Welche Reifenkombinationen am 20" 26" Lastenrad?

Hallo zusammen,

Ich bin gestern mit unserem RM Packster 60 fast verunfallt, bei frischer Nässe auf Asphalt hat der Vorderreifen unbeladen quasi gar keinen Grip.
Es war meine erste richtige Regenfahrt und ich bin vom MTB gewohnt, auch vorne gut mitzubremsen.
Hab nach dem Fast-Unfall noch mehrmals getestet, wo genau der Rutschpunkt kommt und ich musste feststellen, daß es bei Nässe schon wenig braucht.
Vorne: Schwalbe Big Ben Plus 55-406
Hinten: Schwalbe Super Moto-X 62-584

Ich überlege mir, Maxxis Hookworm als BMX Version für vorne zu holen, ich hab sehr gute Erfahrung mit denen am 26" MTB gemacht, auch mit wenig Druck.
Gerade im Winter verspreche ich mir da mehr Grip.
Für hinten weiß ich nocht nicht, ob Handlungsbedarf besteht.

Teilt jmd die Erfahrung mit Nässe und jähem Durchrutschen und wie geht Ihr damit um?
 
Hallo zusammen,

Ich bin gestern mit unserem RM Packster 60 fast verunfallt, bei frischer Nässe auf Asphalt hat der Vorderreifen unbeladen quasi gar keinen Grip.
Es war meine erste richtige Regenfahrt und ich bin vom MTB gewohnt, auch vorne gut mitzubremsen.
Hab nach dem Fast-Unfall noch mehrmals getestet, wo genau der Rutschpunkt kommt und ich musste feststellen, daß es bei Nässe schon wenig braucht.
Vorne: Schwalbe Big Ben Plus 55-406
Hinten: Schwalbe Super Moto-X 62-584

Ich überlege mir, Maxxis Hookworm als BMX Version für vorne zu holen, ich hab sehr gute Erfahrung mit denen am 26" MTB gemacht, auch mit wenig Druck.
Gerade im Winter verspreche ich mir da mehr Grip.
Für hinten weiß ich nocht nicht, ob Handlungsbedarf besteht.

Teilt jmd die Erfahrung mit Nässe und jähem Durchrutschen und wie geht Ihr damit um?
Erstmal gut, dass nix passiert ist! Habe als MTBler auch andere „Fahrphysik“ im Kopf, kann also gut mitfühlen.

Ich habe mir jetzt für das Packster 80 folgende Kombination für den Winter/Offroad besorgt:

- Vorne: Maxxis Creepy Crawler Front Trial Drahtreifen D60 SuperTacky - 20x2,00 Zoll
- Hinten: Maxxis HighRoller II DH MTB-Drahtreifen 3C MaxxGrip - 27,5x2,40 Zoll

Ich persönlich bin total angetan. Die Kombi ist nichts für Langstrecke im Sommer, denn die kleben am Asphalt wie Pattex und das kostet auf alle Fälle mehr Akku, keine Frage. Aber die letzten zwei Tage bei strömendem Regen haben unglaublich Spaß gemacht und die Feld-/Forstwege sind deutlich angenehmer. Und matschige Trails kann es jetzt definitiv auch.

Ich denke ein Hookworm (der steht bei mir auch auf der Liste für den Sommer bzw. Langstrecke) ist definitiv einen Versuch wert. Da wäre ich persönlich sehr an einem Erfahrungsbericht interessiert.
 

Anhänge

was hast du in Kombi für Schutzbleche dran? Ich suche immer noch gute, haltbare Alternativen für 26" und 20", die breit genug sind. Meine SKS labbern sich regelmäßig kaputt.
 
Ich fahre vorne einen Big Apple und hatte in den letzen Tagen das Verlangen den Reifen zu wechseln.
Hab's leider nicht gemacht und nun habe ich mich vorgestern ordentlich hingelegt.
Dank Helm sind zumindest keine Kopfverletzungen eingetreten , obwohl ich ordentlich mit der Birne
auf die Fahrbahn geknallt bin.
Ich habe eine "Abiege-Schiene" passiert als mein Vorderrad brutalst nach links ausgebrochen ist.
Die Fahrbahn und die Schiene waren durch den anhaltenden Regen nass und ich hatte (zum Glück)
die Kinder und den Hund einige Minuten davor ausgeladen, also so gut wie keinerlei Last im Korb gehabt.
Der BA mag zwar etwas mehr Komfort bieten, aber ich empfand den Grip bereits auf trockener Fahrbahn als eher schlecht.
Zu den Maxxis Reifen konnte ich keine Datenblätter finden, mich würde insbes. die Maximallast interessieren.
 
Ich denk mal, ein richtiger Downhillreifen schafft auf jedenfall typische Cargo-Lasten. Die schaffen ja Einschläge in rappeligen Steinfeldern bei 100 km/h .
Trialreifen müssen auch einiges aushalten.
Rollwiderstand ist halt so ein Ding..

Thx @we5 ich probier jetzt mal für den Winter den Creepy Crawler Super-tacky.
und für hinten Maxxis Minion SemiSlick DH mit der 3C MaxxGrip Mischung, nich die Super-tacky.

Ich freu mich schon auf die erste Gravel-Testfahrt, den Hausberg hoch.

Im Sommer kommt dann vorne der Hookworm. Supermoto bleibt, der wirkt dem Hookworm nicht unähnlich.

Werde berichten...
 
Ich wünsche gute Genesung und hoffe, das Rad hat nicht zu viel abbekommen.
Gerade nach viel Last in der Kiste ist es mir auch schon passiert, dass ich dann bei Weiterfahrt den Grip vorn ohne Last falsch eingeschätzt habe, gottseidank bisher nur mit Adrenalin und Erfahrung und nicht mit Blut und Schmerz bezahlt .
Ich überlege auch gerade, die Räder umzurüsten, unsere beiden long Johns sind ja ganzjahresfahrzeuge.
 
Bin seit letztem Herbst mit der Kombination aus Crazy Bob vorne und GT 365 hinten am Bullitt recht zufrieden. Dem Crazy Bob sieht man jedoch etwas Verschleiß an, der GT365 sieht aus wie am ersten Tag.
 
Ich denk mal, ein richtiger Downhillreifen schafft auf jedenfall typische Cargo-Lasten. Die schaffen ja Einschläge in rappeligen Steinfeldern bei 100 km/h .
Trialreifen müssen auch einiges aushalten.
Rollwiderstand ist halt so ein Ding..

Thx @we5 ich probier jetzt mal für den Winter den Creepy Crawler Super-tacky.
und für hinten Maxxis Minion SemiSlick DH mit der 3C MaxxGrip Mischung, nich die Super-tacky.
Joar ich mach mir bezüglich Last bei beiden keine Gedanken. Wie gesagt das Fahrverhalten bei wenig Luft ist deutlich angenehmer.

Hinten hab ich auch MaxxGripp genommen, MaxxPro gab es leider nicht. Und ich denke vorne kann es speziell in Kurven gerne etwas mehr kleben.

Der Semislick war auch auf meiner Liste, aber die seitlichen Stollen und die verfügbaren Breiten waren gefühlt sehr knapp. Auf welchem Bike montierst Du diese?

als alter Maxxis-Fan bin ich schon alleine deswegen zufriedener unterwegs, weil der gelbe Schriftzug auf der Karkasse leuchtet :):D
 
Moin zusammen,

um den Charakter eines „Forums“ zu unterstützen - und einem für mich interessantesten Thread nicht nur gespannt zu folgen - gebe ich heute früh auch mal meinen Senf dazu.
Ich probiere seit vielen Monaten diverse Kombinationen auf meinem Douze. Bisher immer mit Schwalbe, angefangen von den Standard Marathons über Winter Plus, den GT 365 und dem Big Ben Plus.
Den letzteren Wechsel auf Big Ben Plus vorn habe ich gleich eine Woche später bitter bereut: 90°-Kurve asphaltiert die ich jeden Tag fahre, leichter Nieselregen vorweg aber kein Aquaplaning und klassisch über das Vorderrad gerutscht und hingelegt. Ohne größere körperliche oder technische Folgen.
Zugegeben hätte ich die Geschwindigkeit nach unten anpassen können / müssen als verantwortungsvoller Fahrer, aber auch aus jetziger Reflexion war das kein Husarenritt. Kurzum: keinerlei Grip bzw. Seitenführungskraft des Big Ben, auch wenn ich am Douze unabhängig von der Bereifung unbeladen schon oft ein massives Untersteuern ausbügeln muss. Dieser Reifen hat sich zumindest für meine Kombination von Long John, Fahrer und Terrain (fast ausschließlich befestigte Wege) eindeutig disqualifiziert.
Ersetzen werde ich ihn in den kommenden feuchten Herbsttagen gegen den Maxxis Creepy Crawler, ausgelöst durch den Tipp oben von we5.

Am Hinterrad lasse ich vorerst den GT 365 drauf. Der verrichtet sehr gute Dienste. Erscheint mir als eine gelungene Kombination von Grip, Laufgeräuschen und Fahrkomfort (Federung). Kleine Einschränkung auch hier wieder für die Vorderachse: dort fuhr ich den GT 365 in 1,5 Zoll Breite. Damit recht wenig gefühlte Federung und vor allem hatte ich nach wenigen hundert Kilometer sich ablösende Profilblöcke bzw. Risse in der Lauffläche, trotz regelmäßigen Check des Luftdrucks und definitiv keine Überladung. Somit fällt auch dieser GT 365 am Vorderrad für mich aus der Wahl heraus.

Die besten Erfahrungen, zumindest vom Grip her, habe ich bisher mit den Marathon Winter Plus gemacht. Die kleben bei niedrigen einstelligen Außen- oder gar Minustemperaturen förmlich wie auf Schienen am Untergrund. Ich habe schon mal in einer Situation verkehrsbedingt neben das Rad absteigen und kurz schieben müssen. Dabei konnte ich mich kaum auf beiden Fußsohlen halten vor Glätte - davon hatte ich auf dem Rad überhaupt nix mitbekommen. Hier liegt für mich auch der einzige Wermutstropfen beim Einsatz dieser Spikes: ich persönlich verliere als Fahrer das Popogefühl für gefrorenen oder gar eisglatten Boden und damit die gebotene Vorsicht.
Ansonsten kann ich die erhöhten Laufgeräusche und das insgesamt leicht „schwammige“ Fahrgefühl der Spike-Bereifung in den Wintermonaten akzeptieren - vor allem durch den enormen Gewinn an Bodenhaftung und somit weniger Risiko eines Sturzes mit Verletzungen.

Schöne Grüße von der Mecklenburger Seenplatte und frohes Radeln!
 
Danke für das ausführliche Feedback und Deine Erfahrungen.
So arg hatte ich das beim BB noch nicht, die Erfahrungen zeigen aber, dass beim Grip wohl noch Luft nach oben ist.
Die Erfahrung mit Spikes und den plötzlichen Haftungsverlust an sen Füssen beim absteigen dürfte ich auch schon mal machen, gottseidank nur mit einer Slapstickreifen Einlage ohne Blessuren.
Ich würde gern den Supermoto x oder Hookworm als nächsten Sommerreifen nehmen und ärgere mich, dass es den Schwalbe Winter letzte Saison noch nicht in breiter gab.
 
...
Die besten Erfahrungen, zumindest vom Grip her, habe ich bisher mit den Marathon Winter Plus gemacht. Die kleben bei niedrigen einstelligen Außen- oder gar Minustemperaturen förmlich wie auf Schienen am Untergrund. ....
Hallo zusammen,
das kann ich so bestätigen.

Fahre folgende Kombi seit 3 Winter:
Schwalbe Reifen Marathon Winter 42-406
(20 x 1.60) EAN 4026495674553
Schwalbe Faltreifen Ice Spiker Pro 57-584
(27.5 x 2.25,650B)EAN 4026495738941

Inzwischen würde ich folgenden Vorderreifen wählen, da er damals noch nicht verfügbar war:
55-406 (20 x 2.15), SmartGuard, Marathon Winter, Black-Reflex

Ich nehme fast täglich eins meiner Kinder mit und bisher ist im Winter noch nichts passiert. Spikes sollten aber vorher eingefahren werden (kein übermäßiges Bremsen).

Beste Grüße
Andi
 
Hallo miteinander! Ich will mich auch vorstellen - bin seit langem stiller Mitleser und mittlerweile Besitzer eines Bakfiets long. Es wird sich aber hoffentlich bald (diese Lieferzeit ;) ) noch die E-Variante dazugesellen und generell kommt der erste Winter mit Lastend.

Die besten Erfahrungen, zumindest vom Grip her, habe ich bisher mit den Marathon Winter Plus gemacht...
Hattest du sowohl Vorder- als auch Hinterrad bestückt?

Beste Grüße!
 
kurzes Update von meiner Seite:

Maxxis Creepy Crawler funktioniert bei mir nicht.
Er geht viel zu locker auf das Vorderrad und schmiert beim Aufpumpen ab 1,5 Bar aus der Flanke raus.

Das Vorderrad des Load hat 35mm Felgenbreite, eigentlich fahren ja Trial Fahrer auch so breite Felgen, darum wundert es mich. Maße usw. passen eigentlich.

Hookworm ist relativ schmal, passt aber drauf. Hat etwas mehr Grip, als der Big Ben Plus und bricht wenn, dann etwas kontrollierter aus.
 
Ist ja interessant. Welche Felgen sind das?
Ich fahr die mit 2bar ohne Probleme auf dem Packster 80 mit den Alex Rims MD30
 
Howdy,

Nachdem meine Frau mit dem Big Ben vorne mehrmals weggerutscht ist, habe ich jetzt für den Winter den Creepy Crawler gekauft. Bin unschlüssig, ob beim UA hinten ein Hookworm reinpasst. Hat das schonmal jemand ausprobiert?
 
Oben Unten