Welche Reifenkombinationen am 20" 26" Lastenrad?

Schwalbe big Apple hinten nach einem Jahr und vielleicht 1500km. Karkasse reißt an zwei Stellen auf der rechten Seite auf.zwei weitere kündigen sich an. Auf ausreichend Reifendruck habe ich eigentlich immer geachtet.
Reifen kann nirgends schleifen. System Gewicht halt ständig über 160kg.

Überlege nun einen supermoto aufzuziehen. Da soll die Karkasse stabiler sein. Oder der big Ben...
 

Anhänge

Interessant. Mit meinem Babboe bin ich knapp über 5000km, auch mit Big Apple aber solche Probleme habe ich nicht. Sind die die originelle Reifen? Ist es nicht möglich dass sie einfach zu alt waren? Ich bin nicht sicher ob beim Fahrradreifen das zu sehen ist (Datum oder so).
Von Gewicht her bin ich ~90kg + 50 das Rad + Kinder (20) also so weit bin ich meistens vom 160kg auch nicht.
 
Das Rad wurde April 2015 mit den Reifen erworben. An anderen Rädern habe ich auch nie Probleme mit dem dicken Apfel gehabt. Laufen seit zig Jahren ordentlich.
 
Hab den direkten Vergleich zwischen Big Apple und Big Ben.
Mir gefällt der Big Ben besser und er hat eine höhere Zuladung.
Beim Big Apple und Marathon Supreme hatte ich auch schon die Probleme mit der Karkasse.
 
den big ben gibts im übrigen im netz auch als 26x2.0 zu finden, der wird auf der schwalbe seite nicht ausgewiesen.
 
N

Nabenfreund

Guest
Für 26" habe ich am Big Dummy mit den Maxxis Hookworm beste Erfahrungen. Haltbar, viel Volumen und nass guter Grip.
 
Zu Thema Erfahrungen
Fahre 20" crazy Bob ein Jahr drauf und nicht sonderlich viel gefahren.
Vielleicht wenns hoch kommt 300km in der Zeit.
Grip und so alles OK aber hab jetzt seitlich Risse schon im reifen.
Fahrrad steht immer in der dunklen Garage wenn es nicht genutzt wird.
 
Meine (echten eigenen) Empfehlungen für 26":

ÜBERWIEGEND STRASSE:
Auf dem Big Dummy fahre ich seit Februar den Continental Cruise Contact 2.2 in der Faltversion. Der ist auf jedenfall eine nennenswerte und günstige Alternative zu Big Ben und Big Apple. Bin seit dem mit dem Reifen knapp über 3.000 km gefahren und sehr zufrieden: der ist fett (Straßenbahnschienen sind mir wurscht) und hat nen geringen Rollwiderstand. Die Federwirkung nehm ich dank hohem Druck nicht so sehr in Anspruch.
Grip ist ok, auf der Straße sehr gut, in losem Sand richtig scheiße. Aber das liegt in der Natur der Sache und ist bei Big Apple und Ben nicht anders.

50:50:
Ein sehr guter Allrounder ist der Marathon Mondial. Den fahre ich als 2.0 ebenso seit ca. 3.000 km auf meinem Gravelbike/Reiserad. Hat besseren Grip abseits der Straße und ist dennoch ein sehr schneller Reifen. Auf dem Big Dummy wollte ich es aber ein wenig breiter.

OFT ABSEITS DER STRASSE:
Ich hab bislang zwei Sätze des Marathon Extreme als Faltversion in 2.25 mit dem Reiserad bzw. Reisemountainbike verbraucht. Geiler Reifen! Grip on und offroad sehr gut (natürlich mit nem echten MTB-Reifen auch nicht zu vergleichen), trotzdem recht schnell auf Asphalt, Pannenschutz und Haltbarkeit hervorragend. Leider gibt's den nicht mehr zu kaufen. Wem er doch vor die Nase gehalten wird: zuschlagen!


Bei allen drei Reifen hatte/habe ich mit Rissen und ähnlichen Dingen keine Probleme, bin allerdings auf Vielfahrer und strampel das Profil runter, eh die Reifen alt werden.
 
Hab den direkten Vergleich zwischen Big Apple und Big Ben.
Mir gefällt der Big Ben besser und er hat eine höhere Zuladung.
Beim Big Apple und Marathon Supreme hatte ich auch schon die Probleme mit der Karkasse.
Auf der Schwalbe Homepage wird der big apple mit 130kg angegeben und der big ben mit 128kg.
Eine Zuladung von 140kg hat wohl der Fat Frank. Der War für mich Bis jetzt Aachen nur ein ballonreifen für meine cruiser. Nichts für viele Kilometer.
 
Ich hatte am Bullitt letzten Herbst Schwalbe Marathon GT 365 in 26x2,0 und 20x1,5 montiert. Am Hinterrrad ist das schon ziemlich knapp. Es sind keine echten "Winterreifen" aber haben sich auf nasser Straße besser angefühlt als die werkseitig montierten Marathon.
 
ich hatte letztens die möglichkeit durch den regen zu fahren und war positiv überrascht. der crazy bob hat auf nassem porigem asphalt sehr guten halt gehabt. bei glattem asphalt sah das schon anders aus, allerdings wird es da bei allen mänteln dünn, da sich darauf sehr schnell nen dünner schmutzfilm bietet wodurch man da recht einfach rutscht. würde behaupten der big apple war da vorher nicht besser. auf nasser wiese greift der bob wesentlich besser, da dort der big apple einfach nur übers gras rutschte, der crazy bob nimmt durch sein grobes profil (gegenüber dem BA) wesentlich mehr wiese mit und bremst besser.

das alles bei nem leeren bullitt. wenn da gewicht drauf ist wirds denke ich nur besser!
also kann ich das nich wirklich bestätigen, dass der crazy bob bei nasser straße durchfällt.
Hallo :)

Wie ist es denn auf nassem Asphalt? Ich fahre nur in der Stadt und suche nach einer neuen Kombo zu den Standard Marathon.

Ich mag die reflektiven Streifen am Big Apple / Big Ben. Aber wenn sie beim Bremsen schlechter sind auf Asphalt ist das natürlich nicht gut.

LG
 
Ich fahre jetzt seit knapp zwei Jahren vorne und hinten den crazy bob.
Ich bin super zufrieden.
Nachteile: ich musste den Ständer erhöhen. Das hintere Schutzblech ist eigentlich zu schmal. Bei Regen spritzt es an den Seiten hoch.

ABER: Ich bin seit zwei Jahren Pannenfrei. Die Reifen machen alles mit. Auch die Urlaubsreisen. Und langsam finde ich ihn auch nicht. In vier Tagen bin ich mit meiner Tochter 254km weit gefahren, mit viel Gepäck und einem 20er Schnitt. Reicht mir aus!
 
Welches Modell fährst Du noch gleich ? Ein Douze? Ob die wohl und Bakfiets passen, sind ja schon breit.
Und wie löst Du das Reflektorproblem, Sticklinge oder Speichen Reflektoren?
 
Hallo,

nachdem ich schon lange hier in diesem tollen Forum mitlese, habe ich mich jetzt mal angemeldet. Wir fahren seid Anfang Juni ein Kargon One Prime, wobei es erst seid Ende August im täglichen Einsatz ist. Unsere beiden Jüngsten (4 und 2 Jahre) lieben es und auch die Großen (7 und 10 Jahre) fahren ab und an gerne mit.

Unser übliche Strecke zum Waldkiga des 4-jährigen führt uns teilweise durch den Wald (Forstautobahn und Waldweg) mit feuchtem Laub, dazu noch eine ehemals betonierte Straße mit Betonresten und losem Schotter. Dazu Asphalt, Beton und Pflasterwege. Nun suchen wir neue Reifen für den Herbst / Winter (Schnee und Eis gibt es selten und dann kann ich auch das vorhanden Auto nutzen). Die originalen Big Ben haben auf nasser Straße und nassem Laub doch etwas wenig Grip.
Könnt Ihr mir was empfehlen für Schotter, Straße und Waldweg?

Nachdem mir letztens auf nasser schlammiger Wiese das Vorderrad weggerutscht ist, habe ich testweise einen Jumpin Jack vom Kinderrad montiert. Fährt sich schon besser. Für hinten hätte ich auch gern noch mehr Grip.
 
Wir haben gerade das Vergnügen, Big Ben und Crazy Bob parallel auf benannten Untergründen zu testen. Der Crazy Bob bietet in allen Lebenslagen mehr Gruppen, saut aber gerade auf lösen Oberflächen gefühlt auch mehr rum.

Grüße, M.
 
Danke. Ich habe jetzt mal einen Crazy Bob für hinten bestellt.
Das rumsauen stört mich nicht, guter Grip ist mir wichtiger.
 
Auf dem Kargon fahre ich die leichten KHE Mac2 Faltreifen Schlauchlos. Hab sie erst 500km drauf aber fahren sich schön.
 
Oben Unten