Riese & Müller Packster 70 2021

Mein Händler sagte mir heute, dass sie ihr Austellungsstück mitte Februar erwarten.
Erst dann Probefahrt möglich. Dann bestellen und warten... Also defacto wohl erst im späten Frühjahr 2021 zu haben.
Dann haben sie es nicht als Testrad bestellt. Beim Testrad ist der Haken, dass man dieses in einer vorgeschriebenen Konfiguration und Farbe bestellen muss. Vielleicht hatte da dein Händler keine Lust drauf und hat ein normales bestellt. Das kommt dann erst im Februar. Die Testräder sollen Mitte/Ende November im Laden stehen.

Könnte auch vielleicht mit dem Händlerlevel zusammenhängen oder so. Vielleicht bekommen nur Erlebnis-Stores das Rad so früh, oder diese neue Händler-Kategorie "Cargo-Hub". Das ist quasi der Erlebnis-Store für Cargobikes. Mindestens diese beiden Händler-Level sollten es im November bekommen.
 
Um mal zum eigentlich Thema zurückzukehren - lohnen sich die Performance und GX Optionen? Die große Batterie scheint ja fast gesetzt, da man die 500er nicht aufrüsten kann...

Danke&Gruss
 
Also solang man nicht bei Matsche oder nassen Naturwegen mit tiefem Schotter unterwegs ist, finde ich die Stollenreifen eher hinderlich. Mein Big Ben hat mich unter trockenen Bedingungen schon durch so manchen Wald und über so manchen Trail begleitet. Bei schnellen Abfahrten finde ich die Kurvenlage eines Straßenreifens auch viel besser als bei Stolle.

Was den Unterschied der Bremse angeht, kann ich noch nix sagen. Aber Fernlicht und Bremslicht war mir wichtig. Daher habe ich dieses Paket genommen.
 
Die GX-Option war, bis ich vom neuen Schwalbe "PickUp" erfahren habe, eine Option für mich. Betreibe zur Zeit die Smart Sam 20" 2.35 mit 0.3 Bar an meinem Hänger - gute Ergänzung zur Federung des Hängers. Dort möchte ich Kofort für den Nachwuchs, Seiten-Stabilität (wunderschön labile Seitenwände) zweitrangig, weil (Anhänger) zweispurig. Der Aufpreis GX von ca. Euro 50 ist R+M üblich - wer ein Rad für Euro 8500 (Packster 70) kauft, verkraftet das möglicherweise.

Der GX-Smart-Sam für Packster 70 scheint mir eine neue Entwicklung "exklusiv" für R+M zu sein. Andere Karkasse und dickere Seitenwände als das bisherige Material, welches ich in meine Händen halte.

Meine Aussage gilt bezüglich der Werbung, siehe

https://www.r-m.de/en-us/bikes/packster-70/packster-70-vario/#F00521_0306362607

Zitat:
"GX option
If you like riding your E-Bike off-road, then simply equip it with first-class All-Terrain tires. The SnakeSkin side wall of the Schwalbe Smart Sam Plus tires guarantees exceptional grip especially when cornering. A 3 mm protective cover around the inner tube provides extra-secure puncture resistance."

Ich möchte DX dennoch nicht kaufen, da das Konzept "CargoBike" es in sich eher ausschliesst - ausser, wer beinahe topfebene, rutschige Wege fährt. Offroad? MTB-like? Ja, wenn es passt, OK. Ansonsten, musste ich feststellen, setzt das Radl eher früh auf. Erfahren bei Testfaht mit Packster 60. Stangenlenkung.

Jetzt soll das Packster 70 Seilzuglenkung haben. OK, aber: Der gesamte Vorderbau hängt tiefer als vorher (siehe vorhandene Bilder im Netz und R+M Youtube). Beim Fahren auf Asphalt (dem wohl Haupteinsatzgebiet des Radls) super, weil: Tieferer Schwerpunkt = besseres Handling, mehr "Fahrsicherheit".

Aber: Anstelle der Stange für die Lenkung setzt jetzt eben der Rahmen auf.

Packster 70 ist kein, war kein und wird kein Off-Road-Bike (bezüglich Böschungswinkel zwischen den Rädern).

So gesehen erscheinen mir die "PickUp" als ausreichend für Feld, Wald und Wiese, bei (artgerechter?) Nutzung des Produktes. Mehr geht natürlich immer. Gut so.

Federungskomfort ist, klar, mit dicken Reifen hervorragend! Lange, bevor der Impuls des Weges in der Federung ankommt (Hänger Blattfeder oder Gabel Stahlfeder oder Hinterbau Stahlfeder (Load) oder Elastomer Sattelstütze (Packster Komfort-Option (welche in 2017 (die gefederte Sattelstütze) kostenlos beim Rad noch dabei war...)) landet die Energie im Reifen.

Henkderbob hat Recht: Gleich dazu kaufen und Ruhe haben (im doppelten Sinne).

:)
 
Beim "Performance Package" spielt R+M mit dem Kunden, denke ich.

Es gibt Bremsen, Licht und eine Federstütze in diesem Paket.

Bremsen sind grundsätzlich immer gut. Aber R+M wird wohl kaum ein Produkt auf den Markt werfen, welches untaugliche Bremsen hat von Werk aus? Zumal sie eine gewisse Zuladung garantieren.

Sie schreiben sie von Licht, leistungsstarken Scheinwerfern und sicherem Abbremsen und Anhalten auch bei schwerer Beladung.

Zitat:
Einfach und sicher durch den Alltag.
Ob beim Fahren oder Parken, beim Ein- und Aussteigen oder Beladen – das Packster 70 ist dank tiefem Schwerpunkt und unzähliger Details jederzeit verblüffend einfach in der Benutzung. Durch den kleinen Wendekreis lässt es sich hervorragend auch auf engem Raum fahren und rangieren. Für maximale Sicht und Sichtbarkeit sorgt die Kombination aus leistungsstarkem Scheinwerfer mit Dauerlicht und gut verteilten Reflektoren. Die Tektro Scheibenbremsen ermöglichen sicheres Abbremsen und Anhalten auch bei schwerer Beladung.

Quelle: https://www.r-m.de/de/bikes/packster-70/

Da ist nirgendwo ein Sternchen dran, welches zum Beispiel sagt (oder ähnlich): "Sicheres Abbremsen und Anhalten nur möglich, wenn Sie das Performance Package für Euro 487,29 kaufen".

Bezüglich Licht: Mit weniger Komfort (Akkulampe) könnte es für die dunkle Fahrzeit des Jahres auch Licht geben: Bitte beachten: Die Kombination aus Akkulampe (zugelassen mit "E" am Lenker) und Lampe (bei Bedarf eingeschaltet (offroad!) am Helm könnte ebenfalls eine "Erleuchtung" geben.

Ich möchte gerne eines Besseren belehrt werden! Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die GX-Option war, bis ich vom neuen Schwalbe "PickUp" erfahren habe, eine Option für mich.
Was hat der Pick-Up, was der Super Moto-X nicht hat? Dem Schwalbe-Punktesystem nach hat der Super Moto-X sogar noch ein Quentchen besseren Off-Road Grip. Gegenüber dem Big Ben Plus sind beide besser, aber der Super Moto X wird ja bisher auch bereits in den Packster Modellen verwendet, in den alten 60er und 80er sogar in der Variante 62-584.
Der Super Moto-X hat ebenso das Feature "Cargo Fit" und ist für S-Pedelecs freigegeben.

Nicht falsch verstehen - ich will den neuen Pick-Up nicht schlecht machen...
 
Die Traglasten sind beim Pick-Up nochmal um 10-20 kg höher, je nach Größe. Für das Packster mit maximal 200 kg zulässigem Gesamtgewicht wird es keinen Unterschied machen.
 
Der Super Moto-X hat schon mehr Maximallast als ein Smart Sam (Plus)...
Super Moto-X 62-559 => 140kg
Smart Sam 57-559 => 110kg
Smart Sam Plus 57-559 => 121kg
 
Ändert nichts an der Frage warum erst der Pick-Up eine Option zum Smart Sam (Plus) (der mit der GX-Option kommt) wurde. Bei der Maximallast war bereits der Super Moto-X besser als der Smart Sam (Plus)...
 
Ja, wäre insofern fein, wenn man einen für höhere Lasten geeigneten Reifen bekäme, der profiltechnisch eher in der Smart Sam Liga spielt. Der Smart Sam Plus ist da ja anscheinend schon der erste Schritt – vor mir aus gerne nicht der letzte, weil die Reifen an sich topp meinem Nutzungsprofil entsprechen (viel Straße, aber auch immer mal schlechte Wege mit reichlich Sand, Schotter, Steinen und Wurzeln bei Steigung).

Zumal es ja keinen Smart Sam Plus in 20" gibt.
 
Ja, wäre insofern fein, wenn man einen für höhere Lasten geeigneten Reifen bekäme, der profiltechnisch eher in der Smart Sam Liga spielt. Der Smart Sam Plus ist da ja anscheinend schon der erste Schritt – vor mir aus gerne nicht der letzte, weil die Reifen an sich topp meinem Nutzungsprofil entsprechen (viel Straße, aber auch immer mal schlechte Wege mit reichlich Sand, Schotter, Steinen und Wurzeln bei Steigung).

Gerade das ist es. Gut formuliert. Bin seinerzeit den Super Moto-X gefahren auf Packster: Hat mich nicht beeindruckt. Ein Reifen aus dem Fahrrad-Zubehör, welcher ebenfalls auf dem Lastenrad funktionierte. Nicht mehr, nicht weniger.

Das ist es, was die Industrie macht: "Mal sehen, mit wie wenig Input wir bei den Kunden durchkommen!". R+M kann nur wenig dafür:

Sie haben eine geeigneten, eigentlich sogar überdimensionierten Rahmen auf den Markt geworfen.

Das war es dann auch schon. Lenker, Sattelstütze, Räder? Bekanntes, "Solides" verbaut, fertig.

Jetzt wird es interessant: Bremsen. Gabel (wenn schon eine Federgabel): Hier ebenfalls Bekanntes... Aber eben nicht solide "genug". Wir alle lasen hier im Forum, dass bei einigen Nutzern eines Cargos die Bremsen nach teilweise schon 4 Wochen runter waren. Wie kann das sein? Benutzerfehler?

Weiters: Wir haben in diesem Forum von Problemen mit der "BMX-Gabel" im Packster und Load gelesen.

Meine Frage: Ist die Gabel, welche verbaut ist und beinahe jährlich verbessert wurde von R+M im Sinne der von R+M angepriesenen Verwendung des Rades (siehe deren Werbeaussage bezüglich MAX. NUTZLAST)

Quelle: https://www.r-m.de/de/service/garantie/

tatsächlich TAUGLICH, 350 Tage im Jahr, für den versprochenen Garantiezeitraum von (!) zwei Jahren?

Inklusive, dem KUNDEN zuzumutenden Pflegeaufwand für das Produkt

ZUZÜGLICH zu den vorgeschriebenen Inspektionen?

R+M weiss schon, warum die Gabel NICHT in der der Garantieerweiterung auf fünf Jahre inkludiert ist...

Zitat: (Quelle: https://www.r-m.de/de/service/garantie/) "Ihr Fahrradhändler steht nach dem Gesetz unter anderem dafür gerade, dass Ihr Fahrrad nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit aufheben oder mindern. Ihr Anspruch darauf endet zwei Jahre nach Abholung beim Kauf des Fahrrades. Ungeachtet der gesetzlich vorgeschriebenen Sachmangelhaftung gewährt Riese & Müller fünf Jahre Garantie auf den Bruch von Rahmen und Hinterradschwinge."

Und jetzt (endlich!) zum Punkt: Trotz der steigenden Preise in letzter Zeit (gefühlt) für Cargo-Räder bekommen wir seit Jahren noch immer einen bunten Mix aus dem, was der Hersteller selbst in der Hand hat (Rahmen) und dem, was die Zulieferer hergeben (Bremsen, Gabel, Reifen).

Womit wir beim Reifen sind! Ich konfiguriere bei R+M ein FAHRRAD, welches teurer ist als ein AUTO (diese Diskussion gab es schon einmal - es wurden u.a. Kilometerkosten verglichen). Mein Wunsch-Packster soll Euro 8500 kosten. Huch!

Was ich letztlich für Euro 8500 bekomme, ist ein ggf. überdimensionierter und damit teurer Rahmen plus "beliebiger" aber immerhin geeigneter Fahrradkomponenten, welche ohne Frage am FAHRRAD überleben, am LASTENRAD jedoch im Alltag ihre Mühe haben, eventuell vom Besitzer regelmäßig je nach Einsatzzweck getauscht werden müssen und damit weitere Kosten verursachen oder (hoffentlich nicht) ausfallen.

Beispiel gefällig? Kettenantrieb. Eigentlich beste Lösung. Verschleiss, ja, aber kann man selber richten (Kette, Ritzel, bei Bedarf Kettenblatt). Entfaltung bestimmt jeder nach dem Kauf selbst: Berge? Kein Problem, mehr Zähne hinten, weniger vorne, fertig. Kosten etwas, ja, aber weil anfangs günstiger, auf lange Sicht eventuell billiger als Riemen, dazu komme ich anschliessend.

Riemen: Anschaffung teurer (nicht teuer, nur teurer). Riemen hält. Problem: Die Rädle, welchen den Riemen antreiben, halten nicht ewig. Bei Riemenrad Hinterrad habe ich schon üble Abnutzungsspuren gesehen. Muss getauscht werden. Kostet zur Zeit mehr als Kette. Der zusätzliche Tret-Widerstand des Riemens am CargoBike zählt nicht: Wer Riemen kauft, kauft Elektro und dann wohl auch den Doppelakku. Thema also durchdiskutiert (gerade das bezieht sich ebenso auf die oft verbaute N380).

Bremsen: Trauriges Thema. Gestandene Mountainbiker bremsen ihre Scheiben blau. Es gab bereits eine Waldbrand, ausgelöst durch heisse Bremsscheiben.

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/gesells...emsscheibe-verursacht-waldbrand-15513585.html

Ein CargoBiker mit 100kg Last in der "Box" kurz mal bergab gebremst, weil Kind auf Strasse (oder was auch immer) schafft das auch. Die Physiker unter den Lesern errechnen bitte die Energie, welche auf sagen wir 20 Metern Bremsweg oder leider zu oft nur 7 Metern umgewandelt werden muss in Wärme... Mit einer Single-160mm Scheibe im Vorderrad? Ja, klar. Geht schon.

Nebenbei: "Mein" Packster hat mir in nicht nur einer Sache enormen Spass bereitet: Anstelle der vorhandenen Fahrradklingel habe ich einfach das Vorderrad zum Blockieren gebracht. Ein Zeigefinger beim unbeladenen Packster-Box genügte, und ein schriller, hoher Pfeiffton erklang vom Vorderrad. Das beeindruckte -Fussgänger mit Smartphone auf Radweg- weit mehr als eine "hell tönende" Glocke. Dennoch: Diesen Unfug habe ich bald sein lassen. Bezüglich Sound-Kulisse jedoch war Super Moto-X vorne toll. Das Hinterrad rutschte einfach durch, unspektakulär, im Vergleich zum Vorderrad.

Zurück um Thema:
R+M sagt: Wenn Du mehr Bremse möchtest, zahle Geld.

Zitat (eben dort): "Das Performance Package bestehend aus Performance Bremsen und Licht sowie einer gefederten Sattelstütze bietet Ihnen noch mehr Fahrspaß. Die Tektro TRP C 2.3 Cargo-Bremse hält extremen Dauerbelastungen stand und sorgt für hohe Standfestigkeit bei gleichzeitig niedrigerem Verschleiß. ...

DAS ist es. Ich zahle zur Zeit Euro 8500 und bekomme ein Produkt, von welchem ich weiss, dass es besser ginge, aber der Rotstift der Erbsenzähler im Marketing und Vertrieb dies nicht zulassen, um zukünftige Verkäufe nicht zu gefährden.

Schön, dass es einen Reifen geben soll in Zukunft, welcher auf Cargo und seine Besonderheiten (welche das sind, wird die Zukunft zeigen) zugeschnitten ist, sein soll. Vielleicht ist er sein Geld wert. Vielleicht sehen wir weitere Komponenten, die auf Cargo zugeschnitten werden. Bis dahin will ich alles testen und alles fahren, es ist eine großartige Zeit, in der wir leben.

Predigt beendet. Danke an alle, die bis hier hin gelesen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten