Vorstellung: Aus Drei mach Zwei

Hallo in die Runde,

wollte mal hier etwas aktiver reinschauen und stelle Euch mein Stahl-Lastenrad vor, das ich 2006 als Dreirad gebaut habe, aber durch den am Hauptrohr teilbaren Rahmen und abgekoppelte Lenkung direkt letztes Jahr mit wenig Aufwand zum Longjohn umbauen konnte. Für mich ein echter Gewinn, wendiger, leichter und dadurch schneller.
Der Hinterbau stammt von einem CroM-MTB der Fa. LOOK. Die Hauptrohre sind Mannesmann 55x1 und 52x1 nahtlos, habe ich damals in 5m und 6m für meine Selbstbau-Liegeräder angeschafft. Das Lenkrohr (Vorbau) ist aus einem 1 1/8 Gabelschaft aus CroMo, der unten mit einem AheadSet eingesetzt ist. Die Klemmung dann halt auf dem Kopf. Teilweise Fillet Brazing mit Messinglot, und WIG geschweisst. Nach vorne habe ich ein hochovales Alurohr aus einem Sonnenschirm übers Knie gebogen und mit einer Aufnahme für das M10 Kugelgelenk versehen. Dieses übrigens ist genial, die konterbaren Messingschalen sind nahezu verschleissfrei, bei Spiel einfach nachstellen. Vorne an der Gabel habe ich eine etwas zugegeben gefährliche Aufnahme für das Gelenk, quasi nur vom Schnellspanner gehalten, ich muss da mal was machen! Ursprünglich hatte ich ein Stahldrahtgitter drauf, das hat natülrich tolle Anknüpfungspunkte für Gurte und Spanner, aber ist jetzt nach den vielen Jahren etwas rostig gewesen. Die Alu-Ladefläche habe ich mit der Handkreissäge und Schiene zugeschnitten, zum Biegen das Alu rückseitig etwas angeritzt. Das Monorohr macht das Rad eher komfortabel, ich habe aber kein Wackeln im Fahrrad. Auch nicht bei hohen Geschwindigkeiten oder freihändig.
Ich hatte das Glück bei einem Rahmenbauer in Freiburg 4 Monate jobben zu können und dadurch die entsprechenden Werkzeuge zur Verfügung um das 3-Rad zu bauen. Alle meine vorherigen Rahmen sind immer wieder gebrochen, aber dieses Rad hält. So ist das, wenn man einem Profi auf die Finger schauen darf. Und den Stahl mit Aceton abwäscht.;)
Gewicht: 24,5kg, ich kann tatsächlich noch Bunny Hops damit machen!
Radstand 192cm, Ladefläche 85x50cm
Zuladung habe ich bisher eher so bis 40kg getestet, als 3-Rad hatte ich den Geschirrspüler und den Trockner damit gekauft.
Transport1.jpg
Transport3.jpg

IMG_0672.jpg

IMG_0546.JPG

IMG_0698.JPG

IMG_0551.jpg

IMG_0549.jpg
 
Hallo, super Umbau. Warum hast du die Vorderradbremse hinter die Gabel gesetzt?

wie fuhr das Dreirad, bzw. Warum hast du dies umgebaut?

mfg
 
Das Dreirad war OK, aber wie in einem anderen Beitrag schon erwähnt ist das einfach schneller und ich finde, die Räder waren ohne Schutz immer im Weg. Die Gabel habe ich so von einem Freund bekommen, war in einem Liegerad drin. Ich will noch eine andere einbauen mit mehr Platz für dickere Reifen.
Heute habe ich meine 50kg Tochter mal ins nächste Dorf gefahren. Riesenspass! Alu ist halt etwas kalt am A.... im Moment.
 
Hallo wo hast du die Rohre her bekommen? Bin auch auf der Suche nach solchen dünnwandigen Rohren, als privat Person ist die Beschaffung für mich sehr kompliziert. Mfg
 
Da wird der holzwurm neidisch. Ich würde auch gerne mal schweißen können. Mit Holz geht nicht alles. Wobei @sheng-fui da sicher Gegenrede machen wird ;)

Btw, habe hier ein altes Elektrodenscheißgerät mit viel Zubehör, wenn mir mal jemand den Umgang damit zeigen könnte, würde ich mich sehr freuen....
 
