R&M Packster 80

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von Ari, 25.04.2018.

Schlagworte:
  1. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    Hallo in die Runde.....
    Ich bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben, nur leider ist meine Entscheidung durch die vielen Beiträge die ich hier gelesen habe nicht einfacher geworden ;-)

    Aktuell haben wir einen 1 3/4 jährigem Sohn und Nummer 2 soll im Juli kommen.
    Ab August geht der dann 2 Jährige in die Kita, die passenderweise auf meinem Weg zur Arbeit (3km) liegt. Nachdem ich in meiner Mittagspause das Kind nach Hause gebracht habe muss ich evt einen paar Hausbesuche im Stadtgebiet machen.
    Im Tagesverlauf bin ich also mind. 9 km und maximal 30 km Unterwegs. Teilweise mit Kind und auf jeden Fall mit Arzttasche.
    In Zukunft und in der Freizeit dann auch mit zweitem Kind.

    Nach den bisherigen Recherchen bin ich meim Packster 80 (mit CX und Gates)gelandet und wollte hier einmal Fragen ob jemand es in dieser Kombination schon fährt und das (jetzt wohl erhältliche) Regenverdeck für das 80er hat. Den Bildern im Internet nach könnte ich mir vorstellen, das R&M das 60er Verdeck nutzen und daher die Sitzbank etwas nach vorne gesetzt haben und so dahinter ein Fach entsteht. Da wäre auch die Frage ob noch ein richtiges 80er Verdeck herauskommt.

    Wichtig ist für mich das ich ein relativ Agil fahrendes Bike mit viel Platz habe um auch ggf noch weitere Autofahrten einzusparen.


    Bisher bin ich ohne E-Antrieb mit nem Trek und einem Cougar 2 Anhänger mit Kind in der Freizeit unterwegs.

    Für Ratschläge und Tipps ggf Alternativen bin ich dankbar.

    Probewochenende mit dem Packster ist nächste Woche geplant.

    Gruß Stefan
     
  2. Mario

    Mario

    Beiträge:
    3
    In der Tat nutzt das 80er derzeit das Verdeck des 60ers. Wie schon richtig beschrieben, entsteht hinter der Sitzbank ein größerer Spalt. Welcher auch nicht überdacht ist, hier kann also fröhlich Regenwasser eindringen. Ob R&M hier Abhilfe in nächster Zeit schafft, ist mir nicht bekannt. Eventuell weiß der R&M Kundenservice mehr, dieser antwortet dir innerhalb kürzester Zeit im Regelfall.

    Wir finden die Kunststoff bzw. Polypropylen Box des Urban Arrow Family deutlich besser für den Kindertransport. Und es gibt für die ganz kleinen Kids auch einen Maxi-Cosi Adapter. Und auch ein vernünftiges Regenverdeck sowie diveres weiteres familientaugliches Zubehör. Das Packster hat halt eher den klassischen Charakter eines Lastenrads. Es fährt sich agiler. Das UA ist eine klassische Familienkutsche. Daher würde ich dir empfehlen dies in jedem Fall ebenfalls Probe zu fahren. Uns hat die Holzbox und das gesamte Zubehör in Bezug auf den Kindertransport des R&M Packster nicht überzeugen können. Auch wenn es sich dank MotoX und Federgabel sehr, sehr komfortabel fährt.

    Grüße
     
  3. Tschaki

    Tschaki

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rhein-Main
    Lastenrad:
    R+M Packster 80
    Hallo Stefan,

    ich fahre seid einem guten halben Jahr das Packster 80 mit Riemen und hatte auch das original Verdeck mit geordert.
    Das Verdeck ging wieder zurück, da es so wie du vermutest das Verdeck für das Packster 60 ist und mit einer nach vorne gerückten Sitzbank im Packster 80 umgesetzt wird. So lässt sich die effektive Länge leider nicht mehr ohne Umbau nutzen und das Fach hinter der Bank wäre ohne Verdeck. Im Regen kann es also passieren, dass Wasser auf der nach vorne Abfallenden Ladefläche lang läuft und das von oben geschützte Material/Kind dann von unten nass wird.
    Meines Wissens nach gibt es kein Bestreben von R+M ein "passendes" Verdeck für das Packster 80 herauszubringen.
    Ich bin aktuell ganz ohne Verdeck unterwegs. Muss dann eben Regentage meiden. :)

    Ansonsten ist das Rad vom Platz her super. Ohne Sitzbank passen vier Getränkekisten rein, mit Sitzbank noch zwei große Klappkörbe für den Einkauf.
    Mein Passagier ist jetzt 2 Jahre alt und genießt jede Fahrt. Bald kommt auch der zweite Passagier und wir werden dann mal die Babyschalenhalterung testen.

