Rollstuhlräder Rollstuhlnaben Anhänger wie CarryFreedom Y-Frame selber bauen

Hallo,
Ich hab' heute aufm Sperrmüll zwei quasi neuwertige Rollstuhlräder gefunden und hab' überlegt, dass diese Quick-Release-Steck-Naben (sorry, weiß nicht wie man sowas fachlich korrekt nennt) ja eigentlich auch gut für 'nen Hänger geeignet sein müssten (wenn sie stabil genug sind das Gewicht eines erwachsenen Menschen zu tragen sollten sie auch zwei Maurerkästen Bier plus Grill o.ä. schaffen. Ich würde die dann wahrscheinlich in kleinere Felgen umspeichen denke ich (16“ oder 20“) weil die jetzt doch recht groß und schwer sind (vllt. kann man die Felgen mit den Griffringen und dem Vollgummireifen ja noch verkaufen, was mir als armem Studenten natürlich entgegen kommen würde) oder irgendwo spenden wo sie noch gebraucht werden könnten. Ich hab' als Hängerform am so etwas Einfaches wie den CarryFreedom Y-frame gedacht bzw. gibt's nicht auch von denen die die XYZ-opensource-Lastenradanleitungen anbieten 'nen Hänger (finde das irgendwie nicht mehr, meine aber da mal was gelesen zu haben). Oder könnt ihr mir andere gute Baupläne empfehlen, die sich nach Möglichkeit ohne oder mit minimalem Schweißaufwand und einer gut ausgestatteten Hobbywerkstatt umsetzen lassen?
Eine zweite Frage hab' ich auch noch...und zwar kapiere ich nicht ganz wie diese Quickrelease-Rollstuhlachsen am Rahmen einrasten. Die haben auf der Außenseite so einen kleinen Knopf und im inneren 'ne Feder und auf der Innenseite der Nabe (also die die zum Rahmen zeigt) sind am Ende zwei kleine Kugeln für die Klemmung (ich weiß blöd beschrieben, aber ich denke Leute die meine Frage beantworten können verstehen was ich meine). Diese Seite ist mir von der Funktion her auch klar. Ich hab nur keine Ahnung wie das Gegenstück auf der Rahmenseite aussehen muss. Kann man das selber bauen? Gibt's da Buchsen o.ä. für zu kaufen?

Erstmal schonmal vielen Dank im Voraus,

Gnoffin

Edit:
P.S.: Falls das nicht hier zu den Hängern sondern in die Selbstbauecke gehört bitte verschieben. Danke.
 
Ich glaube, in der Achse ist einfach ein Nut, in der die Kugeln einrasten.
Maße weiß ich auch keine, vielleicht kannst du ja eine Norm für die Achsen/Naben ergoogeln, da müßte sich das dann finden.
 
Hmm Ok, danke schonmal...sowas hab' ich mir auch schon gedacht. Mir fehlen bloß die Fachbegriffe...bisher hat Google mir nicht so viel Hilfreiches dazu ausgespuckt. Vllt. gehe ich einfach mal in 'nem Sanitätshaus vorbei wenn ich mit meinen Prüfungen durch bin und Zeit dafür habe und guck mir da mal direkt an wie das am zusammengesetzten Rollstuhl aussieht.
 
M

Mrdj89

Guest
Hallo Gnoffin,
Ich habe ein Liegelastenrad nach dem gleichen XYZ opensource Prinzip gebaut. Ich bin neu hier , hab aber schon viel mitgelesen. Ich habe auch Rollstuhlräder benutzt und Du mußt für die Steckachse das Loch so klein wie möglich bohren ( soll heißen so groß wie die Achse dick ist aber nicht 0,5 größer ) Der Abstand ( Länge der Achse ) ist beim Bau mit 2 hintereinander liegenden Quadratrohren ( 25x25 mm zu 50x25 mm verschraubt ) einzuplanen . Die Kugel sind nur dafür da , das die Achse nicht von allein wieder rausrutscht. Da Alu ja weich ist hinten noch eine U-Scheibe einplanen.
Schöne Grüße
Michael
 
Ok, danke. Hab' jetzt doch ein zwei Shops gefunden, die Buchsen für solche Achsen anbieten. Werde das jetzt erstmal auf Eis legen bis ich mit den Prüfungen durch bin und dann weiter sehen.

P.S. @ The Debrouillard: war das so gedacht, dass da nur mein Beitrag zitiert wird oder ist da was verloren gegangen?
 

Reinhard

Administrator
P.S. @ The Debrouillard: war das so gedacht, dass da nur mein Beitrag zitiert wird oder ist da was verloren gegangen?
Ich hab den betreffenden Beitrag entfernt, da kein eigener Text ...

P.S.: User taggen funktioniert nur, wenn zwischen dem @ und Nicknamen kein Leerzeichen ist ...
 
Danke für den Hinweis mit dem Taggen werd's mir merken (hoffentlich ;-) )

Hier der Link zu den Buchsen die ich meinte falls irgendwann mal jmd. danach suchen sollte. Ich hab' jetzt aber noch nicht überprüft ob das das günstigste/beste Angebot ist bzw. ob das wirklich 100%ig das ist was ich brauche.

http://www.acelo.net/news-mitteilungen/adapter
 
Super, vielen dank. Die sehen ja genauso aus wie die Rollstuhlbuchsen die ich verlinkt hab. Dann werden die bestimmt auch gehen und ich kann in Deutschland bestellen (oder vllt. ja sogar hier vor Ort was bekommen - das Sanitätshaus hier repariert auch Rollstühle etc.). Fällt mir gerade echt schwer mich nicht weiter mit dem Projekt zu befassen und stattdessen zu lernen :rolleyes:
 
ich hab mir auch einen Anhänger mit Rollstuhlrädern gebaut. Ich hatte die Buchsen mit entsprechenden Haltern gleich vom Rollstuhl mitgenommen. Da sind massive Alu-Teile, die auf ein Rohr geschraubt werden können und in dem Alu-Teil ist eine Stahlbuchse eingeschraubt, durch die die Achse gesteckt wird. Dieses ganze Konstrukt ließ sich recht günstig an 20x20 mm Vierkantrohr anbringen. Ich habe als Anhängerfläche eine 12mm Siebdruckplatte genommen und an den Seiten das besagte Aluvierkantrohr angeschraubt. Bis über 50 kg gibts da kein Problem. Gedanken solltest du dir über die Deichsel und Kupplung machen...
(bei Interesse kann ich mal Bilder raussuchen)
 
Dem kann ich mich nur anschließen. Wäre supernett, wenn du ein paar Bilder raussuchen könntest und ein paar mehr Details/Tipps teilen würdest. :)
 
wenn ich nach "fahrrad anhänger rollstuhl räder selbst bauen" google, finde ich ziemlich weit oben diese Seite (eine kleine Einführung gibts auch noch). Weiter Bilder sind irgendwie vergraben, geben aber in Bezug auf Nachbau auch nicht mehr her. (liegt das nur an der personalisierten Suche?)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

ushindi

Guest
.. Rollstuhlräder bekommen.. samt Aufhängung. (aus der Webseite)

Immer wieder verfügbare Quelle oder einmalige glückliche Fügung? Wie gesagt mich würde brennend eine Quelle interessieren
 
M

Mai

Guest
Die Bilder, die du verlinkt hast, sind aber nicht von deinem Anhänger, oder?

Hatte zwar auch vor, mir einen Anhänger selber zu basteln, aber wenn man nicht zufällig irgendwo günstig gebrauchte Räder, Achsaufhängungen usw. bekommt und die Einzelteile neu kaufen muß, dann lohnt sich das eigentlich nur, wenn der Spaß am Basteln im Vordergrund steht.

Habe mir jetzt den Y-Frame Large gekauft. Der macht einen durchdachten Eindruck und ich kann ihn sofort benutzen, ohne erstmal wochenlang zu tüfteln, rumzubasteln und nach den passenden Teilen ausschau zu halten. Die 270 EUR halte ich für angemessen...obwohl er nicht, wie ich dachte, in England hergestellt wird, sondern in Taiwan.
 
Die Bilder, die du verlinkt hast, sind aber nicht von deinem Anhänger, oder?
warum den nicht?
Frag mal bei einem Sanitätshaus /Rehatechnik, ich glaube die schmeißen viel weg. Ich hatte das Glück mir aus großem Fundus etwas aussuchen zu dürfen, für Kunden war das alles zu alt
 
Oben Unten