R&M Multicharger?

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von schmadde, 03.09.2018.

  1. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Ich lese im Nachbarforum vom Riese & Müller Multicharger. Offenbar ein zu kurz geratenes Longtail. Ich suche schon lange nach einem Longtail, das es als S-Pedelec gibt - wäre evtl. sinnvoll als Nachfolger für unser Urban Arrow, nachdem die Kinder so langsam rauswachsen und das Ding für viele Gelegenheiten (vor allem Ausflüge nach weiter weg mit Bahn oder Auto) zu sperrig ist.

    Weiss jemand mehr von dem Ding? Vor allem: Kann/darf man da drauf ein oder gar zwei Kinder transportieren. Die üblichen Longtails haben ja optional 1 oder zwei Lenker zum Festhalten für die Kinder und teilweise auch Montagemöglichkeiten für die Kinderräder. Für mich wärs interessant, bei einer Tour, wenn die Kinder zu müde werden zum selbst fahren die Rädern hinterherzuschleifen und die Kinder aufsitzen zu lassen.

    Aber das Multicharger ist dann wohl zu kurz dafür? Geht das ganze wenigstens für ein Kind?
     
  2. hinnakk

    hinnakk

    Beiträge:
    634
    Lastenrad:
    Long Harry Steel + Bullitt
  3. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.100
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Ja, Kinder dürfen nur auf / in normalen Pedelecs transportiert werden.
     
  4. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Nein, ist es nicht. Nur Anhänger mit Personen drin sind verboten wie bei allen anderen KFZ auch.

    Beim load gab's doch sogar extra Kindersitze.
     
    cubernaut gefällt das.
  5. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.100
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Hm. Kann sein, dass ich das falsch erinnere - Anhänger sind in jedem Fall nicht erlaubt, bei Kindersitzen ziehe ich die Aussage zurück, ich suche nochmal, ob ich das finde, was ich meine zu erinnern.
     
  6. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    394
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Ich habe einen ähnlichen post im Pedelec-Forum begonnen und dort auch ein paar Fragen zur Legalität der Verwendung eines agilen Einspuranhängers bei einem S-Pedelec gestellt.

    Genaue und rechtssichere Angaben fehlen aber noch.

    Anscheinend darf man in Deutschland bei einem S-Pedelec keinen normalen Anhänger (achtung: meine nicht Kinderanhänger) verwenden, d.h. die Freigabe des Herstellers dafür ist wohl nicht erfolgt.

    Aber man darf wohl auf einem schnellen Pedelec Kleinkinder auf dem Rad transportieren?


    Das macht doch alles rein gar keinen Sinn!

    Wenn Berufspendler ein S-Pedelec mit einem Anhänger benutzen wollen, um z.B. bei schnellen und unvorhergesehenen beruflichen Einsätzen rechtzeitig in der Arbeit zu sein, dann sagt der Gesetzgeber nein: stell Dich lieber mit dem Auto in den langen Stau und zuckel Meter für Meter bis in Deine Arbeitsstelle und vergiss den schnellen Auftrag.

    Wenn jemand aber ein Kleinkind mit einem S-Pedelec auf der viel befahrenen Straße z.B. hinten am longtail (Multicharger) transportiert und dafür ein S-Pedelec verwendet, dann ist er gezwungen, den sichereren Radweg zu verlassen und u.a. auch diese schnellen Straßen zu verwenden, an denen Schwerlast-LKW´s mit extrem geringen Abstand mit deutlich höherer Geschwindigkeit an den Radlern vorbei fahren.

    Wie jeder S-Pedelecfahrer auch bestimmt schon bemerkt hat, gibt es ja auch sehr häufig die ewig Gestrigen Raser, die meinen den Radfahrer erziehen zu müssen und ihn von der Straße drängen zu müssen, weil sie denken, dass die S-Pedelec - Radler auf der Straße nichts verloren haben.

    Welcher-Porsche oder BMW-Proll kennt denn die kranke Regelung, dass S-Pedelecs nicht den Radweg benutzen dürfen?

