Spikereifen bei Schwerlastbetrieb

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von triton-mole, 18.12.2018.

  1. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    927
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Ich hatte gestern einen Plattfuß hinten.
    Warum?
    Der Schlauch war "hinter" den Spikes so stark aufgerieben, daß er nicht mehr dicht war! Da waren richtige Mulden im Gummi!
    Der Reifen ist ein Marathon Winter mit 200 Spikes, also zwei Reihen Spikes, die permanent über die Straße klappern.
    Das Mundo bringt mit mir ungefähr 70 bis 80 Kilo aufs Hinterrad, schätze ich. Hin und wieder mal meine Frau oder eine meiner Töchter drauf, macht noch mal bis zu gut 70 Kilo dazu.
    Das scheint auch bei hohem Reifendruck zu viel zu sein.

    Jetzt habe ich gestern mal ein wenig Zahnarzt gespielt und an beiden Reifen zusammen 200 Spikes gezogen. Also vorne und hinten die inneren Reihen weg.
    Die Reifen fahre viel komfortabler und schon bei leichter Seitneigung würden die äußeren Reihen Spikes greifen. Sollte also auch bei Glätte klappen. Außerdem würde ich dann eh den Druck senken, was die Spikes dann auch wieder auf die Straße zwingt.
     
  2. spargelix

    spargelix

    Beiträge:
    9
  3. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    927
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Danke für den Hinweis auf das Brompton-Forum!
    Also ich hatte das Problem mit den Conti Spike-Claw nicht. Dort hatte ich nur das Problem, daß der Reifen keinen Pannenschutz hatte und irgendwann plötzlich ein knapp 10 mm langer Riss in der Lauffläche zwischen den Stollen auftauchte. Das war dann das Ende des Reifens. Den Riss bemerkte gegen Ende des Winters.

    Dann hatte ich Schwalbe Snow Stud. Die bekamen dieses Problem mit den Spikes im dritten Winter gegen Ende. Die Schäden im Reifen sahen dort genauso aus, wie auf den Bildern im Brompton-Forum.
    Die Marathon Plus jetzt haben das Problem schon Anfang des zweiten Winters! Ich habe mir die Reifen diesmal nicht von innen angesehen, aber ich wette, die sehen genauso aus.

    Alleine die Tendenz, die sich hier zeigt, gefällt mir nicht.

    Aber zum Glück werden die Winter bezüglich Eis harmloser und ich kann ja inzwischen auch auf das Trike umsteigen, sobald das wieder heil ist. Ärger mit den Bremsen....
    Sch... Magura!

    Ärgerlich ist es aber dennoch.
    Bin jetzt gespannt, wie lange meine Marathon Winter Plus, die ich jetzt auf Winter downgegraded habe, halten werden.

    Ein großer Unterschied zwischen den von mir genannten Spikereifen ist die Stollengröße!
    Der Conti Spike Claw hat sehr großflächige Stollen. Ich denke, da werden die Spike besser gerade gehalten.
    Beim Snow Stud waren die Stollen etwas kleiner, als beim Spike Claw.
    Beim Marathon Winter sind sie nochmal kleiner.

    Leider ist mir sonst nur noch Kenda und Nokian mit Spikereifen bekannt.

    Hat jemand schon Erfahrung mit Kendas gemacht?
    Nokian habe ich auf dem Trekkingrad früher gefahren und fand, daß die sehr schwer rollen.
     
  4. doespaddel

    doespaddel

    Beiträge:
    24
    Ort:
    Augsburg
    Lastenrad:
    wird gerade geschweißt
    Ich habe die Kenda Klondike XT auf dem Pendler-Radl.

