Reise-Bullitt (Idee und eventueller Aufbau)

arl

Beiträge
3
Moin!

Freunde, Bekannte und so ziemlich alle die mich kennen nennen mich arl (ja wird auch am Satzanfang kleingeschrieben ;)). Ich wohne mitten in Hamburg und fahre seit März letzten Jahres ein Bullitt STePS mit einer Nexus 5 Gang Schaltung und Gates Riemenantrieb als Firmenwagen.

Aus verschiedenen Gründen möchte ich mir für 2022 ein Reise-Bullitt aufbauen. Meine motivation es selber aufzubauen kommt daher, dass ich auf Reisen mit technischen Defekten rechne und mir einbilde, dass wenn ich das Rad gebaut habe ich eher weiß wo das Problem liegen und dieses beheben könnte.

Über die letzten Tage und Wochen habe ich hier still mitgelesen und mich informiert und mir Gedanken über die Ausstattung gemacht. Aus Erfahrung in anderen Bereichen weiss ich, dass es nie verkehrt ist seinen Plan anderen vorzustellen und sich Feedback zu holen um vermeidbare Fehler nicht zu machen.

Mein Ziel ist es also ein Bullitt zu bauen, welches reisetauglich ist. Damit fällt für mich eine elektrische Unterstützung aus. Diese Reisen sollen in Europa stattfinden. Geplant ist aktuell ein mehrtägiger Trip durch das südliche Schweden (ca. April 2022) und eine Fahrt in Norwegen (Sommer 2022). Eine Tour nach Amsterdam und Berlin sind ebenfalls in der Überlegung.
Eine Benutzung im Alltag sollte sich ja nicht ausschließen.
Grundsätzlich fahre nur ich das Bullit, sprich die Komponenten und die Ergonomie müssen für mich passen und für keine weitere Person. Soweit mal die Eckdaten unter denen ich die Komponenten ausgewählt habe.
Grundlegende Werkzeuge und Erfahrung ist vorhanden, da ich neben dem Firmen-Bullitt noch drei andere Fahrräder besitze und das einfachste davon (das mit starrem Antrieb) selber aufgebaut habe.

Rahmen:
  • LvH Bullitt Framekit
  • LvH lange Lenkstange (bin etwas über 190cm) und der Quicklifter scheint mir ungeeignet für lange Touren (oder?)
  • schutzbleche: Ja! Aber welche sind zu empfehlen - gerne feste Montage

Bremsen:
  • Magura MT 5
  • vorne 203mm
  • hinten 180mm
  • lange Bremsleitung habe ich auf dem Schirm

Antrieb:
Ich kann mich gerade noch nicht zwischen 1x11 oder 2x11 entscheiden. Daher habe ich noch keine Idee. Aufgrund positiver Erfahrungen tendiere ich aber zu Shimano.

Laufräder + Reifen:
  • 26 Zoll Ryde Andra 40 Disc Hinterrad mit 6 Loch
  • 20 Zoll Ryde Andra 40 mit Shimano Nabendynamo für 6 Loch
  • Schwalbe Marathon Plus Performance 26x2,0 (50-559)
  • Schwalbe Marathon Plus Performance 20x1,75 (47-406)

Licht:
  • busch+müller IQ-X T Senso Plus LED schwarz
  • busch+müller Sucuzed Plus LED
Was fehlt sind Sattelstütze und Sattel, da ich da noch keine Idee habe.

Fehlt hier etwas elementares, was ich auf keinen Fall vergessen sollte? Habt ihr Erfahrungswerte mit Reise Bullitts und könnt mir Tipps zum Aufbau geben?

Ich zwinge mich gerade dazu, keine Impulskäufe zu machen. Aufgrund der allgemeinen Situation auf dem Teilemarkt bin ich auch gebrauchten Teilen nicht abgeneigt um so ggf. die Kosten für den Anfang niedrig zu halten. Im Grunde steht nur fest, dass ich ein Bullitt mit Kettenschaltung und ohne e-Motor aufbauen möchte. Und mein Ziel wäre eine Fertigstellung im Februar 2022 damit ich noch ein paar Testfahrten damit machen und das Equipment anpassen kann.

In der Hoffnung, dass ich mit diesem Post nicht gegen ungeschriebene Forumsregeln verstoßen habe (ja ich bin schon länger im Internet unterwegs) danke ich für die Aufmerksamkeit und wünsche einen guten Start in ein tolles Wochenende!

-- arl
 
Beiträge
602
Ich kann mich gerade noch nicht zwischen 1x11 oder 2x11 entscheiden.
1x11 reicht MIT Motor für alles von bergauf kraxeln bis 50 km/h. Bei ITS (Ich Trete Selber) würde ich eher zu 2x11 tendieren um mehr Luft in Richtung kleinerer Gänge für bergauf zu haben und keine Einbußen bei der Höchstgeschwindigkeit zu machen.
Wenn Dir Tempo nicht wichtig ist, geht selbstverfreilich auch 1x11mit entsprechend kleinem Kettenblatt vorne.
 
Beiträge
141
Ich fahre an meinem ITS Lasti 1x11 mit 40 Zähnen vorne und einer 11-50 Kassette. Ich finds perfekt. Mit drei Bierkästen den Berg rauf geht noch, aber das ist dann schon anstrengend.
Wenn ich mir ein Bullitt aufbauen würde, würde ich klar die Liteskin Sattelstütze nehmen.
 
Beiträge
405
Evtl. holst Du dir ne gebrauchte 2fach Kurbel, verbaust ein Narrow-Wide-Kettenblatt und fährst erstmal 1x11. Wenn es nicht passt, kannst Du auf 2x11 aufrüsten.

Bei langen Touren würde ich mir auch über den Lenker Gedanken machen und ein Modell mit verschiedenen Griffpositionen verbauen (z.B. Surly Moloko, Velo Orange Crazy Bar).

Lightskin Sattelstütze ist aber akkubetrieben. Da würde ich bei langen Touren auf den Nabendynamo setzen. Bei 190cm würde ich auf eine Sattelstütze mit Versatz nach hinten achten.
 
Beiträge
137
Schau mal bei meinem Aufbau:
Ich hab die 1,90 und selbst die „lange“ Lenkstange reicht mir allein nicht. Ausser, Du stehst auf starke Sattelüberhöhung.
Evtl. nimmst Du übergangsweise den EasyUp und wartest auf die lange Lenkstange von Velution, siehe hier: https://www.cargobikeforum.de/forum...rchmesser-bullitt-lenkstange.5367/#post-96026
Oder läßt Dir was längeres bauen.

Ich fahr aktuell 1x11 mit 40er Blatt und 11-46. Bis 13% Steigung ausreichend und trotzdem schnell genug. Für mein Gefühl natürlich ;-)
 
Beiträge
3.478
+1 für 2x11. Ich bin auch eine Zeitlang das Bullitt ohne Motor gefahren und war ganz froh ein 24er Blatt vorne zu haben. Gut ich bin hinten auch „nur“ 10fach mit 36er Kassette gefahren.

Lenker werfe ich noch den OnOne Geoff ein. Der ist auch sehr angenehm was die unterschiedlichen Griffpositionen angeht und hat einen schönen Backsweep für weniger einschlafende Hände (zumindest bei mir).

Sattel kann ich keine Empfehlung geben. Was mir passt kann für dich absolut schmerzend sein. Auch ist ein Sattel der am Rennrad, Gravel, usw passt am Bullitt, MTB oder so evtl völlig unpassend.

Ich persönlich mag den Speedlifter nicht. Der hat mir zu viel Spiel. Wenn dann würde ich die lange Lenkstange mit einem Aheadexpander kombinieren
 
Beiträge
761
Moin!

Freunde, Bekannte und so ziemlich alle die mich kennen nennen mich arl (ja wird auch am Satzanfang kleingeschrieben ;)). Ich wohne mitten in Hamburg und fahre seit März letzten Jahres ein Bullitt STePS mit einer Nexus 5 Gang Schaltung und Gates Riemenantrieb als Firmenwagen.

Aus verschiedenen Gründen möchte ich mir für 2022 ein Reise-Bullitt aufbauen. Meine motivation es selber aufzubauen kommt daher, dass ich auf Reisen mit technischen Defekten rechne und mir einbilde, dass wenn ich das Rad gebaut habe ich eher weiß wo das Problem liegen und dieses beheben könnte.

Über die letzten Tage und Wochen habe ich hier still mitgelesen und mich informiert und mir Gedanken über die Ausstattung gemacht. Aus Erfahrung in anderen Bereichen weiss ich, dass es nie verkehrt ist seinen Plan anderen vorzustellen und sich Feedback zu holen um vermeidbare Fehler nicht zu machen.

Mein Ziel ist es also ein Bullitt zu bauen, welches reisetauglich ist. Damit fällt für mich eine elektrische Unterstützung aus. Diese Reisen sollen in Europa stattfinden. Geplant ist aktuell ein mehrtägiger Trip durch das südliche Schweden (ca. April 2022) und eine Fahrt in Norwegen (Sommer 2022). Eine Tour nach Amsterdam und Berlin sind ebenfalls in der Überlegung.
Eine Benutzung im Alltag sollte sich ja nicht ausschließen.
Grundsätzlich fahre nur ich das Bullit, sprich die Komponenten und die Ergonomie müssen für mich passen und für keine weitere Person. Soweit mal die Eckdaten unter denen ich die Komponenten ausgewählt habe.
Grundlegende Werkzeuge und Erfahrung ist vorhanden, da ich neben dem Firmen-Bullitt noch drei andere Fahrräder besitze und das einfachste davon (das mit starrem Antrieb) selber aufgebaut habe.

Rahmen:
  • LvH Bullitt Framekit
  • LvH lange Lenkstange (bin etwas über 190cm) und der Quicklifter scheint mir ungeeignet für lange Touren (oder?)
  • schutzbleche: Ja! Aber welche sind zu empfehlen - gerne feste Montage

Bremsen:
  • Magura MT 5
  • vorne 203mm
  • hinten 180mm
  • lange Bremsleitung habe ich auf dem Schirm

Antrieb:
Ich kann mich gerade noch nicht zwischen 1x11 oder 2x11 entscheiden. Daher habe ich noch keine Idee. Aufgrund positiver Erfahrungen tendiere ich aber zu Shimano.

Laufräder + Reifen:
  • 26 Zoll Ryde Andra 40 Disc Hinterrad mit 6 Loch
  • 20 Zoll Ryde Andra 40 mit Shimano Nabendynamo für 6 Loch
  • Schwalbe Marathon Plus Performance 26x2,0 (50-559)
  • Schwalbe Marathon Plus Performance 20x1,75 (47-406)

Licht:
  • busch+müller IQ-X T Senso Plus LED schwarz
  • busch+müller Sucuzed Plus LED
Was fehlt sind Sattelstütze und Sattel, da ich da noch keine Idee habe.

Fehlt hier etwas elementares, was ich auf keinen Fall vergessen sollte? Habt ihr Erfahrungswerte mit Reise Bullitts und könnt mir Tipps zum Aufbau geben?

Ich zwinge mich gerade dazu, keine Impulskäufe zu machen. Aufgrund der allgemeinen Situation auf dem Teilemarkt bin ich auch gebrauchten Teilen nicht abgeneigt um so ggf. die Kosten für den Anfang niedrig zu halten. Im Grunde steht nur fest, dass ich ein Bullitt mit Kettenschaltung und ohne e-Motor aufbauen möchte. Und mein Ziel wäre eine Fertigstellung im Februar 2022 damit ich noch ein paar Testfahrten damit machen und das Equipment anpassen kann.

In der Hoffnung, dass ich mit diesem Post nicht gegen ungeschriebene Forumsregeln verstoßen habe (ja ich bin schon länger im Internet unterwegs) danke ich für die Aufmerksamkeit und wünsche einen guten Start in ein tolles Wochenende!

-- arl
Was hast du denn vor, dass du überhaupt mit einem Lastenrad zu reisen müssen meinst?

Die Bandbreite beim Reisen reicht ja von "das zweite Paar Socken ist Luxus" bis hin zu "Der Kühlschrank muss mit über den Brenner!".

Sonst bin ich ja ein Freund davon, einfach mit dem loszufahren, was da ist. So sind wir vor einigen Jahren in Südschweden mit einem 70kg-Bullitt mit Alfine 11x unterwegs gewesen. Ging problemlos.

t.
 
Beiträge
956
Das Bullitt ist kein VW Transporter Baujahr 2021. Da gibt es nichts was man ohne es selbst gebaut zu haben nicht kennen könnte.

Ansonsten +1 für 2x11 und MT5.

Norbert hat neue Ausfallenden für das Bullitt gebastelt, damit würde auch 27,5 gehen.
 
Beiträge
3.220
Bremsen:
  • Magura MT 5
  • vorne 203mm
  • hinten 180mm
  • lange Bremsleitung habe ich auf dem Schirm
Würde hinten auch 203 empfehlen, wegen der Gewichtsverteilung beim Long John kann die hintere Bremse sehr viel mehr Bremsarbeit übernehmen als an normalen Fahrrad. Cago zum Beispiel hat vorn 203 und hinten 220.
 
Beiträge
5.718
Ich freue mich nicht nur auf den Aufbaufaden, sondern auch auf Reiseberichte. Willkommen.
Und ohne was aufschwatzen zu wollen:
Ich habe hier ein Bullitt HR mit Andra Felge und XT Nabe. Ich weiß nicht ob der Freilauf nur bis 10fach kann. Kann das jemand sagen, wenn ich den Typ der Nabe poste? Und 2MT 5, für vorn schon mit sehr langer Leitung. Impulskäufe....sollten an das Wallaroo, das wegen mangelnder Symphatie seitens meiner Frau nicht bleiben durfte.
Ansonsten halte ich mich Bullitt mässig zurück, da gibt es hier deutlich kompetente. Einzig: Kauf keine Panelbags. Kauf ein Brett und 2 Ortlieb Side Pockets. Das spart viel Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

arl

Beiträge
3
Moin!

wow! Mit so viel Resonanz habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Vielen Dank!

1x11 reicht MIT Motor für alles von bergauf kraxeln bis 50 km/h. Bei ITS (Ich Trete Selber) würde ich eher zu 2x11 tendieren um mehr Luft in Richtung kleinerer Gänge für bergauf zu haben und keine Einbußen bei der Höchstgeschwindigkeit zu machen.
Wenn Dir Tempo nicht wichtig ist, geht selbstverfreilich auch 1x11mit entsprechend kleinem Kettenblatt vorne.

Ich fahre an meinem ITS Lasti 1x11 mit 40 Zähnen vorne und einer 11-50 Kassette. Ich finds perfekt. Mit drei Bierkästen den Berg rauf geht noch, aber das ist dann schon anstrengend.

Ja ich habe da noch ne Weile drüber nachgedacht und ich werde auf jeden Fall ein 2x Antrieb nehmen. Das erscheint mir mittelfristig flexibler. Sollte ich feststellen, dass 1x reicht, kann ich das immer noch mal umbauen.

Wenn ich mir ein Bullitt aufbauen würde, würde ich klar die Liteskin Sattelstütze nehmen.

Da die Akkubetrieben ist fällt die für mein Vorhaben raus. Beim Licht möchte ich komplett auf den Nabendynamo setzen. Aber eventuell ist das etwas für eins meiner anderen Räder.


Bei langen Touren würde ich mir auch über den Lenker Gedanken machen und ein Modell mit verschiedenen Griffpositionen verbauen (z.B. Surly Moloko, Velo Orange Crazy Bar).
Ja das ist ein sehr guter Hinweis. Der Koga Denham sieht auch sehr spannend aus. Aber da dürfte die Verfügbarkeit ein Problem werden, daher danke für die beiden genannten Modelle.

Bei 190cm würde ich auf eine Sattelstütze mit Versatz nach hinten achten.

Ebenfalls ein sehr guter Hinweis. Das hatte ich noch nicht auf dem Schirm.

Ich hab die 1,90 und selbst die „lange“ Lenkstange reicht mir allein nicht. Ausser, Du stehst auf starke Sattelüberhöhung.
Evtl. nimmst Du übergangsweise den EasyUp und wartest auf die lange Lenkstange von Velution, siehe hier: https://www.cargobikeforum.de/forum...rchmesser-bullitt-lenkstange.5367/#post-96026
Oder läßt Dir was längeres bauen.

Ich fahre den EasyUp gerade testweise mal auf der untersten Stufe um ein Gefühl zu bekommen wie sich das so fährt. Das mit der Lenkstange von Velution klingt spannend. Wenn ich das jedoch richtig verstehe, dann ist das bisher nur eine Idee, sprich nichts womit man aktuell planen sollte.

+1 für 2x11. Ich bin auch eine Zeitlang das Bullitt ohne Motor gefahren und war ganz froh ein 24er Blatt vorne zu haben. Gut ich bin hinten auch „nur“ 10fach mit 36er Kassette gefahren.

Ja 2x10 erscheint mir gerade in anbetracht der Verfügbarkeit auch eine valide Idee zu sein.

Sattel kann ich keine Empfehlung geben. Was mir passt kann für dich absolut schmerzend sein. Auch ist ein Sattel der am Rennrad, Gravel, usw passt am Bullitt, MTB oder so evtl völlig unpassend.
Da experiementiere ich im Oktober mal ein wenig rum. Dort stehen ein paar Tagestouren mit dem eBullitt an. Jeweils so 80 bis 100km.

Ich persönlich mag den Speedlifter nicht. Der hat mir zu viel Spiel. Wenn dann würde ich die lange Lenkstange mit einem Aheadexpander kombinieren
Die Aheadexpander sind mir tatsächlich neu. Daher danke für den Hinweis.

Was hast du denn vor, dass du überhaupt mit einem Lastenrad zu reisen müssen meinst?

Die Bandbreite beim Reisen reicht ja von "das zweite Paar Socken ist Luxus" bis hin zu "Der Kühlschrank muss mit über den Brenner!".

Sonst bin ich ja ein Freund davon, einfach mit dem loszufahren, was da ist. So sind wir vor einigen Jahren in Südschweden mit einem 70kg-Bullitt mit Alfine 11x unterwegs gewesen. Ging problemlos.
Die Touren sind mit zwei Personen geplant. Wobei das Rad der anderen Person eher nicht für den Gepäcktransport gedacht ist. Das ist so auch ok und wir haben uns darauf geeinigt, dass das Bullitt daher das gesamte Gepäck transportieren wird.

Dazu kommen bei mir jetzt 1,5 Jahre Bullitt fahren die mir gezeigt haben, dass ich das Fahrrad selbst einfach gerne fahre. Dazu kommt, dass sowohl die mitreisende Person und ich durch Corona für eine Weile von Fernreisen absehen und lieber mit dem Rad durch Europa reisen wollen. Und dafür hätte ich gerne den tiefen Schwerpunkt der Ladung und keine Gewichtsverteilung wie an einem Trekkingrad mit Packtaschen vorne und hinten (und ja das bin ich auch schon gefahren).

Wenn es kein STePS wäre, dann würde ich auch überlegen ob ich das mit dem vorhandenen Bullitt probiere. Wobei hier immer noch reinspielt, dass es ein Firmenfahrzeug ist. Da müsste ich dann mal mit der Versicherung reden und schauen was die zu Auslandsfahrten etc. sagen. Aber da es ein STePS ist fällt das für mich raus.

Das Bullitt ist kein VW Transporter Baujahr 2021. Da gibt es nichts was man ohne es selbst gebaut zu haben nicht kennen könnte.
Das ist schon mal beruhigend zu wissen. Dann kann ich es nur noch auf den Bastler in mir schieben. Aber das ist ok. :)

Norbert hat neue Ausfallenden für das Bullitt gebastelt, damit würde auch 27,5 gehen.

Würde hinten auch 203 empfehlen, wegen der Gewichtsverteilung beim Long John kann die hintere Bremse sehr viel mehr Bremsarbeit übernehmen als an normalen Fahrrad. Cago zum Beispiel hat vorn 203 und hinten 220.
Gibt es dafür passende Adapter, welche an das Bullitt passen? Bei Bremsen denke ich mir immer "viel hilft viel".

Ich freue mich nicht nur auf den Aufbaufaden, sondern auch auf Reiseberichte. Willkommen.
Danke! Ja Geräte für die visuelle Dokumentation (Smartphone) ist vorhanden und soll auch genutzt werden. :)

Und ohne was aufschwatzen zu wollen:
Ich habe hier ein Bullitt HR mit Andra Felge und XT Nabe. Ich weiß nicht ob der Freilauf nur bis 10fach kann. Kann das jemand sagen, wenn ich den Typ der Nabe poste? Und 2MT 5, für vorn schon mit sehr langer Leitung. Impulskäufe....sollten an das Wallaroo, das wegen mangelnder Symphatie seitens meiner Frau nicht bleiben durfte.
Noch weiss ich nicht wie ich hier Direktnachrichten schreibe. Aber sobald ich das weiss ich schreibe ich dich mal an. Ich sagte ja weiter oben schon, dass ich mit 2x10 wohl auch klarkommen würde. Ich habe mich eh schon auf eine Art Teiellager im Wohnzimmer über den Winter eingestellt.

Ansonsten halte ich mich Bullitt mässig zurück, da gibt es hier deutlich kompetente. Einzig: Kauf keine Panelbags. Kauf ein Brett und 2 Ortlieb Side Pockets. Das spart viel Geld.
Da ich Freunde mit einer Holzwerkstatt habe, werde ich die Ladefläche eh selber bauen (unter Anleitung). Aber danke für deinen Hinweis.

Gruss

-- arl
 
Beiträge
5.718
Für PNs benötigst Du ein paar mehr Posts und/oder min. 14 tägige Mitgliedschaft. Ich schreib Dich mal an, ich wohne ja quasi hier...
 
Beiträge
137
ch fahre den EasyUp gerade testweise mal auf der untersten Stufe um ein Gefühl zu bekommen wie sich das so fährt. Das mit der Lenkstange von Velution klingt spannend. Wenn ich das jedoch richtig verstehe, dann ist das bisher nur eine Idee, sprich nichts womit man aktuell planen sollte.
Es gibt erste Prototypen (Ich hab Fotos gesehen) und wohl konkrete Angebots-Anfragen von Eric bei Auftragsfertigern. Also schon ziemlich konkret. ;)
 
Beiträge
3.478
ich wohne ja quasi hier...
Ach du auch? ;)

mit 2x10 kam ich ganz gut zurecht, wobei ich 1x Schaltungen einfacher zum einstellen und schöner zum fahren finde. Wenn die höchstmögliche Geschwindigkeit zum mittreten nicht ganz so wichtig ist, würde ich wohl auf 1x11 setzen …

Bei Reise-Bullitt evtl auch über einen Dropbar nachdenken. Sollte man natürlich vor / zeitgleich mit der geplanten Schaltung entscheiden.
 

arl

Beiträge
3
Es gibt erste Prototypen (Ich hab Fotos gesehen) und wohl konkrete Angebots-Anfragen von Eric bei Auftragsfertigern. Also schon ziemlich konkret. ;)
Oha, dann behalte ich das mal genauer im Auge :)
mit 2x10 kam ich ganz gut zurecht, wobei ich 1x Schaltungen einfacher zum einstellen und schöner zum fahren finde. Wenn die höchstmögliche Geschwindigkeit zum mittreten nicht ganz so wichtig ist, würde ich wohl auf 1x11 setzen …
Ich frage mich halt ob die Kettenlinie da nicht zu schief und der Verschleiß dadurch merkbar steigt?
Bei Reise-Bullitt evtl auch über einen Dropbar nachdenken. Sollte man natürlich vor / zeitgleich mit der geplanten Schaltung entscheiden.
Ich persönlich habe einen Dropbar zu 98% ausgeschlossen. Selbst an meinem Rad mit starrem Gang bin ich von Drop auf Bullhorn gewechselt. Lediglich am Rennrad fahre ich nen Dropbar. Da nutze ich den dann auch.
 
Beiträge
3.478
Starrgang fahre ich auch nur am Trackbike noch einen Dropbar. Das andere hat auch einen Riser, ist angenehmer. Auf lange Distanz habe ich aber gerne viele Griffmöglichkeiten und da ist der Dropbar schon ganz weit vorne …

Ich fahre jetzt am Bullitt 1x10 mit einem Bafang BBS01 vorne. Verschleiß hält sich in Grenzen, trotz Mittelmotor. Wechsel weiterhin bei ca 2t km Kette und die letzten 3 Ritzel …
 
Beiträge
203
Evtl. holst Du dir ne gebrauchte 2fach Kurbel, verbaust ein Narrow-Wide-Kettenblatt und fährst erstmal 1x11. Wenn es nicht passt, kannst Du auf 2x11 aufrüsten.
Warum verbaut man in diesem Fall dann nicht gleich ein zweites Kettenblatt, auf das man zur Not oder zu Beginn einer bergigen Etappe händisch wechseln kann?
 
Beiträge
3.220
Gibt es dafür passende Adapter, welche an das Bullitt passen? Bei Bremsen denke ich mir immer "viel hilft viel".
203 sollte doch hinten gehen:
 
Beiträge
100
Moin
ja ich würde da ja Rohloff nehmen, hate 1x9 SRAM XO davor und ich hab die Umrüstung echt lieben gelernt. Man hat halt immer noch ein kleineren Gang wenn der anstieg wirklich steil ist und man kann halt auch im Stand schalten was bei so einem geladenen Lastenrad schon praktisch ist.

Aber im Zusammenhang mit dem Lastenrad als Reiserad möchte ich noch zum bedenken hineinwerfen das man sich da mehr gedanken machen muss wie man das Rad vom Zielpunkt wieder nach hause bekommt außer man macht nur Rundreisen. Im Flugzeug wird das nix und im Zug ist es auch eher schwierig.
 
Oben Unten