Seilzuglenkung, nur redundant?

Ich habe noch einen alten Bullitt Rahmen herumfliegen und dachte mir, quasi als Winterprojekt mal den Spaß zu machen, den Hobel auf Seilzuglenkung umzubauen. Nicht weil es muss, sondern eher weil es geht und zudem die Lenkstange nicht des öfteren die Bordsteinkante küsst.
Bei der Recherche habe ich mich gefragt, warum alle die Lenkung redundant aufbauen...weil Douze damit im Cargobereich angefangen hat? Die Jungs z.B. von Cargobikefactory haben nur jeweils einen 3mm Seilzug und das passt wunderbar.
Hat irgendjemand schon mal von irgendwem gehört, dass ihn nach dem Riss des ersten, der zweite Zug gerettet hat? Hm,...
 
Ich hatte ein Unfallrad übernomnen und das Velo Lab hatte zwei gerissene Lenkzüge auf einer Seite. Wenn die Lenkung also überlastet wird, dann reissen auch 2x1,5mm Bremszüge ab.

Aber diese Bremszüge sind leichter zu bekommen und sogar in besseren Qualitäten. Ich habe polierte Bremszüge von Jagwire verbaut, die weniger Reibung aufweisen. Immerhin bewegen sich bei jeder Lenkbewegung vier Züge zu je 120cm vor und zurück und das ist der Nachteil der Variante. Mehr Züge weisen eine größere Oberfläche und damit höhere Reibung auf.

Da allerdings Seilzugbremsen vom Markt verschwinden, verschwinden auch polierte Bremszüge vom Markt und ich habe zumindest einen Satz Züge für die Lenkung auf Vorrat gelagert. Langfristig sind vier statt zwei Zügen vermutlich nachteilig, weil mit rauen Seilen die Lenkung stärker reibt.
 
Das ist interessant: ich hatte vor einer Weile ein längeres Gespräch mit einem Drahtseilhersteller, der da meinte, dass wenn eines mit einem Schlag reißt, der nächste höchstwahrscheinlich auch gleich mit reißt. Er meinte, das die Drahtseile nicht wegen Überbelastung, sondern wegen Verschleiß/Abrieb reißen.
 
Das ist interessant: ich hatte vor einer Weile ein längeres Gespräch mit einem Drahtseilhersteller, der da meinte, dass wenn eines mit einem Schlag reißt, der nächste höchstwahrscheinlich auch gleich mit reißt. Er meinte, das die Drahtseile nicht wegen Überbelastung, sondern wegen Verschleiß/Abrieb reißen.
Hallo,

genau das ist das Problem. Der normale Benutzer kann Seile nicht beurteilen und wird es vermutlich auch nie oder nur durch Zufall mal machen und dann auch nur durch Zufall etwas finden und dann die nötigen Schritte mit dem Wissen einleiten. Ich habe Lehrgänge gemacht zum Thema Stahlseile für Kräne und Hubeinrichtungen. Das bringt mir was zu sagen ab wann ein Seil ablegereif ist, weil es zu viele Beschädigungen hat. Letztendlich ist das aber auch nur eine äußere Sichtprüfung und wenn die ersten Litzen gebrochen sind gibt es ein neues. Da bringen mir die ganzen Lehrgänge nichts, denn ich kann da auch nur drauf schauen und sehe was oder eben nicht.
Stellt man nur eines der beiden Seile pro Richtung stramm und eines lässt man loser, sollte sich das mit der Reibung auch wieder relativieren zu einer einfachen Lenkung und das Seil mit der höheren Vorspannung hat die mMn deutlich höhere Wahrscheinlichkeit zu erst verschlissen zu sein. Bricht dann das mehr verschlissene Seile ist das andere lockererere ja noch da, in der Vorstellung auch nur leicht angebraucht und heile. Dann hat es vermutlich einen Sturz verhindert und selbst wenn nicht, ich fahre dann vorsichtig ohne fremde Hilfe nach Hause bzw in die Werkstatt. Habe ich nur ein einfaches System und den Stunt abwenden können, kann ich aber nicht mal nach Hause schieben.
Das Lastenrad ist so viel größer und komplexer, das ich solche Punkte, was passiert in einem Pannenfall, wie komme ich Heim/in die Werkstatt, schaffe ich dass alleine oder brauche ich Hilfe, wo bekomme ich die ggf her und was kostet das. Das sind Themen die mich Anfangs schon beschäftigt haben und bei meinem letzten Plattfuß abseits der Straßen ohne Flickzeugs auch noch mal an die Unterschiede zum normalen Fahrrad erinnert.

Da muss sich aber jeder selber seine Gedanken machen wie wichtig ihm welche Punkte sind und welche Randbedingungen jeder hat.

Grüße Sebastian
 
Gute Frage.

Noch was zu den Durchmessern. Wenn man keine Nupsies an den enden vorkonfektioniert braucht, ist der Seildurchmesser egal, da man alle gleich gut im Internet bekommt und 2,5mm auch in allen Läden die sich mit Mopeds und Motorrädern beschäftigen. Die Hüllen auch und dann auch mit Nupsis an den Enden ab Werk. aber nur bestimmte. Wird der Durchmesser sehr klein, ist die Linienlast also die daraus resultierende Flächenpressung bei gleicher Zuglast größer wie bei dicken durchmessern. Der Verschleiß des Innliners aus PE oder PTFE der Hülle ist dann wohl schneller durch wie bei größeren durcmessern wo sich mehr Fläche für die selbe Kraft finden lässt. Das Wird immer da ein Thema wo der Zug eine Kurve macht und je Enger diese ist desto mehr wird sich das auswirken.

Grüße Sebastian
 
Oben Unten