Warten auf ein Riese und Müller Lastenrad

Beiträge
8
Andere Hersteller schaffen es auch ab einem gewissen Punkt zu sagen das ein Artikel vorläufige ausverkauft ist.
Stur weiter verkaufen macht auf etwas längere Sicht auch niemand glücklich.
 
Beiträge
753
Andere Hersteller schaffen es auch ab einem gewissen Punkt zu sagen das ein Artikel vorläufige ausverkauft ist.
Stur weiter verkaufen macht auf etwas längere Sicht auch niemand glücklich.

Ja, das sind aber Äpfel mit Birnen verglichen. Nehmen wir Giant, Trek oder Specialized mal als Gegenbeispiele. Da gibt es Saisonware in bestimmter Menge, ist die weg, gibt es ein Modell auch mal fast ein Jahr nicht mehr und man kommuniziert das so. Das ist ja so faktisch bei R&M nie der Fall.
 
Beiträge
8
Ich fände das auch alles wesentlich erträglicher, wenn R&M ehrlich mit den Kunden wäre. Warum verkaufen die heute noch Räder mit angeblichen Lieferzeiten von 6 Wochen, wenn doch schon genügend Leute drei, vier, fünf Monate auf das gleiche Rad warten? Das ist bewusste Täuschung von potenziellen Kunden! Ich könnte besser damit leben, einen Termin im März zu bekommen, der dann auch eingehalten wird, als ständig einen Tag vor der Auslieferung ohne Angabe von Gründen vertröstet zu werden.


Ein paar Rahmen scheint es ja zu geben, wenn man im Packster70 Thread ließt, dass da die Load75 Lieferung von KW 50 auf KW 44 vorgezogen wurde. Ist natürlich super für die betroffenen, die plötzlich ganz ohne da standen. Aber des einen Freud ist des anderen Leid.
Äpfel und Birnen?
Von mir aus...
Ehrlichkeit sich selbst und den Kunden gegenüber würde auch meiner Meinung nach R&M besser.
Für mich gestaltet sich der Kauf als reine Geduldsprobe.
Ziemlich teurer Unterricht aber vielleicht gibt es ja zusätzlich zu den Skills am Ende auch das Rad.
 
Beiträge
753
Äpfel und Birnen?
Von mir aus...
Ehrlichkeit sich selbst und den Kunden gegenüber würde auch meiner Meinung nach R&M besser.
Für mich gestaltet sich der Kauf als reine Geduldsprobe.
Ziemlich teurer Unterricht aber vielleicht gibt es ja zusätzlich zu den Skills am Ende auch das Rad.

Aber ich was ist denn ehrlich und was nicht. Irgendwelche Termine wissen sie ja. Im Moment wird es um mehrere Termine verschiedener Zulieferer gehen, die mal nicht eintreffen können. Was da ggf. platzt wird auch oft kein Zulieferer vorher wissen. Ist es also nicht ehrlich den frühesten möglichen Termin zu kommunizieren? Ist ein sehr ungenauer Termin für jedem zufriedenstellend? Es weiß doch mittlerweile jeder, dass die Supply Chain brennt.
 
Beiträge
8
Wenn ich Kunden seit 4 -5 Monaten vertröstet aber Neukunden mit 4 bis 6 Wochen Lieferzeit Locke ist das entweder nicht ehrlich sich selbst gegenüber oder dem Kunden
Irgendwann muss einsehen werden das die Zulieferer nicht so Liefern wie gewünscht. Ja, R&M ist streng genommen auch nur Zulieferer aber ich denke das mein Verkäufer sich in Zukunft auch vorsichtiger beim Verkauf eines R&M Rades verhält.
 
