Reparaturständer für Lastenräder

Ein Hallo in die Runde.
Hier mal ne Frage vor allem an die Gewerblichen Laster.
Wie löst Ihr das Problem mit den teils ja auch recht schweren Lastenrädern um die in eine körperhaltungsfreundliche und vor allem auch reparaturfreundliche Position zu bekommen.
Von den Zweispurern ganz zu schweigen?
Alle mir bekannten Reparaturständer sind ja für normale Rahmengeometrien ausgelegt.
Tipps??
Thx Wilfried
 
2 stabile hacken in die decke und mit Gurten hoch gezogen.

Oder da ich Zugriff auf eine PKW Bühne habe stelle ich es auch da mal drauf. Das aber nur wenn große Sachen zu machen sind.

Ansonsten habe ich noch einen normalen Fahrrad montageständer und da hänge ich es mit der sattelstange ein und lass das Vorderrad (longjohn) auf dem Boden stehen.
Aber seit den Haken in der decke mach ich das nicht mehr.

MFG Holger
 
Der Ingenieur, bei dem ich meinen Antrieb hatte einbauen lassen, hatte an der Decke zwei Umlenkrollen mit Seilen. Das obere Ende der Seile war an einem pneumatischen Zylinder fest, am anderen Ende gab es Haken. Ganz komfortabel! Rad dranhängen, Druckluft drauf und das Rad schwebt von selber hoch.

Ich selber wuchte mein Mundo auf den Kopf. Nicht auf meinen Kopf natürlich! Ich meinte, ich stelle es auf den Lenker und eine Kiste, auf die ich den Gepäckträger abstelle. (Ohne Kiste geht das nicht, weil dann der Lenker nicht mehr auf dem Boden steht.
So kann ich Reifen wechseln, etc..
Ansonsten muss ich mich halt doch bücken.
 
S

schlonz

Guest
Das wird jetzt unheimlich brutal klingen, läßt sich aber auch ganz zärtlich umsetzen:
wer Probleme macht/hat, wird an die Wand gestellt... :D
DSCN6095_D.JPG IMG_39732.JPG
 
Wenn ich die Räder ausbaue (Bullitt) lege ich eine flache Holzkiste unter den Ständer. Für Reparaturen unter dem LaRa lege ich es auf die Seite.
 
Parktool Montageständer pcs-10
426305907_177128.jpg

War damit kein Problem.

Yuba hab ich noch nicht getestet,
sollte aber auch funktionieren.
 
Na ja, mit solchen Rädern sicher "kein Problem". Versuch das mal mit einem Long John ... Da ist in 90 Prozent der Fälle allein schon die max. Tragkraft der normalen Montageständer überschritten.
 
Nachdem ich heute einen Plattfuß beheben durfte, habe ich auch gleich mal Fotos geschossen, wie das dann aussieht:

IMG_20170803_101938.jpg


Das Holz unter dem Lenker ist nur deswegen wichtig, damit mein Steuerungskästchen des Antriebes nicht kaputt geht.
 
Der von mir verwendete Montageständer ist:
"belastbar bis 36 kg (bei gleichmäßiger Verteilung auf die Standbeine) "
Filibus und Yuba wiegen etwa 20kg.

Na ja, mit solchen Rädern sicher "kein Problem". Versuch das mal mit einem Long John ... Da ist in 90 Prozent der Fälle allein schon die max. Tragkraft der normalen Montageständer überschritten.

Ein Long John hab ich nicht, wenn jemand aus Berlin den Ständer mit seinem Long John ausprobieren möchte, kann er sich gerne melden.

