Schaltungsumrüstung Mundo

Dieses Thema im Forum "Technik allgemein / Selbstbau" wurde erstellt von triton-mole, 25.01.2019.

  1. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    An meinem Mundo habe ich mich von Anfang an herumgeärgert, daß die Kettenschaltung immer total schwammig arbeitet.
    Einmal im Jahr habe ich Schaltzüge erneuert, habe es dabei mit Noko-Zügen mal probiert, hatte ein Rollamagic im Einsatz und was ich nicht alles probiert hatte.
    Immer hatte ich das Problem, daß die Schaltung für einmal Auslösen am Trigger erst mal gar nicht schaltete, dafür, wenn es gut ging beim nächsten Auslösen zwei Gänge. Auch beim Zurückschalten musste ich immer am Trigger nachdrücken, um die Kette auf das nächste Ritzel zu bekommen.
    Irgendwann hatte ich das alte LX-Schaltwerk so weit, daß es halbwegs vernünftig arbeitete und nach zwei Jahren waren dann die Leitrollen fast glatt und das Schaltwerk nach 8 Jahren Einsatz völlig ausgeschlagen.
    Also ein Alivio dran, das ich noch rumliegen hatte.

    Nun begann alles von vorne! Die Schaltung völlig unberechenbar!
    Ich sprach meinen Mechaniker mal drauf an und er guckte mal genau hin und sah sofort, woran es lag. Mir war es noch nie aufgefallen: Beim Mundo V1 (Und wohl auch beim V2 und V3) liegt das Schaltauge vor der Achse, statt, wie normal dahinter!

    Also was tun?

    Jetzt wird das Mundo auf eine Nexus 8 umgerüstet.

    Ich bin allerdings gespannt, ob die Achse diese Belastungen aushalten wird.
    In Rädern, wie Bullit oder dem BBF Miami wird die Nexus als Option angeboten, aber dort liegt die Hauptlast der Ladung eher auf dem Vorderrad.

    Wie auch immer: Die Teile liegen alle montagefertig seit heute hier und sollen am Wochenende verbaut werden.
    Nexus mit einem Alfine-Trigger.
    Die Ansteuerung wird entlang der Sattelstrebe erfolgen, denn beim Mundo mit seinem Mixed-Rahmen bietet es sich an, den Schaltzug am Oberrohr und der Sattelstrebe entlang zum Hinterrad zu führren. Kürzester Weg mit optimal wenig Knicken.
     
  2. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    935
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    An unserem Bakfiets arbeitet die 8 Gang Nexus mit Alfine Trigger und auchetwa 2m Zuglänge sehr zuverlässig - Ich hoffe, das klappt Bei Dir auch.
     
  3. holzi

    holzi

    Beiträge:
    47
    Die LX ist ja nur so lala, die Alivio noch weniger hochwertig. Wundert mich nicht, daß das nicht gut geklappt hat. Eine Alternative zur Nexus wäre m.E. mindestens ein Schaltwerk mit XT hinten. Der Umwerfer vorne dagegen ist fast wurscht. Meine alte XT arbeitet seit 19 Jahren zuverlässig am Stadtrad, die kleinen Rollen habe ich aber schon zweimal ersetzt. Mit etwas Pflege hält XT ewig. Kein Vergleich zur LX oder allem was darunter kommt.
     
  4. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Naja, und beim Bakfiets geht der Zug ja unter dem Tiefeinstieg durch. als um mehr Kurven. Ich kann dagegen vorne einen großen Bogen vom Trigger zum Oberrohr legen und danach alles geradaus.
    Den mitgelieferten Zug habe ich schon mal lose an den rahmen gehalten. Das sollte so gehen.

    Auch bei falsch angebrachtem Schaltauge????????
    Wie gesagt, Schaltauuge sitzt beim alten Mundo VOR der Achse, statt dahinter. Somit wird der Abstand der oberen Rolle zum Ritzel immer zu groß sein. Das passt ziemlich gut zu den Problemen, die ich hatte.
     
  5. holzi

    holzi

    Beiträge:
    47
    Das mit dem Schaltauge hatte ich übersehen.
     
  6. onturn

    onturn

    Beiträge:
    370
    Ort:
    Berlin
    hinnakk gefällt das.
  7. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    622
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
    Das mit dem Ersatzschaltauge ist eine gute Idee! Genau Mit dem habe ich letztens an einem älteren Dreirad eine Kettenschaltung realisiert. Läuft ohne Probleme. Einzige Einschränkung, wenn man das so sagen kann, ist der etwas umständlichere Ausbau des Hinterrades. Wird beim Mundo aber den Kohl nicht mehr fett machen.

