Regenjacke

Beiträge
889
Kann auch die Soft-/Hardshells von Decathlon empfehlen, haben gute Membranen. Die Regenhosen sind allerdings nicht so gut von dort, kaum atmungsaktiv. Da habe ich aktuell eine mit goretex von Löffler, etwas teurer aber nun kein lästiges Schwitzen bei Regen mehr.
 
Beiträge
60
CASTELLI Espresso 4 Jacket 260 Euro
Ich besitze seit kurzem den Nachfolger (?) Alpha Ros. Sehr angenehm zu tragen über relativ breiten Temperaturbereich und auch bei leichtem Regen.
Trotz aller tollen Funktionalität: es bleibt eine Plastikjacke - d.h. nach jeder Rennradtour ab in die Wäsche. Auf dem Alltagsrad suche ich noch immer nach einer Lösung für einstellige Temperaturen, weil meine tolle Smartwool Smartloft PhD Hoody [blabla] gestern Abend schon fast wieder zu dünn war. Die habe ich in den letzten beiden Jahren z.B. noch nie waschen müssen.

Ich werde heute Mittag das schöne Wetter nutzen und nach Tettnang radeln. Vaude hat wohl eine (für mich) neue Merino Reihe aufgelegt. Da gibt es zwei Jacken, die ich mir mal aus der Nähe anschauen muss.:whistle:
 
Beiträge
124
Über Loden habe ich auch schon mal nachgedacht...
@ roesti: welche Teile hast du denn aus Loden?
Gruß Nico
 
Beiträge
233
Hatte mal einen Loden-Poncho im Gebrauch. Gute Funktion, aber teuer, schwer und dann meist doch nicht dabei, wenns unterwegs regnet.
 
Beiträge
60
welche Teile hast du denn aus Loden
Aus meiner Kindheit war Loden für mich das Äquivalent zu altmodisch und spießig. Erst der Umweg über Merinowolle hat mich schließlich wieder auf die Idee gebracht. Oberförsterlook interessiert mich eher nicht so.:) Ich habe mir einiges angeschaut, bis ich schließlich fündig wurde.

https://lodenwalker.at

und hier geht es zum shop:
https://www.lodenwalker.com

Einer der ältesten Industriebetriebe Europas. Jörg Steiner hat das Sortiment in den letzten Jahren kräftig modernisiert. Das P/L ist vor dem Hintergrund der gebotenen Qualität hervorragend. Hätte z.B. nie gedacht, daß ich mal mit einer Lodenshort zum Radeln gehen würde.
Er hat zwar auch einen Online-Shop, ich empfehle dennoch unbedingt einmal hinzufahren und sich ausreichend Zeit lassen. Wir waren im August im Rahmen eines Rennradausfluges wieder mal da.

Jedes Kleidungsstück wird für kleines Geld falls nötig angepasst - auch Sonderwünsche sind möglich. Die Produktion lässt sich besichtigen und in der unmittelbaren Umgebung kann man Wandern, Radeln, Skifahren, Jausen etc. Wir haben mittlerweile einiges an Jacken, Mäntel, Hosen, Shorts, Strickwaren, Blusen, Hemdjacke etc. von ihm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
663
@roesti
Also die Jacke hat auf jeden Fall nen Windstopper. Konnte ich nun gut testen.
Allerdings ist mir die Jacke fast noch etwas zu warm bei dem Wetter. War heute in der Früh mit der Jacke unterwegs, hatte nur ein T-Shirt drunter, und ich empfand es schon fast als zu viel.
Aber passt schon, die soll ja auch eher für die kommende kältere Jahreszeit sein.
 
Beiträge
268
Ich hatte das Glück vor 6 Jahren ein Topmodell von Patagonia über einen Kollegen der grad in den USA war zu unter dem halben Preis zu bekommen (250€ statt normal 600€). Zum Normalpreis hätte ich mir das Teil nie geleistet aber ich muss sagen ich bin begeistert! Seit 6 Jahren viel im Einsatz und bisher immer noch absolut Wasserdicht ohne Nachimprägnieren. Atmungsaktivität ist gut und wenns net reicht hat sie zwei große Unterarmreisverschlüsse. Auch sonst einige praktische Details und lässt sich auch gut mit Helm tragen! Und bei Patagonia hat man halt die gewissheit das man selbst nach dieser langen Zeit noch eine Garantie hat. Bei der Jacke meiner Frau haben sich nach 5 Jahren (sie nutzt sie jeden Tag) die Abschlüsse an den Bündchen gelöst. Wurde anstandslos und kostenlos von Patagonia repariert, hat halt 3 Wochen gedauert, dass ist vielleicht ein kleines Manko.
 
Beiträge
90
Ich fahr Herbst, Winter, Frühjahr ne Wildlederhose vom 2ndhandmarkt. Die is mir zwei Nummern zu groß und die zieh ich einfach über meine normalen Klamotten drüber. Vorteil von Leder ist echt, dass es dich gut atmen lässt und einen bei nem normalen Regenschauer relativ trocken nach Hause bringt. Zudem hält es Wind ab und is eine gute Wärmequelle. Angeblich kann man Leder durch Fetten auch relativ dicht kriegen - hab ich bisher noch nicht probiert- erschien mir noch nicht nötig. Mir reicht die Kombi mit nem billig Poncho bei sehr starken Güssen bisher gut aus. Ich fahr allerdings auch nicht mehr ewig Touren, wo man 3 Stunden lang angeregnet wird :) Goretex hab ich auch schon getestet- kommt halt auch irgendwann (nach spätestens ner Stunde Dauerguß) an seine Grenzen. Mein Mann fährt viel mit ner Lodenjacke von www.raffstaff.de und ist davon absolut überzeugt. Hält leichten Regen gut ab und lässt ihn nicht ins Schwitzen kommen - obwohl er auch dazu neigt sehr schnell und stark zu schwitzen. Wärmt zudem, wenn s nass is wohl noch gut.
 
Beiträge
670
Habe die Forclaz 400 Funktionsjacke von decathlon täglich im Einsatz und bin bis jetzt begeistert. Die hat schön lange Ärmel und ist dadurch gut zum Radfahren geeignet. Unterarmbelüftung und „wasserdichte“ Reißverschlüsse. Haben zumindest bis jetzt immer dicht gehalten. Habe die Jacke schon 5-6mal mit Nikwax gewaschen und imprägniert. Bis jetzt alles top. Für die aufgerufenen 80€ bin ich echt begeistert.

In Kombi mit einem Fleece taugt sie fast für das ganze Jahr. Auch im Urlaub bei Dauerregen und Windstärke 8 mit Böen bis 9 war ich eine knappe Stunde lang trocken. Länger war ich nicht draußen. Die Vaude Regenhose war da am Ende und ließ an den Kontaktpunkten mit der Jacke durch. Diese Bedingungen habe ich beim Radfahren aber ja zum Glück nur alle paar Jahre mal.

Vorher hatte ich eine Salewa mit GoreTex, die ich bestimmt 10Jahre im Einsatz hatte. Die hält immer noch dicht, ist aber unansehnlich geworden.

Gruß hinnakk
 
Beiträge
889
Habe die Forclaz 400 Funktionsjacke von decathlon täglich im Einsatz und bin bis jetzt begeistert. Die hat schön lange Ärmel und ist dadurch gut zum Radfahren geeignet. Unterarmbelüftung und „wasserdichte“ Reißverschlüsse. Haben zumindest bis jetzt immer dicht gehalten. Habe die Jacke schon 5-6mal mit Nikwax gewaschen und imprägniert. Bis jetzt alles top. Für die aufgerufenen 80€ bin ich echt begeistert.

In Kombi mit einem Fleece taugt sie fast für das ganze Jahr. Auch im Urlaub bei Dauerregen und Windstärke 8 mit Böen bis 9 war ich eine knappe Stunde lang trocken. Länger war ich nicht draußen. Die Vaude Regenhose war da am Ende und ließ an den Kontaktpunkten mit der Jacke durch. Diese Bedingungen habe ich beim Radfahren aber ja zum Glück nur alle paar Jahre mal.

Vorher hatte ich eine Salewa mit GoreTex, die ich bestimmt 10Jahre im Einsatz hatte. Die hält immer noch dicht, ist aber unansehnlich geworden.

Gruß hinnakk
Die gleiche habe ich auch, gabs für 49,90 im Ausverkauf bei Decathlon, bin ebenfalls begeistert, wäre auch für die 79 noch ein guter Kauf.
Perfekt wäre sie noch mit einem kleinen Reflektor irgendwo und etwas längerem Schnitt am Rücken, also eher wie eine Radjacke, aber dafür ist die ja gar nicht gedacht. In der Radabteilung dort gab es leider kein passendes Äquivalent.
 
Beiträge
670
Für 49,90€ habe ich grade eine zweite gekauft, da die erste nach einem Sturz nicht mehr ganz so schön aussieht. Aber dicht ist sie noch.

Bei vielen Produkten verstehe ich die Taktik von Decathlon auch nicht. Z.b. Radklamotten oder Skiklamotten die nicht wasserdicht sind. Oder Kinderklamotten die es nicht in wirklich Wasserdicht gibt. Naja es gibt zumindest diese Alternative zu den sonst sehr teuren Hardshell Jacken der großen Marken.

Gruß hinnakk
 
Beiträge
90
Also ich bin bisher auch mit low budget Ausstattung gefahren - Poncho und Regenjacke (Segeljacke ursprünglich glaub ich) von Decathlon und Regen-Überhose von Tchibo. Länger als 45 Minuten war ich damit noch nicht unterwegs, aber bisher bin ich absolut zufrieden. Kommt natürlich auf die Ansprüche an, aber ich hab den Eindruck, dass so für den Alltags-Pendel-Gebrauch, wenn man nicht ewig lang unterwegs ist, oft günstige Alternativen ausreichend sind. Irgendwie schüttet es doch nicht so oft, wie man befürchtet. Zumindest hier (noch) nicht...
Wobei ich für den Winter mir auch ne bessere Jacke von elkline aus dem outlet zugelegt habe, allerdings keine explizite Rad- oder Regenjacke, aber ich werde sie mal testen.
 
M

MarderDerHerzen

Guest
Low Budget ist halt wenig atmungsaktiv und von der Passform oft schlecht.
 
Beiträge
663
So, ich möche mal nen Nachtrag zu meiner neuen Jacke geben da ich nun gestern auch erste Regenerfahrungen sammeln konnte.

Also es ist die CMP Albiano Melange
Derweil haben wir hier morgens um die 5 Grad. Da reicht mir noch ein einfaches T-Shirt drunter.
Atmungsaktivität ist gut. Merke ich schon mal, wenn ich das Handy in der Brusttasche habe beim fahren, das ist dann schon mal an der Körperzugewanten Seite feucht.
Wassersäule ist mit 7000mm angegeben. Gestern bin ich ca. 30 min im recht starken Regen unterwegs gewesen. Alles ist soweit trocken geblieben. Die Kapuze lässt sich hinten einstellen, sie bleibt dadurch gut auf dem Kopf und versperrt kaum den Blick zur Seite.

Die Jacke ist hinten minimal länger geschnitten, nicht so wie einige Radfahrerjacken, aber schon mal etwas und hat drei Reflektionsstreifen dort. Finde ich auch sehr gut.

Also für den Preis von 69,95€ bei McTrek (Uvp 79,95€) bin ich erstmal zufrieden.
Jetzt bleibt die Frage, wie lange die Jacke hält.

Gruß Mario
 
Beiträge
60
welche Teile hast du denn aus Loden?
Nachtrag: ich hatte ganz unterschlagen, daß meine Frau eine Fahrrad-Lodenjacke/Mantel der kleinen Münchnter Firma Triple2 besitzt. Loden kommt aus Bayern, hergestellt in Kroatien. Jacke sehr durchdacht mit tollen Funktionen, sehr gut verarbeitet. Leider mit Polyester-Lining. Keine explizite Regenjacke aber ausreichend für die 15 min, die sie morgens mit dem S-PED zur Arbeit pendelt.
 
A

anton33

Guest
Den Regenponcho von Deerhunter kann ich auch nur weiterempfehlen. Ich benutze den als Regencape für das Fahrrad weil er einfach sehr Robust ist. Einfach über die Alltagskleidung anziehen und man ist super geschützt. Ich muss aber dazu sagen, dass dieser Poncho eher für Jäger gedacht ist und deshalb das Material etwas dicker ist . Der Deerhunter erfüllt meiner Meinung nach alle deine Vorgaben. Wenn du bisschen mehr Geld ausgeben möchtest bietet Alpenmüller ein Multifunktions-Regencape. Ein Kollege benutzt den auch auf dem Rad und ist super zufrieden. Sieht auch top aus https://fairtradebiokleidung.com/regenponcho-regencape-fahrrad/
 
Oben Unten