(Hab aber derzeit nur noch die 9er Variante des Montageständers, die ist ein wenig anders konstruiert )
 
erst mal herzliches thx für eure Anregungen
Hebebühne für Motorräder
alle mir bekannten heben halt das komplette Rad hoch... beim reparieren sollen aber idR alle beweglichen Teile
auch beweglich sein und das heißt, man muß so ein Dingen am Rahmen heben.
Ich bastel gerade an Versionen für verschiedene Räder rum und erhoffe mir noch Ideen die ich in meine Konstruktion einbauen könnte, :whistle:
wird an die Wand gestellt
sehe ich da im Hintergrund eine "erigierte " Carla ??
thx wilfried
 
alle mir bekannten heben halt das komplette Rad hoch... beim reparieren sollen aber idR alle beweglichen Teile
auch beweglich sein und das heißt, man muß so ein Dingen am Rahmen heben.
Warst du schon mal in einer Motorradwerkstatt ? Die Hebebühnen sind so gebaut, das man ganz nach Bedarf das Vorder... oder und Hinter -rad ausbauen kann. Ein Lastenrad stellt man dazu auf einen Mittelständer, läßt das zu bearbeitend Ende überstehen, und fixiert das andere. So kann man an den Rädern frei arbeiten.

Ich hab an meinem LastenDreirad einen Mittelständer, auf dem ich am Hinterrad arbeiten kann. Zum arbeiten an den Vorderrädern wird das ganze auf 6 leere Getränkekisten ... 3 Stapel je 2 übereinander aufgebockt. Wer eine Teppigstange im Garten, einen Keller und co. hat, kann diesen zu heben des Rades mittels Seilwinde oder Flaschenzug nutzen.... statt eines Ständers bracht man eher etwas Kreativität.. ;-)

:) Helmut
 
...ich habe mal in der Vergangenheit gebuddelt...

Ich habe mir soeben ein paar Motorradhebebühnen in den Einkaufswagen gelegt und bevor ich entscheide, mit welcher ich zur Kasse weiterklicke...

Gibt es, Long John soll da drauf, Vorder und Hinterrad in der Luft, außer, dass ich noch etwas da draufbasteln muss, weil sonst die Lenkstange im Weg ist, einen guten Grund so etwas nicht zu kaufen, den ich mir mangels Phantasie nur grade nicht vorstellen kann?

Ich hatte auch einen 2. Fahrrad Montageständer in der Überlegung aber empfinde das eher als Kompromiss und in meiner Vorstellung auch unpraktisch und ärgerlich in der Praxis. So ärgerlich, dass ich dann doch, unter Wut, eine Hebebühne kaufe...

Die Hebebühnen, die in Frage kommen, sind offenbar für Crosser, bis um die 130-150kg belastbar. Richtig hoch sind die natürlich bei meinem Budget nicht, aber da ich sowieso die meiste Zeit auf einem niedrigen Werkstatt-Roll-Hocker sitze, auch wenn ich am analogen Rad bastel...

Bisher habe ich die Seitenlagen-Variante angewendet, bin damit aber irgendwie unglücklich und da ich vermutlich die nächsten, hoffentlich 20-25 Jahre (ja, ich bin Corona-Risiko-Gruppe :( ) Lastenräder benutzen muss, kein Auto,scheint mir das eine lohnende Investition.

Würde mich über Meinungen, Ratschläge und so etwas freuen.

Einen schönen Tag, bleibt gesund, auch abseits des öffentlichen Verkehrsraumes!

Jens
 
Hatte ich auch schonmal fast gekauft, es letzten Endes aber mit Flaschenzug und Befestigung an der Garagendecke gelöst und damit sehr zufrieden. Verschiedene Höhen möglich und vor allem steht kein zusätzliches Teil im Weg, sodass der Platz von den Kindern als Stauraum für Diverses umfunktioniert werden kann.
Die Luxus-Variante wäre noch mit einem elektrischen Antrieb, gar nicht so teuer, war aber nicht notwendig. Der Flaschenzug stammt aus einer alten Segeljolle und hat da im ersten Leben am Baum gezogen.
 
Ich tue mich schwer damit die Idee gut zu finden, weil am Ende ist der Schaden für die Allgemeinheit höher als der Nutzen für den Einzelnen.
 
Oben Unten