R&M Packster 40 Sattelstütze lässt sich schlecht einstellen

Beiträge
21
Hallo liebes Forum, bei manchen Problemen fühlt man sich, trotz langen Internetrecherche, irgendwie wie der einzige Mensch auf der Welt der dieses Problem hat. An dem Riese & Müller Packster 40 meiner Frau ist ein Cane Creek Thudbuster ST Sattelstütze verbaut. Meine Frau benötig, damit sie schmerzfrei sitzen kann, einen millimetergenau eingestellten Sattel. Wir haben es erst mit dem original City Rad Sattel versucht, sind aber zu keine brauchbaren Ergebnis gekommen. Jetzt testen wir gerade sämtliche Sättel unseres Fuhrparks durch. So langsam nervt mich aber dies Cane Creek Sattelstütze.
Für alle die nicht genau wissen wie die Sattelstütze funktioniert. Quer zur Fahrtrichtung befindet sich ein, zu beiden Seiten öffnendes konische Loch welches durch zwei konische Einsätze den Sattel halten. Das ist von der Grundsatzidee zwar gar nicht schlecht, der Winkel der Konusklemmung ist allerdings so ungünstig gewählt, das schon leichter Druck auf die Konusklemmung dafür sorgt, das die Klemmung bombenfest hält. Dummerweise übt der Sattel beim versuch die Neigung zu korrigieren automatisch Druck auf die Konen aus. Man muss die Konen irgendwie lose fummeln und den Sattel in eine halbwegs passende Position drücken. Millimetergenau Neigungseinstellung wie man es von anderen teuren (und auch günstigen) Sattelstützen kennt, scheint bei dieser unmöglich zu sein. Also, los schrauben, Konen lose fummeln, hoffen das sich die Konen in einer halbwegs brauchbaren Position verklemmen und wieder fest schrauben. Ich habe schon versucht, die Klemmkonen mit Fett, Öl, Kupferpaste, Vaseline einzustreichen. Keine Chance, sobald auch nur ein Hauch von Druck auf die Dinger einwirkt ist ein feinjustieren nicht mehr möglich.
Hat das schon mal jemand an einer Cane Creek Thudbuster ST beobachtet? Vielleicht gibt es ja einen Trick auf den ich selber nicht komme. Ich kann mir gar nicht vorstellen, das diese Konstruktion bei anderen problemlos funktioniert :unsure:
VG von der bollerbirne
 
Beiträge
435
Ich verstehe das Problem nicht. Meine beiden Thudbuster haben keinen Konus, sondern vorne und hinten als klemmung je ein rundstück mit innengewinde. Vorne ist eine rändelschraube, hinten eine mit innensechskant. Wichtig ist, beide Schrauben immer im Wechsel anzuziehen, damit der Sattel gerade steht.
 
Beiträge
21
So, für alle die auch dieses Problem haben. Nachdem mein Wutrausch wieder abgeklungen war habe ich mir die Konstruktion noch einmal genau angeschaut. Hier erst einmal eine Zeichnung vom Aufbau:
2021-09-27 15_49_27-Window.png


Das Problem ist also das Teil Nr.4 welches sich im Kopf der Sattelstütze Nr.5 schon bei leichtesten Druck verklemmt und ein verdrehen unmöglich macht. Die Feder Nr.6 drückt nur die beiden Außenklemmstücke Nr.3 auseinander, hilft also nicht dabei die Konusklemmung zu lösen. Um der Konusklemmung bei losgedrehter Schraube Nr.1 ein wenig entgegen zu wirken, habe ich jetzt ein Stück stabilen Gummischlauch (Innendurchmesser 14mm) über die Feder Nr.6 gestülpt. Das Stück Gimmischlauch muss 30 - 31mm lang sein. Bei mir ist es ein Stück Kühlerschlauch vom Auto, ein Stück stabiler Gartenschlauch geht aber bestimmt auch. Das Stück Gummi befindet sich jetzt also im Innern des Drehkopfes zwischen den beiden Konusklemmungen und drück diese bei gelöster Schraube sanft aus ihrem Sitz. Das funktioniert ganz hervorragend. Der Sattel lässt sich jetzt millimetergenau einstellen.
Das ulkige an der Modifikation ist, das die Feder Nr.6 bis dahin keine wirklich sinnvolle Aufgabe hatte, außer die beiden Klemmstücke Nr.3 auseinander drücken. Bei mir hält sie jetzt aber den Gummischlauch bei der Montage in Position und dies erleichert den Zusammenbau. Da hat Cane Creek doch mal richtig vorausschauend konstruiert :cool:
 
Oben Unten