Beiträge
29
Ja, das sind aber Äpfel mit Birnen verglichen. Nehmen wir Giant, Trek oder Specialized mal als Gegenbeispiele. Da gibt es Saisonware in bestimmter Menge, ist die weg, gibt es ein Modell auch mal fast ein Jahr nicht mehr und man kommuniziert das so. Das ist ja so faktisch bei R&M nie der Fall.
Bei dem, was Du schreibst, solltest Du aber auch einen deutlichen Unterschied zu dem breiten Segment der 'normalen' Fahrräder und dem sehr schmalen der Lastenräder machen. Wenn bei einem normalen Rad mal ein Typ ausfällt, kann man sich gut bei den Alternativen bedienen. Das ist beim Lastenrad doch deutlich schwerer - zumal auch andere Lieferanten mit ähnlichen Problemen kämpfen.
Ich bin davon überzeugt, das R&M alles dafür tut, schnellstmöglich das benötigte Material zu organisieren, die wollen ja auch Umsatz und Gewinne machen. Das für mich einzig Dumme ist die schlabbrige Kommunikation.
Von daher sind wir Wartenden in einer blöden Situation, aber leider eben Teil einer globalen Krise, wie viele Andere auch.
 
Beiträge
103
Dir ist bewusst, dass du bei einem HS-Modell nicht so einfach alles umbauen kannst? :) Selbst die Box dürfte en gesehen ein Problem sein.
Der Dämpfer ist sicher problematisch, aber die Box ist nicht verschraubt und definitiv als Ladung zu betrachten. Da kann man über Ladungssicherung diskutieren aber ansonsten ist es völlig problemlos. Ist halt wie ein großer Einkaufskorb. Sattel ist erlaubt und die Klingel ist eine die nur mit Gummiband fixiert ist.
Wenn mir der andere Dämpfer am Ende wirklich gefällt, werde ich damit beim Prüfer meines Vertrauens vorstellig werden. Mal sehen, was der dazu sagt...

Aber grundsätzlich glaube ich, dass das ganze Thema völlig überbewertet wird. Ich habe noch bei keinem Unfall erlebt (oder davon gehört), dass ein Gutachter irgendein Fahrzeug auseinander genommen hat, um zu prüfen ob alles zugelassen ist. Und die Rennleitung hat null Ahnung davon, was im Originalzustand verbaut war.
 
Beiträge
8
Finde es schön wie wohlwollend Du bist
Ich gebe zu ich bin seit der ersten Verschiebung im August sehr skeptisch.
8 Wochen zugesagte Lieferzeit trotz bekannter Lieferschwierigkeiten waren für mich "der Grund" warum es das Load werden sollte.
Ich versteh prinzipiell schon auch das es für R&M nicht einfach (wie für viele andere auch) ist aber ein Umdenken in der Marketing Strategie fände ich wünschenswert.
 
Beiträge
29
Finde es schön wie wohlwollend Du bist
Ich gebe zu ich bin seit der ersten Verschiebung im August sehr skeptisch.
8 Wochen zugesagte Lieferzeit trotz bekannter Lieferschwierigkeiten waren für mich "der Grund" warum es das Load werden sollte.
Ich versteh prinzipiell schon auch das es für R&M nicht einfach (wie für viele andere auch) ist aber ein Umdenken in der Marketing Strategie fände ich wünschenswert.
Vielleicht liest ja jemand von R&M heimlich oder unheimlich in diesem Forum mit...
 
Beiträge
12
Ich glaube, was du möchtest, können sie einfach nicht so angeben.
Ich verlange auch keinen konkreten Termin in 4 Monaten, aber:

Wenn ich Kunden seit 4 -5 Monaten vertröstet aber Neukunden mit 4 bis 6 Wochen Lieferzeit Locke ist das entweder nicht ehrlich sich selbst gegenüber oder dem Kunden
Und das ist das, was ich kritisiere!

(...)aber ich denke das mein Verkäufer sich in Zukunft auch vorsichtiger beim Verkauf eines R&M Rades verhält.
Das hätte ich mir bei meinem auch gewünscht. Ich begann das Verkaufsgespräch mit der Frage, ob es sich überhaupt lohnt in der aktuellen Situation und den bekannten Wartezeiten ein R&M Lastenrad zu bestellen, und die waren alle sehr optimistisch (oder sehr gute Verkäufer)

Es weiß doch mittlerweile jeder, dass die Supply Chain brennt.
Jeder außer der Typ, der bei Riese und Müller die Liefertermine würfelt.
 
