Riese & Müller Packster 70 2021

Beiträge
15
Hallo,

Ich war heute mit meiner Familie ein Packster 70 (vor ein paar Tagen angekommen) probe fahren.
Wir waren bis auf die etwas nervöse Lenkung echt ziemlich begeistert. (Anm zur Lenkung.: Die war ziemlich sicher in Ordnung, etwas schwergängig und absolut kein Spiel. Außerdem hatte der Händler die komplette Youtube Anleitung zusätzlich nochmal durchgemacht)
Anfahren mit Last am Berg absolut kein Problem, sehr spritzig beim losfahren, extrem wendig, gute Sitzposition, toll verarbeitet,...

Problem ist nur dass das Testrad in der Touring Cargo-Ausführung ist und die Kindersitze aktuell nicht lieferbar sind. :cry:

Ursprünglich hatte der Händler gemein dann man ev. auch die (lieferbaren) Sitze vom Load installieren könnte. Heute war er aber von der Idee nicht mehr so angetan, außer natürlich ich mach das komplett in Eigenverantwortung.
1627992833623.png


Was meint ihr? Kann man das versuchen?
Ich würde unter die Sitzfläche eine Platte aus zB Alu befestigen. Das wäre wohl kein Problem.
Brauch ich für die Rückseite eine zusätzliche Platte? Befestigung Gurte?
1627994893087.png

Bin mir da etwas unsicher, weil die Sicherheit für die Kinder hat natürlich absolute Priorität!

Gibt es vielleicht ein anderes System was man einbauen könnte? Rein optisch scheinen mir die Kindersitze vom Ca Go genial. Die kriegt man aber eher nicht separat, und mit dieser Stange auch nicht eingebaut...
1627994706217.png



vielleicht gleich Sitzbank + Rückenlehne machen, fix anschrauben und mit dem genialen Ventisit-Material (regentauglich!) ausstatten?

Bin für Vorschläge offen :LOL:
Tom
 
Beiträge
79
Hi, hat jemand von Euch Erfahrung mit der Montage oder besser Demontage der Satteltasche vom packster 70? Die Löcher in der Unterseite der Tasche, die dafür gedacht sind, dass man dadurch an die Schrauben drankommt sind doch an der falschen Stelle, oder bin ich zu blöd? Ich muss den Imbusschlüssel so schräg da durch stecken, dass er die Schraube nicht greifen kann. Kann jemand helfen?
20210803_225746.jpg
20210803_224553.jpg
 
Beiträge
78
Naja, dass meine Werkstatt den Schnellspanner nicht befestigt, ist ja kein grundlegendes Bullitt Problem.

mein Bullitt ist jetzt 10.000 km ohne iwelche Problemchen oder Werkstattbesuche gerollt - ich kenne einige Dutzend Load und Packster Fahrer aber kein einziger ist 10.000 km ohne kleinere Pannen und Aussetzer gefahren. Loads haben regelmäßig ihrer Wewechen. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass ein R&M Bike für Pendler, die auf Ihr Rad täglich angewiesen sind, völlig ungeeignet ist!

Herbert und Inge können damit natürlich trotzdem Spaß haben bei Ihren ausgedehnten Genussfahrradtouren, die im Sommer sogar mehrmals im Monat stattfinden! ;-)
"Bullit-Shit". Packster70 / Automatik / 2000 km in 3 Monaten. Keine Probleme. Reichweite im Turbomodus 120 km. Ich Pendle jeden Tag 30 km. Die Hälfte davon mit Kindern. Ich kenne kein Rad das bis ins Detail so durchdacht entworfen wurde. Sitzbänke / Box / Regenverdeck / Lichtanlage / Wendekreis / Motorleistung / Gepäckträger alles tiptop. Man bekommt für den zugegeben hohen Preis ein Vollausstattung und muss nicht lange basteln. Mich hat noch kein Aufbau am Bullit überzeugt. Douze und UA könne was die Box anbelangt mit dem P70 nicht mithalten. Douze fährt sich zwar auch super, aber gerade die Douze Box finde ich sehr grobschlächtig und uninspiriert. Ich bin halt kein Bastler und ich finde jedes neue Fahrrad am Markt immer wieder ein Bereicherung. Kann das sein, dass es hier im Forum eine gewisse Bullitt Überheblichkeit gibt? Das Bullitt wird meiner Meinung nach total überwertet. Nur weil es diese Ding schon so lange gibt. Nicht missverstehen. Ich bin es auch schon mit Begeisterung gefahren.
 