    Gruß hinnakk
     
  8. jo_quadskater

    jo_quadskater

    Beiträge:
    42
    Lastenrad:
    Yuba Mundo V5 Puma Motor
    Mein Yuba hat die Originalschaltung Shimano Altus. Am Anfang hat sie super geschaltet. Nach einiger Zeit wurde es immer zäher. Das hatte folgende Gründe:
    1. Das Schaltauge hatte sich nach ca 2000km nach innen gebogen. Liess sich wieder grade biegen.
    2. Kassette war nach ca.4000 km verschlissen, weil ich doch meistens die gleichen Ritzel brauche.
    3. Der Schaltzug. Leider wird er nicht in einem durchgehenden Aussenzug geführt. Er liegt unterm Oberrohr und an der Hinterbaustrebe frei. Dadurch scheint Dreck und Feuchtigkeit in den Zug zu gelangen.
    Mit neuer Kassette, neuer Kette und reinigen des Schalt-Zuges ist die Funktion fast wieder wie neu.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, das auch die Shimano Altus vernünftig schaltet, wenn alle andern Parameter stimmen.
     
  9. Koppenen

    Koppenen

    Beiträge:
    28
    Ort:
    Emsland
    Lastenrad:
    Cangoo Groovy, Longtail-Eigenbau
    Deckt sich mit meiner Erfahrung. Selbst billige Shimano-Schaltungen funktionieren erst mal gut. Die teuren rasten etwas präziser und sind etwas steifer ausgeführt, was zu einer etwas besseren Schaltqualität führt, aber eigentlich ist alles ab Deore ausreichend. Die Spreu vom Weizen trennt sich bei fortgeschrittenem Verschleiß und Verschmutzung, da funktioniert eine XT immer noch gut, eine Alivio oder Deore zickt rum.

    Gerade erst gehabt: An meiner Alltagskarre habe ich das XT-Schaltwerk abgebaut und gereinigt. Das war - Asche auf mein Haupt - unfassbar versifft und völlig mit einer Kettenöl-Dreck-Pampe zugekleistert, sogar ein kleines Stöckchen fanden sich darin, um die Schaltwerksröllchen gewickelt. Dazu hat das 23.000 km auf dem Buckel. Es funktionierte immer noch einwandfrei. Mich hat gewundert, dass das überhaupt noch geschaltet hat.
     
  10. holzi

    holzi

    Beiträge:
    47
    Ja, das ist schon erstaunlich, was so eine XT alles an Dreck frißt, bis man sie wirklich putzen muss. Meine ist jetzt bald 20 Jahre als und hat gut 50.000 km am Alltagsrad gelaufen, wenn ich die sauber mache, dann flutschen die Gänge wieder wie wenn sie neu wäre. Ich hatte zwischendurch mal einenWinter lang ein Rad mit Alfine 8, das wurde mir dann geklaut - aber ich war irgendwie auch froh, wieder zur Kettenschaltung zurück gekommen zu sein. Die einzige Nabenschaltung, die mich technisch überzeugt ist die Rohloff - wenn die nur nicht so schweineteuer wäre...
     
  11. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Das Mundo ist von der Rahmenform her ja im Prinzip eine Mixed-Geometrie.
    Das Oberrohr wird geradaus durch die Sattelstreben des Hinterbaus weitergeführt. Diese Streben sind ca. 24mm dick und gehen außen am Ausfallende oberhalb der Achse entlang bis ganz hinten zum Heck des Rades.
    So, wie das Schaltauge jetzt sitzt, passt zwischen Schaltwerk und dem darüberliegenden Rohr gerade noch der Zug hindurch.
    Würde man das Schaltauge nach hinten versetzten, was an der Problematik nichts ändern würde: Der Abstand der oberen Leitrolle zum Ritzel wäre zu groß. Außerdem würde die Umschlingung sich verschlechtern.
    Alternativ könnte man das Rahmenrohr ausfräsen, um für das Schaltwerk Platz zu schaffen. Das würde aber wieder die Stabilität des Ladebügels kompromitieren.

    Gibt es die auch passend für 14mm Achsen? Das Mundo hat 14mm Ausfallenden, die ich mit Metallröhrchen auf der Achse adaptiere. Aber so ein Nachrüstschaltauge sollte dann wohl wieder 14mm haben.

    Aber ich habe dieses Wochenende Streß gehabt ohne Ende.
    Am Samstag erst mal Umrüstung des Mundo auf die Nexus. Gar nicht so einfach, denn durch die 14mm Ausfallenden ist es besser, auf der Achse die Kontermuttern mit einer Unterlegscheibe zu versehen, um die Auflagefläche gegen den Rahmen zu vergrößern. Außerdem geht die Abflachung der Achse nicht bis unter die Kontermutter drunter, so daß der Adapter von E-Lastenrad nicht bis an die Konermutter ranrutschen kann. Auch da hilft die Unterlegscheibe. Ist vom Einbaumaß her kein Problem, da die Nexus nur 132mm hat.
    Ist aber beim Einbau total fummelig!

    Dann den ganzen Krempel eingebaut, Reifen aufgepumpt und das Rad auf die Räder gestellt, um den Schalthebel und Zug zu verbauen.
    Dann das Fahrzeug wieder auf den Kopf, Luft aus Reifen wieder raus, Hinterrad raus, um den Zug in seiner Länge sauber anzupassen. Zum Glück reicht die Länge, die Shimano mitliefert für ein Mundo exakt aus. Aber ich musste ja schauen, ob der Tonnennippel an der richtigen Stelle sitzt. Den hatte ich aufgrund meiner etwas besonderen Zugführung beim Verlegen des Zuges auch abschrauben müssen.

    Dann das Hinterrad wieder rein fummeln und aufpumpen und das Rad wieder auf die Füße stellen. Dann fehlen nur noch dieKleinigkeiten, wie Taschen wieder anbauen und so Zeug.
    Dann raus auf die Straße.
    Die Nexus schaltet sich echt klasse! Butterweiche Gangwechsel auch unter leichter Last.
    Dann habe ich erstmal geschaut, obdas Hinterrad wirklich fest sitzt, indem ich mal ordentlich reingetreten habe. Ne, tut es nicht, jetzt schleift der Reifen!
    Also Rad wieder rein und auf den Kopf und noch mal andere Unterlegscheiben unter die Radmuttern. Dort sind auch U-Scheiben wichtig, um der 15'er Mutter genug Auflagefläche gegen den Rahmen zu geben.
    Alles wieder ordentlich fest. 40Nm dürfen es sein, was also mit einem normalen Schraubenschlüssel heißt: Gib ihm!
    Wieder raus auf die Straße und einen ordentlichen Ampelstart simuliert.
    Und ......
    Ratsch!
    Tritt ins Leere!
    Nabe im A....!
    Was war passiert?
    Die Achsadapter vom E-Lastenrad sind zu weich, die Achse hat sich einmal komplett rumgedreht!
    GEIL!!!!!!!!!!!!!

    Morgen rufe ich die Jungs an und erfrage, wie ich jetzt von denen das Geld für die Reparatur einer funkelnagelneuen Nexus bezahlt bekomme! Ich werd ja nicht mehr!
    Mit dem Laden bin ich fertig! Das ist nicht der erste Murks, den ich von denen bekomme, aber jetzt reicht es.

    Und die Krönung, wo ich dann heute gedacht habe: Was bin ich für ein Idiot!
    Ich habe heute die ganze Geschichte wieder zurückgebaut.
    Schaltwerk hatte ich ja als Kettenspanner drangelassen, weil ich die Nexus mit 16er Ritzel und vorne 32 und 42 mit Umwerfer fahren wollte.
    Also erst Nexus-Schalhebel wieder ab und Deore wieder dran. Wo zum Geier liegt die Schalthülse rum? In meinem Treppenhaus, wo ich mangels Werkstatt arbeite sieht es aus, wie auf einem Schlachtfeld. naja, nehme ich neue Hülse von den 3 Metern, die ich für die Nexus gekauft aber nicht gebraucht hatte.
    Neuen Zug aus der Schublade geholt. Ich habe immer 3 Meter Schaltzüge fürs Mundo im Haus.
    Alles wieder zusammen und Probe fahren.
    Verdammt! Die ganze Aktion hätte ich mir sparen können! Die Schaltung ist zwar nicht ganz flüssig, aber aktzeptabel! Und beim Runterschalten spüre ich deutlich, daß das mit viel weniger Kraft am Hebel geht, als vorher.

    Wenn ich dran käme, würde ich mich jetzt in den A.... beißen!
    Knapp 300 Öcken für eine Nexus mit allem Drum und Dran ausgegeben, die ich mangels Adapter wohl nie sinnvoll ins Mundo bekommen werde und die jetzt erst mal Schrott ist und repariert werden muss, um dann festzustellen, daß es doch auch anders gegangen wäre.

    Und ja: Ihr dürft jetzt lästern! Ich habe es verdient!


    P.S.

    Vielleicht könnte man die Adapter von E-Lastenrad noch so modifizieren, so daß die Nasenscheiben von Shimano noch mit dazu passen, Die Nasenscheiben sind aus wahnsinnig hartem Stahl gefertigt. Aber man kann sie eben mit den Adaptern, wie sie geliefert werden nicht kombinieren.
     
  12. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    935
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Das ist ja blöd.
    Tut mir leid für den gescheiterten Umbau und den Schaden.
    Aber Achsadapter dürfen nicht einfach so durchdrehen! Hast du die Nexus auch von denen oder von einem anderen Laden?
     
  13. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Die Nexus habe ich hier bei meinem Fahrradladen erworben, nicht bei E-Lastenrad.
     
  14. woodfabi

    woodfabi

    Beiträge:
    172
    Ort:
    66909 Nanzdietschweiler
    Lastenrad:
    R&M Load
    Auch wenns dir nicht hilft. Ich fühl mit dir. Und find´s super, dass auch mal einer von Fehlschlägen berichtet. Danke

    UNd ärgere dich nicht zu sehr. Wenns nicht klappt etwas Geld zurück zu bekommen dann hark die Geschichte ab. Ärgern hilft auch nicht.
     
    triton-mole gefällt das.
  15. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Ich ärgere mich nicht mehr so sehr darüber, ich bin aber recht frustriert, daß ich knappe 300 Öcken für den Fehlschlag hingelegt habe. Schon blöde, denn außer für das Mundo habe ich keine Verwendung für die Nabe.

    Sehen wir es positiv: Hätte ich eine Rohloff auf diesem Wege ruiniert oder jetzt auch nur sinnlos rumliegen, wäre es viel ärgerlicher!

    Ich werde jetzt erst mal sehen, was E-Lastenrad dazu sagen wird. Die Sache geht dort jetzt an den Chef.

    Auch trage ich mich mit dem Gedanken, es noch mal zu versuchen, aber diesmal schlauer! Sprich: Die Adapter zuerst schön zurechtfeilen, damit ich die Shimano-Nasenscheiben mit einbauen kann. Schaun mer mal.
    Auch vorstellbar wäre es, einfache Adapterringe zu haben und die Shimano-Nasenscheiben zu verwenden.
     
  16. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    935
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Was ist denn an der Nexus kaputt gegangen?
     
  17. Helmut60

    Helmut60

    Beiträge:
    587
    Ort:
    NRW / BOR
    Lastenrad:
    Wulfhorst Duotrans Rt 50, Radkutsche Rapid
    bei einem "ambitionierten Ampelstart" eines gut trainierten Fahreres... mit einer frisch eingebauten Nexus... spricht viel dafür, das "nur" die Scherbolzen, die Schaden am Getriebe verhindern sollen, abgeschehrt sind....... dann krachts auch nur im Leerlauf in der Nabe.

    :) Helmut
     
  18. holzi

    holzi

    Beiträge:
    47
  19. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    @triton-mole kabelbinder:cool:
     
  20. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    991
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Keine Ahnung. Ich trete mit leichtem Widerstand ins Leere, kann aber im ausgebauten Zustand das Ritzel nicht von Hand drehen.

    Bin ich nicht mit gemeint, ich habe einen guten Motor. ;-)

    Könnte hinkommen. Ist auch fraglich, ob das Drehen der Achse Schaden IN der Nabe verursachen kann. Die Schalteinheit mag das sicher nicht so gerne.

    Ist sie sicher. Schlimmstenfall ein neues Innenleben komplett.

    DIE Drehmomentstütze. Gibt es da eine von Shimano? Im von Dir verlinkten Handbuch fand ich keine Hinweise auf eine externe Drehmomentstütze. Drehmomentstützen aus dem Pedelecbereich werden nichts bringen, weil sie fast immer aus dem gleichem Material sind, wie die Adapter von E-Lastenrad.

    Mensch, hast Du mir das nicht am Freitag schon sagen können? Damit wäre mir der ganze Scheiß erspart geblieben, wenn ich die Achse gleich mit ein paar Kabelbindern gesichert hätte! Die hätte keinen Mucks mehr gemacht! ;-)

    Ey im Ernst: Mein Mundo schaut fast aus, als ob die Kabelbinder das Ding am Auseinanderfallen hindern sollen! Sind echt praktisch, die Dinger!



    Neueste Neuigkeit:
    Ich drücke es mal positiv aus: Meine Kettenschaltung findet wieder zur alten Form zurück!
    Oder realistisch: Ein paar Kilometer dachte ich, sie tut's jetzt doch eigentlich ganz akzeptabel, aber nun lässt sie stark nach. Noch ist es fahrbar, aber nicht wirklich zufriedenstellend.
    Also werde ich definitiv einen zweiten Versuch mit der Nexus starten, wenn die wieder OK ist.
    Diesmal werde ich die Adapter von E-Lastenrad so zurechtfeilen, daß ich die 5'er Nasenscheiben (5R und 5L) zusammen mit den Adaptern verbauen kann. Dann stützt sich die Achse über die Nasenscheiben ab und die massiv festen Nasenscheiben werden auch die Achse ordentlich im Rahmen festklemmen.

    Also steht hiermit fest: Die Nabe wird auf jeden Fall repariert. Ist nur noch die Frage, wer die Kosten tragen wird.
    Und beim nächsten Versuch gehe ich nicht mehr so blauäugig an die Sache ran.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden