Urban Arrow oder Alternativen für Kita/Arbeit - Allwettertauglichkeit

Beiträge
8
"Voralpen, auch mal Ausflüge ..." Also für mich riecht das danach, als wärt ihr mit einem Riese und Müller Load 75 eigentlich am besten bedient.
Vielen Dank für den Hinweis. Ich stimme voll und ganz zu, das Load ist nah am optimalen Rad für diese Gegend. Für unseren Haupteinsatzzweck (Kita/Einkaufen) ist es dennoch zu teuer, selbst wenn wir das Geld dafür ausgeben wollten. Ich verstehe den Gedanken hinter der Empfehlung, aber von den Kosten/Nutzen passt es in diesem Fall (leider) nicht. Gebrauchtkauf scheidet durch evtl. Kauf als Jobrad aus.
 
Beiträge
47
... Das Urban Arrow haben wir damals vor allem deshalb gewählt, weil 2 Kinder plus Einkauf in die Kiste passen oder 4 Kinder. ...
Von den 4 Kindern hätte ich doch gerne mal ein Foto. Bequem kann das nicht sein.

... Ein Dreirad ist für 12km Weg nicht mehr wirklich spaßig, das würde ich mir ganz genau überlegen. ...
Er sprach vom Chike, damit gehen 12km ohne Probleme und wesentlich langsamer bist du damit auch nicht. Wir haben mit unserem Chike nach ein wenig mehr als einem Jahr die 4000km geknackt. Davon ein nicht unerheblicher Teil mit Kinderanhänger (wobei von der Dynamik dann nicht mehr viel übrig bleibt :D) In Bezug auf 3-Räder mit Drehschemel-Lenkung gebe ich dir natürlich recht.
Das einzige wo ich beim Chike Bedenken hätte wären die Voralpen. Den ein oder anderen großen Hügel kann man schon machen, aber dauerhaft Berge wären, zumindest mit Last, zu viel für die Antriebseinheit.
 
Beiträge
8
Ich mache hier mal wieder auf: Meine Frau hat noch ein paar Räder ausprobiert, unter anderem das Carqon und ein Load 75. Zu meiner Überraschung hat ihr das Load so gut fallen, dass wir es ernsthaft in Erwägung ziehen (als Jobrad kommt der Preis der Touring-Variante in unseren Zielbereich). Ich muss noch einen Händler im Raum München finden, der ein Load da hat, damit ich es auch mal fahren kann.

Die Kritikpunkte aus unserer Sicht am Load 75:
- Der Lenker stößt irgendwann an das Regenverdeck. Ist das auch bei gerade eingestellter Lenkstange der Fall?
- Die Kinder können mit Regenverdeck nicht nach vorne schauen. Ich denke, das kommt konstruktionsbedingt von der tiefen Sitzposition und dem dritten Sitz. Schade, ist aber wahrscheinlich für die Kinder gar nicht so schlimm.

Gibt es sonst etwas im Vergleich zum Urban Arrow zu beachten?
 
Beiträge
277
Das mit dem Regenverdeck und dem Anstoßen ist wirklich ein wenig ärgerlich. Das hat aber zwei Gründe. Die ursprünglich verwendeten Bremshebel dieser Tektrobremse sind sehr lang. Wenn ihr jetzt ein Load bestellt, sind schon mal kürzer Hebel dran, die Bremse wurde verändert. Dennoch muss man die Lenksäule auf die kürzeste Position stellen, damit man gar nicht ans Verdeck kommt, wenn dieses ganz geschlossen ist.

Das Verdeck kann man ja seitlich öffnen, dann kann man da noch gut rausschauen, wenn ich nicht direkt in Fahrtrichtung. Diesen Sommer bin ich gefühlt 95% ohne Verdeck gefahren. Wenn das Verdeck wieder mehr zum Einsatz kommt, schirmt es aber auch gut den kalten Fahrtwind ab.
 
Beiträge
259
Bodenbox: Du hast geschrieben, dass Du mit dem Load 75 zwei Kinder transportieren möchtest. Hast Du das ausprobiert? Wenn nicht, dann würde ich das tun. Grund: Das Load 75 hat ja, wie Du sicherlich weißt, diese Bodenbox (die musst Du extra auswählen). In diese Bodenbox müssen dann auch die Füße Deiner Kinder passen. Viele Load-75-Besitzerinnen und -Besitzer sagen, dass das völlig unproblematisch ist. Einige Stimmen sagen aber auch, dass sie (besser: die Kinder) das im Alltag nervt. Wenn Du die Boxenbox nicht auswählst, dann sitzen Deiner Kinder mit gestreckten Beinen. Das ist bei längeren Strecken (wenn Du dann welche machst), vermutlich auch nicht optimal.

Kopfstützen: Beim Load 75 gibt es werksseitig keine Kopfstützen. Der Kindersitz reicht einem vierjährigem Kind vermutlich etwa bis zu den Schulterblättern (das ist natürlich abhängig von der konkreten Körpergröße, aber so in etwa). Das heißt, dass die Köpfe der Kinder nicht gestützt werden. Wenn die Kinder schlafen, dann schaukelt der Kopf. Ich weiß zwar nicht, ob es für das Urban Arrow Family Kopfstützen gibt, aber in jedem Fall sollte man sich bewusst sein, dass es beim Load 75 werksseitig keine Kopfstütze gibt (im Gegensatz zum Beispiel für ein völlig anderes Rad: das Bakfiets, da gibt es Kopfstützen als Sonderausstattung). Siehe zu diesem Thema übrigens auch diesen Faden.

Platz in der Kiste: Wenn drei Kinder im Load 75 in der Kiste sitzen, dann ist in der Kiste definitiv kein Platz mehr für andere Sachen (Rucksack, Einkauf, Spielzeug usw.). Wenn zwei Kinder in der Kiste sitzen, dann ist noch etwas Platz für andere Sachen, aber viel Platz bleibt Dir da auch nicht. Das solltest Du berücksichtigen, wenn nicht schon geschehen. In Deinem Eingangsbeitrag hast Du geschrieben, dass Du das Fahrrad vornehmlich für kurze Strecken zur Kita nutzt. Ich weiß ich nicht, ob es dafür unbedingt das Load 75 bedarf (das Urban Arrow Family ist ja etwas günstiger als das Load 75). Da Load 75 und das Urban Arrow Family sind, auch wenn es beides Long Johns sind, sehr unterschiedlich Räder (besonders Kiste, Fahrverhalten, Federung). Wenn Du also noch offen bei der Marke und den Modellen bist, würde ich mir auch weitere Long Johns von anderen Herstellern anschauen, also die üblichen Verdächtigen in ähnlicher Größe wie zum Beispiel Rapid Radkutsche (hier im Forum sagen einige User sogar, dass der Nabenmotoren auch bei Topografie gut funktioniert; siehe etwa hier.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
45
Nochmal wegen der Kopfstützen: Am 2020er Modell hat der Sitz am Vorderende des Rade eine recht hohe Nachstütze. Für meinen Siebenjährigen mit so ca. 128cm passt die gut. Aber für die beiden Sitze an der Lenkerseite der Box stimmt das schon, da sind die Nackstützen für ihn zu niedrig. Würde vermuten, dass da so bei ca. 3-4 Jahren (für durchschnittsgroße Kinder) Feierabend ist. (Man kann den Sitz ja hochziehen, damit wird die Stütze auch etwas höher.) Dann sind die meisten Kinder vermutlich groß genug, dass die Stütze weniger wichtig ist, zumal bei den meisten Unfallszenarien ja der Impuls nach vorne geht.)

Verdeck: Ja, die Sicht nach vorne leidet deutlich. Aber so richtig ernsthafte Nörgelei hab ich deswegen noch nicht erlebt. Der Kontakt mit dem Verdeck beim starken Einlenken ist in der Tat nervig – aber ich habe das in den letzten Tagen (hier seit langem mal wieder mehr Regen) nicht mehr bewusst wahrgenommen. Aber bei diesen Dingen ist es ja häufig so: wenn man sich ernsthaft daran stört, wird das mit der Zeit eher schlimmer als besser…

Platz in der Kiste: Sicher sinnvoll, gleich entsprechende Taschen / Kisten für den Gepäckträger anzuschaffen. Bei uns würde immer auch mal mehr in die Kiste gehen, aber der Zwerg ist so viel vergnügter, wenn er vorne Platz hat und (am Besten) sogar der „Tisch“ eingebaut ist, auf dem er dann munter vor sich hinsummend Snacks, Getränke und Comichefte etc. konsumiert. :D

Verstehe das Erleben deiner Frau jedenfalls gut! Ich bin selbst immer wieder erstaunt, wieviel angenehmer (und auch sicherer) die Fahrerei mit dem Load über Kantsteine und schlechte Wege ist.
 
Beiträge
8
Vielen Dank für die Beiträge. Meine Frau hat sich in den letzten Tagen immer mehr an den Nachteilen des Load festgebissen, so dass es nicht in Frage kommt. Tut mir leid, ich hätte das Posting hier lassen sollen.

Kurz noch hierzu:
Ich weiß zwar nicht, ob es für das Urban Arrow Family Kopfstützen gibt
Das Urban Arrow hat keine Kopfstützen, auch nicht als Zubehör.

In Deinem Eingangsbeitrag hast Du geschrieben, dass Du das Fahrrad vornehmlich für kurze Strecken zur Kita nutzt. Ich weiß ich nicht, ob es dafür unbedingt das Load 75 bedarf
Natürlich brauchen wir dafür kein Load - aber auch kein Urban Arrow. Da tut es jedes Rad mit Anhänger. Mein Gedanke ist, dass ein Rad, das Spaß macht, auch viel benutzt wird und somit zu einem größeren Teil das Auto ersetzt.

Radkutsche Rapid habe ich mir im Netz angeschaut, eine Probefahrt haben wir noch nicht gemacht.
 
Beiträge
162
Probiert es aus, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt. Uns macht das Rad Spaß und es wird entsprechend gerne bewegt. Da die Kinder schon größer sind, haben wir keine Kinderausstattung bestellt, aber den Platz und die Ausstattung, die das Rapid bietet, finde ich super. Vielleicht schaut ihr euch auch mal das entsprechende Video der Radelbande an. Da bekommt man einen ganz guten Eindruck von den Platzverhältnissen.
 
Beiträge
8
Nochmals vielen Dank an alle, die hier beigetragen haben. Das hat wirklich sehr geholfen. Wir fahren seit letzter Woche ein Urban Arrow. Das Rad funktioniert im Alltagsbetrieb/Nahbereich sehr gut und ersetzt dort tatsächlich ein Auto. Ganz ohne Auto geht es bei uns leider nicht.

Der Cargo Line Motor unterstützt gut, meist reichen die beiden unteren Stufen (oder gar keine, wenn es gemütlich voran gehen kann). Richtig am Berg brauche ich die höchste Unterstützung. Vielleicht wird das mit wachsender Kondition besser :) . Die Bremsen (Shimano Zee) kommen mir nicht überdimensioniert vor - mit zwei Kindern und Ladung merkt man die Masse bergab schon deutlich.
Es ist sicher nicht das perfekte Rad, aber es passt und macht allen Spaß. Mit entsprechend angepasster Fahrweise komme ich auch mit dem ungefederten Rahmen zurecht. Wobei ich kürzlich einen Bericht von einer Messe gesehen habe, wo das Austellungsrad am UA Stand eine gefederte Sattelstütze hatte - ob das serienmäßig kommt?
 
Beiträge
93
Ich hab am Bullitt eine Suntour SR SP12, die kostet etwa 65 EUR. Ist jetzt sicher nicht das Non-Plus-Ultra, aber erfüllt seinen Zweck.
Allerdings sollte man beachten, dass die Sattelstütze durch die Federung nicht ganz nach unten geht. D.h. man hat eine gewisse Mindesthöhe beim Sattel. Meine Frau kann z.B. nicht damit fahren.
 
Oben Unten