Beiträge
472
"Bullit-Shit". Packster70 / Automatik / 2000 km in 3 Monaten. Keine Probleme. Reichweite im Turbomodus 120 km. Ich Pendle jeden Tag 30 km. Die Hälfte davon mit Kindern. Ich kenne kein Rad das bis ins Detail so durchdacht entworfen wurde. Sitzbänke / Box / Regenverdeck / Lichtanlage / Wendekreis / Motorleistung / Gepäckträger alles tiptop. Man bekommt für den zugegeben hohen Preis ein Vollausstattung und muss nicht lange basteln. Mich hat noch kein Aufbau am Bullit überzeugt. Douze und UA könne was die Box anbelangt mit dem P70 nicht mithalten. Douze fährt sich zwar auch super, aber gerade die Douze Box finde ich sehr grobschlächtig und uninspiriert. Ich bin halt kein Bastler und ich finde jedes neue Fahrrad am Markt immer wieder ein Bereicherung. Kann das sein, dass es hier im Forum eine gewisse Bullitt Überheblichkeit gibt? Das Bullitt wird meiner Meinung nach total überwertet. Nur weil es diese Ding schon so lange gibt. Nicht missverstehen. Ich bin es auch schon mit Begeisterung gefahren.
Tja, schade, dass du dich auf das Niveau einlässt, anstatt mit dem eigenen Produkt glücklich zu sein und anderen Nutzern vielleicht eine andere Wahl zuzugestehen.
Produktverliebtheit ist absolut legitim, was aber für andere nicht besser oder schlechter bedeuten muss.
Produktvielfalt und unterschiedliche Preise sind ja eigentlich gut, deshalb muss man nicht zum "Jünger" werden oder sich auf ein Bashing Niveau herablassen.
Relativierungen wie "nicht falsch verstehen" führen eben genau zu "falschem Verständnis" und offenbaren des Pudels Kern.
 
Beiträge
78
Tja, schade, dass du dich auf das Niveau einlässt, anstatt mit dem eigenen Produkt glücklich zu sein und anderen Nutzern vielleicht eine andere Wahl zuzugestehen.
Produktverliebtheit ist absolut legitim, was aber für andere nicht besser oder schlechter bedeuten muss.
Produktvielfalt und unterschiedliche Preise sind ja eigentlich gut, deshalb muss man nicht zum "Jünger" werden oder sich auf ein Bashing Niveau herablassen.
Relativierungen wie "nicht falsch verstehen" führen eben genau zu "falschem Verständnis" und offenbaren des Pudels Kern.
Ok. Du hast recht. Ich wollte auch nicht über Bullitt meckern. Ich bin alles andere als ein R&M Jünger. Diese Forum sollte konstruktiv bleiben. Ab sofort nur noch Fakten. Ich werbe für mehr Offenheit gegenüber neuen Cargo Bikes und Modellen.
 
Beiträge
4
Ich empfinde das r+m Bashing von Bullitt- und CaGo-Fanboys auch als ermüdend. Ich fahre gewerblich selbst ein Bullitt und finde, dass es nach wie vor ein tolles Rad für mittlere Lasten auf guten Fahrbahnen ist. Und das sogar ohne Motor, weil es so schön leicht ist. Es ist quasi das Rennrad unter den Lastenrädern und eines der schönsten Lastenräder ist es noch dazu, das bestreitet glaube ich kaum jemand ;)

Für Kindertransport, Offroad, Kopfsteinpflaster und schwerere Lasten wäre ein Bullitt hingegen niemals meine Wahl. Die Idee vom Packster70 finde ich super, insbesondere den Rahmen mit den integrierten Akkus. Ich habe auch eins bestellt, aber bin noch unsicher, ob ich es wirklich will.

