rytle

Es erscheint mir ein unmöglicher Wunschtraum zu sein, 30er Zonen in 25er Zonen umzuwandeln.
Eine Erhöhung der Pedelecgeschwindigkeit um 5 km/h dagegen wäre sicher leichter durchsetzbar.
Zusätzlich die Motorleistung freizugeben, dafür die Einhaltung der Geschwindigkeit restriktiver durchzusetzen, würde meiner Meinung nach mehr Transporte mit Lastenrädern fördern.
Ich würde z.B. gerne auch meine Liefer- und Versorgungstouren mit dem Musketier gerne streckentechnisch ausdehnen, um das Auto noch weniger benutzen zu müssen. Da wäre mir durchaus geholfen, bei 35 km einfacher Strecke 5 km/h schneller fahren zu dürfen.
Um "höher, schneller, weiter" geht es mir dabei keineswegs, sondern um vertretbare Zeiten bei gewerblicher Nutzung.
 
Noch schöner wäre es doch aber, wenn du 70 km/h fahren könntest, 2,5t Waren transportierst und trotzdem nur die rechtlichen Voraussetzungen eines Fahrrads erfüllen müsstest, oder? Und das ist eben das Ding, da geht es sehr wohl um höher, schneller, weiter.

Du sagst jetzt 30km/h wären super. Dann dauert es zwei Monate und der erste kommt mit der Idee 35 um die Ecke (ist ja im Grunde auch nicht wirklich gefährlicher, als 30). Und schwupp die wupp fahren eine halbe Tonne schwere Lasträder mit durchaus schon tödlichen Geschwindigkeiten da lang, wo heute eben nur Fahrräder fahren.

Ich finde die Grenze 25km/h sehr gut gezogen, wir sprechen hier immerhin von fahren ohne Führerscheinpflicht und ohne verpflichtender Versicherung. Und ja, die einzige Lösung muss sein das Auto einzubremsen, alles andere verschlechtert die Situation. Desweiteren müssen die Zonen, die nur mit Kleinkrafträdern befahren werden dürfen ausgeweitet werden. Aber diese Zonen müssen den heutigen KFZ-Zonen abgenommen werden und nicht den sowieso schon spärlich gesäten Fußgänger-/Kinder-/Fahrradfahrer-Zonen. Und nur weil dieser Prozess schwierig und langwierig ist kann man nicht ernsthaft für eine Lösung plädieren, die den Status quo schlechter macht.
 
Wir haben hier in einigen Dörfern Tempo 20 Zonen..... Da werden die "richtig fahrenden PKW" von Fahrrädern und Pedelcs auf dem Bürgersteig überholt....

Wer meint das er schneller Fahren können muß um mehr zu Tranportieren sollte sich einen ( oder 2 ) E-Carla-Cargo hinter sein Pedelec spannen... oder die Dinger als Handwagen nehmen und vorher Joggen.

:) Helmut
 
Fritz Cola,
Dein erster Satz ist einfach nur ... nein, auf das Niveau begebe ich mich nicht.
Nein, es geht nicht um "h s w", kann ich auch nochmal erklären oder Du kannst es oben nochmal lesen. Wirtschaftlichkeit und vertretbare Zeiten in einem Gewerbebetrieb sind die Faktoren, kein Schw...vergleich.

Meine Gründe habe ich recht gut beschrieben und da brauche ich auch später keine Erweiterung meiner Parameter. Auch nicht für Dich und Deine Unterstellungen einer Geisteshaltung, die ich nicht habe.

Jeder mag seine guten Gründe haben, warum er es so sieht und der andere eben anders. Nur die eigene Sicht gelten zu lassen, ist immer die schlechteste aller Diskussionsgrundlagen.

Ich kann Deine (weitere und vernünftige) Argumentation nachvollziehen und irgendwo muss man eine Grenze ziehen. Soweit bin ich voll bei Dir.
Aber nur weil das eine Handvoll Individualisten gerne so hätte, wird sich die Welt nicht anders drehen.
30 km/h und manchmal mehr fahre ich auch so mit dem Muske, sobald ich etwas Gefälle und den Platz dafür habe.
Das ist je nach Strecke, Verkehrslage und Ladung auch völlig unproblematisch. Man muss halt genug Eigenverantwortung mitbringen und die Geschwindigkeit den Umständen anpassen. Das ist aber auch beim KFZ so vorgeschrieben und nachvollziebar vernünftig. Gegen Menschen ohne Hirn und Verantwortungsgefühl helfen keinerlei Beschränkungen.
Da ich weder Andere, noch meine Ladung, mein Rad, oder mich selbst gefährden will, darfst Du getrost davon ausgehen, dass ich angepasst und sicher unterwegs bin.

Helmut,
Deine Antwort ist mir nur die Antwort wert, dass sie mir keine Antwort wert ist.
 
@Schnapsmax Wir reden davon, dass jemand ohne TÜV, ohne Haftpflichtversicherung und ohne Führerschein mit dem Ding unterwegs ist. Wir reden davon, dass man damit durch Parkanlagen und an Spielplätzen vorbei, in KFZ-freie Hinterhöfe und über Hochbordradwege neben Bürgersteigen fährt. Das Ding muss ein Fahrrad bleiben, trotz Motor.

Ich will dir nicht ausreden, dass du mit 30km/h zufrieden bist. Aber ich bin mir sicher, dass diese Diskussion (30 - 35) trotzdem geführt werden würde, dann eben mit jemand anderem. 25km/h ist eine weitestgehend ungefährliche Grenze. Das Ziel muss sein den Stadtverkehr allgemein auf dieses Tempo zu bringen.

Und klar kannst du jetzt schon 30 fahren, aber das sind dann eher Ausnahmen, mit entsprechend erhöhter Konzentration.

Und vergiss nicht: Du bist nicht der einzige Maßstab. Es gibt noch: Oma Mathilde, Klein Fritzchen, Kevin, Alpha-Kevin, etc. Die würden alle ebenfalls mit dem 30er Rad durch die Parks brettern. Nein danke!
 
Noch schöner wäre es doch aber, wenn du 70 km/h fahren könntest, 2,5t Waren transportierst und trotzdem nur die rechtlichen Voraussetzungen eines Fahrrads erfüllen müsstest, oder? Und das ist eben das Ding, da geht es sehr wohl um höher, schneller, weiter.
Ich bezog mich auf diesen Satz als Antwort auf meinen Post, in dem ich schrieb, dass ich aus genannten Gründen eine Erhöhung um 5 km/h für sinnvoll halten würde und mir das entgegen kommen würde.
Dass andere Personen auch diese Grenze überstrapazieren wollen / würden, stelle ich nicht in Abrede. Das ist aber nicht der Punkt. Unter den von Dir genannten Umständen können 15 km/h schon zu viel sein. Sollen wir deshalb 10 km/h einführen? Da kommt die Eigenverantwortung ins Spiel. Ich halte gar nichts davon, sich im ungesetzlichen Bereich zu bewegen und plädiere für höhere Strafen bei Verstößen. Dazu gehört für mich aber auch eine sinnvolle Begrenzung.
Von mir aus könnte auch für KFZ 25 in jetzigen 30er Zonen vorgeschrieben sein, ist es aber nicht. Es sind 30 und das wird sich vermutlich auch nicht ändern.
Somit bleibe ich dabei, dass ich eine Angleichung für sinnvoll halte. Dafür ein absolutes Überholverbot für Fahrzeuge, die diese Geschwindigkeit fahren - eben auch Räder. Wenn die Oma oder Mama mit Kind, ... mit 10 km/h unterwegs ist, und ausreichen Platz vorhanden, kann man mit maximal 30 km/h und Sicherheitsabstand vorbeifahren. Wenn das nicht gegeben ist, muss man dahinter bleiben. Wie beim Trekker auf der Landstraße.

Wie auch immer, könnte ich mein Rad noch mehr einsetzen, wenn ich über Land legal mit 30 km/h fahren dürfte. Dazu muss es nicht größer sein und auch nicht noch mehr Last tragen können und ich würde weiter bei entsprechendem Systemgewicht mit entsprechender Vorsicht fahren.

Man wird doch wohl träumen dürfen :barefoot::)
 
Hi,

also ich sehe die Tendenz bei den ganzen Lieferfahrrädern das Sie zu schwer und eher in Richtung Motorrad gehen. Die Pedale sind nur noch als Alibi da um keinen Zulassung zu benötigen. Meine Meinung ist das die Entwickler gnadenlos in Richtung leicht und stabil entwickeln sollten.
 
Ich halte die 25 km/h als Begrenzung eines führescheinfreien, versicherungsfreien und auch TÜV-freien Pedelecs für absolut angemessen. (Auch wenn ich persönlich das für eher langweilig halte. Ich bin aber erfahrener Radler mit PKW- und Motorradführerschein.)
Wenn ich mir vorstelle, so manche Omi (was nicht abwertend gemeint sein soll), die mit ihrem normalen fahrrad gerade mal so klar kommt und bergab schon ab 15 km/h zu bremsen beginnt bekommt ein Pedelec unter den Hintern..... Da sind 25 km/h schon RICHTIG SCHNELL!
Und wenn wir von Lastenrädern reden, erst recht! Ein normales Pedelec wiegt mit Fahrer ca. 130 Kilo. Mein Mundo darf nominell 300 Kilo wiegen. Mit der Durchschlagskraft müssen die Bremsen erst mal klarkommen. Und es gibt keinen TÜV, der mich zwingt, bestimmte Bremsleistung zur Verfügung zu stellen.

Statistisch ist es wohl so, daß die Endgeschwindigkeit einen deutlichen Einfluß auf das Unfallrisiko hat. (Ich drücke mich da vorsichtig aus, weil ich jetzt keine Quellen parat habe und auch keine Lust/Zeit, die zu suchen.)
Was wohl keinen wesentlichen Einfluß auf das Unfallrisiko hat, ist die zulässige Leistung.
Nicht umsonst erlauben die Österreicher und die Schweizer, wenn ich das recht in Erinnerung habe auch, 500 Watt, statt unserer 250 Watt.
Unsere 250 Watt sind ja auch nur eine Nenndauerleistung, die vorübergehend überschritten werden darf.

Gerade in Hinblick auf Lastentransport sehe ich eine Erhöhung der Endgeschwindigkeit eher kritisch, während ich denke, die Leistung dürfte ruhig erhöht werden. (Die Grünen hatten so was wohl irgendwie mal vor.)

Ansonsten finde ich, diese ganze Gesellschaft sollte von der ganzen Hektik und dem Immer-Schnelle-Und-Schneller dringend verabschieden, damit der Mensch wieder menschenwürdig leben kann.

Daß manche Autofahrer auf schnelle Kisten stehen, ist wieder ein anderes Thema, das nicht unbedingt mit schneller vorankommen müssen zu tun hat. Auch vor Hunderten von Jahren standen die Menschen auf schnelle Pferde. Weniger, um schnell von A nach B kommen zu können, sondern einfach um die Geschwindigkeit erleben zu können. Aber hier wird es sehr philosophisch und OT.

Und um auch zum Topic noch etwas beizutragen:
Ich kann mich entsinnen, vor ettlichen Jahren schon von einem Fahrrad gelesen zu haben (und auch ein Bilder und Video gesehen zu haben), das in der Lage war, Paletten vom Boden aufzunehmen und zu transportieren. Wahrscheinlich wird so etwas aber eher ein Nischenprodukt bleiben, denn die meisten Anwender von Lastenrädern wollen ein SUV-Fahrrad. (Jehova, er hat Jehova gesagt!!!)

Ich bin aber auch bekennender SUV-Fahrrad-Fan! (Vielleicht kann ich damit die Wogen etwas glätten. ;))
 
Schwerer Fahrer oder schweres Pedelec?
Kommt drauf an....
Ich wollte nur vermeiden, daß jemand gleich los mault, daß des Gewichtsverhältnis zwischen Pedelec und Lasti nicht passt. Da habe ich mal ein recht schweres Pedelec-Systemgewicht in den Raum gestellt.

Und 40 km/h mit einem S-Pedelec sind auch völlig OK. Dafür wird Versicherung gefordert, es unterliegt strengeren technischen Anforderungen und ein Führerschein wird gefordert. Es ist ein Kraftfahrzeug.

Stimmt! Das war es!

Wobei ich nichts dagegen habe, wenn weitere Anbieter mit solchen Konzepten auf den Markt kommen.
Kann nie schaden!
 
Oben Unten