können und der Motor die Übersetzung mitnutzt. Die Kettenlinie ist u.U. nicht mehr optimal.
    Bei Nabenmotoren gibt es Direktläufer, die meist eher für flottes Vorankommen taugen und Rekuperationsfähig sind und Getriebemotoren, die etwas mehr Kraft bei niederen Geschwindigkeiten haben bzw. dort effektiver arbeiten. Durch den Freilauf haben sie ohne Strom keine Bremskraft. Sie sind im Lauf etwas lauter.
    All das erstmal allgemein und nicht Bullit spezifisch.
     
  3. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
    Hallo Lowtech,

    Danke für die Antwort. Über das Thema Motor- oder Getriebegeräusch habe ich auch schon etwas gelesen, ist für mich aber noch schwer einzuordnen. Durch die Kiste werden Geräusche vom Vorderrad teilweise stark verstärk, z.B. wenn ich auf Wegen mit sehr rauem Asphalt unterwegs bin. Das sollte bei einem Vorderradmotor nicht passieren.

    Das man bei einem Hinterradantrieb nur 9 Fach Kasetten verbauen kann ist natürlich ärgerlich. Macht die Entscheidung nicht einfacher.
    Hast Du auch ein paar Tips für konkrete Antriebe?
     
  4. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    942
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Errata: Ich habe gerade gelesen, dass der Puma Motor 11fach kann.

    Der konkrete Tip wäre: alle Vaarianten funktionieren mit spezifischen Vor- und Nachteilen.
    Fahre, wenn möglich, die Antriebsarten Probe.
    Ich finde bei bergigem Geläuf einen Getriebemotor besser als einen Direktläufer, Mittel Motor käme auch in Frage.
    Am einfachsten ist sicher der VR Motor einzubauen.
    Am unserem Bakfiets klingt der manchmal wie eine Strassenbahn, je nach Drehzahl, Last und Kisteninhalt.
    Der HR Motor im Babboe bringt selten das Scutzblech zum schwingen, meist sind die Dinger aber wahrnehmbar aber nicht störend.
     
  5. LordNikon

    LordNikon

    Beiträge:
    54
    Ort:
    28197 Bremen
    Lastenrad:
    Pinion Bullitt mit Neodrives
    Moin Moin

    Bin zwar Technisch sicher nicht so versiert aber ich fahre den Neodrives z20 und da kann ich dir sagen, dass dieser Motor praktisch kein Geräusch macht und Kraft ohne Ende hat.
    Der Akku ist sehr Leistungsfähig und das System erlaubt Rekuperation in zwei Stufen.

    Ich schließe mich Lowtech an, dass du so viele Systeme wie möglich fahren solltest.

    Velo Berlin ist demnächst da bekommst du sicher sehr viele Eindrücke.
    Gruß
     
  6. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    942
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    ...und LordNikons Beitrag zeigt schon: In der Theorie wäre ich eher für den Getriebemotor und würde den Direktläufer nicht empfehlen. Ich rolle aber nur in Köln herum und habe gar keine Erfahrungen mit Direktläufern. Aber er hat einen Direktläufer am Bullit, also Erfahrung aus erster Hand und kann die theoretischen Nachteile mindestens teilweise entkräften.
    Es läuft halt alles auf Probefahrten hinaus. Die mit den persönliche Anforderungen und Vorlieben abgleichen (Leistung, Aussehen, Integrierbarkeit) und mit dem Budget gegenchecken.
    Denn auch das ist ein weites Feld - Unser VR Antrieb am Bakfiets hat etwa 450-500 € gekostet. Der Akku 189, Motor und Elektronik 249, beides aus China über eBay. Den Rest rechne ich jetzt mal großzügig für Kleinteile wie Kabelhüllen, Kabelbinder, Leitungshalter usw.) Salearborist hat gerade ein Angebot über etwa 2600 € für den Antrieb. Da ist der Akku größer, der Motor Leistungsstärker, der Controller vorprogrammiert und programmierbar, mit Ansprechpartner bei einer deutschen Firma. Man kann sicher auch noch mal mehr und auch weniger ausgeben..

    Edit: Im Pedelecforum kann man Dir mit einem Anforderungsprofil und einem Budgetrahmen sicher auch noch wertvolle Tips geben, dann auch mit technischem Fachwissen als Hintergrund, das mir z.B. völlig fehlt. Allerdings musst Du dann dort die individuell z.T. stark ausgeprägten Vorlieben für Motor Arten- oder Typen rausfiltern. Aber auf jeden Fall ein Forum voll mit Detailwissen über E-Antriebe!
     