Beiträge
753
Wenn ich Kunden seit 4 -5 Monaten vertröstet aber Neukunden mit 4 bis 6 Wochen Lieferzeit Locke ist das entweder nicht ehrlich sich selbst gegenüber oder dem Kunden
Irgendwann muss einsehen werden das die Zulieferer nicht so Liefern wie gewünscht. Ja, R&M ist streng genommen auch nur Zulieferer aber ich denke das mein Verkäufer sich in Zukunft auch vorsichtiger beim Verkauf eines R&M Rades verhält.

Na ja, es ist aber faktisch so, dass auch mal Räder früher kommen. Es kann also sein, dass der eine 5 Monate gewartet hat und dann bei dem, der 6 Wochen angesagt hat, dann in diesen verrückten Zeiten wirklich doch alles wie geplant am Land kommt und er kurz nach dem lange wartenden auch sein Rad bekommt. Die Situation ist durchwachsener denn je und es passieren auch mal merkwürdige Dinge. Mal früher als geplant ausgelieferte Räder haben glaube ich auch oft mit Stornierung oder so zu tun.

Wie auch immer, ich denke, ohne interne Prozesse, Bestellaufkommen und Zulieferer-Situationen zu kennen, ist es ein wenig zu einfach zu denken, dass man das alles besser regeln könnte. Was ich aber wirklich ausschließen würde ist dieser Mythos der bewussten Kundentäuschung. Ich glaube wirklich nicht, dass die wissentlich Falschangaben machen, um Bestellungen zu generieren. Das kann ich ich mir wirklich nicht vorstellen.

Ich verstehe aber auch keine Händler, die irgendeinem Kunden diese Termine als belastbar verkaufen. In diesen Zeiten sage ich bei jedem Hersteller deutlich, dass man so Termine mit + 2-3 Monaten einplanen muss. Und das wird im Frühjahr noch schlimmer werden. Wenn ich sehe, dass Loads jetzt schon auf KW12 2022 stehen bei einer Neubestellung, dann kann das auch wirklich hinkommen für einen Teil der Räder, aber ein gewisser anderer Teil wird bei der aktuelle Lage auch mal auf Mitte des Jahres fallen können. Nur das weiß eben jetzt einfach noch niemand, also was soll man da angeben als den bestmöglichen Fall?
 
Beiträge
12
Was ich aber wirklich ausschließen würde ist dieser Mythos der bewussten Kundentäuschung. Ich glaube wirklich nicht, dass die wissentlich Falschangaben machen, um Bestellungen zu generieren. Das kann ich ich mir wirklich nicht vorstellen.
Ich kann/will auch nicht glauben, dass die das machen. Aber das würde ja bedeuten, dass sie tatsächlich selbst geglaubt haben, mein Rad (oder alle anderen hier genannten) zum Termin auszuliefern. Bei der Menge an Leuten die schon wesentlich länger auf das gleiche Rad warten und es auch erst Monate nach meinem ersten Liefertermin erhalten, stell ich mir halt die Frage, ob die die Situation wirklich so unglaublich schlecht einschätzen können. Ich bezweifle es.
 
Beiträge
8
Na ja, es ist aber faktisch so, dass auch mal Räder früher kommen. Es kann also sein, dass der eine 5 Monate gewartet hat und dann bei dem, der 6 Wochen angesagt hat, dann in diesen verrückten Zeiten wirklich doch alles wie geplant am Land kommt und er kurz nach dem lange wartenden auch sein Rad bekommt. Die Situation ist durchwachsener denn je und es passieren auch mal merkwürdige Dinge. Mal früher als geplant ausgelieferte Räder haben glaube ich auch oft mit Stornierung oder so zu tun.

Wie auch immer, ich denke, ohne interne Prozesse, Bestellaufkommen und Zulieferer-Situationen zu kennen, ist es ein wenig zu einfach zu denken, dass man das alles besser regeln könnte. Was ich aber wirklich ausschließen würde ist dieser Mythos der bewussten Kundentäuschung. Ich glaube wirklich nicht, dass die wissentlich Falschangaben machen, um Bestellungen zu generieren. Das kann ich ich mir wirklich nicht vorstellen.

Ich verstehe aber auch keine Händler, die irgendeinem Kunden diese Termine als belastbar verkaufen. In diesen Zeiten sage ich bei jedem Hersteller deutlich, dass man so Termine mit + 2-3 Monaten einplanen muss. Und das wird im Frühjahr noch schlimmer werden. Wenn ich sehe, dass Loads jetzt schon auf KW12 2022 stehen bei einer Neubestellung, dann kann das auch wirklich hinkommen für einen Teil der Räder, aber ein gewisser anderer Teil wird bei der aktuelle Lage auch mal auf Mitte des Jahres fallen können. Nur das weiß eben jetzt einfach noch niemand, also was soll man da angeben als den bestmöglichen Fall?
Das die Verkaufsabteilung keine Rücksicht auf die Verfügbarkeit des Produktes nimmt kenne ich leider aus eigener Erfahrung.

Wenn es seit Monaten nicht möglich ist Rahmen in entsprechender Stückzahl aus Asien zu bekommen könnte doch z.B. eine eigene Produktion aus dem Boden gestampft werden.
Sollte bei den Preisen und der Nachfrage eigentlich kein unmöglicher Gedanke sein.

In meiner schön gedachten Welt könnten Firmen so überzeugt von ihrem Produkt sein daß sie Aufträge anhand ihres Material Lagers annehmen.

Das Material erst bestellt wird wenn der Auftrag da ist mag zwar der Firma finanzielle Sicherheit bieten aber als Endkunde ist das bei Lieferschwierigkeiten nicht erfreulich.

Danke übrigens für eure Beiträge, machen das warten unterhaltsamer.
 
Beiträge
753
Wenn es seit Monaten nicht möglich ist Rahmen in entsprechender Stückzahl aus Asien zu bekommen könnte doch z.B. eine eigene Produktion aus dem Boden gestampft werden.
Sollte bei den Preisen und der Nachfrage eigentlich kein unmöglicher Gedanke sein.

Das ist auf jeden Fall nicht so einfach, wie man sich das vorstellt. Das hätten jetzt wirklich große Hersteller sonst reihenweise so gemacht. Aber so kleine Leuchten wie R&M ... ausgeschlossen, dass das wirtschaftlich einen Sinn ergibt.

In meiner schön gedachten Welt könnten Firmen so überzeugt von ihrem Produkt sein daß sie Aufträge anhand ihres Material Lagers annehmen.

Wie können wir uns das dann vorstellen? Die Räder sind auf "nicht lieferbar" markiert, Händler pflegen Wartelisten von Kunden, die Interesse haben. Dann kommt der Tag, wo alle Komponenten für eine begrenzte Anzahl Räder vorrätig sind. Und dann? Bekommen dann alle Händler morgens eine Mail und müssen ihre Kunden anrufen und wer zuerst bestellt, bekommt zuerst und der Rest geht leer aus, weil der Händler zu lahm oder an dem Tag zufällig nicht erreichbar? Ist da das Warten mit Verschiebungen nicht angenehmer? :)
 
Beiträge
956
Das ist auf jeden Fall nicht so einfach, wie man sich das vorstellt. Das hätten jetzt wirklich große Hersteller sonst reihenweise so gemacht. Aber so kleine Leuchten wie R&M ... ausgeschlossen, dass das wirtschaftlich einen Sinn ergibt.
Ich habe letztens gelesen, dass Woom gerade daran sei, eine Fertigung in Europa aufzubauen. Allerdings geht das auch nur wegen der absurden Stückzahlen (mittlerweile!) bei wenigen Varianten, wegen Roboterschweißen und wegen Schwierigkeiten in der Automobilbranche, die zu besserer Verfügbarkeit von Alurohren führen.

Hier war das: https://www.nzz.ch/data/wirtschaft/woom-produktion-von-fahrraedern-in-polen-ld.1631263

t.
 
Oben Unten