Urban Arrow oder Riese und Müller Load 75

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von vanessarathjen, 28.12.2018.

  1. Hallo,
    Wir haben 2 Kinder(8 Monate und 3 Jahre).
    Ich möchte für den Weg zum Kindergarten und Einkäufe ein e-Lastenfahrrad kaufen. Wir haben uns schon umfangreich informiert und sind jetzt beim Urban Arrow und Riese & Müller Load 75 hängengeblieben. Mein Mann und ich wollen das Rad beide fahren. Er ist 1,95 m. Und ich 1,65 m. Das Rad muss also vom Lenker und Sattel verstellbar sein. Für unsrer 8 Monate alte Tochter brauchen wir einen Kindersitz, da sie nich nicht sitzen kann, aber bald schon nicht mehr in den Maxi cosi passt. Der Kauf ist in den nächsten 2-3 Wochen geplant, damit wir das Rad spätestens im Frühjahr haben. Könnt ihr uns Tipps oder eine Kaufempfehlung geben? Wir kennen uns leider nicht so gut aus. Viele Dank!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.12.2018
  2. neanderthaler

    neanderthaler

    Beiträge:
    171
    Probefahrt! Punkt.
    Beide Räder funktionieren und sind geeignet um Kinder zu transportieren. Beide haben ihre Eigenarten und es hängt von Euch ab, welches davon besser zu Eurem Anforderungsprofil passt. Bei beiden gibt es Befürworter und Gegner, wobei es sich aber ausnahmslos um Gejammer auf sehr hohem Niveau handelt.
    Beim Load, welches nebenbei selbst auf bescheidenen Untergründen zum Heizen verleitet, gilt noch zu beachten, dass die 5,x Kiloeuro in der Preisliste auf das nackte Basisfahrzeug beziehen. Mit Kinderequipment werden es schnell 7 - 8 K€. Die 1,95m Körperhöhe Deines Partners liegen vielleicht schon etwas oberhalb dessen, was der Hersteller bei der Gestaltung berücksichtigt hat. Es könnte sein, dass Ihr selbst bei optimaler Ausschöpfung aller Einstellmöglichkeiten an Grenzen stoßt. Womit wir wieder bei einer Probefahrt wären. Ansonsten ist das ein Rad, dass sich in Windeseile passend einstellen läßt, sowohl bezogen auf die Sattelhöhe, als auch auf die Lenkerposition.
    Wenn Ihr Kind und Lasten gleichzeitig transportieren wollt, wäre evtl. ein Kindersitz auf dem Gepäckträger eine Option, da sich sonst beide die Kiste vorne teilen müssen, was platzmäßig eng werden kann. Beim Load wäre dann bitte zu beachten, dass der Gepäckträger nur bis 20kg zugelassen (wenn auch gefühlt deutlich stabiler) ist und Sattel und Gepäckträger zusammen mit maximal 120kg belastet werden dürfen. Das liegt an der "schwebenden" Befestigung des Gepäckträgers, der sich aufgrund der Federung halt nicht an der Kettenstrebe abstützen kann.
    Den Nachbarthread zum Load 75 hast Du ja schon entdeckt.
     
    PaulchenPauker und lowtech gefällt das.
  3. Vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort. Wir haben die Räder schon kurz beim Händler auf dem Hof gefahren. Das werden wir jetzt nochmal mit Beladung (Kindern) testen. Ich berichte dann nochmal, wie wir uns entschieden haben. Die sehr hohen Kosten beim R&M haben wir auch schon überschlagen....
     
  4. rgrewe

    rgrewe

    Beiträge:
    21
    Bei Rädern dieser Preisklasse ist es oft möglich, diese für einen längeren Zeitraum zu leihen. Ich hatte mir damals ein Load über Nacht geliehen, und konnte so meine üblichen Wege fahren. Auf dem Hof fahren halte ich nicht für ausreichend. Vielleicht könnt ihr euch ja beide leihen?
     
  5. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.297
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Ich würde auch eine Probefahrt auf euren üblichen Alltagswegen vorschlagen.
    Bei dem Preisrahmen sollte das drin sein, daß ein Händler das möglich macht.
    Ansonsten kann ich Neanderthaler nur beipflichten.
    Die Kindertransportlösungen bei R&M finde ich nicht zu 100% überzeugend, insbesondere in Anbetracht des Preises.
     
  6. Herbergsvadder

    Herbergsvadder

    Beiträge:
    154
    Lastenrad:
    Christiania,long Harry, Falter
    Mein UA ist auch schon jemand in der 1,90 Größenordnung gefahren weil er am Douze verzweifelt war. Das war OK war seine Meinung. Sollte also gehen. Zum R&M kann ich da nichts zusteuern.
     
  7. Gordovan

    Gordovan

    Beiträge:
    60
    Lastenrad:
    Load Nuvinci
    Unser Kleiner ist jetzt 11 Monate, kann sitzen und passt noch in den MaxiCosi. Die passen da anscheinend länger rein, als man denkt...Hast Du mal nach Lieferzeiten geschaut? Dann kann eure Kleine auch möglicherweise sitzen. Bei dem hohen Preis für ein Lastenrad schau mal, ob beide sitzen können.

    Bei mir ist es egal, da wir eine 1-Kind-Familie sind und mit dem vollgefederten Load gut fahren.
     
