Veloe oder Benno Boost? Shimano e6100 oder Bosch Performance line?

Beiträge
2
Hallo Forum!

Endlich, endlich ist es soweit, ich möchte so bald wie möglich ein elektronisches Lastenrad anschaffen, muss aber leider feststellen, dass ich die Fakten nicht so wirklich bewerten kann.
Für eine Probefahrt muss ich ziemlich weit fahren, und zwar in entgegengesetzte Richtungen. Im Forum lese ich viele sehr differenzierte Meinungen und Erfahrungen, vielleicht könnt ihr mir ja helfen bei der Entscheidung, welche Richtung ich zuerst einschlage.

Folgendes habe ich vor:
Transport von einem Kind, schon 4,5 Jahre alt, dazu kleinere bis mittlere Lasten wie Einkäufe etc.
Der Kindertransport wird schätzungsweise noch 3, allerhöchstens 4 Jahre eine wichtige Rolle spielen, da ich kein Auto habe und es im Umland recht schnell hügelig wird (es wird also keine Anschaffung fürs Leben).
Geplant sind alle Alltagsfahrten (das geht übrigens bisher meistens ganz gut ohne Motor, nur der Kindersitz wird so langsam zu klein).
Bei kleinen Ausflügen, die wir im Schnitt ca. einmal pro Woche spontan unternehmen, komme ich allerdings schnell an die Grenzen. Im Extremfall sind das hin und zurück ca. 15 km, der Hinweg führt konstant ca. 130 Höhenmeter bergauf, kurze Abschnitte sind recht steil. Meistens sind die Strecken deutlich kürzer mit kurzen, aber z.T. steilen Passagen bergauf.

Ich denke, ein Midtail wird meinen Ansprüchen am ehesten gerecht, ein Kastenrad ist mir zu sperrig und nicht nötig mit einem Passagier, der auch schon etwas größer ist (andere Vorschläge schaue ich mir gerne an!).
Etwas Schwitzen bergauf ist natürlich ok, ich möchte aber nicht, dass der Motor überlastet wird und ich am Ende doch wieder schieben muss.
Es muss aber auch keine Höchstleistungs-Maschine sein, aktuell sind wir auch SEHR low-tech unterwegs. Finanziell liegt die absolute Schmerzgrenze bei 4000€ incl. Zubehör, ich weiß, das ist nicht viel bei einem Lastenrad.

Bei der Recherche kommen am ehesten das veloe, oder das Benno Boost-E 10D Performance in Frage, hier die Links dazu:

Die Daten ganz grob zusammenkopiert - ich habe ehrlich gesagt NULL Ahnung davon:
Veloe Benno Boost
Motor: Shimano e6100, 60 Nm Bosch Performance 250W, 65Nm, GEN 3
Akku Shimano BT-6018 418Wh Powerpack 400Wh
Schaltung Nexus 8 drivetrain Shimano Deore 10-Speed
Bordcomputer, Bremsen und der Rest da werden beide hoffentlich etwas Gescheites ausgesucht haben...

Mein Herz schlägt eigentlich etwas mehr in Richtung veloe (klassische Optik, Gepäckträger bis 100 kg, ich mag Stahlrahmen,…), allerdings bin ich sehr skeptisch, was die Leistung bei den Überland-Strecken angeht. Ich habe auch gelesen, dass der Shimano-Motor recht laut ist und am Berg schnell schwächelt.
Das Benno Boost scheint mir deutlich besser technisch ausgestattet zu sein, oder? Das Zubehör finde ich auch etwas schicker.
Unterm Strich zählen wahrscheinlich nicht nur die einzelnen Komponenten, sondern das Gesamtkonzept...

Also, wer kennt vielleicht eines der Räder oder die technischen Komponenten?
Tipps und Erfahrungsberichte würden mich freuen!
 
Beiträge
4.542
Wir haben ein Veloe.
Meine Frau fährt damit. Ich bisher nur kurze Runden.
Eindruck: Schön gemacht, stabil. Die Ausstattung ist nicht top, aber OK. Bremsen z.b. könnte man ja bei Bedarf einfach upgraden. Der Sattel ist preiswert, passt meiner Frau aber gut.
Die Nexus 5 ist primär zu lang übersetzt. Man fährt quasi nie im 5. Gang. Um bergtauglicher zu werden, würde ich ein größeres Ritzel und/oder kleineres Kettenblatt verbauen.
Der Motor schiebt auch mit 2 Kindern (2,5 und 5), Schultasche meiner Frau und kleinem Einkauf gut, die Steigungen hier sind aber eher kurz oder aber länger und sehr flach.
Auch mit dem grossen (6,5) hinten und den anderen im Anhänger kommt man gut vorwärts.
Meine Frau stört, dass man mit Reling und Yepp Maxi hinten keine Ortlieb mehr dran bekommt. Ohne Sitz ist das aber problemlos möglich.
Der Racktime Korb vorne ist ihr zu flach, der Einsatz darin klappert laut.
Ich werde eine größere Box mit Racktime Halter versehen, die passt auch unter den Lenker.
 
Beiträge
2.104
Ich bin von der Shimano-Fraktion, weil ich ein Bullitt fahre. Wenn Du eine Auswahl hast, so würde ich den Steps nehmen, da mir mal jemand erzählte, dass die verschiedenen Bosch-Motoren mit jeder Generation ein anderes Gehäuse hätten und somit nicht untereinander kompatibel sind und bei Shimano wohl die Steps-Motoren die gleiche Gehäuseform hätten. So besteht wenigstens die Chance nach ein paar Jahren noch irgendeinen gebrauchten Motor zu bekommen und man muss nicht den kompletten Rahmen verschrotten, weil es keine Motoren mehr gibt...

Falls ich falsch liegen sollte, dann bitte ich um Aufklärung.
 
Beiträge
2
Hallo lowtech und holzwurm,
danke herzlich für die hilfreichen Antworten! Das Pendel schwingt Richtung Veloe....
Aber vielleicht meldet sich ja auch noch ein Benno-Fan;-)
Halte euch auf dem Laufenden!
 
Beiträge
202
Hi, ich bin zwar kein Benno-Fan, kenne das Rad sogar gar nicht. Die Kettenschaltung wird aber auf jeden Fall mehr Bandbreite haben.
Fahre selbst den E6100 und vermisse da keine Leistung. Ich würde es nicht am Motor festmachen, welches der Räder Du nimmst.

Wie so oft ist es eigentlich die Frage, hast Du die Möglichkeit die Räder Probe zufahren? Idealerweise inklusive ein Paar Steigungen zum testen.
 
Beiträge
5
Ich gebe die Aussagen meines Händlers weiter, der sich gefühlt sehr gut auskennt (der ist auf Lastenräder spezialisiert).
Nachdem, was ich durch Tests und das Forum gelesen habe, werden die Aussagen bestätigt.

Die reine Wahl des Motors würde ich vom Fahrverhalten abhängig machen.

Vorteil Shimano ist der, dass man bei manuellem Antrieb ohne Elektrounterstützung sehr wenig Leistungsverlust hast.
Wenn man also mal komplett ohne Unterstützung fahren will / muss oder gerne mal schneller als die unterstützten 25 km/h fahren will -> Shimano.

Der Bosch Motor hat angeblich eine bessere Effizienz, wenn die Elektrounterstützung genutzt wird. Dafür ist der Leistungsverlust bei manuellem Treten höher, wenn keine Unterstützung gefordert ist.

Der Bosch hat mehr Power. Ob die Immer notwendig ist hängt wieder von den Strecken, Beladung und Fahrverhalten hat.
Das Mehr an Power geht natürlich auch auf den Antrieb, dieser muss stabiler sein. Vermutlich gibt es daher bei Bosch fast nur Enviolo und ab und zu Rohloff, aber selten eine günstige Shimano Nexus.

Den Shimano-Motor kann man auch mit einer elektrischen 8-Gang Nexus bestellen, die automatisch oder manuell (aber elektrisch unterstützt) schaltet. Dann muss man sich wenig Gedanken darüber machen, während des Schaltens nicht zu treten. Wenn aber eine elektrische Störung auftritt -> kein Schalten möglich. Daher habe ich mich lieber für die billige NEXUS 7 Gang entschieden.

Generell haben die Enviolo Naben einen hohen Leistungsverlust im Antrieb.

Insofern würde ich sagen:
Wer sich gerne antreiben will und die 25 km/h ausreichen -> Bosch mit Enviolo Nabe
Wer gerne mal ohne Antrieb oder über 25 km/h fährt -> Shimano Steps Motor und keine Enviolo.

Aus eigener Erfahrung von einem Pedelec auf der Firma mit 20 Zoll Rädern, Yamaha Monitor und Enviolo Nabe:
Es hat mir ganz und gar keinen Spass gemacht, damit zu fahren. Ohne Unterstützung wird man viel zu viel ausgebremst. Über 25 km/h ist unverhältnismässig kraftraubend. Ich glaube, der Yamaha ist in Bezug auf Leistungsverlust da noch einmal schlechter als der Bosch, aber das ist nur eine Vermutung.

Ach ja: Ich habe mich für ein Bakfiets mit 7 Gang NEXUS und Shimano Steps entschieden.
Im Vergleich zu einem Riese und Müller mit Bosch Motor und Nexus Nabe war der Antrieb ohne Motor wesentlich leichter.
In der Ebene mit Shimano Steps und NEXUS war Elektroantrieb nicht notwendig. Aufgrund der kurzen Erfahrung mit anderen Pedelecs dachte ich, dass der Motor doch ein wenig unterstützt, aber nein: Es hat sich einfach so recht einfach fahren lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten