Shimano Nexus: Zughüllenhalter-Problem

Beiträge
73
Hallo,

ich habe jetzt drei gebrauchte Räder mit 7 und 8 Gang-Nexus-Schaltungen, die alle das gleiche Problem haben:

In der Schalteinheit scheint ab Werk ein Reduzier-Stutzen/Tülle verbaut zu sein (siehe Pfeil), der die Zughülle hält und somit auch das Seil spannt. Leider scheint das entweder lose zu sein oder sich mit der Zeit und nach diversen Ein/Aushängen zu lösen und verloren zu gehen. Die Zughülle rutscht dann einfach durch und das Seil ist dann ungespannt/"zu lang". Typischerweise fallen dann die unteren Gänge aus bzw. Gang 3-4 ist Gang 1… - ein Ausgleich mittels Adjustrierung am Hebel ist nicht mehr möglich, ebensowenig wie zuverlässiges Schalten. Höhere Gänge fallen mangels Spannung komplett aus.

Mir ist bewusst, dass die ganze Einheit nur 8-11€ + Versand kostet und relativ schnell getauscht ist. Trotzdem bin ich etwas angefressen, wegen so einer Kleinigkeit Dinge auzustauschen, weil es das besagte Bauteil nicht einzeln zu kaufen gibt. Hat hier vielleicht jemand Alternativen dazu? Irgend ein zuverlässiger aber einfacher DIY-Ansatz?

Danke!



1619713292714.png
 
Beiträge
4.782
Meien erste Idee für einen DIY Ansatz wäre eine Schraube der Zuglängeneinstellung einer Brense oder Schaltung zu benutzen - Du müsstest dann die freie Zuglänge anpassen, aber sonst musste das doch gehen?!
 
Beiträge
288
Das ist am Hüllenende einfach eine Endkappe, gedichtet. Die wird bei Zugsets für Nexus und Alfine recht fest vercrimpt und wenn man die Länge der Hülle anpasst, macht man das am Besten am anderen Ende.
Eine normale Hüllenendkappe geht natürlich auch, aber die sitzt meist nicht so fest und löst sich oder bleibt im Zuganschlag hängen, wenn man das Laufrad ausbauen will.

Ersatz ist also einfach, die Befestigung ist komplizierter.
Ich würde eine gedichtete Endkappe aus Alu oder Kunststoff mit Sekundenkleber auf die Hülle kleben und hoffen, das sie drauf bleibt.

Zusätzlich scheint der Zug zu lang zu sein. Aber da gegen kann man das Verbindungsstück am Zugende lösen und wenige Millimeter versetzen. Die Feineinstellung macht man dann wie gewohnt am Schalthebel.
 
Beiträge
4.782
Die Zugendkappe ist das eine, es geht aber um ein in den Halter der Schaltmechanik eingestecktes Teil, das die Funktion des Zuggegenhalters übernimmt. Es sieht aus, wie eine Zugendkappe mit Schlitz und gebördeltem Rand. Das Teil, in dem die Zugendkappe sitzt, auf dem Bild mit Pfeil markiert.
 
Beiträge
73
Danke für die Antworten!

Wenn das besagte Teil (Pfeil) nur kosmetisch die Hülle zurückhalten soll und keine "Spann"-Funktion hat, frage mich, wie auf einmal so eine starke Längung von sicherlich 3-5cm herkommen kann. Gibt es einen Teilabriss der sich so äußert? Ich dachte sowas fliegt einem dann komplett um die Ohren

Da alle drei Räder inkl des Bakfiets von mir gebraucht gekauft wurden und ich dazu neige, sehr, sehr oft zu schalten, werde ich wohl zumindest die Seile oder gleich auch die Hebel austauschen und dann davon berichten.
 
Beiträge
4.782
Ich schaue mal in meine Teilekiste, damit ich das besser vor Augen habe, aber wenn ich das Recht erinnere, hat das silberne Teil tatsächlich die Funktion des Zuggegenhalters.
 
Beiträge
229
Moin,

in die Klemmhülse an der Schaltplatte gehört dieser "Wurm". Die Kunststoffhülse in der Mitte passt meiner Erfahrung nach sehr stramm in das Gegenstück der Platte. Da muß man wirklich kräftig ziehen, um das raus zu bekommen. Hat sich bei mir noch nie selbständig gelöst.
1619767623412.png
 
Beiträge
24
Ich finde, das es schwer ist hier eine Ferndiagnose abzugeben. Mach mal ein Foto von der Situation an der Nabe und verrate mal die Teilenummer vom Gegenhalter. Davon gibt es nämlich grob gesehen 2 Sorten. Die Nummer ist auf dem Gegenhalter eingestanzt. Dann sehen wir weiter.
 
Beiträge
73
Moin,

in die Klemmhülse an der Schaltplatte gehört dieser "Wurm". Die Kunststoffhülse in der Mitte passt meiner Erfahrung nach sehr stramm in das Gegenstück der Platte. Da muß man wirklich kräftig ziehen, um das raus zu bekommen. Hat sich bei mir noch nie selbständig gelöst.
Anhang anzeigen 16519
Es gibt verschiedene Ausführungen der Schalteinheit/Nabe und nur einige neuere haben diesen Federbalg. Ich besitze nur alte/low-end-Varianten die laut Shimano noch ohne dieses Bauteil auskommen.

bei mir sind das:
CJ-NX10 an SG-7C26
CJ-8S20 an SG-8R25

Laut Ersatzteil-Information ist ein Retro-Fitting nicht vorgesehen bzw möglich.

CJ-8S40 wäre eine Version mit dem beschriebenen Bauteil - der passende Nabe und passenden Revoshift-Hebel erfordert.

So oder so gibt es das Teil wohl nur im Rahmen einer neuen Schalteinheit für um die 10€ sodass es keinen Sinn ergibt, es auszuprobieren. Da kann ich auch die passende zum gleichen Preis kaufe und austauschen.
 
Beiträge
24
Was mich verwundert, ist der Fakt, dass es bei allen 3 Schaltungen so sein soll. Weiterhin verwundert mich das ohne den silberfarbenen Gegenhalter überhaupt geschaltet werden kann. Ohne diesen ist der Zug ja nicht arrettiert. Du müsstest uns mal per Foto aufklären.
 
Beiträge
73
Was mich verwundert, ist der Fakt, dass es bei allen 3 Schaltungen so sein soll. Weiterhin verwundert mich das ohne den silberfarbenen Gegenhalter überhaupt geschaltet werden kann. Ohne diesen ist der Zug ja nicht arrettiert. Du müsstest uns mal per Foto aufklären.
Ohne diesen silbernen Halter kann ja nicht geschaltet werden, deshalb frage ich ja hier. Man kann am Lenkerhebel das Seil maximal spannen und das reicht bei mir noch circa um 2-3 Gänge zu schalten (Anzeige 8 steht dann für gefühlten Gang 3).

Der Witz ist, dass ich zuhause soweit einstellen kann (4. Gang), dass die Markierungen passen. Es hält dann circa 500m und ein paar Schaltvorgänge und dann ist es wieder vorbei.
 
Beiträge
24
Ohne diesen silbernen Halter kann ja nicht geschaltet werden, deshalb frage ich ja hier. Man kann am Lenkerhebel das Seil maximal spannen und das reicht bei mir noch circa um 2-3 Gänge zu schalten (Anzeige 8 steht dann für gefühlten Gang 3).
Da helfen dann wirklich nur neue Gegenhalter. Das du aber überhaupt was schalten kannst, dass verwundert mich doch sehr.
 

diy

Beiträge
43
Wenn Du eh nichts zu verlieren hast würde ich den bestehenden Arretierungsarm (den Teil worin der silberne Nupsi sitzen sollte) ein wenig mit ner Zange zudrücken und sehen ob es passt.
Ich sehe auf dem Foto nicht, dass diese kleine Klemme einen Einfluß auf die Position der Schaltzugeinheit hat. Auch die Festigkeit sollte kein Problem sein, der Schaltzuggegenhalter (der Wurm!) hat eine stabile Auflagefläche aus Kunststoff, die läge dann halt direkt auf dem Metallarm auf.
Der Zug sollte allein durch das Spannen entstehen. Und wenns nicht klappt gibste halt € 12,- aus aber hast es versucht.
 
Beiträge
4.782
Der Wurm passt nicht wirklich in die "nicht Wurm" Variante und ist ja einzeln auch nicht erhältlich. Daher ja meine Frickelei Idee mit der Zugeinstellschraube aus einer alten Seitenzug Bremse.
Wenn Du ein ggfs. nicht komplettes Kleinteile Paket möchtest, ich finde bestimmt eine Schalteinheit in der Wühlkiste. PN mit Adresse reicht.
 
Beiträge
229
Wenn der Wurm nicht in die alten Schaltplatten passt ist es natürlich Essig. Die Dinger sind super. Meiner Erfahrung nach über Jahre dicht und zuverlässig.

Es gibt die Würmer (für 8´er und länger für 11´er) für rel. kleines Geld einzeln.
 
Beiträge
73
Leider hatte ich den Feiertag vergessen und so kam erst vorhin die neue Schalteinheit und ein neuer Hebel mit Seilzug. Letztlich habe ich alles getauscht und jetzt geht es wieder. Ob es nun an der fehlenden Zughülse lag oder an einer verkantenten/ausgleierten Zugspannungsschraube am Hebel selbst, kann ich nicht sagen.

1620055598897.png
1620055605977.png
1620055624847.png
 
Oben Unten