Was mich stört:
- Seilzuglenkung scheint nicht optimal konzipiert, wenn es so auf feine Einstellungen ankommt
Kindersitze:
- ich hätte lieber 2 separate jeder Zeit flexibel entnehmbare Kindersitze statt einer Sitzbank, um die Box flexibler nutzen zu können
- die verbaute Sitzbank scheint Berichten zu Folge nach anfällig für Materialbrüche (Liegeposition ist hingegen top!)
- ich hätte gerne eine Kopfstütze für größere Kinder damit diese auf längeren Fahrten am Abend auch noch entspannen und schlafen können
Box:
- größere Trittstufe, die auch mit größeren Schuhgrößen und Winterschuhen genutzt werden kann
- Löcher im Boden der Box für Sand, Dreck und Wasser
- passende Fußmatte wie UA
- Netztasche wie UA
Verdeck:
- Kinderverdeck, das über den Lenker hinausgeht und damit nach oben mehr Platz bietet (vgl. Douze)
- Kinderverdeck hinten zu öffnen bei geschlossenen Seiten für bessere Kommunikation bei kühleren Temperaturen und Regen (vgl. Douze)
- Kinderverdeck klein und einfach zusammenpackbar für Mitnahme bei gutem Wetter (vgl. Douze)

Für ein Rad, das eigentlich der ganz große Wurf sein soll, kommt da ganz schön was zusammen. Und selber basteln möchte ich nicht. Dafür habe ich keine Zeit.

Wird aber auch von keinem anderen Rad am Markt besser erfüllt. Beim UA fehlen mir Federgabel, tiefe Sitzposition, Seilzug, verstaubares Verdeck und Sportlichkeit. Bei CaGo Fußraum, einfach verstaubares Verdeck, leicht entnehmbare Akkus und eine Schaltung bei der ich noch selber schalten darf.
 
Beiträge
180
Man darf ja beides gut finden :) Beim Auto isses nicht anders, ich fahre selbst einen ollen Dieselbus mit Technik aus den 70ern. Keine Klima, kein ABS, keine Servolenkung, Null Elektronik. Mag ich, brauche nicht mehr. Trotzdem finde ich es auch mal nett, beruflich mit einem nagelneuen Mietbenz unterwegs zu sein. Dann verstehe ich, warum Menschen so was haben wollen und weiss auch, warum ich das nicht haben will ;-)
 
Beiträge
625
Ich empfinde das r+m Bashing von Bullitt- und CaGo-Fanboys auch als ermüdend. Ich fahre gewerblich selbst ein Bullitt und finde, dass es nach wie vor ein tolles Rad für mittlere Lasten auf guten Fahrbahnen ist. Und das sogar ohne Motor, weil es so schön leicht ist. Es ist quasi das Rennrad unter den Lastenrädern und eines der schönsten Lastenräder ist es noch dazu, das bestreitet glaube ich kaum jemand ;)

Für Kindertransport, Offroad, Kopfsteinpflaster und schwerere Lasten wäre ein Bullitt hingegen niemals meine Wahl. Die Idee vom Packster70 finde ich super, insbesondere den Rahmen mit den integrierten Akkus. Ich habe auch eins bestellt, aber bin noch unsicher, ob ich es wirklich will.

Was mich stört:
- Seilzuglenkung scheint nicht optimal konzipiert, wenn es so auf feine Einstellungen ankommt
Kindersitze:
- ich hätte lieber 2 separate jeder Zeit flexibel entnehmbare Kindersitze statt einer Sitzbank, um die Box flexibler nutzen zu können
- die verbaute Sitzbank scheint Berichten zu Folge nach anfällig für Materialbrüche (Liegeposition ist hingegen top!)
- ich hätte gerne eine Kopfstütze für größere Kinder damit diese auf längeren Fahrten am Abend auch noch entspannen und schlafen können
Box:
- größere Trittstufe, die auch mit größeren Schuhgrößen und Winterschuhen genutzt werden kann
- Löcher im Boden der Box für Sand, Dreck und Wasser
- passende Fußmatte wie UA
- Netztasche wie UA
Verdeck:
- Kinderverdeck, das über den Lenker hinausgeht und damit nach oben mehr Platz bietet (vgl. Douze)
- Kinderverdeck hinten zu öffnen bei geschlossenen Seiten für bessere Kommunikation bei kühleren Temperaturen und Regen (vgl. Douze)
- Kinderverdeck klein und einfach zusammenpackbar für Mitnahme bei gutem Wetter (vgl. Douze)

Für ein Rad, das eigentlich der ganz große Wurf sein soll, kommt da ganz schön was zusammen. Und selber basteln möchte ich nicht. Dafür habe ich keine Zeit.

Wird aber auch von keinem anderen Rad am Markt besser erfüllt. Beim UA fehlen mir Federgabel, tiefe Sitzposition, Seilzug, verstaubares Verdeck und Sportlichkeit. Bei CaGo Fußraum, einfach verstaubares Verdeck, leicht entnehmbare Akkus und eine Schaltung bei der ich noch selber schalten darf.

Also wenn ich deine Kriterien so lese, dann kommt für dich ein Load 75 in Frage. Das hakt sehr viel von dem ab, was du an Anforderungen hast. Einzige Einschränkung wäre, dass du unbedingt so eine hohe Box willst. Das Load ist erst geil mit niedrigen Seitenwänden. Dann aber sehen die Kinder schon ab kleinstem Alter sehr viel und müssen nicht vor eine Box starren.
 
Beiträge
4
Also wenn ich deine Kriterien so lese, dann kommt für dich ein Load 75 in Frage. Das hakt sehr viel von dem ab, was du an Anforderungen hast. Einzige Einschränkung wäre, dass du unbedingt so eine hohe Box willst. Das Load ist erst geil mit niedrigen Seitenwänden. Dann aber sehen die Kinder schon ab kleinstem Alter sehr viel und müssen nicht vor eine Box starren.
Du hast prinzipiell recht und ich habe da auch viel drüber nachgedacht. Kleinstes Alter ist bei unserem Sohn auch schon vorbei (> 3J).

Gegen Load spricht für mich in unserem Fall:
- Sitze bieten für ältere Kinder kein Kopfstütze mehr und keine wirkliche Liegeposition. (habe dieselben aktuell am Packster 60)
- niedrigen Box (wie du ja schon schriebst)
- Dach alles andere als einfach und klein zusammenpackbar und versperrt nach vorne die Sicht.
- schmale(re) "Box"
- Aufpreis für Vollfederung, die ich gar nicht haben möchte und die mich ästhetisch sogar eher stört.
- keine Seilzugbremse und damit weniger wendig

Vor 3 Jahren hätte ich wohl ein Load75, wenn mir klar gewesen wäre, wie schnell das Packster60 zu klein wird. Jetzt gibt es halt technische Entwicklungen, die ich spannend finde, aber noch nicht in der passenden Kombination angebotenen werden. Richtig tolle Sitze mit Schlafposition auch für ältere Kinder bietet sogar eigentlich gar kein Hersteller bisher, wenn ich nichts übersehen habe.

Mal sehen, was die Messe im September bringt...
 
Beiträge
472
Ich empfinde das r+m Bashing von Bullitt- und CaGo-Fanboys auch als ermüdend. Ich fahre gewerblich selbst ein Bullitt und finde, dass es nach wie vor ein tolles Rad für mittlere Lasten auf guten Fahrbahnen ist. Und das sogar ohne Motor, weil es so schön leicht ist. Es ist quasi das Rennrad unter den Lastenrädern und eines der schönsten Lastenräder ist es noch dazu, das bestreitet glaube ich kaum jemand ;)

Für Kindertransport, Offroad, Kopfsteinpflaster und schwerere Lasten wäre ein Bullitt hingegen niemals meine Wahl. Die Idee vom Packster70 finde ich super, insbesondere den Rahmen mit den integrierten Akkus. Ich habe auch eins bestellt, aber bin noch unsicher, ob ich es wirklich will.

Was mich stört:
- Seilzuglenkung scheint nicht optimal konzipiert, wenn es so auf feine Einstellungen ankommt
Kindersitze:
- ich hätte lieber 2 separate jeder Zeit flexibel entnehmbare Kindersitze statt einer Sitzbank, um die Box flexibler nutzen zu können
- die verbaute Sitzbank scheint Berichten zu Folge nach anfällig für Materialbrüche (Liegeposition ist hingegen top!)
- ich hätte gerne eine Kopfstütze für größere Kinder damit diese auf längeren Fahrten am Abend auch noch entspannen und schlafen können
Box:
- größere Trittstufe, die auch mit größeren Schuhgrößen und Winterschuhen genutzt werden kann
- Löcher im Boden der Box für Sand, Dreck und Wasser
- passende Fußmatte wie UA
- Netztasche wie UA
Verdeck:
- Kinderverdeck, das über den Lenker hinausgeht und damit nach oben mehr Platz bietet (vgl. Douze)
- Kinderverdeck hinten zu öffnen bei geschlossenen Seiten für bessere Kommunikation bei kühleren Temperaturen und Regen (vgl. Douze)
- Kinderverdeck klein und einfach zusammenpackbar für Mitnahme bei gutem Wetter (vgl. Douze)

Für ein Rad, das eigentlich der ganz große Wurf sein soll, kommt da ganz schön was zusammen. Und selber basteln möchte ich nicht. Dafür habe ich keine Zeit.

Wird aber auch von keinem anderen Rad am Markt besser erfüllt. Beim UA fehlen mir Federgabel, tiefe Sitzposition, Seilzug, verstaubares Verdeck und Sportlichkeit. Bei CaGo Fußraum, einfach verstaubares Verdeck, leicht entnehmbare Akkus und eine Schaltung bei der ich noch selber schalten darf.
Du hast verdammt häufig Douze genannt ;) Gibt's auch mit Federgabel, dann aber nur mit Brose.

Obwohl ich mit meinem UA happy bin, wäre Douze gegenwärtig der Hersteller meiner Wahl, wenn ich neu kaufen würde. Aber ist nicht, das UA muss nochmal 5-10 k auf die gemachten 10,5 k draufpacken, dann kommt was motorloses.

Ende OT .... Sorry
 
Beiträge
78
Ich empfinde das r+m Bashing von Bullitt- und CaGo-Fanboys auch als ermüdend. Ich fahre gewerblich selbst ein Bullitt und finde, dass es nach wie vor ein tolles Rad für mittlere Lasten auf guten Fahrbahnen ist. Und das sogar ohne Motor, weil es so schön leicht ist. Es ist quasi das Rennrad unter den Lastenrädern und eines der schönsten Lastenräder ist es noch dazu, das bestreitet glaube ich kaum jemand ;)

Für Kindertransport, Offroad, Kopfsteinpflaster und schwerere Lasten wäre ein Bullitt hingegen niemals meine Wahl. Die Idee vom Packster70 finde ich super, insbesondere den Rahmen mit den integrierten Akkus. Ich habe auch eins bestellt, aber bin noch unsicher, ob ich es wirklich will.

Was mich stört:
- Seilzuglenkung scheint nicht optimal konzipiert, wenn es so auf feine Einstellungen ankommt
Kindersitze:
- ich hätte lieber 2 separate jeder Zeit flexibel entnehmbare Kindersitze statt einer Sitzbank, um die Box flexibler nutzen zu können
- die verbaute Sitzbank scheint Berichten zu Folge nach anfällig für Materialbrüche (Liegeposition ist hingegen top!)
- ich hätte gerne eine Kopfstütze für größere Kinder damit diese auf längeren Fahrten am Abend auch noch entspannen und schlafen können
Box:
- größere Trittstufe, die auch mit größeren Schuhgrößen und Winterschuhen genutzt werden kann
- Löcher im Boden der Box für Sand, Dreck und Wasser
- passende Fußmatte wie UA
- Netztasche wie UA
Verdeck:
- Kinderverdeck, das über den Lenker hinausgeht und damit nach oben mehr Platz bietet (vgl. Douze)
- Kinderverdeck hinten zu öffnen bei geschlossenen Seiten für bessere Kommunikation bei kühleren Temperaturen und Regen (vgl. Douze)
- Kinderverdeck klein und einfach zusammenpackbar für Mitnahme bei gutem Wetter (vgl. Douze)

Für ein Rad, das eigentlich der ganz große Wurf sein soll, kommt da ganz schön was zusammen. Und selber basteln möchte ich nicht. Dafür habe ich keine Zeit.

Wird aber auch von keinem anderen Rad am Markt besser erfüllt. Beim UA fehlen mir Federgabel, tiefe Sitzposition, Seilzug, verstaubares Verdeck und Sportlichkeit. Bei CaGo Fußraum, einfach verstaubares Verdeck, leicht entnehmbare Akkus und eine Schaltung bei der ich noch selber schalten darf.
Anbei meine Erfahrung nach 3 Monaten intensiver Zeit mit Packster70 inkl. zwei Töchtern 2 und 5 Jahre.
-> Die Seilzuglenkung ist sehr gut abgestimmt. Nach dem Rückruf ist man tatsächlich etwas sensibel, was die Seilspannung anbelangt. Insbesondere spricht die Lenkung bei Leerfahrt sehr schnell an. Bei hoher Zuladung ist sie etwas träge. Trotzdem habe ich mir soweit möglich alle Umlenkrollen mal angesehen. Das ist schon ganz schön komplex. Dazu gibt es hier im Forum ne Menge Bildmaterial.

Kindersitze:
- Ich finde die Bank gut. Bisher hält sie. Es gibt etwas Zoff wenn die Kleine zum Schlafen kommt und die Große dann etwas weniger Beinfreiheit hat. Da wird der Fußraum tatsächlich etwas knapp und das große Load und das UA machen da einen besseren Eindruck. Das ist eben eine Frage von Wendigkeit vs. Platzangebot. Das P70 ist halt wirklich kompakt und durch den Akku im Boden ein Top Cruiser. Muss man mögen.
- Kopfstütze hatte ich mir auch gewünscht. Die Kinder Sitzen allerdings so tief, dass sie sich beim Schlafen mit Helm an den Boxrand lehnen. Da wäre eher eine aufgesetzte durchlaufende Kopfablage wünschenswert. Vielleicht kommt da noch was von R&M. Platz wäre dort. Übrigens bei Kinder können gut nach vorne rausgucken.

Box:
-> Die Trittstufe reicht nach meiner Erfahrung aus. Die Große liebt es mit hochstemmen und Anlauf per Turnübung reinzuklettern. Besonders gern steht sie dann noch eine Weile auf dem Metallrohrrand oben rum. Der ist zum Glück sehr stabil. Allerdings geht die schwarze Farbe stellenweise ab. Aber so ist das eben mit Kindern. Muss man halt nachlackieren. Edelstahl hätte ich hässlich gefunden.
-> Es gibt ein Loch im Boden. Es ist mit einem Gummi verschlossen und kann zum Wässern geöffnet werden. Also kein Thema.
-> Fußmatte ist schnell selber zugeschnitten. Habe ich bisher nicht gebraucht. Wenn das Schloss auf dem Boden etwas klappert. Mir egal.
-> Es wäre Toll noch ein paar kleine Taschen zum Einhängen zu haben. Oder ein paar Montagepunkte für Klingel oder Wasserpistole für Kinder. Da muss man wohl basteln. Ebenfalls wäre ein Rückspiegel für die Kinder schön. Dann kannst Du besser sehen wer gerade einschläft oder Quatsch macht.

Verdeck:
-> Da die Kinder sehr tief sitzen, gibt es mit dem Lenker und der Höhenverstellung keine Probleme. Das Verdeck lässt sich nach Körpergröße anpassen. Ich habe auch schon größere Personen mit Verdeck gefahren.
-> Man kann das Verdeck hinten hochfalten und die Seiten geschlossen lassen. Das Verdeck ist extrem gut durchdacht und lässt sich in 2 Minuten montieren und demontieren.
-> Es ist möglich die Platte, die die Decke aussteift zu entnehmen und beispielsweise in einer Gepäckträgertasche zu verstauen. Der Rest lässt sich dann zusammengerollt transportieren. Hat R&M nirgends gezeigt. Aber funktioniert. Ich kenne auch das Douze Verdeck. Das P70 Verdeck ist wesentlich hochwertiger, hat ein zusätzliches Sonnenverdeck bessere Teilöffnungsmöglichkeiten. Es klappt fast senkrecht nach oben. So kann man sehr entspannt beladen und einsteigen. Gut sind auch die Magnetverschlüsse. Ich finde es ist jeden Cent Wert.

-> Übrigens die Automatik ist wirklich zu empfehlen. Man kann sich dann ganz entspannt auf Kinder, Landschaft und Verkehr konzentrieren. Ich habe mich deshalb gegen das Paket mir den besseren Bremsen, Flutlicht und gefederte Sattelstützen entschieden und bin damit sehr zufrieden.

Im Gegensatz zum Load finde ich die Sattelsitzposition des P70 deutlich angenehmer. Man sitzt aufrechter und weniger gebeugt. Allerdings macht eine gefederte Sattelstütze Sinn. Da gibt es aber Bessere als die im Performance Package. Z.B. by schulz g2.

Hat jemand Erfahrung mit tiefen Pfützen oder durchqueren von kleinen Flüssen? Sind die Akkus wasserfest verbaut? Vielleicht wäre ein ECargo Amphibienfahrzeug mal was. Die P70 Box hätte bestimmt genug Auftrieb.
 
Beiträge
51
Falls die Tochter rausgewachsen ist: ich hätte ab Herbst (wenn denn das P70 endlich mal geliefert wird) Interesse an der Babyschale. ggf. wollt Ihr die ja weiterverkaufen, oder verleihen?
Ich rufe das nochmal auf, da der Kreis der Nutzenden ja größer geworden ist: Hat irgendwer aus der stolzen P70-Besitzenden-Welt ggf. schon einen Babysitz/Hängematte abzugeben (zu verkaufen) oder ab Herbst/Ende des Jahres zu verleihen? Gerne PN, würde mich freuen! Merci :)
 
Beiträge
625
Ich rufe das nochmal auf, da der Kreis der Nutzenden ja größer geworden ist: Hat irgendwer aus der stolzen P70-Besitzenden-Welt ggf. schon einen Babysitz/Hängematte abzugeben (zu verkaufen) oder ab Herbst/Ende des Jahres zu verleihen? Gerne PN, würde mich freuen! Merci :)

Ich denke, bei uns ist es grob im November/Dezember durch mit dem Ding. Kann sie dir dann gerne verkaufen.
 
Beiträge
15
Hallo,

Ich war heute mit meiner Familie ein Packster 70 (vor ein paar Tagen angekommen) probe fahren.
Wir waren bis auf die etwas nervöse Lenkung echt ziemlich begeistert. (Anm zur Lenkung.: Die war ziemlich sicher in Ordnung, etwas schwergängig und absolut kein Spiel. Außerdem hatte der Händler die komplette Youtube Anleitung zusätzlich nochmal durchgemacht)
Anfahren mit Last am Berg absolut kein Problem, sehr spritzig beim losfahren, extrem wendig, gute Sitzposition, toll verarbeitet,...

Problem ist nur dass das Testrad in der Touring Cargo-Ausführung ist und die Kindersitze aktuell nicht lieferbar sind. :cry:

Ursprünglich hatte der Händler gemein dann man ev. auch die (lieferbaren) Sitze vom Load installieren könnte. Heute war er aber von der Idee nicht mehr so angetan, außer natürlich ich mach das komplett in Eigenverantwortung.


Was meint ihr? Kann man das versuchen?
Ich würde unter die Sitzfläche eine Platte aus zB Alu befestigen. Das wäre wohl kein Problem.
Brauch ich für die Rückseite eine zusätzliche Platte? Befestigung Gurte?

Bin mir da etwas unsicher, weil die Sicherheit für die Kinder hat natürlich absolute Priorität!

Gibt es vielleicht ein anderes System was man einbauen könnte? Rein optisch scheinen mir die Kindersitze vom Ca Go genial. Die kriegt man aber eher nicht separat, und mit dieser Stange auch nicht eingebaut...



vielleicht gleich Sitzbank + Rückenlehne machen, fix anschrauben und mit dem genialen Ventisit-Material (regentauglich!) ausstatten?

Bin für Vorschläge offen :LOL:
Tom
Hat sich erledigt, hab mir heute ein touring mit Kettenschaltung inkl. Performance Package bestellt :cool:

Lt. Verfügbarkeit ist der Liefertermin schon KW42, ich tippe mal eher auf Anfang 2022. So lange muss der Rad-Anhänger noch für den Kindertransport herhalten...
 
Beiträge
6
Hi,

mein Packster70 Touring habe ich nun seit 5 Wochen und ich habe es bereits auf Herz und Nieren getestet.

Kurzes Fazit vorab:
Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, wenn ich mit dem P70 durch Düsseldorf ballern kann. :cool:

Aber auch steile Anstiege im Wald sind kein Problem, auch dort wo manch ein BioBike-Mountainbiker schon ordentlich am pusten ist, fährt man auf dem großen Kettenblatt, samt sechsjährigem Kind, relativ problemlos hoch. Und wenn es etwas technischer wird, machen loser Sand, mini Wellen, Drainagen und kleine Wurzeln sogar richtig Laune (GX Option).
Natürlich merkt man, dass auch 85 Nm irgendwann zu wenig sind, aber das sind Ausnahmesituation, das betrifft eher Uphills, die man i.d.R. nicht im Alltag fährt und erst recht nicht mit 100 Kg Zuladung in der Box. Und man darf auch nicht erwarten, dass man überall easy mit 26,5 Kmh hoch rollen kann.
Fairerweise muss ich dazu schreiben, dass ich aus dem Rennrad/MTB-Enduro Bereich komme, also von Natur aus einige Minuten lang 300 Watt treten kann, bin jetzt also nicht der Durchschnitt.
Das P70 bewege ich auch im Flachen häufig über 30 Kmh, also ohne Unterstützung. Mein P70 wiegt übrigens 55,∞ Kg.
Ich war jedenfalls positiv überrascht, wie gut sich das Bike ohne E-Support radeln lässt.

Das Handling ist echt spaßig, am Anfang auch etwas herausfordernd, aber man gewöhnt sich schnell dran.
Und wenn der Schlitten erst mal auf Tempo ist, dann kann man nur sagen "Länge läuft".
Bergab, mit Zuladung, einhändig 60 Kmh rollen? Das geht super steady, hätte ich nicht gedacht. Das muss/sollte man nicht nachmachen, aber bringt hier zum Ausdruck, wie geil das Teil rollt.

Ich versuche das P70 ständig ans Limit zu bringen und alles mit Tempo, aber es hat nicht einmal ansatzweise geschwächelt.

Die Standardbremsen sind auch top, zwar würde dem Setup vorne und hinten eine um 20mm größere Scheibe gut stehen, aber vorne ist bereits das Maximum mit 180mm erreicht, aber hinten wird meinerseits ein Upgrade kommen.

Was mich nervt sind Kleinigkeiten:
  • das ständig aufspringende Handschuhfach
  • die sich leicht lösende Verkleidung über dem Handschuhfach (Spaltmaße keilförmig)
  • das sich ständig lockernde Rahmenschloss
  • die nicht ganz passgenaue Persenning (Gummiband sitzt sehr Straff in den Ösen/Halterungen)
  • wenn man die Persenning aufrollt, ob komplett oder nur bis zur Hälfte, dann hält das nicht ansatzweise so gut, wie es eigentlich laut Herstellervideo halten sollte

Ach ja, ein Gummizug der Persenning hat sich bereits aus der Naht verabschiedet.
Wer von Euch kennt das Problem?
Schon bei der ersten Benutzung war, rein vom Feeling, ein Materialversagen schnell zu erwarten.

Bzgl. der Drehmomente an der Seilzuglenkung, das finde ich auch etwas unschön gelöst, jedoch wurde diese Maßnahme sicherlich nicht ohne ordentliche Testung und Freigabe umgesetzt, nicht bei den Konsequenzen, die ein Versagen dieses Bauteils nach sich ziehen würden.
Bei mir läuft immer noch alles wie am ersten Tag und ich habe zwischenzeitlich auch mal nachgemessen, da ich die Anleitung für die Einstellung der Lenkung, samt Kalibrierwerkzeug, besitze, alles ohne Toleranzen.
Auch alle anderen Bauteile wurden mit passendem Drehmoment montiert, ich hatte selten ein Rad, bei dem alles ab Werk so genau passte.

Ach ja, ein Bullit sollte man nicht mit dem P70 vergleichen, das sind sehr unterschiedlich Kategorien, ungefähr so:
  • Rennrad vs Cross Country MTB
  • Fresstyle Ski vs All Mountain Ski
  • Tiguan vs 964er Porsche (wer ist jetzt wer?) :)
Meine Empfehlung P70 Touring und immer Kette rechts :cool:

P.S. Ich kann nur für das Chili Matt sprechen, aber vermutlich rollen die anderen Farben auch so mega :love:

Happy Weekend!
 

Anhänge

  • Defekt Persenning RM Packster 70.jpg
    Defekt Persenning RM Packster 70.jpg
    218,1 KB · Aufrufe: 47
Beiträge
141
Bzgl. der Drehmomente an der Seilzuglenkung, das finde ich auch etwas unschön gelöst, jedoch wurde diese Maßnahme sicherlich nicht ohne ordentliche Testung und Freigabe umgesetzt, nicht bei den Konsequenzen, die ein Versagen dieses Bauteils nach sich ziehen würden.
Da würde ich im Normalfall zustimmen. Nachdem ein solches Problem an einem derart sensiblen Bauteil aber überhaupt aufgetreten ist, bin ich mir nicht mehr so sicher...
 
Oben Unten