Schleichender Luftverlust normal?

Beiträge
156
Original LvsH Laufradsatz mit der Originalbereifung in 1.75er Breite - benötigst 32mm breites tubelessband, da die Felge in der Mitte eine tiefe Mulde hat.
Habe hinten 2 Lagen tubelessband benötigt, da der Marathon sonst zu locker draufsitzt.
Habe es mit meiner uralten SKS Rennkompressor Pumpe hinbekommen. Meinen Schwalbe tyrebooster brauchte ich bei einer Lage tubelessband hinten.
Ich finde online leider keinen 20“ Marathon Faltreifen, daher die Frage. Und ich weiß nicht, welche Felgen bei einem Fertig-Bullitt verbaut sind. Aber egal, es geht ja auch so.
 
Beiträge
61
Es sind Marathon Drahtreifen. Auf dem Lieferschein des Laufradsatzes steht: Wheel, Supra, set, Novatech 40051-KTU R24.
Novatech ist der Hersteller der Naben. Was das für Felgen sind - keine Ahnung.
Der Laufradsatz ist sauber aufgebaut und läuft seit mehr als 2.000km unauffällig.
Gewicht 2.195g
 
Beiträge
708
Hätte nicht gedacht, dass Drahtreifen dicht abschließen.
Tun sie. Sehr gut sogar. Hab mal bei einem nicht einmal tubelessgeeigneten vergessen Dichtmilch einzufüllen und hab es erst am nächsten Tag gemerkt, weil der Druck dann doch langsam entwichen war.
Wenn die Drahtreifen allerdings für den Versand geknickt worden sind, ist das der direkte Weg in die Aufziehhölle. Deshalb lieber beim lokalen Dealer kaufen. Der bekommt sie in der Regel prefekt rund gelierfert.
 
Beiträge
447
Habt ihr alle Pumpen mit Druckmesser?!
Ich muss mir eine neue Pumpe zulegen. Jemand eine Empfehlung? Für den stationären Gebrauch (kein Kompressor), soll für unterschiedliche Räder genutzt werden (vom Kinderrad bis zum Lastenrad). Sie soll lange halten, ich möchte mir nicht jedes Jahr eine neue Pumpe zulegen, deshalb sind die Kosten für mich erst einmal zweitrangig. Natürlich empfehlen mir immer Leute den Rennkompressor von SKS, aber vielleicht hat jemand ja noch bessere Ideen. Freue mich über Empfehlungen!
 
Beiträge
821
Ich muss mir eine neue Pumpe zulegen. Jemand eine Empfehlung? Für den stationären Gebrauch (kein Kompressor), soll für unterschiedliche Räder genutzt werden (vom Kinderrad bis zum Lastenrad). Sie soll lange halten, ich möchte mir nicht jedes Jahr eine neue Pumpe zulegen, deshalb sind die Kosten für mich erst einmal zweitrangig. Natürlich empfehlen mir immer Leute den Rennkompressor von SKS, aber vielleicht hat jemand ja noch bessere Ideen. Freue mich über Empfehlungen!
Der Rennkompressor ist definitiv haltbarer und du kannst das Ding auch besser reparieren, sollte mal was sein, dennoch mag ich die Topeak JoeBlow Sport lieber.
Der Rennkompressor kommt angeblich bis 16 bar, die JoeBlow nur bis 11. Dafür bekomme ich mit der JoeBlow pro Hub mehr Luft in den Reifen. Solide finde ich das Ding auch. Der Rennkompressor ist wohl noch mehr für die Ewigkeit gemacht, die Topeak dafür praktischer, wie ich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.064
Ich muss mir eine neue Pumpe zulegen. Jemand eine Empfehlung? Für den stationären Gebrauch (kein Kompressor), soll für unterschiedliche Räder genutzt werden (vom Kinderrad bis zum Lastenrad). Sie soll lange halten, ich möchte mir nicht jedes Jahr eine neue Pumpe zulegen, deshalb sind die Kosten für mich erst einmal zweitrangig. Natürlich empfehlen mir immer Leute den Rennkompressor von SKS, aber vielleicht hat jemand ja noch bessere Ideen. Freue mich über Empfehlungen!
Rennkompressor. Ich habe meinen in den frühen 2000ern geschenkt bekommen. Hält und hält und hält.

Einzig tubeless klappt damit nicht. Das liegt aber vermutlich eher an meinem Ungeschick.

t.
 
Beiträge
6.350
Ich kann den auch empfehlen.
ich habe einen gebraucht gekauften und finde den so super, dass ich einen 2. erworben hab, so für auf der arbeit. Stammt aus den 80ern. Pumpt, ist aber etwas ausgeleiert. SKS sagt(Man kann die anrufen und wird zu einem Menschen verbunden, der tatsächlich das Produkt kennt!), ich soll mal ein Foto machen, dann suchen Sie mir die Ersatzteile raus.
Und sie produzieren bzw. montieren zumindest noch teilweise in Deutschland, soweit ich weiß.
 
Beiträge
821
Warum? Und natürlich: Vielen Dank für Deine Empfehlung.
Den Rennkompressor hatte ich oft in der Hand als ich in einem Fahrradladen gejobbt habe . Das Ding ist echt gut und solide bzw. reparierbar, ABER, tatsächlich musste eben öfter mal ein Teil getauscht werden. Haben oft nen neuen Kopf oder Schlauch benötigt.

Die Topeak funktioniert bei mir zu Hause einfach verdammt gut, ich mag den Kopf/die Veriegelung lieber, dieser ist für mich von der Handhabung angenehmer und schließt besser und ich bekomme schneller mehr Luft in den Reifen. Außerdem mag ich die Anzeige etwas weiter oben lieber und ich habe damit schon so manchen (nicht alle) Tubelessreifen aufgezogen bekommen (mit Einseifen zuvor, mittlerweile habe ich aber den Booster von Schwalbe, weil's eben nicht immer geklappt hat).

Fazit: Der Kompressor kostet online meist einen Zehner mehr und ist noch mehr für die Ewigkeit. Die JoeBlow Sport habe ich jetzt aber auch schon drei Jahre ohne Zicken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
248
Ich pumpe bei unseren Winterreifen jeden zweiten Monat 0,8 bar nach.
Bei den Sommerreifen bin ich 1 Mal im Quartal bei 0,5-0,9 Bar.
 
Beiträge
650
Nutze seit Jahren den SKS Rennkompressor - bzw. noch den Vorgänger mit weissem Lackkleid aus den späten 1970er Jahren. Einmal den Druckgeber im Inneren erneuert und den zweiten Schlauch mit einem Alligator Druckkopf ausgestattet. Hier die Version für Schrader, Autoventile - und damit werden auch Reifen vom Auto, Trecker, Anhänger problemlos aufgepumt. Manometer ist genau genug und der hohe, erreichbare Druck von über 14 Atü ist bei manchen Pumpeinsätzen sehr gut.
Reise in England vor ein paar Jahren hat dort die kostenpflichtigen Pumpen an den Tankstellen bestens ersetzt.
 
Beiträge
247
Bis 3 - 4 bar und größeren Volumina nehm ich die Joe Blow. Darüber kommt der Rennkompressor zum Einsatz. Bei der Joe Blow hab ich noch nie was wechseln müssen. Beim Rennkompressor ab und zu die Gummieinsätze am Kopf. Ansonsten beide mit Top-Funktion und ausreichend genauem Manometer.
 
Beiträge
156
Beim Rennkompressor ab und zu die Gummieinsätze am Kopf.
Als ich mir vor einigen Jahren den Rennkompressor neu gekauft habe, habe ich ihn gleich auf den Schlauch mit Messingkopf für Sclaverland umgerüstet. Meine Mail an SKS mit der Frage, ob man die Gummieinsätze nachkaufen kann wurde mit einer kostenlosen Tüte mit fünf dieser Gummis beantwortet.
 
Beiträge
142
Ich muss mir eine neue Pumpe zulegen. Jemand eine Empfehlung? Für den stationären Gebrauch (kein Kompressor), soll für unterschiedliche Räder genutzt werden (vom Kinderrad bis zum Lastenrad). Sie soll lange halten, ich möchte mir nicht jedes Jahr eine neue Pumpe zulegen, deshalb sind die Kosten für mich erst einmal zweitrangig. Natürlich empfehlen mir immer Leute den Rennkompressor von SKS, aber vielleicht hat jemand ja noch bessere Ideen. Freue mich über Empfehlungen!
Ich hab deinen Post gelesen, aber ich möchte das hier trotzdem in die Runde werfen obwohl es Dir leider nicht hilft.
Ich hab einen günstigen, einfachen Kompressor aus dem Baumarkt (ca.80€) mit langem Druckschlauch fest an der Wand der Garage montiert. Ich will nix anderes mehr, außer vielleicht einen leisen Kompressor. Das war tatsächlich eine Anschaffung bei der ich vorher lange gezögert hab, ob die das Geld wert ist und die ich jetzt sofort wieder so kaufen würde wenn sie ausfällt. Ich wunder mich warum ich das vorher anders gemacht hab. Besonders wenn man mal wieder einen Reifen wechseln MUSS aber gerade nicht will rettet mir dieses bisschen mehr an Komfort die Laune.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
142
Hat mich gewundert, dass noch keiner Dichtmilch genannt hat.
An meinen Sporträdern kommt nur noch tubeless zum Einsatz.
Bei den E-Lastis, die ich so fahre kommt zumindest Dichtmilch in die Schläuche, nachdem selbst ein "toller" Pick-Up mal nen Snakbite hatte.
Meine Erfahrung mit komischem Zeug das ich in die Reifen kippe ist, dass ich nie wieder ohne fahren will.

Nach einem Winter im Studium hab ich mir einmal so eine Dichtmilch mit Fasern in die Reifen gekippt, da ich dauernd Platte durch Splitt hatte.
Ich hatte ein bischen Ruhe, hab das Zeug vergessen und mich später geärgert das es nicht funktioniert als ich wieder einen Platten hatte.
Als ich dann den Schlauch wechseln wollte musste ich feststellen, dass er an mehreren Stellen durch kleine weiße Punkte fest mit dem Mantel verbunden war. Diese Pannenflüssigkeit hat mich in diesem Winter vor mehr als 20 Platten bewahrt!
Das ist aber nicht mit der Dichtmilch für Tubeless Reifen vom Edelfahrradladen zu verwechseln. Ich meine das Zeug vom Baumarkt aus dem Regal mit Fahrradteilen von zweifelhafter oder einfacher Qualität. Das ist Faserreich und passt kaum durch die Ventile.
Besonders wenn unterwegs nicht geflickt werden muss sondern Aufpumpen reicht werde ich immer wieder in dieser Entscheidung bestätigt. Aufpassen muss man nur, dass das Ventil nach dem Einsetzten nicht undicht ist. Das wird nämlich auch abgedichtet und beim nächsten Aufpumpen wirds schwierig da man es wieder rauspfriemeln und säubern muss.
Für Radler die aufs letzte Gramm schielen oder den Einfluss der Dichtmilch auf den Rundlauf des Reifens spüren (oder meinen es zu spüren?) kann man diese Lösung nicht empfehlen, aber ansonsten gibts kaum Nachteile.

PS mit dieser Dichtmilch darf man den Reifen natürlich auch nur noch entlüften wenn das Ventil oben steht, aber das lernt man nach dem ersten mal mit dem Ventil unten recht schnell.
 
Oben Unten