    Das Packster fährt sich der Länge entsprechend gut. Geschwindigkeit bringt Sicherheit und macht die ganze Fuhre stabil. Das Anfahren ist zu Beginn noch ungewohnt. In Kurven liegt das Rad auch stabil und ich bin auch schon mal mit dem Pedal aufgesetzt. Ist aber eher die Ausnahme. ;)
    Zu bedenken ist, dass durch das Gewicht der Akku viel Energie bereitstellen muss. In zügiger Fahrweise komme ich mit einer Ladung auf ca. 50km. In schonender Fahrweise auch mal auf 70km bis zum nächsten Aufladen.

    Soweit meine Erfahrungen. Eine Probefahrt kann das aber nicht ersetzen, daher wünsch ich dir schon mal viel Spass für das Probewochenende mit dem Packster. ;)

    Grüße
    Tschaki
     
    cubernaut gefällt das.
  4. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    Hi, vielen Dank für Eure Antworten! 50-70 km (mit dem 1-Akku-System?) lässt mich ja schon einmal hoffen......ich hatte schlimmeres erwartet.
    Zwischenzeitlich habe ich mit dem sehr freundlichen und bemühten Kundensupport von R&M geschrieben und telefoniert. Es gibt seit ein paar Wochen eine zusätzliche Persenning die den Spalt zwischen Kinderverdeck und Ende der Box verschließt, so das zwar nicht der gesamt Platz ausgenutzt werden kann aber man zumindest keine Badewanne hat. (Kostet wohl auch wieder 89€)
    Lt dem Mitarbeiter gab es bisher keinen Prototyp für ein „großes 80er“ Kinderverdeck, welches den Qualitäts- und Funktionsansprüchen genügt hat. Ob diesbezüglich weiterentwickelt wird konnte er mir leider nicht sagen. Ich habe zumindest angegeben, das ich ein Kaufinteressent für ein solches großes Verdeck wäre, bei dem die Sitzbank in der hinteren Position verbleiben kann.

    Die flache Regenpersenning ist bei montierter Sitzbank nicht nutzbar oder ?

    Gruß Stefan
     
  5. Tschaki

    Tschaki

    Beiträge:
    4
    Ort:
    Rhein-Main
    Lastenrad:
    R+M Packster 80
    Hi Stefan,

    ich fahre mit einem Akku. Erste Überlegungen gehen zwar schon zu einem zweiten Akku zum Mitnehmen, um eventuelle "Engpässe" abzufangen, wurde aber noch nie akut benötigt. :)
    Die Persenning für die normale Box passt wahrscheinlich nur bedingt, da die Bank noch ein ganzes Stück höher ist, als die Rückwand der Box über welche die Persenning gespannt wird.

    Grüße
    Tschaki
     
  6. AnikaS

    AnikaS

    Beiträge:
    50
    Ort:
    Aachen
    Vielleicht etwas unqualifiziert: aber ein urban arrow in weiss als ärztliches dienstrad.. Genial :love:
     
    cubernaut und Ari gefällt das.
  7. Naphta

    Naphta

    Beiträge:
    34
    Ort:
    Wien
    Lastenrad:
    R&M Packster
    Also wir haben jetzt ein Jahr ein Packster 80 (mit Kettenschaltung). Kürzlich haben wir Bodenplatte und Seitenteile getauscht und das 60er-Verdeck gekauft. Leider hat sich meine Hoffnung auf ein 80er Verdeck nicht erfüllt.

    Meine Töchter sind 6 und 1 Jahr alt. Ich bin immer noch zufrieden mit dem Packster. Es ist einfach wirklich sehr geräumig. Selbst zwei ältere Kinder haben gut nebeneinander Platz. Ich komme mit einer Akkuladung mehr als 50km (und das obwohl Wien nicht so flach ist)

    Ich sehe es genau umgekehrt wie Mario. Ich bin auch das Urban Arrow gefahren, habe mich dann aber klar fürs Packster entschieden. Die Box ist einfach größer und vielseitiger. Die Sitzposition am UA ist mir "zu bequem". Die hohe Box des Urban Arrow hat den Nachteil, das auch ältere Kinder nicht alleine einsteigen können.

    Meiner Meinung nach braucht man die NuVinci und Riemen nicht. Aber das ist vielleicht Geschmackssache. Der Dual-Akku ist mir auch noch nie abgegangen.

    Ein sinnvolles Extra ist aber der Gepäckträger. Bei Wochenend-Tripps mit zwei Kindern, nehme ich noch gerne 2 Orliebtaschen mit. Die Pedale habe ich getauscht, weil die Original-Pedale bei Feuchtigkeit unbrauchbar sind.

    Ich würde mir trotz kleiner Mängel wieder ein Packster 80 kaufen.
     
    cubernaut gefällt das.
  8. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte!
    Das UA hatte ich auch in der engeren Wahl, aber da ich handwerklich auch gerne mal mit Siebdruck arbeite, sagt mir das Packster mehr zu....z.B. könnte man bei nach vorne gerückter Sitzbank das Fach dahinter mit nem Deckel als abschließbares Handschuhfach nutzen.... Hat zufällig jemand ein Foto von dem Fach? und ca die Tiefe....
    Andere Halter oder verzurrösen könnte man beim Packster auch einfacher anbringen.

    Gruß Stefan
     
    cubernaut gefällt das.
  9. derbonsai

    derbonsai

    Beiträge:
    52
    Ort:
    Hamm
    Lastenrad:
    Pedalpower e - Harry
  10. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    Kurze frage nach Testtag Nummer 1:
    Kennt jemand genaue Zahlen bzgl Wendekreis im Vergleich Packster 60/80...
    Das 80er ist nach dem ersten Eindruck in der Innenstadt zum Wenden , rangieren usw schon ne Hausnummer... daher die Frage ob das 60er soviel handlicher ist, das sich die Platzeinbußen lohnen würden...
    Gruß ein dennoch begeisterter
    Stefan
     
  11. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    .....so bestellt..... ;-)
    Welchen Luftdruck fahrt Ihr auf dem P80 mit der serienmäßigen Bereifung bei mäßiger Beladung?

    Gruß
     
  12. Smoonsen

    Smoonsen

    Beiträge:
    1
    Lastenrad:
    R&M Packster 80
    Hallo zusammen,

    wir fahren seit Anfang 2017 ein Packster 80 mit Gates-Riemen und Nuvinci und sind im Großen und Ganzen zufrieden. Wir haben uns damals für das Rad entschieden, da die Sitzposition eher sportlich ist und sich die große Kiste aber dennoch zum gleichzeitigen Transport von Kindern (auch im Maxi-Cosi) und Einkäufen eignet. Außerdem ist ein Händler vor Ort, was sich bei Reklamationen, von denen es in dieser Zeit leider auch einige gab, als äußerst praktisch herausgestellt hat.
    Wir hatten damals nur die Gelegenheit ein Packster 60 Probe zu fahren und waren dann leider doch etwas negativ vom Fahrverhalten des Packster 80 überrascht. Im direkten Vergleich zum 60er fuhr es sich weniger agil und je nach Beladung bei schnellen rechts/links Bewegungen am Lenker neigte es sogar zu einem gewissen Schwingen bzw. instabilen Verhalten.
    Es hat sich dann allerdings gezeigt, dass der Luftdruck, insbesondere der des Vorderreifens, für ein stabiles Fahrverhalten auch im unbeladenen Zustand (vermutlich auch durch das relativ hohe Eigengewicht des 80er) entscheidend ist. Bei dem vom Händler voreingestellten Druck von 2,1 Bar walkte sich der Reifen auf der Felge hin und her, was bei schnellen Lenkbewegungen dann dazu führen kann, dass Lenk-Input und die Reaktion des Rads zeitlich so stark entkoppelt werden, dass das Vorderrad anfängt zu schwingen.
    Seitdem Fahren wir also trotz Ballon-Reifen immer mit knapp 4 Bar auf dem Vorderrad, wodurch sich das Fahrverhalten dramatisch verbessert hat.

    Ansonsten hier noch kurz ein paar Meinungen zu den anderen in diesem Thread aufgetauchten Fragen:
    1. Gates/Nuvinci-Kombi: Hat für uns hier bei der hügeligen Topologie große Vorteile gegenüber einer Kettenschaltung, um nach einem (ungeplanten) Halt im Stand zurückzuschalten und den Laster bergan wieder in Fahrt zu bringen.
    2. Wendekreis: Der ist in der Tat beträchtlich und in der Stadt unpraktisch. Besonders beim einparken am Fahrradständer kommt man eigentlich nicht drumherum, dass Hinterrad hochzuwuchten, um das Rad dann rückwärts am Bügel zu positionieren.
    3. Maße der Box: Die Dokumente von Riese und Müller enthalten leider einen Fehler und zwar ist die Breite am vorderen Ende der Kiste beim Packster 80 nicht 555 mm sondern über 600 mm (ich meine, ich habe 610 mm gemessen).
    4. Maxi-Cosi-Halterung: Passt gut in Kiste und kleine Kinder können auch weiterhin etwas eingeengt ihre Beine neben der Halterung vorbeistrecken (siehe Fotos). Wegen der Tragholme unter der Kiste konnte die Halterung leider nicht assymetrisch platziert werden.
    5. Persenning: Die Persenning von Anfang 2017 ließ sich nicht mit der Rückenlehen der Kids-Box kombinieren, sodass wir die zurückgegeben haben.
    6. Verdeckproblematik: Wir haben uns auch noch für keine Lösung entschieden, wobei der bisher vielversprechenste Ansatz die Verwendung des Douze-Verdeckes war (siehe Fotos). Mit ein wenig basteln für die Befestigung per Klettband, sollte es zu machen sein, dass zu verwenden. Vorne bleibt ein 10-20 cm Spalt, den man durch eine kleine Persenning schließen müsste. Der Lenker muss auf die höchste Einstellung gestellt werden und die Kinder dürfen wegen der schrägen Bodenfläche des Packsters nicht zu groß sein. Mit dem Maxi-Cosi ist das Verdeck aber wie die meisten leider inkompatibel.
    Viele Grüße,
    Simon

    Packster 80-Fotos:
    P80_mit_Douze-Verdeck_1.JPG P80_mit_Douze-Verdeck_2.JPG P80_mit_Douze-Verdeck_3.JPG P80_mit_Douze-Verdeck_4.JPG P80_mit_Maxi-Cosi_1.jpg P80_mit_Maxi-Cosi_2.jpg
     
  13. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    Hi Simon, danke für Deinen Erfahrungsbericht.
    Als ich das Testrad abholte hatte ich auf der Rückfahrt auch ein ausgeprägtes aufschwingen.... es waren aber auch nur knapp 1 Bar auf den Reifen....
    Den Rest vom Wochenende bin ich dann mit 2,5-2,8 Bar gefahren und das Aufschwingen war deutlich besser, was ich aber eigentlich auf meine Lernkurve beim lastenradfahren bezogen habe aber nun in Zusammenschau eher auf den Luftdruck zurückzuführen ist.
    Maxi-cosi halterung könnte ab Juli für uns auch wieder interessant werden....
    Gruß
     
  14. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    214
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Servus Ihr Packster 80er Kollegen,

    ich fahre seit 1 Woche für das Projekt vom DLR "ich entlaste Städte" das Packster 80HS mit Nuvinci und Gates - Antrieb und lasse dafür mein geliebtes CargoNode dafür gerade stehen.

    Ehrlich gesagt, hält sich meine Begeisterung echt in Grenzen.
    - Es ist ein sauschwerer Bock und in allem eigentlich auch doppelt so teuer wie mein super flexibel einsetzbares CargoNode.

    - Dank des für mich massiven weiten Wendekreises ist es jetzt vorbei mit schnellen Richtungsänderungen oder auch Fahrten in unwegsamen Gelände.

    Das Rad ist also somit rein für die Strasse und am Besten für lange gerade Wege einzusetzen, was den Einsatzbereich schon stark minimiert.

    Ich bin mit meinem Longtail und 140 Liter - Kiste gerne in München mit Biwakzeug abends in den Isarauen unterwegs und übernachte dort regelmäßig im Camouflage-Bivy. Da muss der Gaul auch wendig und übersichtlich sein, denn sonst bleibe ich an den Wurzeln der Single Trails hängen.

    Mit meinem CargoNode und dem Handgas eine easy Nummer. Aber mit dem Packster und dem starken Frontgewicht als auch dem massiven unübersichtlichem Vorbau einfach unsinnig.

    Ich gebe jedem Recht, wenn er sagt, er müsse hauptsächlich nur seine Kids transportieren und ab und zu ein paar Getränkekisten. Dann hat man die Kids im Visier und kann während der Fahrt auch mitbekommen, was sie so machen.

    Für alle anderen Einsatzzwecke sehe ich aber nur Nachteile der Frontloader.

    Hole heute einen Mosaiktisch ab und kann diesen nur auf die Kiste vor meinen Augen befestigen. Schränkt mich in der Sicherheit und Fahrtüchtigkeit stark ein. Bei meinem Cargo Node Longtail hätt ich dies auf die große Alukiste hinten befestigt und keinerleih Beeinträchtigung gehabt.

    Für mich macht eine Dual-Batterie-Lösung massiv Sinn. Die 50bis 70 km sind einfach zu wenig. An schönen Tagen, wenn man einmal in die Natur raus will, muss ich dann umkehren, weil der einzige Akku die Grätsche macht. Klar fahre ich dann auch nicht die lahmen 25,was natürlich dann auch Energie frisst.

    Über Gates-Antrieb und Nuvinci kann ich nach der Woche Test bisher nur Positives berichten. Macht schon Sinn, wenn man am Berg stoppen muss, dann man dann sofort mit nem kleinen Gang im Stand loslegen kann.Schalte dann in den Turbomodus und dann muss man nicht so viel herumwackeln beim Antreten.

    Aber auch bei solchen Aktionen vermisse ich mein Handgas vom Cargo Node. Setze dies eigentlich bei jedem Anfahren und bei jedem Start ein. Beim Schieben und hantieren in langsamer Geschwindigkeit ein absoluter Renner.

    Trotz der großen 80er Box (soll wohl 130 Liter haben), wirkt mir die Cargofläche irgendwie kleiner als meine Jumbobox auf dem CargoNode. Bekomme gerade so mein zeugs für die Arbeit hinein und muss dabei immer etwas Schichten, was Zeit kostet. Auch da ist mir mein CargoNode lieber. Kiste auf, Rücksäcke einfach reingeschmissen und weiter gehts ohne Zeitverlust.

    Gestern auf dem Weg zum Landtag (die Nasen habe echt das PAG-Gesetz mit Mehrheit verabschiedet) und zurück hat es geschüttet wie aus Kübeln. Da hat dann die eingebaute Hupe (die eh viel zu leise war) gleich den Geist aufgegeben.

    Die Sitzposition ist mir auch viel zu aufrecht, was eine windschnittige und energiesparende Fahrposition nicht ermöglicht. Kann keinen Aero-Lenker befestigen, denn dann geht die Frontbox nicht mehr auf.

    Bei meinem Hecklaster war dies alles easy möglich.

    Auch die Parkmöglichkeiten sind durch die massive Länge schon irgendwie eingeschränkt. So einen super langen Gaul in die S-Bahn oder U-Bahn bei evtl. Defekten zu stellen und dieses massive Gewicht herumzutransportieren ist einfach unmöglich. Schaffe auch keinen Aufzug damit zu verwenden und wer tragt mal schnell Rad mit Gepäck (ca. 80 kg )die Treppen von der U-Bahn hoch?

    Mein geliebtes CargoNode falte ich einfach zusammen und niemand schaut mich böse an und fühlt sich in der U-Bahn grob gestört. Eher im Gegenteil: Sofort hat man ein nettes Gespräch oder die Leute machen Fotos von dieser genialen Lösung.

    Gleich bekomme ich wohl bald einen Shitstorm ab, wenn ich sage, dass auch das freihändig fahren beim Packster nicht so leicht möglich ist. Will ja ab und zu bei langen Touren etwas Trinken und da ich keine Plastik-Rad-Trinkflaschen verwende, schraube ich eben mit beiden Händen am Verschluss. Selbst beladen mit dem Tern/Xtracycle möglich, aber ein no-go mit dem Packster.


    Kurz zusammengefasst hat es bestimmt seinen berechtigten Einsatzbereich, gerade wenn Kids an Bord sind und wenn man auf dem Land wohnt und viel gerade Strecke macht. In einer engen Stadt, wo schnell manövriert werden muss und man sein Gepäck nicht unbedingt im Blick haben muss, favorisiere ich aber absolut ein Longtail.

    Und wenn dies noch klappbar ist, dann ist der Einsatzbereich für fast alle möglichen Zwecke einfach unschlagbar.

    Leider gibt es ja nur das Riese und Müller als Cargorad als Speed-Pedelec auf dem Markt. Somit hat man als Pendler, der täglich viel fährt kaum Alternativen (aber ich bastel mir einfach meine eigene passende Lösung)

    Wäre über Kritik und ehrliche Antworten sehr erfreut.

    Beste Grüße vom Cargomaniac
     
  15. Ari

    Ari

    Beiträge:
    9
    Hi Cargomaniac,
    natürlich bin ich gerade auch euphorisch weil ich mich auf den Bock freue....aber ich hatte im Alltag in der Stadt nicht das Gefühl sehr sperrig unterwegs zu sein. Es erforderte am Anfang ein wenig Umstellung bzw übung aber ging dann besser von der Hand als gedacht. Für einen erfahrenen Longtail-Fahrer ist es aber bestimmt noch einmal etwas anderes und bzgl des Einsatzzwecks sicher schwer zu vergleichen.
     
  16. Köllefornia

    Köllefornia

    Beiträge:
    363
    Ort:
    Köln
    Als ausreichend laute Hupe hat sich diese bei mir im Kölner Stadtgeflüster bewährt:
    https://deltacycle.com/airzound-horn
    Auch wenn eine stabilere Fertigung wünschenswert ist.
     
  17. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    969
    Ort:
    HHer Umland
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Das ist ein Fullsuspension, ich fahre mit Maximaldruck, 1 bis 2 Bar kann man beim Trialbike fahren, beim Load mit Big Apple haue ich 5 rein.
     
  18. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    610
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. Frontmotor
    Mir gefiel die Hupe auch - Leider gefiel sie dem X%*$ Fahrraddieb, der in der Tiefgarage 4 Räder gestohlen hat, auch. Nachteilig fand ich, daß man sie nur am Lenker festkriegt und ggfs. seine Kinder taub hupt... :)
    Und ja, ich bin froh daß er das Babboe, das an der Hupoe hing da gelassen hat. City Chain X und Wandanker sei Dank, nehme ich an.
    Wir hatten ihn sogar auf Video, scheint der Polizei aber nicht geholfen zu haben.
     
    cubernaut gefällt das.
  19. stud.med.

    stud.med.

    Beiträge:
    1
    mir fällt nur eine frage dazu ein: wie rechtfertigst du bei kontrolle ein versicherungspflichtiges und straßenpflichtiges speedpedelec auf radwegen oder sogar offroad im landschaftsschutzgebiet isarauen?
     
  20. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    214
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Hallo jstud. med. Wie soll ich diese Frage verstehen?

    Nicht ich bin der bad guy, sondern alle bewegungsfaulen Autofahrer, die uns die Städte mit ihren Stehzeugen zuparken und alle radfeindlichen Gesetzgebungen, die nur noch realitätsfern und krank sind.

    So schaffen wir die Energiewende und eine Abkehr der verstopften Städte nie im Leben. Schade, dass du diese Einbahnstrassen-Politik noch zu unterstützen scheinst.

    Was hat mein ökologisches S-Pedelec so schlimmes an sich, dass man die Isarauen meiden sollte und sich den Gefahren des Innenstadtbereiches ausliefern sollte?

    Bin schon mit einem lahmen Cargo-Pedelec von einem Raser vom Radweg geschossen worden. Mir ist das Überleben wichtiger, als irgend welche kranke Regeln.

    Das wirst du auch erkennen, wenn Dir oder Deinen Kindern mal etwas Schlimmes ohne Schuld passiert ist.

    Leute, wacht endlich auf und wehrt Euch gegen all diese kranken Regelungen.

    Autos können theoretisch auch 200 in 30er Zonen fahren und keiner regt sich auf.

    Wer von den abermillionen Autos in den Städten hält sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen?

    Macht Eure Augen auf. Die Raserkultur und die Proll-Tuning - Kultur wird immer mehr gefördert und so gut wie nie geahndet.

    Mit dem Rennrad fahre ich leicht 45 Sachen ohne mich groß anzustrengen. Alles legal. Mit dem S-Pedelec fährt man nur selten die Möglichkeiten genau aus, denn sonst macht der Akku sehr bald schlapp und es ist auch einfach nicht möglich. Aber man muss nicht mit Rentnergeschwindigkeit ewig lange Strecken dahinschleichen, sondern kommt besser voran und ersetzt definitiv damit ein Auto.

    Nenn mir mal verlässliche Zahlen über s-Pedelec- Unfälle und vergleiche dies mit allen neg. Auswirkungen des Autos und dann sprechen wir uns wieder.


    L..G. ........
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden