Riese & Müller Packster 70 2021

Beiträge
21
Ein Hallo ins Forum! Ich bin neu hier und lese erst seit kurzem mit, aber nach dem, was ich bisher schon gesehen habe, dürften hier ja viele Menschen mit einiger Erfahrung vertreten sein. Ebenso neu bin ich was das Thema Lastenrad generell betrifft, und da ich mir in nächster Zeit eins zulegen möchte, versuche ich mich möglichst umfassend zu informieren. Obwohl Kindertransport für mich kein Thema ist bin ich im Augenblick am ehesten beim Packster 70 gelandet. Ich möchte vor allen Dingen Lebensmitteleinkäufe über Strecken zwischen 10 und 20 km relativ eben transportieren können, und da scheint mir das Packster mit seiner großen Box nicht so schlecht geeignet zu sein. Wozu ich bisher noch quasi nichts gefunden habe sind Erfahrungsberichte zum versperrbaren Hohen Box Cover - das sieht zwar nicht gerade schnittig aus, aber es verspricht halt noch mehr Ladevolumen, und durch das (hoffentlich) vernünftige Schloss kann man das Rad vlt. auch einmal beladen wo längere Zeit abstellen. Das Ladevolumen scheint jedenfalls wesentlich größer als bei einem Load 75 auch mit hoher Box. Hat das jemand schon einmal getestet oder kommt das für niemanden in Frage (weil nicht kompatibel mit Kindertransport, zu schwerfällig/windanfällig/hässlich, etc.)? Vielen Dank, Markus
 
Beiträge
268
Ich bevorzuge den Load 75 gegenüber dem Packster 70, aber die abschließbare Ladung von R&M für den Packster ist sicherlich größer.


1631538473958.png


Andere Optionen sind jedoch verfügbar:

1631538461338.png
 
Beiträge
15
klasse Kiste - wäre noch besser mit seitlicher Klappe :)
Dachte ich mir auch - ziemlich tief zum Beladen von Einkäufen. Kurze Menschen fallen da Kopfüber rein :) Sonst sieht sie gut aus - auch wenn sie nicht original R-M ist sondern von MORE - spielt aber auch keine Rolle woher die kommt wenn sie funktioniert. Die P70 Box gefällt mir hier aber ehrlich gesagt besser - sowohl optisch als auch praktisch, da besser zu beladen.
 
Beiträge
21
@yeahright
Doch.
Im Gegensatz zur Kiste des Packster ist diese Kiste entfernbar, das ist natürlich schon interessant. Wasserdicht steht auch dabei, wenngleich ich mir das bei dem Deckel eigentlich schwer vorstellen kann - spätestens beim Öffnen wird wohl das Wasser hineinrinnen, denn aus der Deckelfuge kann das Wasser ja nirgendwo hin.
 
Beiträge
15
Im Gegensatz zur Kiste des Packster ist diese Kiste entfernbar, das ist natürlich schon interessant. Wasserdicht steht auch dabei, wenngleich ich mir das bei dem Deckel eigentlich schwer vorstellen kann - spätestens beim Öffnen wird wohl das Wasser hineinrinnen, denn aus der Deckelfuge kann das Wasser ja nirgendwo hin.
Stimmt, die einfache Entfernung der Kiste ist in meinen Augen ein riesiger Pluspunkt. Sperrige große Lasten werden beim P70 schwer zu transportieren. Eine Flache Ladefläche lässt sich beim 75er realisieren.
 
Beiträge
21
Stimmt, die einfache Entfernung der Kiste ist in meinen Augen ein riesiger Pluspunkt. Sperrige große Lasten werden beim P70 schwer zu transportieren. Eine Flache Ladefläche lässt sich beim 75er realisieren.
da ist die Frage, die man sich nur selbst beantworten kann, ob man ausreichend oft sperrige Lasten mit dem Rad transportiert. Aber die Möglichkeit ist sicher nicht schlecht.
 
Beiträge
15
Für sperrige lasten nutze ich noch immer das Auto - wer aber vom Auto komplett umsteigt findet die Option sicherlich sehr nützlich. Das P70 ist hier aber meine Wahl aufgrund der kombinierbarkeit Kindertransport + Einkäufe. Auch die Wendigkeit finde ich beim P70 für mich deutlich schöner, wobei ich das 75er nie gefahren bin. Hatte nur den Vergleich P70 und Urban Arrow - wahrscheinlich auch ein unfairer Vergleich für das alte UA, aber dieses konnte dem P70 sowohl in gefühlter Qualität als auch in Wendigkeit und Komfort nicht das Wasser reichen.
 
Beiträge
21
Für sperrige lasten nutze ich noch immer das Auto - wer aber vom Auto komplett umsteigt findet die Option sicherlich sehr nützlich. Das P70 ist hier aber meine Wahl aufgrund der kombinierbarkeit Kindertransport + Einkäufe. Auch die Wendigkeit finde ich beim P70 für mich deutlich schöner, wobei ich das 75er nie gefahren bin. Hatte nur den Vergleich P70 und Urban Arrow - wahrscheinlich auch ein unfairer Vergleich für das alte UA, aber dieses konnte dem P70 sowohl in gefühlter Qualität als auch in Wendigkeit und Komfort nicht das Wasser reichen.
dasselbe denk ich mir auch. Auto + Anhänger bleibt derzeit sicher erhalten (Grünschnitt möcht ich nicht mit dem Rad transportieren und Großgeräte lass ich eher liefern). Bin bisher Load 60 und 75 probegefahren, fahren sich beide gut, Wendekreis nicht ganz so optimal, aber das wär hier am Land vermutlich nicht so tragisch, so eng muss ich nicht rangieren. Leider kenn ich in der Gegend keinen Händler, bei dem man ein Packster probefahren könnte.
 
Beiträge
21
transportiere ich z.B mit dem Anhänger. Muss aber zugeben, dass erst nach der Anschaffung eines brauchbaren Häckslers nur noch leicht transportierbare Säcke anfallen.
Strauchschnitt häckseln wir auch meistens, aber manchmal haben wir keinen Platz für das Häckselgut. Beim letzten Heckenschnitt lief der Häcksler 8 Stunden durch. Und Grasschnitt kann man nicht häckseln. Ich hab gerade 4 m^3 Grasschnitt weggebracht, das wär mir fürs Rad dann doch zu viel.
 
Beiträge
21
Zwei Fragen an Besitzer*innen des Packster 70: Ist es tatsächlich ein Problem, dass man beim Pedalieren mit den Fußspitzen an die Box oder den Ständer stößt, weil der Abstand zwischen Pedalen und Box relativ gering ist, und wie sieht es mit Rost an diversen Schrauben und an der vorderen Federgabel aus?
 
Beiträge
3.476
Die vordere Federgabel wurde hier schon oft behandelt. Es mangelt an guten Alternativen. Die Gabel braucht immer wieder Pflege aber es ist kein Hexenwerk. Ich meine @Schnubu hat das hier schon öfters? beschrieben. Einfach mal suchen

Ich bin selber noch kein Packster70 gefahren, allerdings passiert mir das beim Bullitt auch ab und an, dass ich mit den Fussspitzen an den Ständer komme. Je nach Schuhgröße ist das mehr oder weniger ein Problem. Es hilft dabei konsequent mit den Fussballen zu treten (Wie man es eigentlich eh immer tun sollte)
 
Beiträge
21
Die vordere Federgabel wurde hier schon oft behandelt. Es mangelt an guten Alternativen. Die Gabel braucht immer wieder Pflege aber es ist kein Hexenwerk. Ich meine @Schnubu hat das hier schon öfters? beschrieben. Einfach mal suchen
danke. Puh. Was man da so liest ist ja eher abschreckend. Zumal ich bisher noch nie irgendetwas bei einem Rad gewartet habe und das gern 1x im Jahr die Werkstatt machen lassen würde. Aber damit scheint man hier nicht durchzukommen.
 
Beiträge
3.476
Wartungsfreier sind natürlich starre Gabeln und Räder ;)
Evtl ist dann ein R&M mit Federgabel und viel Schnickschnack nicht das Richtige für dich …
 
Beiträge
472
...allerdings passiert mir das beim Bullitt auch ab und an, dass ich mit den Fussspitzen an den Ständer komme. Je nach Schuhgröße ist das mehr oder weniger ein Problem. Es hilft dabei konsequent mit den Fussballen zu treten (Wie man es eigentlich eh immer tun sollte)
Ah interessant! Ich war bisher der Meinung, dass das nur beim eHarry ein Problem ist.
Der Grund erschließt sich für mich nicht ganz, weil ich der Meinung bin, dass zumindest in Meinem Fall der Ständer problemlos etwas weiter vorne hätte montiert werden können, schließlich hängt die Balance des Rades ja eh ganz stark am Gewicht des Aufbaus und der Beladung.
Ich hab es dann mangels Herstellerreaktion so gehalten wie Du es beschreibst: Man sollte eh mit dem Fußballen treten. Das tue ich seither. Trotzdem kanns unangenehm werden, wenn man mit sommerlichen Birkenstock-Schlapfen in einer komplizierten Situation etwas zu weit nach vorne rutscht beim Treten und mit den Zehen am Ende des Metalständers vorbei schleift.
 
Beiträge
141
Ah interessant! Ich war bisher der Meinung, dass das nur beim eHarry ein Problem ist.
Der Grund erschließt sich für mich nicht ganz, weil ich der Meinung bin, dass zumindest in Meinem Fall der Ständer problemlos etwas weiter vorne hätte montiert werden können, schließlich hängt die Balance des Rades ja eh ganz stark am Gewicht des Aufbaus und der Beladung.
Ich hab es dann mangels Herstellerreaktion so gehalten wie Du es beschreibst: Man sollte eh mit dem Fußballen treten. Das tue ich seither. Trotzdem kanns unangenehm werden, wenn man mit sommerlichen Birkenstock-Schlapfen in einer komplizierten Situation etwas zu weit nach vorne rutscht beim Treten und mit den Zehen am Ende des Metalständers vorbei schleift.
Das Problem ist, dass man den Ständer auch noch ordentlich bedienen können muss. Wenn du dir dieBox von Convoy anschaust, ist die sogar extra angeschrägt, damit dein Schienbein ganz bleibt. Daher muss der wohl etwas rausstehen.
 
Beiträge
21
Wartungsfreier sind natürlich starre Gabeln und Räder ;)
Evtl ist dann ein R&M mit Federgabel und viel Schnickschnack nicht das Richtige für dich …
Hm. Möglicherweise ... Die Wartungsthematik hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm. Und dämpft meine Ambitionen jetzt doch etwas. Danke für den Input!
 
Oben Unten