Unfall mit neuem Packster 70

Ajs

Beiträge
89
Danke für den Link! Man lernt nie aus. Es gibt jeweils 6 Reibscheiben die je nach Bedarf alle zur Dämpfung beitragen dürfen. Und Reibscheibe ist nicht exakt genug, da die Reibung durch eine zwischenliegende Flüssigkeit hervorgerufen wird. Somit erreicht man eine viskose Dämpfung, die zeitverzögern auf den speed wobble wirkt. Das man eine Fluor-haltige Flüssigkeit verwenden muss - naja - Teflon in flüssig.

Aber tolle Technik!
 
Beiträge
4
Ich habe am Donnerstag nach einem halben Jahr Wartezeit endlich mein neues Packster 70 erhalten.
Die Freude hielt aber nur kurz, da ich gestern, 3 Tage nach Erhalt des Packsters, zusammen mit meiner Tochter einen Unfall hatte da die Seilzuglenkung versagt hat und das Gefährt in einer Kurve plötlich unkontrollierbar wurde.
Zum Glück blieben wir beide unverletzt und sind mit einem Schrecken davon gekommen.
Hat sonst noch jemand etwas ähnliches erlebt?
Ich heute mit unserem Packster 70. Im langsamen fahren auf die seite gekippt, weil ich ausweichen musste. Danach war das Rad nicht mehr zu lenken. Direkt in die Werkstatt geschoben. Der Mechaniker vor Ort hat sich das angeschaut.

Die Seilzüge hat es über der Gabel durch die Schraubklemmen gezogen bis zum Anschlag. Ca. 7 cm. Dadurch ist keine Spannung mehr auf den Seilen und somit auch nicht mehr zu lenken.

Er meinte nur, dass das aufgrund eines Updates nicht mehr passieren dürfte. Zumindest sind wohl keine Ersatzteile nötig. Trotzdem min. 1 Woche Wartezeit.
 
Beiträge
225
Sorry, wenn ich das höre - Züge bis zum Seilnippel unter der Klemmung durchgerutscht - dann bestätigt das alle aufgeführten Befürchtungen.

Das ist eine den auftretenden möglichen und alltäglichen Belastungen im ganz normalen Lastenradbetrieb nicht gewachsene Konstruktion.

Ich kriege die mir gegenüber geäußerte Charakterisierung einfach nicht aus dem Kopf:
siehe verlinkter Post


Es ist traurig, aber wahr und es passiert anscheinend: NICHTS, sondern wird einfach immer nur weiter nachgebessert und rumgefrickelt.

Hinsichtlich meiner vor Kurzem geäußerten Einschätzung, dass R+M was grundlegend Neues ersinnt/umsetzt/nachrüstet, drängen sich mir selbst nunmehr ebenfalls Zweifel auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.813
Ich finde es unfassbar.
Da bedarf es eines großen Rückrufs, koste es, was es wolle. Ich möchte nicht amerikanische Zustände in Haftungsfragen, aber wer bei einem derart sicherheitsrelevanten Teil ein bisschen mit NMern und Aufklebern rumdoktert, hat den Schuss irgendwie nicht gehört.
Muss erst eine schwere Verletzung oder gar ein Todesfall auftreten?
 
Beiträge
630
Ich heute mit unserem Packster 70. Im langsamen fahren auf die seite gekippt, weil ich ausweichen musste. Danach war das Rad nicht mehr zu lenken. Direkt in die Werkstatt geschoben. Der Mechaniker vor Ort hat sich das angeschaut.

Die Seilzüge hat es über der Gabel durch die Schraubklemmen gezogen bis zum Anschlag. Ca. 7 cm. Dadurch ist keine Spannung mehr auf den Seilen und somit auch nicht mehr zu lenken.

Er meinte nur, dass das aufgrund eines Updates nicht mehr passieren dürfte. Zumindest sind wohl keine Ersatzteile nötig. Trotzdem min. 1 Woche Wartezeit.

Also, nochmal zur Klarheit. Das Umkippen war nicht Folge eines sich lösendes Zuges, sondern der gelöste Zug war Folge des Unfalls, richtig?
 
Beiträge
225
Also, nochmal zur Klarheit. Das Umkippen war nicht Folge eines sich lösendes Zuges, sondern der gelöste Zug war Folge des Unfalls, richtig?
...und wenn?
Mein Bike fällt mehr oder weniger im Stand um...und dann ist die Lenkung in einem unfahrbaren Zustand?!

Das darf doch nicht wahr sein!!!

Für mich ist das im momentanen Konstruktionszustand in Sachen Lenkung ein nicht kaufbares Produkt und der Imageschaden wird immer größer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
87
Also kaum Kräfte, die auf die Lenkung wirkten.
nene.. das klingt ganz klar für mich wie eine ungünstige Extremsituation im Einzelfall.. so fahren Stuntmänner:frauen oder diese Redbull-Profis.. ein normaler Fahrer würde im Alltag nie "langsam fahren" und dann "auf die Seite kippen".. du reagierst völlig über. Und es ist allseits bekannt, dass im seitwärtsgekippten Langsamfahren ENORME Kräfte wirken.. Physik 3. Klasse. Also bitte nicht übertreiben und erstmal schön locker durch die Hose atmen!
 
Beiträge
87
Ich finde es unfassbar.
Da bedarf es eines großen Rückrufs, koste es, was es wolle. Ich möchte nicht amerikanische Zustände in Haftungsfragen, aber wer bei einem derart sicherheitsrelevanten Teil ein bisschen mit NMern und Aufklebern rumdoktert, hat den Schuss irgendwie nicht gehört.
Muss erst eine schwere Verletzung oder gar ein Todesfall auftreten?
So eine Schwarzmalerei und Übertreibung. Rückruf Schmückruf.. jetzt mal Halblang.. selbst wenn bei voller Fahrt mit 25km/h so ein Seilzug reißt.. was soll da schon groß passieren?! Dann fährt man halt mal kurz in den Mais.. Helm wieder auf, weiterfahren und gut ist. Der Futter-Mais ist eh nicht gut für die Umwelt..

Außerdem ist R+M ein Unternehmen, dem man klar vertrauen kann. Hier ist der Beweis: https://www.r-m.de/de/verantwortung/

"In Mühltal beginnt die Veränderung
Wir, Riese & Müller, sind uns bewusst, dass die wachsende Bedeutung als Marke auf dem Markt eine große Verantwortung mit sich bringt. [...] Dieses Credo ist bereits an vielen Stellen und bei der Umsetzung zahlreicher Projekte und Aktionen im Unternehmen verankert. [...] Die Räume im minimalistischen Stil bieten Platz für die freie Entfaltung der Gedanken inmitten der Natur. Das dadurch veränderte Arbeitsklima ermöglicht uns eine andere Denk- und Verhaltensweise. Beste Voraussetzungen also für unseren Weg zu einem Umfeld, in dem die Verbindung aus Kreativität und Umweltschutz im Zentrum allen Handelns steht."

Da - siehst du! Da wird in minimalistischen Büros gearbeitet, die eine ganz andere Denk- und Verhaltesweise ermöglichen. Ich möchte wetten, dass du nicht in einem minimalistischen Büro arbeitest! Sonst würdest du hier nicht solche verrückten, weltfremden Forderungen nach irgendwelchen Rückrufen stellen.

Immer diese Übertreibungen in den Online-Foren.. unfassbar.
 
Beiträge
225
Ich heute mit unserem Packster 70. Im langsamen fahren auf die seite gekippt, weil ich ausweichen musste. Danach war das Rad nicht mehr zu lenken. Direkt in die Werkstatt geschoben. Der Mechaniker vor Ort hat sich das angeschaut.

Die Seilzüge hat es über der Gabel durch die Schraubklemmen gezogen bis zum Anschlag. Ca. 7 cm. Dadurch ist keine Spannung mehr auf den Seilen und somit auch nicht mehr zu lenken.

Er meinte nur, dass das aufgrund eines Updates nicht mehr passieren dürfte. Zumindest sind wohl keine Ersatzteile nötig. Trotzdem min. 1 Woche Wartezeit.
Genau das, was ich schon ganz am Anfang "geunkt" hatte...

 
Beiträge
87
Ich heute mit unserem Packster 70. Im langsamen fahren auf die seite gekippt, weil ich ausweichen musste. Danach war das Rad nicht mehr zu lenken. Direkt in die Werkstatt geschoben. Der Mechaniker vor Ort hat sich das angeschaut.

Die Seilzüge hat es über der Gabel durch die Schraubklemmen gezogen bis zum Anschlag. Ca. 7 cm. Dadurch ist keine Spannung mehr auf den Seilen und somit auch nicht mehr zu lenken.

Er meinte nur, dass das aufgrund eines Updates nicht mehr passieren dürfte. Zumindest sind wohl keine Ersatzteile nötig. Trotzdem min. 1 Woche Wartezeit.
1. Gut, dass nichts passiert ist

2. Er muss dir garantieren, dass mit der von ihm durchgeführten Reparatur des offensichtlich von R+M verursachten Fehlers definitiv nichts mehr passieren wird. "nichts mehr passieren dürfte".. ist er Wahrsager oder Mechaniker? Entweder er ist sicher oder nicht. Es ist dein gutes Recht, dass du ein 100% sicheres Fahrrad hast, auf das du dich in Extremsituation wie z.B. dem "Langsamfahren" verlassen kannst. Ich würde mir das schriftlich geben lassen - von deinem Händler und von R+M! (das stimmt nicht.. ich würde es umtauschen und vor allem nicht mit meinen Töchtern mit so einem Rad fahren.. aber das ist wahrscheinlich keine Option für dich?)

Einfach unfassbar. Scheint ja nur eine Frage der Zeit zu sein, dass hier jemand von einem Unfall mit Personenschaden berichtet. Das ist ein Rad, das man primär mit Kindern im Straßenverkehr fährt.

"Die Philosophie.​

Zwei Worte bringen die gesamte Denkweise von Riese & Müller auf den Punkt: aus Überzeugung.
Die Leidenschaft für Fahrräder und Innovationen und unser Perfektionismus beherrschen unsere Arbeit. Das Produkt daraus sind bis ins Detail ausgetüftelte E-Bikes, E-Cargo-Bikes und Falträder von höchster Qualität, mit innovativster Technik und zukunftsweisendem Design. Oder anders gesagt: echte deutsche Ingenieurskunst."

Da kann einem ja schlecht werden.. sorry für die Deutlichkeit, aber meine persönliche Meinung: R+M sollte sich schämen.
 
Beiträge
630
...und wenn?
Mein Bike fällt mehr oder weniger im Stand um...und dann ist die Lenkung in einem unfahrbaren Zustand?!

Das darf doch nicht wahr sein!!!

Für mich ist das im momentanen Konstruktionszustand in Sachen Lenkung ein nicht kaufbares Produkt und der Imageschaden wird immer größer.

Also noch weiß hier keiner genau wie er gefallen ist und auch nicht, ob die Werkstatt vorher gut gearbeitet hat. Ich sehe keinen Sinn jetzt aus allem so ein konstruiertes Drama zu machen.
 
Beiträge
87
Also noch weiß hier keiner genau wie er gefallen ist und auch nicht, ob die Werkstatt vorher gut gearbeitet hat. Ich sehe keinen Sinn jetzt aus allem so ein konstruiertes Drama zu machen.
Mit allem Respekt: Nein, sowas darf nicht passieren. Das Ding muss alltäglichen Belastungen stand halten. Da sollen drei Kinder plus 30kg Last auf dem Gepäckträger bei einer Geschwindigkeit von mindestens 25km/h befördert werden. Dass da beim Umkippen sich die Seilzüge lösen, darf nicht passieren. Ist ja auch nicht das erste Mal.

Bei den möglichen Folgen eines Unfalls im Straßenverkehr finde ich auch den Begriff "konstruiertes Drama" unangebracht. Entweder ist das Rad sicher oder nicht. Aktuell bestehen da gerade in Bezug auf die Seilzuglenkung große Bedenken. Damit besteht eine Unfallgefahr. Damit sollte man nicht mehr damit fahren. Vor allem nicht mit Kindern.
 
Oben Unten