Da wird der holzwurm neidisch. Ich würde auch gerne mal schweißen können. Mit Holz geht nicht alles. Wobei @sheng-fui da sicher Gegenrede machen wird ;)

Btw, habe hier ein altes Elektrodenscheißgerät mit viel Zubehör, wenn mir mal jemand den Umgang damit zeigen könnte, würde ich mich sehr freuen....
Ich bin Schreiner, ich bin der Meinung mit Holz geht fast alles! Siehe auch dazu mein Holzrad von 1999.
Ich habe hinten in der Werkstatt einen halbfertigen Cargorahmen aus Multiplex in Kastenbauweise, muss ich nur mal fertig kleben.
 
Bin auch Schreiner...
...und habe mir auch schon das ein und andere gebaut/ angebaut/ ergänzt. Doch manchmal ist ein "wildern" in anderen Gewerken auch hilfreich und kann bei manchen Projekten prima den Aufwand reduzieren.
 
WIG schweißen ist einfacher und auch geeigneter für den Rahmenbau.
Passende Rohre und ein paar Teile gibt es in Kleinmengen z.b bei Novosport.de
 
woww, woodworkers delight ! fährst du damit noch? Wie verhält sich dein Lenkkopflager, eingeklebt? ......fragen über fragen
Hallo, ja, ich habe es Jahrzehnte geschont bis dieses Jahr, inzwischen richtig viele km runter. Das Lenkkopflager sitzt in einem Alurohr welches mit 2 Segmentklemmen gehalten wird, siehe unten das Detail mit der Rolle von oben. Da bewegt sich nichts. Da ist auch kein Kleber drin. Das Rohr schliesst aber auch bündig mit den Lagerschalen ab, das ist mir so auch optisch lieber und kann nicht "weg".
Inzwischen habe ich die schicke TA Kurbel gegen eine Hollowtech mit 2 Blättern getauscht. Und vorne hat sich das Tretlagergehäuse neulich herausgebröselt. Jetzt mit 2 M6 Schrauben von vorne durch die Lagerhülse in einen Aluquerriegel eingeschraubt und geklebt. Sieht nicht so schön aus wie vorher, aber hält!

Habe vorhin mit einem Holzhändler hier in der Nähe telefoniert, er hat Robinien-Furnier! :p

IMG_0424.JPGBildschirmfoto 2019-12-12 um 17.54.14.png
 
das Starkfurnier wird gedämpft und ist schokobraun! Ich vermute das normale auch. Bei den Velowerftern habe ich das für die Kotflügel verwendet in 2,4mm gemessert. Bin allerdings nicht so richtig zufrieden, da es wesentlich stärker quillt als meine selbstgesägten...
Ich würde in meinem Fall Robinien-Multiplex herstellen. Mit sphärischer Verformung. Aber erst mal einen Dummy bauen. Oder Balsa als Kern!!! Wird spannend. Die Furniere sind hier in NSU nur 0,7mm. Und ungedämpft farblich eher braungrün wie mein altes Rad.
 
ch würde in meinem Fall Robinien-Multiplex herstellen
buhh, sau schwer...
Ich weiß ja nicht was du genau da machen willst aber als Tip denk mal über Kastanie (Marone) nicht die Roßkastanie nach. Hat sehr ähnliche Festigkeiten, ist dauerhaft, läßt sich wesentlich besser verleimen und ist leichter, rund 550kg m³.
Ich habe welche hier aus dem Kölner Forst aber die hat nicht so eine schöne Faserdichte wie die die ich aus Frankreich kenne und deshalb liegt die noch als Bauprojekt im Regal und wartet auf die Säge.
 
buhh, sau schwer...
Ich komme möglichst von jetzt 12,5kg auf 10kg. Das ist das Ziel. Wandstärke 4-8mm. Wie bei Stahl und Alu, je härter, desto dünner die Wandung! Ich habe schon beim ersten Rad an die Ideen von Carbonrahmen gedacht. Hohlraum soviel wie möglich, Verstärkungen wo nötig. Es gab mal einen Sturz, der Rahmen war unten der Länge nach aufgerissen, Leim drauf, hält.
Schaue Dir meinen Plan mal an, kannst Du bei tor8 runterladen. Wenn ich die Verstellmöglichkeiten des Sitzes mal beiseite lasse und den Rahmen hinten mit dem Sitz in einer Form baue und die Verstärkungen etwas ausdünne mit Löchern, spare ich 1-2kg. Der Rest wird mit Teilen erreicht, das sind alles 95er LX Teile, Sachs New Success und sowas. Habe hier noch Tune Innenlager, Titanritzel und son Kram rumliegen. Auch die Gabel-Geschichte ist zu schwer, da werde ich auch Holz nehmen. Das wir am spannendsten.
 
Oben Unten