1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sammelthread über Radunfälle

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von holzwurm, 29.06.2017.

  1. apfelsine1209

    apfelsine1209

    Beiträge:
    83
    Mir fällt gerade in letzter zeit auf, daß (hier in M) vermehrt radwegquerungen rot eingefärbt wurden/werden. Bin die letzten wochen an ein paar kreuzungen vorbeigekommen, wo ich mir dachte "Die rote einfärbung war beim letzten mal aber noch nicht da.Aha, die stadt tut endlich was (das minimum dessen, was man erwarten kann) gegen die radfahrerignoranz der autofahrer".
     
  2. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    113
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    @apfelsine1209
    Da muss ich Dir Recht geben. So wurde z.B. an der Sonnenstraße im Bereich Abbiegung in die Bayerstraße sage und schreibe ca. 30 Meter Radweg rot eingefärbt.

    Sonst sehe ich auch ab und zu etwas Gepinsel, aber dies sind ja nur kurze Überquerungen.

    Es sollte jedoch z.B. bei den neu auf der Straße angebrachten Radwegen, die durch lediglich einen weissen Streiffen von der Fahrbahn gekennzeichnet sind, der Radlerbereich komplett rot markiert werden.

    Es ist ja so, dass ich diese Fake-Radwege nur als eine Maßnahme sehen, dass die bewegungsfaulen Autofahrer somit noch massig mehr Parkplätze erhalten haben, wo sie sich u.a.direkt vor dem Supermarkt oder dem Cafe auf dem Radweg stellen.

    Denn sie wissen ja, dass dieses widerrechtliche Parken zu fast 100% nicht von der Polizei geahndet wird.

    Ich spreche regelmäßig die Sheriffs oder die Parkschandis darauf an, ernte aber sogar oft den Satz: ach, der stellt sich bestimmt nur kurz auf dem Radweg ab und ist bestimmt bald wieder weg.

    Letztens habe ich irgendwo etwas gelesen, dass es im Straßenverkehr auch einen Gleichbehandlungsgrundsatz geben sollte, so dass alle Verkehrsteilnehmer vor dem Gesetz gleich behandelt werden sollten.

    Huuuuahhhhrrrrr! da müssen wir doch alle lachen, oder?

    Bzgl. des Unfalles mit der Schauspielerin Silvia Andersen will sich nun am kommenden Montag die liebe Polizei an den Unfallort begeben und ......Trommelwirbel....!!!! den Radfahrern Infoblätter verteilen um das Bewusstsein der Radfahrer an gefährlichen Stellen zu stärken.

    Hätte ich auch gar nicht anders erwartet. Die Autofahrer bekommen keinerleih Belehrung, wie man überhaupt sicher abbiegen soll, die Todeskreuzung wird nicht entschärft oder farblich der Radweg kenntlich gemacht, aber die Radfahrer sollen wohl nun wenn sie grün haben, Leuchtraketen zünden und wie beim Carneval herumhüpfen, damit sie den Autofahrern in Erinnerung rufen, dass es auch noch andere Verkehrsteilnehmer gibt.

    So schaut die Verkehrserziehung der Polizei aus. Die Opfer sollen geschult werden, damit die Täter immer weiter unbehelligt Personen todfahren können.

    In der Zeitung stand dann auch noch so eine Art Entschuldigung, dass der Fahrer eigentlich gar nicht so richtig Schuld sei, da er bestimmt im Zeitdruck war.

    Auch Radfahrer gehören zur arbeitenden Bevölkerung und haben auch Zeitdruck. Diese Dummautoren machen mich narrisch!

    Hui, jetzt habe ich mich fast schon wieder warm gegrantelt, dann kann ich auch gleich loswerden, dass wir nun seit ein paar Tagen an unserer geliebten Rosenheimerstraße eine 30er Zone haben.

    Wie die Insider wissen, ist diese Straße 4 Spuren für die Autofahrer breit und es existiert keinen Zentimeter Radweg. Das heisst, der Radler muss trotz der Dooring - Zone super nah an den geparkten Autos entlangfahren und kann entscheiden, ob er gedoort wird, oder von Schwerlast-LKW´s oder SUV-Prolls mit über 80 Sachen über den Haufen gefahren wird.

    Dort kommen fast jährlich Radler um und wir haben Jahrzehnte damit verbracht, sündteure Studien zu veranlassen, die klären sollen, ob man nun einen Parkplatz oder nicht entfernen sollte, um die Situation zu entschärfen.

    Eine Ewigkeit und abermillionen Euro verpfuschtes Geld später kam man zu der Ansicht, dass man keinen einzigen der ach so wichtigen Parkplätze für die fussfaule Bevölkerung entnehmen kann und macht nun probeweise für (glaube 6 Monate) eine 30er Zone daraus.

    Anwohner erzählen, dass trotz der 30er Zone schon in der früh einige Auto-und Motorradfahrer mit über 100 Sachen die Rosenheimerstr. entlangdüsen.

    Und was sagen unsere Freunde von der Exekutive: "wir sehen da keine Notwendigkeit, Geschwindigkeitskontrollen zu unternehmen!"

    Hattu gut jemacht, lieber Alex Dobrinth. Gute Weisungen von oben an alle Polizeidienststellen........

    macht den Verkehr nur bitte immer weiter so gefährlich wie nur möglich, damit dann auch der letzte Fussgänger und Radfahrer aufs sooo sichere Auto umsteigt. Wir lieben den support an die Autoindustrie.
     
  3. jeneu

    jeneu

    Beiträge:
    134
    Kann der das? Wie sieht da die Weisungskette aus?
     
  4. Köllefornia

    Köllefornia

    Beiträge:
    164
    Fritz Cola, kalle und koijro gefällt das.
  5. apfelsine1209

    apfelsine1209

    Beiträge:
    83
    Gerade im swr bericht zur konstanzer seenacht gesehen. Da wurde ein besucher gezeigt, der eine brille trug, deren komplettes gestell aus einem grell blinkenden LED-leuchtband bestand. Da dachte ich spontan "Sowas brauch' ich unbedingt für die dunkle jahreszeit (und nachtfahrten im sommer)".
    (Falls jemand bezugsquellen dafür kennt, bitte posten!)
    Wer sehen möchte, was ich meine: sendung wird um 00:30 wiederholt; die szene mit der leuchtbrille müsste so ca. zwei stunden nach beginn gewesen sein.


    Von wo bis wo ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.2017
  6. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    332
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus
    So schön die OT-Posts ja zu lesen sind, doch macht das nicht in den Thread "Sammelthread für Radunfälle". Der wird mit viel OffTopic dann schnell unübersichtlich.....

    Just my 2 cent
     
  7. Schnubu

    Schnubu

    Beiträge:
    168
    Ort:
    Roßtal
    Lastenrad:
    R&M Load HS, Douze P2 600 mit BBS02
    Geb da Holzwurm Recht: Das Thema ist wichtig und muss diskutiert werden, ich lese da mit großem Interesse mit. Aber lasst uns doch einen weiteren Faden eröffnen, da können wir dann solche Themen wie z.B. verkehspolititsche Missstände ausführlich diskutieren. Ich freu mich drauf.
     
  8. apfelsine1209

    apfelsine1209

    Beiträge:
    83
    Ja, holzwurm hat völlig recht. 'Tschuldigung für's abschweifen. Vielleicht kann ja ein mod alles abschweifende in einen separaten thread verlagern ?
     
  9. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    113
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Mea maxima culpa! habe ich verbockt und bin ja beim Ablästern über die ständigen Hinternisse und Gefahren mal wieder thematisch abgedriftet. Trotzdem schön, dass da so fleissig diskutiert wird.

    L.G. vom Cargomaniac
     
  10. Hof2

    Hof2

    Beiträge:
    242
    Ort:
    norddeutsche tiefebene... :D
    Lastenrad:
    bullitt clockwork 3x10 / bullitt milkplus nuvinci / biria postrad 'sperrmüll-edition' / croozer kidz for2
  11. paul_heinzer

    paul_heinzer

    Beiträge:
    6
    Ort:
    Lörrach
    Lastenrad:
    Bulitt Clockwork
    @Hof2
    Heftiger Artikel- die separaten Radwege sind wohl nicht so sicher wie sie scheinen.
     
  12. oliwa

    oliwa

    Beiträge:
    8
    Ort:
    Fürth
    Lastenrad:
    Douze EL U6e
  13. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    113
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    gestern in der Zeitung nun der Bericht über die Aufklärungsaktion nach dem tödlichem Unfall in München an der Welfenstraße.

    wie gewohnt kommen nur Leute zu Gespräch, die über die Polizeiaktion positiv berichten (alles andere wurde bewusst nicht gedruckt)

    Die Lügenpresse (und ich bin selbst bei der Presse und spreche aus Erfahrung) traut sich nicht, ehrliche und kritische Artikel zu schreiben, da evlt. auch irgendwo ein Werbepartner aus der Automobilindurstrie das Blatt pudert.

    Kurz zum Vorfall. Radlerin und LKW-Fahrer haben beide grün. LKW-Fahrer biegt ab und fährt Radlerin tod. Allererste Presseberichte schrieben von: die armen LKW-Fahrer von der Megabaustelle haben ja gewiss Zeitdruck.

    Ist es nicht eher so, dass wenn man abbiegen will, Blinker setzt, doppelten Schulterblick unternimmt, sich langsam beim Abbiegen rantastet etc. pp.

    Aber wenn wie ständig passiert in super zügiger Fahrt oft mit Handy und Kippe in der Hand rübergezogen wird, dann kann man keine Radfahrer sehen bzw. muss sie einfach umfahren.

    Heute um 7.30 in der Früh vor meiner Haustüre selbst live Zeuge von so einer Aktion geworden. Alles frei und übersichtlich, trotzdem wird flott ohne zu bremsen nach rechts abgebogen (weil man ist es ja so gewöhnt und würde nie auf den Gedanken kommen, dass es ja Radfahrer gibt).

    war so ein Ford-Bus. Der Radler wäre beinahe gegen eine 2 Meter-wand gefahren. Hatten beide Reifen blockiert.
    Ich habe den Vollhonk erstmal schief angeschrien und er hat nur die Hände gehoben, nach dem Motto: wie soll ich denn auch den Radler sehen? Radler war aber entspannt und ist ohne Worte weitergeradelt.

    Zurück zum Thema: Große Presseaktion mit reichlich Bildern von der "tollen Polizei", wie sie Zettel verteilt, was die Radler denn so im Straßenverkehr machen sollten.

    Folgendes steht auf den Zetteln:
    - überqueren Sie Kreuzungen und Einmündungen möglichst nur an gesicherten Überwegen! Schauen Sie immer noch mal über die Schulter!

    - Vorsicht! LKW und Busse haben einen toten Winkel! Vergewissern Sie Sich, dass der Fahrer Sie gesehen hat. Goldene Regel: wenn Sie der Fahrer nicht gesehen hat, können Sie ihn auch nicht sehen.

    - tragen Sie immer helle, gut sichtbare Kleidung, am besten mit Reflektoren.

    - Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, setzten Sie immer einen Helm auf!

    Und was vermisst der aufmerksame Leser an diesem Fall??????

    Ja, genau! die Aufklärung an die Täter und nicht an die Opfer, einen rot markierten Radstreifen, evtl. ein konkaver Verkehrsspiegel an der Gefahrenstelle für die Abbieger und vor allem : endlich mal die Pflicht, die sch..... LKW´s mit einem Abbiegeasstistenten bzw. Anti-toter-Winkel- device auszurüsten.

    Wie schon mal gepostet, kostet das Ding läppische 500 Tacken und wäre für die Autoindustrie ein Witz.

    Wie viele hundert Jahre müssen noch ins Land gehen und wieviele Zettel an die Opfer müssen noch verteilt werden, bis man diese simple Lösung (so wie in anderen Ländern bereits geschehen) zur Pflicht macht?

    Bin gestern nacht aus Helsinki zurück gekommen und sag Euch: A Wahnsinn. Dort wird mal wieder mitgedacht.

    Kein einziges Hupen gehört. Alles läuft entspannt. Es fahren super viele Tesla herum,

    aber es herrscht Helmpflicht für alle Radler. Autofahrer halten sich aber sehr streng an die Gebote und Radwege sind breit und von fusswegen getrennt.

    Das machte Laune!