    Halten ewig (meine sind sicher über 6 Jahre alt) (y)
    Grip auf Eis und Schnee ist super! (y)
    Rollen aber wie ein Sack Nüsse (viel Druck hilft) und sind ziemlich schwer (n)

    /anatol
     
  5. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    927
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Na, das klingt ja mal gut für den Kenda.
    Schlechtes Rollen im Sinne von unkomfortabel wäre weniger schön. Schlechtes Rollen im Sinne von hoher Widerstand wäre mir als E-Fahrer nicht so wichtig.
    Wenn Du sagst, viel Druck helfe, ist wohl eher der Rollwiderstand gemeint.

    Werde ich mir also vormerken, wenn die Schwalbe nichts (mehr) taugen.
    Meine Snowstud hatte ich damals zum einen wegen des Plattfuß-Problemes von den Spikes befreit. Der andere Grund war aber auch, daß die Spikes eh stumpf waren und bei Eis wohl nichts mehr gebracht hätten.

    Irgendwie komme ich von Schwalbe immer mehr ab. Mein Liegetrike habe ich diesen Sommer auf Maxxis DTH umgestellt. Der könnte als BMX-Reifen auch für Lastis stabil genug sein. Das Mundo rollte diesen Sommer schon zum zweiten Mal auf Conti Top Contact. Fährt sich echt klasse, solange man keine matschigen Wege fahren will.

    Abgefahrene Schwalbe sind bei Regen einfach nur Müll! Schmierseife vom feinsten. Ich bin diesen Herbst auf dem verbliebenen Schwalbe Big Apple am Trike, der in der Mitte nur noch Glatze war, dank Motor bei Regen um so manche Kurve im Powerslide rum. Macht am Mehrspurer richtig Laune, ist aber nicht Sinn der Sache und manchmal auch lästig.
    Am Einspurer ist so was einfach nur sehr gefährlich.
    Und man muß nicht mal warten, bis das Profil weg ist. Am Lasti hat es mich schon zweimal bei Regen geschmissen, nur weil das Profil etwa zur Hälfte abgefahren war. Waren beides Schwalbe Reifen. Einmal Fat Frank vor 8 Jahren und vor 3 Jahren mit einem Mondial!

    Diese Schwalbe Spikereifen, die ich jetzt auf dem Mundo habe, werden die letzten Schwalbe Reifen sein, die das Mundo bekommen wird.
    Vielleicht fahre ich sie noch nächsten Winter, aber dann kommen die wahrscheinlich weg.
    Dann könnte ich ja mal Kenda probieren.
    Oder ich verzichte auf Spikes und hole mir z.B. Maxxis Holy Roller. Bei Matsch und Schnee könnten die auch ganz gut gehen. Und vielleicht taugen die auch für den Sommer.
    Und bis dahin habe ich bestimmt am Trike Erfahrung mit dem Maxxis DTH im Schnee gemacht und entscheide mich vielleicht, den auch am Mundo ganzjährig zu fahren.
    Eine kurze Runde letztes Wochenende mit dem Trike bei 2 cm Schnee war schon mal vielversprechend.

    Der DTH wird übrigens nebenan im VM-Forum als Geheimtip gehandelt als breiter Leichtlaufreifen! Mit einer dreifachen 60 TPI-Karkasse und empfohlenem Druck von 5 Bar Minimum sollte der auch ordentlich Gewicht abkönnen, denke ich. Die 5 Bar sind natürlich von den BMX-Einsatz gedacht. Am Trike läuft der auch bei 2 Par vorne und 3 hinten super.
     
    Eighttoasts gefällt das.
  6. doespaddel

    doespaddel

    Beiträge:
    24
    Ort:
    Augsburg
    Lastenrad:
    wird gerade geschweißt
    Genau, wie die Nüsse. ;)
    Ausreichend komfortabel, aber hoher Rollwiderstand.
     
  7. Eighttoasts

    Eighttoasts

    Beiträge:
    72
    Ort:
    55543 Bad Kreuznach
    Lastenrad:
    Dolly II
    Servus,

    ob man jetzt alle Schwalbe Reifen verteufeln sollte, weiß ich nicht. Mir persönlich fällt auf, dass bei Nässe insbesondere Kreisverkehre und auch die Stellen, wo von Autos & LKW viel gewendet wird, ausgesprochen rutschig sind.
    Deshalb fahre ich bei nasser Straße und in den Kurven mittlerweile grundsätzlich sehr vorsichtig. Dasselbe gilt auch für Radwege, die fast immer schattig liegen, wo viele Pollen runterrieseln, usw.. Es sind ja nicht immer nur die Reifen, die Fahrbahn hat ebenfalls einen enormen Einfluss auf die Haftung.

    Je älter die Reifen sind und je mehr UV- Strahlung sie ausgesetzt waren, desto schlechter wird der Grip, was sich am stärksten bei Nässe bemerkbar macht.

    Bisher war ich von allen Reifen, die ich auf meinen Rädern montiert hatte (nicht nur Schwalbe) bei Nässe vom Grip her enttäuscht.

    Waren die beiden Abflüge bei relativ neuen Reifen?


    Gruß,
    Mark
     
  8. doespaddel

    doespaddel

    Beiträge:
    24
    Ort:
    Augsburg
    Lastenrad:
    wird gerade geschweißt
    Auf dem Pendlerrad habe ich schon Schwalbe Smart Sam, Kojak und Big Apple (jeweils in der Performance Gummi-Mischung) gefahren.
    Auf dem MTB auch diverse andere Schwalbe Reifen mit Performance, Dual Compound und Evolution Mischung. Grip auch bei Nässe war immer OK.

    Nur die Active Line (Stand: 2013, heisst inzwischen eventuell anders) Gummimischung ist eine Katastrophe. Da hatte ich mal einen MTB-Reifen,
    mit dem hat es mich sogar im nassen Kreisverkehr bei gemäßigter Geschwindigkeit ein paar Mal fast hingelegt.

    Tatsächlich habe ich hier im Lastenrad-Forum das erste Mal gelesen, dass der Big Apple schlechten Nass-Grip hat. Ich war (!) aber bisher auch eher MTB fokussiert.

    /anatol
     
  9. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    23
    Sicher nicht...jeder Reifen hat seine Bestimmung für einen speziellen Einsatz.
    Die farbigen Addix-Streifen sollen wohl helfen, den richtigen Reifen zu finden...
    Leider sind die Definitionen der Farbstreifen schlecht publiziert, aber Erbse aus dem Pedelecforum hat sie bei Schwalbe erfragt siehe Anhang (ich finds leider nicht, daher kein link sondern Desktop-snapshot).
    Addix-Farbcode WR.PNG
    Da gehts zwar nur um Nässe/Asphalt...also leicht OT (sorry Triton-mole), aber ich dachte, es könnte vielleicht dem Einen oder Anderem hilfreich sein :)
     
  10. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    927
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Naja, "relativ" ist relativ. ;) Und relativ ungenau. :ROFLMAO:

    Die Reifen waren jeweils nur 1 1/2 Jahre alt oder um es genauer zu sagen: Eine Sommer gefahren, einen Winter im Keller gelegen und im nächsten Sommer der Abflug.
    Daß Reifen unter UV leiden, ist mir schon klar, aber das Rad steht über Nacht drinnen und auch an Tagen, an denen es gar nicht benutzt wird, steht es drinnen. Anders gesagt: Wenn ich daheim bin, steht das Rad fast immer drinnen, also nur minimale UV-Strahlung.

    Ich las vor ewigen Zeiten mal im MTB-Forum, daß Schwalbereifen wohl nur oberflächlich die wirklich gute Gummimischung drauf haben. Nach relativ kurzem Gebrauch soll sich die abgenutzt haben und der Reifen wird mieser, als die Konkurrenz. Reifentester bei Zeitschriften fahren normal nur neue Reifen zum Test, als schneide Schwalbe deswegen so gut ab.
    Ich zweifelte selber lange an der Aussage, aber inzwischen......

    Der Big-Apple, der am Trike so katastrophal bei Regen was, war auch kaum über ein Jahr. Wie gesagt, am Trike-Hinterrad ist das ja noch ganz lustig, wenn man mal mit dem Trike wie mit einem Supersportwagen in den Kurven driften kann.

    Es sind meist diese Stellen, die am gefährlichsten sind. Da kenne ich hier bei uns auch so ein paar Stellen, wo man aufpassen muss.

    Schon OK! Ich hatte ja selber den Thread in diese Richtung gelenkt.
    Und die Farbkondierungen entschlüsseln zu können, ist sicherlich für jeden, der gute Schwalbereifen sucht, interessant.
     
  11. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    23
    Nach Aussage vom Verkäufer meines Musketiers ist der Holy Roller seine Empfehlung als Ganzjahresreifen mit gutem Grip auf Schnnee/Matsch und geringem Rollwiderstand für das angetriebene Vorderrad. Wegen der leichten Seitenwand aber wohl nicht für die Mehrspurachse geeignet.
    Spikereifen hat er mir generell nur für vorn empfohlen.
    Für hinten wurde mir (bei Vollachse) der Surly Dirt Wizard (26Zoll) für den Winter empfohlen...

    Ob das vergleichbar ist bleibt fraglich (du fährst ja "rückwärts vorwärts") :LOL:
    Und wie gesagt - keine eigene Erfahrung...
    ich bin froh, wenn ich meinen "Bausatz" noch in diesem Winter fahrfertig bekomme.
     
  12. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    927
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Gibt es den Surley auch in 26 Zoll mit maximal 2.3, besser 2.1 Breite?
    Am Mundo hätte ich ja nur die Einspurer-Belastung.

    Wie meinst Du denn das?

    Da drücke ich Dir die Daumen.
     
  13. Arkadi

    Arkadi

    Beiträge:
    23
    :oops:
    Bitte vergiss meinen Beitrag #11, er bezog sich ausschliesslich aufs Musketier.
    Ich habe dich missverstanden und glaubte, es geht bei dir um ein (Liege)Trike...
    Für einen Musketieraner fährst du ja damit sozusagen "falschrum".

    Nein, meines Wissens nur in 26 x 2,75 Zoll.
     
  14. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    927
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Ja. Tadpole gegen Delta. Nein, um das Trike geht es hier nicht. Gehört hier ja auch nicht hin. Gibt sonst vom Boss aufs Dach. ;)

    Dann ist der für mein Mundo wertlos. 2.35 ist das Maximum, was ich verbauen kann und dann muss ich zum Einbau der Hinterrades auch die Luft ablassen. Einen 2.35 Maxxis würde ich nicht probieren, die sollen angeblich höher bauen, als z.B. Schwalbe. Dann würde er nicht mehr passen.
     
  15. WeliJohann

    WeliJohann

    Beiträge:
    2
    Hallo.

    Ich bin den Big Apple am Tandem lange gefahren und fahre ihn auf meinem 20“Klapp Pedelec auch im Winter und bin immer wieder erstaunt wie viel Grip der Reifen bietet. Bei Schlamm und Schnee wird er durch das fehlende Profil schnell grenzwertig. Sonst aber absolut super.

    Er wird definitiv auch wieder auf das neue Tandem kommen .

    Spikes kenne ich den Marathon, Snow Stud und Hakapilalita aus je mehreren tausend Kilometern fahren .
    Der Marathon Winter finde ich fährt sich am flottesten von den dreien. Er ist aber ist aus meiner Sicht nicht Schwerlastgeeignet.
    Den Snow Stud fand ich perfekt ,aber da es ihn nicht mehr gibt ist er raus .
    Der Nokian ist der robusteste aber auch der, welcher an schlechtesten rollt.
    Schläuche würde ich aber eh nach jeder Saison pauschal tauschen, wenn ich mit Spikes gefahren bin .

    Mit fahrradfrohen Grüßen

    Johannes Frei
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden