Unterschiede Riese und Müller Load 75 2021/2022

Beiträge
3
Servus,

Ich habe die Möglichkeit von meinem Händer ein Load 75 2021 zu günstigen Konditionen zu bekommen. Kennt Ihr die genauen technischen Unterschiede zum aktuellen Modelljahr 2022?
Es ist soll die Vario Ausführung 25kmh sein.
 
Beiträge
3
:X3: Habe ich mir fast gedacht. War jetzt aber auch wichtig. 400€ sparen und das Rad sofort bekommen oder 12 Wochen warten und 400€ mehr bezahlen. Da habe ich Gewissheit gebraucht.
 
Beiträge
617
Das stimmt wohl, aber HG und LG sind nicht kompatibel. Man holt sich damit Komponenten ins Haus, die mit dem günstigsten und überall verfügbaren Quasi-Standard nicht zusammen passen. Warum sollte man sich ohne Not auf ein sehr eingeschränktes System einlassen, obwohl z.B. HG-kompatible Ketten ab 11 Euro EVP zu bekommen sind. Und bei den aktuellen Lieferschwierigkeiten ist es m.E. wichtig flexibel zu bleiben. Klar wird man LG im Netz bekommen, kleine Händler werden sich aber kaum das LG-Universum und die Verschleißsets in den Laden legen. Bin gespannt, ob Shimano das LG im Markt etablieren kann. Bin da sehr skeptisch.

Bzgl. der Langlebigkeit: Shimano sagt, dass die bis zu dreifache Lebensdauer des LG nur bei sehr hoher Schaltfrequenz entsteht und das System beim Schalten seine Vorteile ausspielt. Schaltet man nicht oder wenig (und das machen viel eBiker) ist es laut Shimano wenig bis gar nicht haltbarer als HG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
617
Das musst du R&M fragen. Verbauen die denn Linkglide am 22er Load? Shimano jedenfalls schreibt in den aktuellen Händlerkatalogen, dass beide Systeme nicht kompatibel sind. Auch Schalthebel und Schaltwerk sind nicht mehr kompatibel. Würde mich freuen, wenn es anders wäre.
 
Beiträge
3.842
Ernsthaft ein neuer Kettenstandard?
Die Bikeindustrie macht sich doch selber das Leben zur Hölle mit den ganzen inkompatiblen Standards jedes Jahr neu!
 
Beiträge
184
Wenn mich nicht alles täuscht und ich die Shimanoseite richtig gelesen habe sind die Ketten kompatibel, die Kassetten abwärtskompatibel und Schalthebel/Werke nicht kompatibel da andere Zugverhältnisse. Bitte korrigiert mich da :)
 
Beiträge
326
@cargoposaune

Das ist richtig; Shimano gibt an, dass jede 11-fach Kette mit dem 10- und 11-fach Linkglide-System funktioniert.

Der Umwerfer und der Schalthebel sind jedoch spezifisch für das neue System, da sich der Zahnabstand und das Zugverhältnis von denen von Hyperglide unterscheiden.

Persönlich wäre ich bereit, einen neuen Umwerfer und einen neuen Schalthebel zu kaufen, wenn die Lebensdauer des Antriebsstrangs der behaupteten 3-fachen Verbesserung nahe kommt. Ich habe HG-Antriebe nach weniger als 1000 km unter schwierigen Bedingungen verschlissen.
 

LZ_

Beiträge
291
Linkglide ist eigentlich für den E-MTBler entwickelt welcher ein grobmotorisches Händchen hat und sich wenig um schaltungsschonende Fahrweise kümmert.
Ich kenne Menschen welche es nach 500 Kilometern bzw. 40k Höhenmeter schaffen die Kette zu verschleissen. Ob Linkglide im Alltagsbetrieb beim Lastenrad einen Mehrwert darstellt werden wir noch erfahren.
Mir graut vor dem neuen Standard, der nur bedingt kompatibel ist. Shadow Plus haben auch die herkömlichen Schaltwerke. Von daher kein Grund sich outdated zu fühlen....
 
Beiträge
326
@LZ_
Während das Linkglide-System behauptet, dass es so konzipiert ist, dass es der Geschwindigkeit beim Schalten Vorrang gibt, glaube ich nicht, dass raues Schalten eine Hauptursache für den Verschleiß des Antriebsstrangs ist.

Fahrradantriebe verschleißen durch Materialverlust durch Abrieb. Auch das sanfteste Schalten kann dies nicht verhindern. Das neue System verwendet dickere Zahnräder, deren vergrößerte Metalloberfläche diesem abrasiven Verschleiß länger standhalten soll.

Persönlich bin ich gespannt, wie sich die Haltbarkeit im wirklichen Leben verhält. :)
 

LZ_

Beiträge
291
Moderne Schaltungsketten kommen ohne einer Hülse aus. Die Rolle liegt auf einem Kragen welcher durch Stanzen ( eigentlich Ziehen ) auf der Innenseite der Innenlasche geformt wurde. Der Bolzen wiederum bekommt den ausgeformten Kragen mit seinem Innendurchmesser ab.
Das ist die Achillesferse aller hülsenlosen Fahrradketten. Da ist es egal was der Hersteller an Massnahmen ergreift an anderer Stelle des Antriebsstranges. Das wird auch der Kragen beim Linkglide nicht besser können. Dort herrschen die höchsten Flächendrücke gepaart mit einer gewollten grossen Toleranz und einem hohen Eintrag von abrasiven Elementen aus der Umwelt.
Es sind Zylinderflächen von 2,6mm x 1,2mm, bzw. 4mm x 0,85mm welche den gesamten Lastfall abkönnen müssen. Oftmals in brutalem Schräglauf und bei bisweilen 7° Schränkung weil gerade ein Schaltmanöver eingeleitet wurde.
Das nun mit breiteren Kettenrädern ( + 0,35mm ) geworben wird ist einfach Marketinggewäsch. Die Rolle am Aussendurchmesser ist vom Verschleiss unkritisch. Die Längung der Kette ensteht am Lagerkragen und summiert sich zum kritischen Mass welches die ursprüngliche Zahnteilung wegfräst. Das ist dann der Worst Case mit den hohen Kosten.
 
Beiträge
326
@LZ_
Stimmt, aber wenn das Zahnrad länger hält und Sie nur ein paar Mal einen einfacheren und kostengünstigeren Kettenwechsel durchführen können, bevor die Gänge überspringen, ist das immer noch ein erheblicher Vorteil, oder? :unsure:
 
Oben Unten