Termine

Beiträge
289
Ich möchte mitschwingen, auch, wenn es prinzipiell OT ist:

Mein Dienstweg ist Teil eines Naturpfades mit vielen kleinen Additionen am Wegesrand.

Es bewegen sich dort Fußgänger, Radfahrer, Scooter und Hunde nebst den Besitzern.

Trotzdem ballern die Gravelleute volle Granate da lang, überholen Fußgänger obwohl sie Gegenverkehr haben.

Ich erlebe täglich viele sehr freundliche Autofahrer, zuvorkommend, vorsichtig und vorausschauend.

Das Ding sitzt nicht vorne links sondern zwischen den Ohren.

Geistige Bräsigkeit, gepaart mit Blödheit und Uneinsichtigkeit.

Manchmal würde ich gern absteigen und tüchtig Backpfeifen verteilen.

Und es wird schlimmer. Die Leute leben in einer Ego-Welt. Das wird ja auch gefördert.

Ich sehe perspektivisch Versicherungsnummernschilder und einen straffen Bußgeldkatalog.
Anders ist dem nicht beizukommen.
 
Beiträge
1.118
Ich möchte mitschwingen, auch, wenn es prinzipiell OT ist:

Mein Dienstweg ist Teil eines Naturpfades mit vielen kleinen Additionen am Wegesrand.

Es bewegen sich dort Fußgänger, Radfahrer, Scooter und Hunde nebst den Besitzern.

Trotzdem ballern die Gravelleute volle Granate da lang, überholen Fußgänger obwohl sie Gegenverkehr haben.

Ich erlebe täglich viele sehr freundliche Autofahrer, zuvorkommend, vorsichtig und vorausschauend.

Das Ding sitzt nicht vorne links sondern zwischen den Ohren.

Geistige Bräsigkeit, gepaart mit Blödheit und Uneinsichtigkeit.

Manchmal würde ich gern absteigen und tüchtig Backpfeifen verteilen.

Und es wird schlimmer. Die Leute leben in einer Ego-Welt. Das wird ja auch gefördert.

Ich sehe perspektivisch Versicherungsnummernschilder und einen straffen Bußgeldkatalog.
Anders ist dem nicht beizukommen.

Ziemlich viele Schubladen und subjektiv. Ohne belastbare Zahlen, die so ein Phänomen ins Verhältnis setzen.
Die schwachen Verkehrsteilnehmern zerfleischen sich untereinander. Mit Kennzeichen fahren weniger Leute Rad, dann haste deine Ruhe, aber nur auf dem Pfad.
Und der Bußgeldkatalog funktioniert ja schon prima, wenn du dir mal anschaust, wir viele Delikte im Alltag einfach zu Bagatelldelikten geworden sind (Rote Ampel, Vorfahrt, Hupen ohne Gefahr, Nötigung, Handytippen, Geschwindigkeitsübertretungen, Blockieren von Fußgängerampeln und Gehwegen etc.)
Die Kontrolle wirkt ja da schon "Wunder".

Der Stammtisch und die Autolobby sagen "Danke". Sehr schade.

Haste vielleicht mal mit den "Gravelleuten" gesprochen, statt gleich mit der ordnungspolitischen Keule zu kommen? Wirkt manchmal Wunder.

Sind mMn meist vernünftige Leute.
Ich fahre viel Gravel und begegne da (seit Pandemiebeginn) sehr vielen Menschen zu Fuß und auf dem Rad, die da zuvor nicht waren.
Eigentlich kommt man klar und alle können das bisschen "Natur", das in diesem Land vereinzelt noch besteht, in gegenseitigem Respekt genießen.


Aber vielleicht wieder BTT oder auslagern ....
Und damit das auch gelingt, kurz ne Erinnerung, worum es eigentlich ging:
Hier werden 10 bis 15 Jahre lang mit Lärm, Schmutz und viel Beton alte Bäume/Wälder zerstört (unwiderbringlich), damit Autos in einem Tunnel schneller fahren können (Projekt aus den 70ern/80ern). Mittlerweile unter der Flagge des Bundes und des schwarzen/grünen BL Hessen (Analgie zum Dannenröder Forst und vielen weiteren).
Dagegen haben Radfahrer (verschiedene, auch "Gravelleute") protestiert!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
289
Ziemlich viele Schubladen und subjektiv. Ohne belastbare Zahlen, die so ein Phänomen ins Verhältnis setzen.
Die schwachen Verkehrsteilnehmern zerfleischen sich untereinander. Mit Kennzeichen fahren weniger Leute Rad, dann haste deine Ruhe, aber nur auf dem Pfad.
Und der Bußgeldkatalog funktioniert ja schon prima, wenn du dir mal anschaust, wir viele Delikte im Alltag einfach zu Bagatelldelikten geworden sind (Rote Ampel, Vorfahrt, Hupen ohne Gefahr, Nötigung, Handytippen, Geschwindigkeitsübertretungen, Blockieren von Fußgängerampeln und Gehwegen etc.)
Die Kontrolle wirkt ja da schon "Wunder".

Der Stammtisch und die Autolobby sagen "Danke". Sehr schade.

Haste vielleicht mal mit den "Gravelleuten" gesprochen, statt gleich mit der ordnungspolitischen Keule zu kommen? Wirkt manchmal Wunder.

Sind mMn meist vernünftige Leute.
Ich fahre viel Gravel und begegne da (seit Pandemiebeginn) sehr vielen Menschen zu Fuß und auf dem Rad, die da zuvor nicht waren.
Eigentlich kommt man klar und alle können das bisschen "Natur", das in diesem Land vereinzelt noch besteht, in gegenseitigem Respekt genießen.


Aber vielleicht wieder BTT oder auslagern ....
Und damit das auch gelingt, kurz ne Erinnerung, worum es eigentlich ging:
Hier werden 10 bis 15 Jahre lang mit Lärm, Schmutz und viel Beton alte Bäume/Wälder zerstört (unwiderbringlich), damit Autos in einem Tunnel schneller fahren können (Projekt aus den 70ern/80ern). Mittlerweile unter der Flagge des Bundes und des schwarzen/grünen BL Hessen (Analgie zum Dannenröder Forst und vielen weiteren).
Dagegen haben Radfahrer (verschiedene, auch "Gravelleute") protestiert!
Ich hätte das Thema fast nach Verkehrswende geholt…aber so vielseitig es ist, so kontrovers ist es eben auch.

Ich sehe die Sache insgesamt so, dass ich Autofahrern ihr Auto nicht vorwerfe.

Oft lese ich von Groll und Zorn gegen die motorisierte Welt.

Und das macht aus der gesamten Angelegenheit ein Etablierte-Außenseiter Dilemma.

Rücksicht, Voraussicht, Höflichkeit, ja Freundlichkeit und letzten Endes Barmherzigkeit, sind allgemein-gültige Tugenden.

Auto macht sicher schneller tot als Fahrrad. Aber auch das ist letztlich eine Illusion.

Was ich sagen will und das ganz wertfrei und ohne Voreingenommenheit; Die Verkehrswende, die bessere Zeit…das beginnt bei uns im Kopf und nicht bei Politikern.
Wir sind unseres Glückes Schmiede, nicht die anderen.

Wenn sich auf Radwegen fortsetzt was auf Autostraßen Gang und Gäbe ist, wird es keine Verkehrswende geben. Es wird alles nur direkter und gefährlicher.
 
Beiträge
9
Am Samstag, 14.5. findet in verschiedenen Städten in Deutschland und Österreich die Kidical Mass statt. Eine Demo für alle denen Familien- und kinderfreundliche Fahrradinfrastruktur ein Anliegen ist.

In Wien starten wir um 15:00 am Platz der Menschenrechte.

Für alle Infos und Termine in anderen Städten schaut einfach auf www.kidicalmass.at vorbei.
 

Anhänge

  • IMG_20220511_090957.jpg
    IMG_20220511_090957.jpg
    121,3 KB · Aufrufe: 5
Beiträge
77
Kleine Stadt braucht Hilfe......

12.6. in 37603 Holzminden, es wird ein Strassenabschnitt gesperrt und ein Strassenfest gemacht.


Rest steht dann im Artikel. Ein Team habe ich auch gemeldet, wobei es wohl recht klein bleiben wird.
 
Oben Unten