  7. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Ich fahre in meinem Mundo einen DD-Motor im Vorderrad und im Liegetrike einen Getriebemotor im Hinterrad.
    Der DD hat den Nachteil, daß er oberhalb seiner Leerlaufdrehzahl beginnen wird, Dich einzubremsen, weil der Motor ohne Schub zum Dynamo wird und oberhalb der Leerlaufdrejzahl die erzeugte Spannung höher ist, als die Akkuspannung. Vorteil dagegen: Ich kann den DD-Motor zum Bremsen verwenden, was an einem schweren Fahrzeug schon vorteilhaft sein kann. Außerdem, wie @lowtech schon gesagt hat, sind DD-Motor fast bis völlig geräuschlos. (Hängt vom Controller ab. Bei mir hört man eine Art Schnarren abhängig von der Drehzahl. Sinuscontroller ermöglichen geräuschlosen Lauf.)
    Auch ist ein DD-Motor so primitiv aufgebaut, daß dort fast nichts kaputtgehen kann! Kein Getriebe, kein Freilauf. Einfach nur Spulen, Magnete und zwei Radlager. Das sind echte Sorglos-Motoren! Einbauen und fahren, fahren, fahren, fahren.........

    Im Liegetrike bin ich den Puma schon gefahren und einen alten billigen Bafang SWXH. Beides sind Getriebemotoren. Der Puma macht ein relativ hochfrequentes Geräusch, das aber nicht weiter stört. (Und dabei habe ich es nur gut 50 cm hinter meinem Kopf! Ist halt da und man kann hören, wie viel Kraft gerade vom Motor kommt, weil es das Getriebegeräusch ist. Der Puma verfügt auch über eine gute Wärmeabfuhr, was gerade am Berg sehr wichtig ist! Dort laufen Nabenmotoren untertourig und werden warm.
    Der Bafang macht ein recht niederfrequentes Geräusch, das an ein Knurren erinnert. Würde ich Dir, wenn Du Resonanzgeräusche in der Kiste vermeiden willst, nicht empfehlen.
    Im Vergleich der beiden zueinander würde ich besonders am Lastenrad klar den Puma favorisieren! Der macht mächtig Druck! Ich bin ihn mit 20A gefahren! Das geht pervers ab! Würde ich aber nicht empfehlen, weil es das Getriebe nicht durchhält. Ich lasse mir jetzt anlässlich des Getriebewechsels den Controller auf 16A zurück parametrieren.

    In der Praxis werden Dir wahrscheinlich 9 Gänge mit Motor ausreichen! Du musst nämlich nicht mehr so weit runterschalten können, weil gerade dort Dich dann ja der Motor unterstützen wird. Ich fahre heute mit beiden Fahrzeugen Berge, für die früher vorne auf Maria-Hilf zurückschalten musste mit dem mittleren oder großen Kettenblatt.

    Was die Kraft angeht: Das ist zum einen von Motortyp zu Motortyp unterschiedlich. Die Unterscheide sind aber meist nicht so groß, wie die Unterschiede, die sich aus verschiedenen Leerlaufgeschwindigkeiten ergeben.
    Wenn @LordNikon sagt, sein Neodrives habe Kraft ohne Ende, kann es sein, daß der Motor eine niedrige Leerlaufdrehzahl hat.
    Meist haben DD-;otoren eine eher hohe Leerlaufdrehzahl, um die erwähnte Zwangsrekuperation (Bremsung oberhalb der Leerlaufdrehzahl) hinaus zu zögern.
    Die Zwangsreku hält sich aber meist in Grenzen in ihrer Bremswirkung.
    Die Zwangsreku gibt es bei Getriebemotoren gar nicht, aber dafür auch keine Möglichkeit der Motorbremse.
    Bei meinem Trike bereue ich es inzwischen doch etwas, damals keinen DD gekauft zu haben.
    Ich bin bekennender DD-Fan!

    Mittelmotor habe ich noch nicht gefahren.
    Sie haben den Vorteil, daß sie die Schaltung mitbenutzen und deswegen am Berg gut schieben, ohne allzu stark zu erhitzen.
    Der Große Nachteil ist die Tatsache, daß sie die Kette zusätzlich belasten! Gerade Deine 11-fach hat eine Kette mit extradünnen Laschen! Hör Dich mal im Pedelecforum um, wie oft die an ihren MTBs ihre Ketten wechseln müssen. An meinem Mundo brauche ich nur alle paar Jahre mal eine Kette, weil ein Nabenmotor die Kette ENTlastet.

    Am Ende gibt es nur den Tip, verschiedene Motoren irgendwie Probe zu fahren, um einen Eindruck zu bekommen.
    Zusätzlich kannst Du bei Grin-Technologies im Motorsimulator ansehen, wie verschiedene NABENmotoren Dich schieben werden.
    https://www.ebikes.ca/tools/simulat...T&black=grade&hp=0&hp_b=0&mass=150&mass_b=150
    Das ist jetzt als System A (fette Kennlinien) ein Motor ähnlich dem, den ich im Mundo fahre. Ich muss ihn natürlich elektronisch auf 25 km/h abregeln, um Pedeleckonform zu sein.
    Im Vergleich dazu ein Mac 8T im gleichen Fahrzeug. (Mac ist der Puma-Motor, der bei Grin unter dem Namen Mac verkauft wurde. 8T steht für die Wicklungszahl. Weniger Wicklungen, mehr Tempo, weniger Kraft.)

    Wenn Du dort selber "rumspielst", empfehle ich Dir, die "Black Curve" immer auf "% Grade" einzustellen, weil das die Steigfähigkeit zeigt. Und die Steigfähigkeit widerspiegelt auch die gefühlte Beschleunigung.
    Wenn Du einen Frontmotor simulieren willst, musst Du natürlich die Radgröße verändern.
     
  8. LordNikon

    LordNikon

    Beiträge:
    54
    Ort:
    28197 Bremen
    Lastenrad:
    Pinion Bullitt mit Neodrives
    Da ich den Neodrives mit Pinion Fahre musste ich erstmal etwas recherchieren was die Ritzel angeht. Du bekommst ne 11er Kassette drauf.
    Wenn du das Kommplette set Neodrive mit Akku und Bloks Display einbauen lässt hast du nach dem neuesten Firmwareupdate zwei Reku Stufen auch bei eingeschaltetem Licht. Gruß
     
  9. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
    Erst mal Danke für die ausführlichen Infos.
    Ihr habt natürlich recht was das Probefahren angeht. Als ich auf der Suche nach einem Lastenrad war bin ich auch viele Modelle Probe gefahren. Das e-Bullitt mit dem Shimano Antrieb hat mir damals überhaupt nicht gefallen. Das Paxter von R&M mit dem Bosch Antrieb fuhr sich da viel besser. Aber außer Mittelmotoren bin ich noch nichts anderes gefahren. Die Abstimmung des E-Antriebes ist definitiv das wichtigste und das kann man nur beim fahren herausfinden.
    Der Tip mit der Velo in Berlin ist gut, hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

    @LordNikon: Dein Rad sieht wirklich nice aus. Der Neodrives Antrieb ist auch schick. Hast Du den bei bullitt-bike.de einbauen lassen? Wie fährt sich der Antrieb bei Geschwindigkeiten > 25 km/h?

    Ich werde mal etwas mit dem Simulator spielen, grundsätzlich gefällt mir das DD Konzept ganz gut, da es die Möglichkeit zu Rekuperation gibt. Außerdem ist mir wichtig das der Antrieb leise ist. Es nervt mich immer wenn etwas am Rad Geräusche beim fahren macht (Tretlager, Bremsen, Knarzem usw.).
    Grundsätzlich tendiere ich schon zu einem Komplettsystem, da mir aktuell keinen Eigenaufbau zutraue. Ich habe jetzt nur gelesen das BionX und GoSwiss keine Antriebe mehr bauen. Gibt es da noch andere Alternativen?

    Besten Dank und Grüße
     
  10. Sanktnelson

    Sanktnelson

    Beiträge:
    119
    Radkutsche verbaut den ezee im Vorderrad, der ist also Lastenraderprobt.

    Mit dem riesigen Motorakku brauchst du keinen Nady mehr.
     
  11. Köllefornia

    Köllefornia

    Beiträge:
    480
    Ort:
    Köln
    Habe seit einiger Zeit ebenfalls einen Nabenmotor im Bullitt nachgerüstet. Da ich gerne flotter weiter zur Arbeit fahre, nachdem ich den Nachwuchs in der Kita abgeliefert habe (täglich ca. 25km) also meist über der üblichen 25km/h Grenze in der Ebene blieb nur das Nachrüsten eines Getriebemotors, da diese im Vergleich zu den Antrieben ab Werk Fahren oberhalb dieser Grenze ohne großen Widerstand zulassen. Bei den Mittelmotoren, die ich zur Probe gefahren bin, war das immer nur kurz möglich.
    Hatte den Motor im Vorderrad gewählt wegen des „Allradeffektes“ im Matsch/Schnee, besserem „Durchzug“ in 20“ als in 26“, weniger Verschleiß des Antriebs (Kette, Kassette...haben jetzt ca. 8000 km auf der Uhr bei täglicher Nutzung auch auf Waldwegen und minimaler Pflege) und des simplen Einbaus.
    Hatte zunächst einen MXUS XF07 aus einem low low budget Set aus China, lief problemlos, Kraft ausreichend, inzwischen aus Neugierde auf einen neuen Motor gegen einen Shengyi X2 getauscht. Dieser ist nochmal deutlich leiser im Betrieb, scheinbar durch die schräge Verzahnung des Getriebes. Da scheint mir nicht mehr viel dran verbesserungswürdig.
    Mit einem entsprechenden Sinus-Controller konnte ich den ersten Motor auch recht leise nutzen und sämtliche Parameter meinem Nutzungsprofil anpassen, vor allem Dank umfassender Hilfe im Pedelec-Forum.
    Je nach Topographie muss es meiner Meinung nach sicher kein Puma sein, auch wenn das ein toller Motor ist.
    An diversen Probefahrten kommt man leider nicht dran vorbei.
    Mit etwas Lust/Zeit für Bastelei reicht ein entsprechendes Umbauset aus Fernost, alternativ eine Plug and Play Lösung von Anbietern aus D, dann auch mit Kundenservice.
     
    knarf gefällt das.
  12. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Bionx ist wohl pleite, wenn ich mich recht entsinne. Über GoSwiss ist mir nichts bekannt, außer daß es auch DD-Motoren waren.

    Wende Dich mal an Ebikesolutions.de in Heidelberg. Das ist die gleiche Firma, wie elastenrad.de.
    Die haben bestimmt Lastenräder mit Motor zur Probefahrt.
    Die stellen Dir auch das System zusammen und bauen es Dir auch ein.
    Haben viele Nabenmotoren im Angebot. Getriebe und DD!

    Wenn der Motor wirklich komplett geräuschlos laufen soll, wirst Du um einen DD mit Sinuskontroller wohl nicht rumkommen.
    Ich fahre den Puma und den Bafang auch mit Sinus und höre das Getriebe. OK, ich bin beide mit 20A gefahren. da wird das Getriebe bei der Kraft etwas lauter.
    Meinen DD fahre ich mit Blockkommutierung. Da werden die Spulen eben im Ein/Aus-Verfahren bestromt und das das verursacht eben dann das Schnarrgeräusch. Mit Sinus soll ein DD-Motor komplett geräuschlos laufen.
    Ebikesolutions bietet meines Wissens nach nur Sinuskontrooller an.
    Leider haben die elende Wartezeiten in der Werkstatt!

    Selber Zusammenstellen ist ein bischen, wie Abenteuerspielplatz! Interessant, aber evtl. langwierig, wenn man nicht genug Fachwissen hat. Ich weiß, wovon ich rede! :whistle:
    Der Antrieb im Trike ist seit bald einem Jahr eine rollende Baustelle. Sozusagen eine Wanderbaustelle. Meine Frau kann es schon nicht mehr hören, wenn ich sage: "Ich will mal wieder am Antrieb weiterbauen."

    War mir heute auch noch durch den Kopf gegangen. Finde ich im Mundo im Winter echt klasse!
    Dort, wo sonst im Schnee das Vorderrad hinfährt, wo es will, sorgt der Motor dafür, das es die Fuhre dorthin zerrt, wo ich hin lenke!

    Der soll laut Pedelecforum echt klasse sein! Leise und kräftig, trotz Getriebe!
     
    salearborist gefällt das.
  13. LordNikon

    LordNikon

    Beiträge:
    54
    Ort:
    28197 Bremen
    Lastenrad:
    Pinion Bullitt mit Neodrives
    Moin das Rad fährt sehr leicht über die Grenze 25km/h manchmal merkt man gar nicht den Übergang, sodass ich schonmal auf 30 war ohne es zu merken. In meinen Augen komplett anders als bei Shimano Mittelmotor ab 26km/h ein Ruck durch Rad, unerträgliches surren und total schwerfällig.

    Ich bin den neuen 6100 aber noch nicht gefahren.

    Ja ich hab mir das Rad bei dem Händler zusammengestellt und er hat es dann aufgebaut/lackiert usw. bullitt-bike.de. Ist auch auf der Velo wie gesagt und ist ein echter Tüftler. Produziert die Pinion Bullitt in Kleinserie in sehr gute Qualität.

    Ich hatte keinen Bock auf eine „Bastellösung“ die Jungs vom anderen Forum steigen mir vermutlich aufs Dach, wenn die das hören aber ich wollte da drufsteigen und das soll funktionieren. Es gibt Garantie regelmäßige Softwareupdates. Aber wer Geld sparen will und Bock drauf hat kann da günstig ne geile Lösung produzieren. Ich hab da keine Zeit zu (3 Kinder)
     
  14. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
    Ich denke das ich mich einfach an ebikesolutions wenden werde. Mal sehen was die mir empfehlen. Ein Lastenrad umzurüsten ist aus meiner Sicht schon etwas spezieller als ein normales Rad, da die Anforderungen anders sind.
    Ich tendiere auch zu einem Komplettsystem, habe zwar nur 2 Kinder, aber die Zeit ist auch so schon knapp.

    Ich habe die Woche mal meine Radstrecke mitgelockt. Mit Kids in der Kiste sind 25km/h schon anstrengend, da wäre etwas Rückenwind schon ganz gut. Aber auch ohne Kinder komme ich nur selten deutlich über 25 km/h. Mein Aufbau ist nicht sehr aerodynamisch. Wenn ich Gegenwind habe bin ich im Mittel 7 km/h langsamer.

    Go Swissdrive löst sich auf, ist wohl nicht rentabel genug
    https://pedelec-elektro-fahrrad.de/news/go-swissdrive-gibt-geordnete-aufloesung-bekannt/219751/
    ezee hat leider Ende Februar auch seinen Laden geschlossen.

    @Köllefornia : Woher hast Du den Deinen Shengyi Motor bezogen?
     
  15. Köllefornia

    Köllefornia

    Beiträge:
    480
    Ort:
    Köln
    Habe ihn bei https://www.ebike-solutions.com/de/ erhalten.
    Wurde dort in eine stabile Ryde Andra 40 Felge eingespeicht. Gibt es dort auch als Umbauset (Climber V2). @didi28 kann Dir da sicher weiterhelfen. Service dort kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Vor Ort lassen sich diverse Antriebe testen, sind meist auch Lastenräder da.
     
  16. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
    Danke für die schnelle Antwort, dann ist klar an wenn ich mich wenden muss . Dann werde ich die Jungs mal kontaktieren.

    Für einen Test müsste ich schon weit reisen, aber mit etwas Glück kann ich das ein oder andere System auf der Velo in Berlin Probe fahren.

    Ich habe auch schon bullitt-bike.de wegen eines Neodrives Umbaus, aber die Antwort steht noch aus.
     
  17. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
  18. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    942
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Grundsätzlich gibt es die Heinzmann Motoren jeweils für vorn und hinten.
    Ich kenne den aus einem Reha Dreirad. Dort ist er in einem 24 Zoll VR und zieht die Wurst nicht von Teller .
    Der Fahrer, ein MS Patient, kommt damit nicht die Auffährt der Tiefgarage hoch. Etwa 25 m mit ca. 15%.
    Er kann nur leer pedalieren, also ohne Kraft. Aber er wiegt nur knapp 70 kg, das Dreirad mit Motor vielleicht nochmal 40.
    Im pedelec Forum fand man den Motor eher gürcschnelles fahren denn für kräftiges anschieben geeignet.
    Es gibt auch einen dezidierten Cargo Motor von Heinzmann. Dem anderen kann man über Programmierung und andere Controller wohl auch Beine machen, das ist aber wohl nicht ganz trivial.
     
  19. Luftfisch

    Luftfisch

    Beiträge:
    9
    Danke. Der Heinzmann Cargomotor ist wohl für Posträder und ähnliche Gefährte konzipiert. Der sollte dann schon was ziehen können. Aber die Posträder die ich kenne sind auch richtig laut wenn der Motor läuft.

    Ist ja total blöd wenn solche Reha Bikes untermotorisiert sind.
     
  20. Sanktnelson

    Sanktnelson

    Beiträge:
    119
    Findest du? Selbst bei ebs (und die sind nicht die billigsten) bekommst du ein Vorderradumbauset eingespeicht unter 1000€.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden