Tourenplanung von komplettem Neuling (Load 75 Rohloff vs. Schwarzwald)

Hilfe - ich habe noch so gar kein Gefühl dafür. Darum frage ich mal hier in die Runde.

Ich plane eine fünftägige Tour durch den Schwarzwald mit meinem neuen Load 75. Das Rad ist noch nicht da - und ich habe noch keinerlei Erfahrungswerte was meinen Akkubedarf angeht.

Tagesetappen siehe unten. Alle Etappen sind so gewählt, dass am Ende der Tour keine nennenswerten Steigungen mehr kommen. Ich kann überall über Nacht meine Akkus wieder laden und bin mit vier Akkus unterwegs. In der Ebene fahre ich (zumindest mit dem Bullitt) gerne über 25 km/h oder auch einfach so ohne Unterstützung.

Der mitgeführte Strom sollte locker reichen, oder seht ihr da aus Eurer Erfahrung heraus Probleme?

Geplant habe ich die Routen mal Optimistisch mit kommot als "Mountainbike".

Bildschirmfoto 2020-06-30 um 11.10.09.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich gebe auf Komoot inzwischen gar nichts mehr ... die Touren sind zwar in Ordnung, teilweise jedoch ziemlicher Quatsch über Privatgrundstücke ... , allerdings stimmen Schwierigkeitsgrade, Durchschnittsgeschwindigkeiten etc. überhaupt nicht mit der Realität überein.
Meine Übliche Tour durch den Wald mit ausgewiesenen Radwegen (teilaspahltiert) zum Badesee kennt die App erst gar nicht und leitet mich über (Bundes)straßen zum Ziel. Als Mountainbike, sportlich, fahre ich da angeblich 14,8km/h, in Realität mit dem 30kg Bullitt sind es 25-28km/h durch den Wald.

Deine Höhenmeter sind auf der Tour allerdings durchaus beachtlich, da wirst du deine vier Akkus sicher brauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zum Glück kann ich in der Familie weitere Akkus leihen. Mit zwei hätte ich das nicht gemacht. Wobei ich natürlich trotzdem z.B. Mittagspause und Laden verbinden kann und werde. Lieber Reserve als Stromlos mit nem Lastenrad im Schwarzwald hängen.

Das mit den Zeiten und Schwierigkeitsgraden bei komoot habe ich schon beim Wandern und Radfahren bemerkt. Mein 7-jähriger fährt "schwere" Mountainbike-Touren.
:D
Es geht mir hier nur um die Entfernung und Höhenmeter in Verbindung mit Akku.
 
Wieviel Gepäck kommt denn da mit? Der Verbrauch hängt nicht unwesentlich auch vom Gewicht der gesamten Fuhre ab.

... und nach der Tour gibt's doch sicher Bilder, Bericht und Verbrauchsdaten, oder? Bitte!
 
Wieviel Gepäck kommt denn da mit? Der Verbrauch hängt nicht unwesentlich auch vom Gewicht der gesamten Fuhre ab.
Das weiß ich noch nicht. Eigentlich nur Wechselklamotten, Essen, Wasser und Werkzeug. Vielleicht noch ein Schlafsack, Tarp und Hängematte falls ich doch Lust habe, spontan wo anders zu übernachten. Also eher leichtes Gepäck.
... und nach der Tour gibt's doch sicher Bilder, Bericht und Verbrauchsdaten, oder? Bitte!
Ob ich Lust habe, groß zu tracken? Geht so. Trotzdem nehm ich es mir mal vor. Und ein paar Bilder wird es sicher geben.
Vermutlich erzähle ich eher, wie kaputt ich bin und wie alt ich mich fühle. Das ist seit Jahren das erste mal, dass ich wieder mehr als 40 km Fahrrad am Tag fahre. Zum Glück gibt's mittlerweile Motoren für so Leute wie mich!
 
Mit Komoot kann man schon arbeiten, der vorgegebenen Strecke kann man natürlich nicht blind vertrauen. Es hilft auch, die Strecke mit einer Fahrradkarte abzugleichen und ggf. Wegpunkte dann so zu setzen, dass Komoot umplant und die gewünschte Strecke wählt. Oder eben vorhandene und bewährte Routen von anderen Nutzern übernehmen und anpassen.
Deine Höhenmeter sind natürlich krass, vier Akkus werden da meiner Ansicht nach aber reichen. Du willst ja auch ein wenig selbst mit reintreten.
Das Load 75 Rohloff ist auf jeden Fall ein geiles Reiserad über Stock und Stein. Sind selbst gerade mit einem Douze und einem Load unterwegs, 800 Kilometer haben wir schon abgespult.
Ich hoffe, du hast die GX Option mit der Smart Sam Bereifung.
Ich würde mich anschließend auch über einen Bericht freuen!
Viel Spaß auf der Tour!
 
ich habe mal ein wenig mit BRouter https://brouter.de/brouter-web gespielt um auf Akkuverbräuche zu kommen. Allerdings muss man seine eigene Leistung schätzen bzw hier die durchschnittliche Motorleistung mit reinrechnen. Wenn Du schon ein paar Strecken als Referenz hättest, dann könnte das ein guter Ausgangspunkt für die Planung der Strecke sein.
 
ich habe mal ein wenig mit BRouter https://brouter.de/brouter-web gespielt um auf Akkuverbräuche zu kommen. Allerdings muss man seine eigene Leistung schätzen bzw hier die durchschnittliche Motorleistung mit reinrechnen. Wenn Du schon ein paar Strecken als Referenz hättest, dann könnte das ein guter Ausgangspunkt für die Planung der Strecke sein.
Danke - guter Ansatz. Aber das mit dem Neuling meinte ich ernst. Keine Ahnung, was ich da schätzen soll. Aber ich vertraue einfach darauf, dass ich das mit zur Not sogar Mittags laden und viel eMTB oder Turbo auch als lange Untätiger schaffe.
 
leider scheint es in Brouter keine Möglichkeit des E-Antriebs zu geben. Zu viel Motorleistung auf die "Bike-Power" ergibt Geschwindigkeiten >25 km/h. Aber Tiefgehend habe ich mich noch nicht mit auseinander gesetzt. Geh halt mal mit 100-150 W Dauereigenleistung rein, dann siehst Du die Zeiten ohne Motor (Cr für die Bereifung anpassen sowie das Systemgewicht). Dann kannst ja die elektrische Motor(Akku)leistung "dazu" rechnen.
 
Eigentlich nur Wechselklamotten, Essen, Wasser und Werkzeug. Vielleicht noch ein Schlafsack, Tarp und Hängematte falls ich doch Lust habe, spontan wo anders zu übernachten. Also eher leichtes Gepäck
Also ca zwei Packtaschen voll? Warum dann mit dem riesigen Load 75 losziehen? Wegen der Steigungen weil kein anderes Rad mit E-Unterstützung vorhanden ist?
 
Hier ist einer mit dem Fatbike mit Motor eine Bergtour gefahren, mit drei 500er Akkus:
Vielleicht hilft dir das zur Abschätzung.
 
Hier ist einer mit dem Fatbike mit Motor eine Bergtour gefahren, mit drei 500er Akkus:
Vielleicht hilft dir das zur Abschätzung.
Danke - dann schient da ausreichend Luft zu sein. Der hat ja noch deutlich mehr hm bei ähnlichem Systemgewicht mit drei Akkus gemacht.
 
Der erste Tag war sehr schön. Aber nicht repräsentativ. Ich bin mit einem Freund auf einem MTB ohne Motor gefahren. Entsprechend habe ich die Unterstützung kaum genutzt. 44km / 450 hm / 15,1 km/h Schnitt.
1 Balken Akku verbraucht (von 2 x Powerpack 500).

- Die Rohloff klingt im 7. und 11. gruselig
- Mein Vorderrad neigt ab 30 km/h zum flattern :oops:
- Ich kauf morgen doch ne Radhose
922BB1A6-9509-49C7-9F80-33E9EBD3E87E.jpegC8B66609-1F1C-4D77-B6F0-0D8FBA0AEC71.jpeg1BFD5E46-79F9-42E9-893D-765C0CB46D3C.jpeg
 
Das darf nicht flattern. Schon gar nicht bei nur 30 km/h und ohne großartig Last drauf. Das sollte sich der Händler dringend noch einmal anschauen. Normal wäre, dass das Load auch bei 60-70 km/h noch keinerlei Flattern oder Nervosität zeigt.
Ja, das wird sich hoffentlich klären. Ich erhöhe jetzt noch die Vorspannung am Federbein und den Luftdruck vorne. Beides ist mir noch zu wenig. Vielleicht bessert es sich ja dadurch.
 
Oben Unten