  8. holzi

    holzi

    Beiträge:
    68
    Hallo,
    bei uns in der Arbeit ist ein R&M Load als Dienstfahrrad angeschafft worden. Ich nehme das sehr gerne her, es hat mich in Regensburg noch auf jeden Berg gebracht - und wieder sicher runter. Auch wenn ich dann laufen lasse und schon mal die 50 km/h-Marke knacke, ist das Fahrwerk extrem sicher und mächtig komfortabel. Es stimmt tatsächlich, dass das zum sehr zügigen Fahren animiert. In der Innenstadt haben wir sehr viel auch grobes Kopfsteinpflaster - da ist die Vollfederung eine Schau. Was mir nicht ganz so passt ist die NuVinci-Schaltung. Sie funktioniert, man kann damit leben, aber ich mag sie irgendwie nicht sehr.
    WP_20160613_14_39_32_Pro.jpg WP_20160613_14_39_25_Pro.jpg
     
    cubernaut gefällt das.
  9. Naphta

    Naphta

    Beiträge:
    45
    Ort:
    Wien
    Lastenrad:
    R&M Packster
    Warum nicht das R&M Packster?

    Wir standen vor 2 Jahren vor der Wahl UA oder Packster. Load ist ausgeschieden weil zu teuer und zu klein (das 75 gab es da ja noch nicht).

    Das UA hat mMn mehrere Nachteile gegenüber R&M

    - Die Sitzposition entspricht beim Packster eher einem „normalen“ Rad.

    - Die Einstiegshöhe ist beim UA so hoch, dass Kinder nicht selber (zumindest nicht so gut wie beim Packster) einsteigen können.

    - Das Packster ist größer und flexibler als das UA (und auch das Load).

    - UA gibt es nur mit NuVinci (die mag ich nicht, ist aber Geschmackssache)

    Statt Maxi-Cosi haben wir eine Weberschale (gegen die Fahrtrichtung) verwendet. Das hat sich bewährt. Jetzt mit 15 Monaten verwenden wir einen Sitz von Melia. Bei beiden ist daneben noch genug Platz für eine 6 jährige.
     
  10. holzi

    holzi

    Beiträge:
    68
    Interessant, dann gibt's noch andere, denen es so geht!
     
    cubernaut gefällt das.
  11. jo x one

    jo x one

    Beiträge:
    46
    Lastenrad:
    R&M Load Nuvinci 2016
    Ich bin 1,95 und fühle mich auf dem Urban Arrow überhaupt nicht wohl, viiel zu klein, aber das ist ja total subjektiv. Auch subjektiv: vollgefedert ist besser. Bessere Strassenlage, bessere Fahreigenschaften wenn´s mal ´"hubbelig" wird, mehr Komfort für Fahrgäste und Fahrer. Das Load 75 wäre mir ne Nummer zu groß, insbesonders vom Handling. In meinem "kleinen" Load fahren zwei Kids (3 und 6 J.) plus Kindergartenkram, Arbeitsklamotten usw... ist (mittlerweile ) eng, aber ausreichend. Unser Kleiner konnte ab 12 Monaten sitzen und wir haben und MaxiCosi etc gespart...

    Probefahrt ist absolut wichtig und zwar unter möglichst realen Bedingungen. Bei den Beträgen sollte der Händler das Rad auch mal länger ausleihen...
     
  12. Deutschmavic

    Deutschmavic

    Beiträge:
    1
    I drive a Load 60 touring with dual battery. The canopy for the load is not very good for its price but it works. However, the suspension is 100% worth it and makes the decision simple. I can only imagine how bad it would be for my little without the front springs.
     
    jo x one gefällt das.
  13. swin

    swin

    Beiträge:
    11
    Hey,

    ich weiß nicht, wie die Entscheidung gefallen ist ... Ich wollte (als UA Besitzer und relativ langer (2 Wochen) Packster-Tester) noch eine Meinung rein werfen ... ich persönlich mag das UA grad für den Kindertransport, weil es eine ordentliche Bank hat. Beim Packster hocken die Kinder flach auf dem Boden - zumindest meinem Sohn hat das damals überhaupt nicht gefallen. Zudem habe ich beim UA bei dem umlaufenden Metall-Rahmen und dem Kistenmaterial ein besseres Gefühl beim Kindertransport. Ich fand das R+M (hatte nen geraden Lenker) vom Fahrgefühl her sportlicher, UA ist halt ein chilliges Hollandrad, ich mag das aber ganz gern. Bin 1,89m groß und habe keine wirklichen Probleme. Sattel habe ich mit einer Suntour (aus dem Gedächtnis, bin nicht ganz sicher ob des Namens) Federsattelstütze ca. 4 cm weiter nach hinten gebracht, damit ist eigentlich auch noch Puffer für große Fahrer vorhanden.
    Was ich persönlich niemals missen möchte - und auch ausschlaggebender Grund gegen das (große) Packster war: Das Regenverdeck... das ist bei UA zwar auch sauteuer, aber aerodynamisch und find ich jeden Euro wert ... schützt auch den Fahrer ordentlich.
    Ich hatte vorher keine stufenlose Schaltung und finde die Nuvinci OK. Eine Federung an der Vordergabel würde ich mir fürs UA manchmal wünschen, aber bei uns sind die Straßen meist echt OK - als mein Großer noch kleiner war, bin ich mit Sitzunterlage und weniger Luftdruck gefahren, das ging auch.
    Schlussendlich fand ich den dann doch bei gleichen Ausstattungsoptionen immensen Preisunterschied für mich relevant.
    Weiter vorn kam mal was von wegen Einstiegshöhe: Mein Sohn (2,5J) sieht den Einstieg als Herausforderung ;-) und ist ja auch gleichzeitig (Schutz der Insassen!) der Vorteil des UA?

    VG
     
    cubernaut gefällt das.
  14. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    1.147
    Ort:
    Havelland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8, Circe Helios Triplet
    Die Thread-Erstellerin hat sich anscheinend leider aus dem Forum wieder verabschiedet, wird nur noch als Gast angezeigt, deshalb werden wir die Entscheidung wohl nicht erfahren...
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden