welche versicherung habt ihr für euer Lasti?

Beiträge
118
Ach ja, noch was: viele der teuren tutto kompletto Versicherungen sind für E-Bikes ausgelegt. Da ist der Akku dann beispielsweise nochmal separat gegen Klauen, Verlust etc. versichert. Wenn man ein Muskel-Lasti hat, lohnt sich dieser Versicherungsumfang logischerweise gar nicht. Also da muss man auch nochmal schaun bzgl. Preis/Leistung.
 
Beiträge
118
Bei welcher Hausrat zahlt ihr 120€ für Räder bis 10000€? Unsere Hausrat war da bei 280€.
Mal bei LVM fragen. Mein Vertrag ist uralt und ich habe die Konditionen nicht im Kopf. Aber sie gelten als Geheimtipp für Radliebhaber:innen. Habe auch gute erfahrung bzgl. Schadensabwicklung mit denen.
 
Beiträge
18
Ich hab mich in letzter Zeit auch recht intensiv mit Versicherungen beschäftigt. Ich fand den Preisunterschied zwischen reinem Diebstahlsschutz und dem Gesamtpaket recht gering. Gerade da häufig auch Verschleiß mit drin ist, hat man den Unterschiedsbetrag schnell wieder drin. Und sowas wie Teilediebstahl (z.B. des Akkus) war mir auch wichtig.

Am Ende ist es aber bei Versicherungen immer das gleiche Prinzip. Du kannst dich gegen alles und nichts versichern, wenn du nur genug Geld bezahlst. Man muss eben immer sein Risiko und die Kosten bzw. das was man bereit ist zu zahlen gegeneinander abwägen und dann seine persönliche Entscheidung treffen.

Tilman von der Radelbande wurde sein Lastenrad mal geklaut:
 
Beiträge
13
Kann mir jemand aus Österreich eine Versicherung für mein hoffentlich bald eintreffendes e-lastenrad empfehlen?
 
Beiträge
481
Aktuell wäre der weit größere Schaden, auf ein neues Rad mehrere Monate warten zu müssen. Dagegen gibt es leider keine Versicherung. Ich habe daher bei den Schlössern nochmal stark aufgerüstet. Zu hause auch im Schuppen mit Abus Granit Wand-/Bodenanker, Granit Kette dran und Granit Faltschloss für unterwegs oder Wahlweise ein Bordo Alarm. Dazu noch einen GPS-Chip.
 
Beiträge
111
Ich habe jetzt die Hausrat als reine Diebstahlversicherung gewählt. Mein alter Iduna Tarif wurde auf den neuen Premium Tarif umgestellt. ( Basis-Tarif = Räder bis 5000.-€, Premium = Räder bis 10.000.- € ). Dabei wurde mir durch langjährigen Vertragsverlauf ein Rabatt eingerechnet, und ich zahle jetzt mit dem neuen Tarif in der Kombiversicherung ( Elementar, Haftpflicht mit Hund, Hausrat incl. Rad ) 50.-€ weniger als vorher :)
Am Rad habe ich das Rahmenschloss mit Zusatzkette und eine Abus Alarmbox. Zusätzlich beschäftige ich noch einen privaten security-Dienst - der kostet mich zusätzlich noch die Verpflegung .... - das sollte dann ausreichen!

Isartour 5.jpg
 
Beiträge
3
Wir haben Enra genommen für 12,50€ im Monat, glaube ich. Das deckt einiges ab und ist kostenmäßig echt im Rahmen. Spätestens, wenn ich dran denke, was ich für's Auto mal geblecht habe..

Vom Radladen wurde mir Wertgarantie nahegelegt, aber kurz vor der Entscheidung erfuhr ich zufällig in einem Gespräch von jemand, der den Vertrag gekündigt hatte, und der Vertrieb war daraufhin recht aufdringlich. Dieselbe Person hatte danach Enra und 2 Schadensfälle am Pedelec, einmal im Urlaub. Abwicklung immer problemlos. ".. ist Radladens Liebling" oder was?

Da ich eh schon zu Enra tendierte, war ich mir danach sicher.
 
Beiträge
18
mich würde mal interessieren, ob hier jemandem schon einmal tatsächlich sein lastenrad gestohlen wurde - und ob er wirklich das ganze geld von der versicherung wiederbekommen hat.

ich bin extrem skeptisch ob das system versicherung wirklich sinn macht. zum einen gibt es den ruf, dass versicherungen nie zahlen wollen und oft ärger machen. zum anderen denke ich mir bei 100-200 euro pro jahr kaufe ich mir lieber 2 sehr sichere schlösser inkl. nabensicherung und lass mir das rad einfach nicht klauen. das klingt jetzt vielleicht etwas flapsig, aber ich sehe oft leute die in berlin nachts ihr bullitt draußen in dunklen ecken mit mittelmäßigen schloss auf der straße abschließen. also so ist es natürlich eine frage der zeit bis das weg ist.

ich bin aber immer bereit meine meinung zu überprüfen und zu ändern. :)
Für uns war noch etwas anderes ausschlaggebend. Wenn das Rad versichert ist, muss ich mir einfach viel weniger Gedanken machen, ob ich es Person B Ausleihe oder es vor der Arbeit oder am See stehen lasse. bei all meinen anderen Rädern hätte es sich noch nicht gelohnt, aber dieses Rad soll uneingeschränkt genutzt werden, und so muss man sich einfach weniger Gedanken machen.
 
Beiträge
111
Für uns war noch etwas anderes ausschlaggebend. Wenn das Rad versichert ist, muss ich mir einfach viel weniger Gedanken machen, ob ich es Person B Ausleihe oder es vor der Arbeit oder am See stehen lasse. bei all meinen anderen Rädern hätte es sich noch nicht gelohnt, aber dieses Rad soll uneingeschränkt genutzt werden, und so muss man sich einfach weniger Gedanken machen.
Da gebe ich dir Recht, man muss nicht ständig den Diebstahl des Rades im Kopf behalten. Als reiner Diebstahlschutz reicht aber auch die entsprechende Aufnahme in der Hausrat meiner Meinung nach. Ich zahle dafür für den Premium Tarif bei 200qm Wohnraum an unserem Ort 17,21€ mtl. - Neuwertversicherung für das Rad dazu versichert kostet 1,11€ mtl. - Bedingung ist ein abgeschlossenes Rad, das aber nicht am Laternenpfahl hängen muss. Damit habe ich dann auch die beste Absicherung in der Hausrat, und den günstigen Diebstahlschutz für das Rad.
 
Beiträge
3
Wir leider auf eine dann doch etwas höhere Summe. Da macht es IMHO mehr Sinn das Rad über eine Hausrat einzubinden bis 10k€.
Hausrat ist sicher günstiger, und euer Tarif mit 20€ pro Monat auch etwas höher.
Unsere normalen Räder hatten und haben wir bisher auch im Hausrat, aber da ist in unserem Fall so Kram wie Vandalismus oder Fall nicht abgedeckt. Unsere Denke geht halt so Richtung das, was auch @DeckceD geschrieben hat: einfach weniger Sorgen machen auch bei den Themen abseits des Diebstahls. Habe eben mal geguckt, Pannenhilfe mit Weiter- und Rückreise ist etwas, das ich wahrscheinlich nie brauche, aber wenn ich doch mal mit Kind und Kegel liegenbleibe, Gold wert. Sogar Akkuschutz (abseits des Verschleiß). Und ich bin ganz zuversichtlich, dass im Problemfall die Abwicklung gut laufen wird.
Die jährliche Zahlweise und die 3-Jahres-Festlegung haben den Betrag ganz gut gedrückt, und jetzt werde ich auch nicht monatlich an diese Kosten erinnert ;) Ich kann aber die Entscheidung für Absicherung über Hausrat auch gut verstehen.
 
Oben Unten