    Der Gesetzgeber sagt aber zur Mami mit einem S-Pedelec: befördere aber Dein wertvollstes Gut was Du hast (Kind) im Stau zwischen den Abgasen oder lass Dich von Schwerlast-LKW´s mit gefährlich minimalen Abstand überholen, abdrängen oder gleich ganz umfahren, denn Du darfst nicht auf den Radweg!

    Kann da evttl. jemand von Euch Licht ins Dunkel bringen?

    Ich überlege nämlich auch den Kauf des Multichargers HS, da die Spontan- und Schnell-Mal-Da-Sein-Aufträge sehr stark zugenommen haben.

    Dort bekomme ich aber mein beruflich benötigtes Equipment nicht ganz drauf. Benötige somit noch einen Einspuranhänger, der schnelle Fahrten auch in Kurven gut schlucken kann.

    Wenn ich aber z.B. mit diesem Gespann von einem Auto angefahren werden sollte, dann könnte doch die gegnerische Seite gekonnt leicht argumentieren, dass die Betriebserlaubnis des "Kleinkraftrades" erloschen ist (wegen dem Anhänger) und ich bleibe auf dem Schaden oder den Kosten sitzen?

    Bin schon gespannt auf Eure Antworten und Erklärungen der Problematik und hoffe auf einen regen Ausstausch.
     
  7. Raton

    Raton Guest

    Da ein S-Pedelec Radler sind einfach zu schnell für ein Radweg deshalb würde ich sie auch nicht auf dem Radweg haben wollen. Du müsstest dann auch Mopeds für den Radweg freigeben ... das will ja auch keiner.
    Letztendlich sind Radler doch genau so rücksichtslos wie Autofahrer frei nach dem Motto der schnellere gewinnt deshalb ist die Regelung ganz gut so.
     
    lowtech gefällt das.
  8. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Anhänger darf man theoretisch auch an einem S-Pedelec verwenden, die Kupplung müsste nur dafür zugelassen sein. Und daran haperts im Moment, es gibt schlicht keine geeignete. Früher, als Mopeds noch normaler Bestandteil des Straßenbilds waren, gabs häufiger mal Anhänger an Mopeds, mein Opa hatte auch einen an seinem Moped. Im Osten (also "Ex-DDR") soll man wohl heute noch ab und zu Mofas mit Anhänger sichten.

    Nur Personen im Anhänger sind in Deutschland in jedem KFZ verboten, egal ob Kinderahänger am S-Pedelec oder Wohnwagen am Auto.


    Warum denn nicht? Das Gesetz schreibt einen "geeigneten Kindersitz" vor. Und ich finde, was für ein Fahrrad oder Pedelec geeignet ist, ist für ein S-Pedelec ebenso geeignet, die Fahrzeuge sind ja praktisch identisch. Und mit einem Fahrrad kann man auch ohne Motor problemlos 45 fahren, bergab sogar deutlich schneller. Man kann sogar mit einem S-Pedelec langsam fahren.

    Rein technisch gesehen ist ein Bob Yak oder besser Ibex da durchaus geeignet. Es wird auch keine Sau jemals interessieren ob Du mit Anhänger rumfahren dürftest oder nicht. Du kannst ja wenn Du genügend Musse hast, mal Weber fragen, ob sie eine Kupplung oder gar ihren ganzen Monoporter für die Verwendung an Kleinkrafträdern der Klasse L1e (und das sind S-Pedelecs in der EU) zulassen wollen. Rechtlich möglich wäre das.

    Die Betriebserlaubnis erlischt nicht dadurch, dass Du einen Anhänger dranmachst. Ob dergleichen Verhalten auf Versicherungsleistungen eine Auswirkung hat, hängt wohl von der Art des Unfalls ab. Wenn Du ins Schleudern geraten bist und dadurch in den Gegenverkehr schlitterst oder stürzt und unter dem nachfolgenden Auto landest könnte das ein Problem sein. Ansonsten vermutlich eher weniger. Aber Du solltest einen besseren Anwalt haben als bei deinem letzten Crash...

    Was spricht denn gegen ein Load als S-Pedelec? Da bekommt man ne Menge rein, das sollte doch reichen?
     
  9. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Du musst jetzt ganz stark sein, ich erkläre Dir was für Dich völlig neuartiges: Es ist tatsächlich möglich mit einem S-Pedelec weniger als Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Den Straßen- und Verkehrsverhältnissen angepasste Geschwindigkeit ist von jedem Verkehrsteilnehmer gefordert. Auch nichthilfsmotorisierte Radfahrer sind (auf Radwegen und anderswo) häufig zu schnell unterwegs. Das ist dennoch kein Grund allen Radfahreren die Fahrt auf Radwegen zu untersagen.
    Das ist doch was völlig anderes. Die stinken, lärmen und stoßen Giftstoffe aus ohne Ende. Und wiegen mehr als doppelt so viel wie Räder und S-Pedelecs, haben also viel höheres Gefährdungspotenzial.

    Wenn man das Stör- und Gefährdungspotenzial als Maßstab nimmt müsste man eigentlich auch Lastenräder von der Benutzung des Radwegs ausschliessen, denn auch die sind meist doppelt so schwer wie normale Räder und dadurch im Falle eines Unfalls wesentlich gefährlicher, ausserdem viel breiter und im Falle von Longtails haben sie auch mehr Schwankungsbreite, sodass Unfälle wahrscheinlicher werden und gefahrloses Überholen oft unmöglich.
     
    cubernaut gefällt das.
  10. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.100
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Wenn es nur um die Kupplung geht, die eine legale Verwendung am S-Pedelec verhindert, so kann man das bestimmt durch die Verwendung von Kupplungen, die für Kleinkrafträder zugelassen sind umgehen - Wahrscheinlich ist man dann aber an Hänger mit Hochdeichsel (Roland baut da glaube ich diverse gute) gebunden.
    Ich meine, die Anforderungen an die Beleuchtung von anhängern unterscheiden sich auch für Fahrrad und Kleinkraftrad, aber das weiß ich nicht sicher.

    Auf die schnelle habe ich hier etwas zum führen von Anhängern hinter Kleinkrafträdern (Versicherungskennzeichenpflichtig, Vmax über 25 km/h) gefunden.
    https://www.frag-einen-anwalt.de/Kleinkraftrad-mit-Anhaenger--f88817.html

    Zur Kupplung schaue ich mal. Sicher ist nur, wenn Weber die Verwendung der Kupplung explizit ausschließt, dann ist sie als nicht geeignet anzusehen.
    Ich gehe davon aus, daß sie nicht prinzipiell ungeeignet ist, aber nicht für die Verwendung geprüft. Weber möchte gern Rechtsansprüche gegen sich ausschließen udn untersagt die Verwendung der Kupplung, da nicht geprüft.

    Hier geht man auch auf Mopedanhänger und Zugeinrichtunge ein.
    http://www.mehner.info/mopedanhaenger-rolleranhaenger-kaufen-selber-bauen-anleitung/

    Es wird unter anderem erwähnt, daß die weitverbreiteten kleinen Kugelkopfkupplungen durch EU Regularien nicht mehr für Kraftfahrzeuge zugelassen sind. Alternativen werden aber nicht genannt.

    Hier wird ein Schreiben der Dekra (ohne genaue Quellenangabe) zitieret, das darauf verweist, dass Anhängerkupplung und zugkupplung eine Bauartgenehmigung nach §22a StVZo benötigen.

    http://www.50er-forum.de/viewtopic.php?f=5&t=3917
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2018
    cubernaut und schmadde gefällt das.
  11. Raton

    Raton Guest

    Wie blöd ist das denn, mit einem Porsche kann ich auch langsam fahren.
    Und natürlich fahren alle S-Pedelecfahrer im langsam Modus wenn sie Kinder dabei haben, und natürlich würden S-Pedelecfahrer nie nie nie andere Radler mit schnellem Fahren in Gefahr bringen und schon garnicht ne Mutti mit Kindern dabei weil das eigene höchate Gut Kinder ist doch den Anderen scheiß egal was für ein lächerliches Argument.
    @schmadde wo lebst du denn.
    Und wie grün ist dein Akku so Umweltfreundlich bist du doch auch nicht.
    Reg dich also nicht über Kleinkrafträder auf das kannst du machen wenn du ohne Motor fährst ist hier aber gerade kein Thema.

    Und dann mal ehrlich ein ungebremster Hänger bei 40 und vorne ein Fahrrad das ist doch nur eine Gefahr für alle Anderen auch wenn du meinst du kannst so ein Geschoß sicher lenken.
     
  12. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Stimmt, deswegen dürfen die auch innerorts fahren (Tempolimit 50) und sogar in Tempo 30 Zonen, ganz legal! Nach Deiner Theorie müsste das ja streng verboten werden (fände ich für Porsches ja gut, müsste aber dann für Golf und Dacia ebenso gelten, auch die können schneller als 50...).

    Das würde ich so erwarten. Es gibt sicherlich auch hier schwarze Schafe, aber wenn man den Gedanken zu Ende denkt, gibts die bei "normalen" Radfahrern auch und so müsste man den Kindertransport via Rad komplett verbieten, eigentlich sogar das Radfahren an sich.

    Was für ein Bullshit. Das hängt doch schwer vom Anhänger, Zugfahrzeug, den Straßenverhältnissen, Bremsen, Fahrer u.ä. ab. Grundsätzlich ist das kein Problem. Mein Bob Yak ist für 40km/h freigegeben, fährt so schnell auch problemlos und macht auch kein Problem beim Bremsen, solange man gradeaus fährt. Den Chariot würde ich auch nicht schneller als 25 fahren, aber das ginge sogar mit einem S-Pedelec (auch wenn Du mit der Vorstellung offenbar Schwierigkeiten hast).

    Am Auto darf man mit einem ungebremsten Anhänger übrigens bis zu 100 fahren, der darf dabei immer noch schwerer sein als jedes Lastenrad. Den darf man sogar an Autos verwenden, die schneller als 100 fahren können, stell Dir mal vor! Und die Zeitungsberichte, dass das reihenweise zu schweren Unfällen geführt hat, muss ich offenbar irgendwie verpasst haben.
     
  13. Raton

    Raton Guest

    Das Wichtigste kompakt:
    • S-Pedelecs sehen aus wie Fahrräder, sind aber Kleinkrafträder
    • Anders als beim Fahrrad: Kennzeichen, Helm- und Straßenpflicht
    Daraus folgt:
    S-Pedelecs müssen sich auch an die Innerorts 30 kmh halten.
    In Spielstrassen natürlich Schrittgeschwindigkeit.
    Innerorts von Radwegen verbannt werden.
    Ist doch klar geregelt und das auch nicht schlecht.

    Ganz vergessen selbst in Holland darf niemand auf den Radweg mit Motor der schneller als 25kmh ist.
    Kleine Stinker dürfen da auch auf den Radweg es hängt da anscheinend nur an der Geschwindigkeit, finde ich ganz ok so.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.09.2018
  14. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    1.100
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Die Anhänger - Frage ist ja Multicharger unabhängig und mithin (auch durch mich...) OT, macht es Sinn, diese in die Anhämnger-Rubrik zu verschieben?
    Das Problem betrifft ja ggfs. mehr (S) Pedelec Fahrer.
     
  15. Tobi77

    Tobi77

    Beiträge:
    3
    Hallo,

    man darf beim Multicharger HS sowohl ein- als auch zweispurige Anhänger nutzen. So steht es jedenfalls unter
    https://www.r-m.de/de/models/multicharger/multicharger-vario-hs/#F00100_0104
    (unter "Rahmengeometrie"):

    Kindersitzfreigabe Ja
    Anhänger-Freigabe Einspur Ja
    Anhänger-Freigabe Zweispur Ja
    Freigabe Bike-Trailer Ja

    Man darf in diesen Anhängern jedoch keine Kinder transportieren, so mein Verständnis (gesetzliche Vorschrift).

    Ob es eine zugelassene Kupplung gibt, scheint ein separates Thema zu sein?

    Auf dem Gepäckträger darf man auch 2 Kinder in zwei Kindersitzen transportieren (soll auch passen, siehe Fotos). Es gibt zudem als Zubehör von R&M ein Sitzbrett mit Haltestange und Fußrasten (für 1 Person bis 60kg). Die kann man jedoch beim HS-Modell nicht dazu konfigurieren (bei den nicht-HS-Modellen hingegen schon). Den Grund hierfür kenne ich leider nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2018
  16. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    394
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Servus @Tobi77

    Respekt, dass Du da mal nachgeschaut hast und Dich dem Thema annimmst.

    Freut mich, dass dieses Thema, welches ich mal angestossen habe, doch ein paar Leute interessiert und bewegt.

    Ich habe vor dem post auch fleissig auf den Specs und Beschreibungen von R&M nachgeschaut. Daraufhin habe ich einen guten Händler angerufen, bei dem ich das Rad testen wollte und mit genau diesen Fragen gelöchtert. Denn bevor ich so massiv viel Geld ausgebe, muss ich sicher gehen, dass rechtlich alles im Vorfeld sicher geregelt ist.

    Dann kam aber die Aussage des Händlers, dass ein Einspuranhänger am HS-Pedelec nicht legal sei.

    Dies veranlasste mich dann, hier mal die Frage zu posten.

    Klar kann sein, dass der Händler auch nicht allwissend ist, aber so eine wichtige Frage müsste er eigentlich schon wissen, wenn er die Räder als Fachhändler verkauft.

    Wenn ich Neuigkeiten erfahre, dann werde ich Euch auf dem Laufenden halten.

    Beste Grüße und bitte diskutiert gerne weiter.


    Cargomaniac
     
    Tobi77 gefällt das.
  17. Tobi77

    Tobi77

    Beiträge:
    3
    Gerne. Ich hatte mich damit beschäftigt, weil ich vorgestern bereits meinen Multicharger bestellt habe. Dauert aber noch ~12 Wochen, bis er da ist. Viele Dinge wie diese weiß ich aber auch noch nicht, bin also gespannt auf die Antwort.
     
  18. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    394
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Auch Dir, lieber Kollege @ Schmadde recht herzlichen Dank, dass Du wie ein Seelenverwandter meine Gedanken teilst und Dich für die Sinnhaftigkeit der Entscheidungen einsetzt und diese vertrittst.

    Ich stimme Dir in allen Ausführunge vollumfänglich zu.

    @Raton Deine Ausführung mit der Mofaregelung in Holland ist nicht ganz richtig. Diese sind ähnlich wie die S-Pedelecs auf Radwegen freigegeben. Ich war erst kürzlich in Holland und habe mir den ganzen Streckennetzkram ausführlich angesehen und fotografisch dokumentiert. Wenn man locals diesbezüglich fragt, dann sind zwar nicht alle begeistert (denn es gibt natürlich auch dort ab und zu schwarze Schafe) , aber die 2 Räder wie Kleinkrafträder werden in Holland deutlich mehr vor den Autobombern im verkehr geschützt wie bei uns. Und dies ist so absolut richtig.

    Was nutzt es, wenn S-Pedelecs auf Autostrassen fahren müssen, da aber z.B. eine Mutti mit 2 Kleinkindern draufsitzt, die rein körperlich und auch sicherheitstechnisch keine 45 Sachen schafft? Diese fährt meinetwegen mit 25 bis 30. Überleg mal, was der Mami dann von Seiten der Autofahrer her sofort passieren wird!!!!!

    Oder mache es einfach mal selbst, dann kannst du hier bestimmt besser argumentieren!


    @Raton nochmal ich. Meine gepostete Fragen war eigentlich nur über den legalen Einsatz eines kleinen und wendigen Einspuranhängers, um den ab und zu zusätzlich notwendigen Berufskram mitzunehmen. Ich will nicht meinen Bikes at Work-Schwerlastanhänger damit transportieren und mit 45 Sachen und einem Klavier beladen durch die Naturschutzzone heizen. Meine Umzüge mache ich weiterhin nicht mit dem S-Pedelec, sondern mit einem normalen Rad oder dem Cargo-Node.

    Es geht bei dem Post einzig und alleine um die Commuter-Lösung, wenn plötzlich ein Auftrag reinkommt und ich so schnell wie möglich beim Sender sein muss.


    Dieses Thema wäre aber bestimmt auch für viele andere sehr interessant, die die Frage des Berufspendelns bei weiteren Strecken mit der Mitnahme von mehr als nur einer Aktentasche auf den Nägeln brennt.

    Ich hatte erst heute dem Bundesvorsitzenden der FDP Lindner bei einer PK die Frage der Pendlerlösung gestellt (als auch die Frage, warum politisch gesehen das wirklich umweltfreundliche Gas im Autoverkehr total todgeschwiegen wird und die e-mobilität der Autos so propagiert wird).

    Wieder zurück zu Dir, geschätzter @schmadde,

    Ja, das Load 45 habe ich schon öfters getestet und für super gut befunden. Bin ja nun 3 Monate auch mit dem Packster 80 HS unterwegs gewesen.

    Alles tolle und gute Räder, A B E R:::

    Mir leider zu wenig agil, zu groß, zu schwer, nicht bzw. kaum im Bus oder Bahn transportierbar und für mich mit dem kaputten Arm / Schulter leider auch nicht mehr "in-den-Keller-wuchtbar".

    Will so ein edles und teures Gefährt nicht bei Wind, Wetter, Schnee und Eis täglich draussen vermodern lassen.

    Ach ja, Weber Monoporter hatte ich auch mal gehabt und ganz und gar nicht mein Fall. Lieber noch den alten BOB-trailer, der mir seit über 20 Jahren ein treuer Gefährte ist.

    Im Gedanken für den "Road-Train" wäre nämlich der Multicharger HS mit dem Burley Coho XC und dann den anderen Kram abstossen.

    Ich Nase habe das Thema "Multicharger" leider auf der Eurobike total verschlafen, da ich soooo auf das GSD fixiert war. Das rächt sich nun mit dem Infodefizit und vor allem mit dem Mangel an persönlicher "Fahr-Erfahrung".

    Ich bleibe aber dran und werde Euch auf dem Laufenden halten.

    So long. Pfiat´s enk!
     
  19. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    394
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    @Tobi77

    Super, dann bist Du einer der ersten, der dieses geile Gefährt bestellt hat. Hast Du evtl. dafür die Lastenradförderung beantragt?

    Bin megamässig drauf gespannt, von Dir die ersten Fahreindrücke und Testergebenisse zu erfahren.

    Wenn ich mal Zeit haben sollte, dann vermesse ich die Longtail-Radtaschen-Lösung, da ich evtl. die R&Müller Radtaschen nicht verwenden möchte (sondern Ortlieb) oder meine von Xtracycle (wenns passt).

    Ach ja, wollte Dir noch mitteilen, dass das Multicharger HS anscheinend keine 45 Sachen erreicht. Kannst du im Pedelec-Forum nachlesen.

    Ich versuche, aber auch diesbezüglich nähere Infos raus zu bekommen.

    Thumbs Up!
     
  20. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Ohgott, ich seh die Diskussion (und jeden einzelnen der Diskutanten) vor mir, weil die Sau ständig durchs dortige Forum getrieben wird.

    Das ist völlig egal ob das Ding 45, 43 oder auch nur 40km/h schnell ist. Du wirst mit einem S-Pedelec eh selten schneller als 35 fahren, da die Akkus für dauerhaft hohe Geschwindigkeiten zu klein sind und auch der Eigenanteil rapide abnimmt oberhalb von 35. Auf die Fahrzeit macht das so gut wie keinen Unterschied, wenn man wenigstens teilweise in der Stadt unterwegs ist. Nur wenn man mitten in der Pampa ohne Ampeln und Kreuzungen zig Kilometer reisst spielt das überhaupt eine Rolle.

    Ich fahr mein S meistens mit <100% Unterstützung (also die meiste Energie kommt immer noch aus meinen Beinen) und um die 35, nur beim Ampelsprint mal kurzzeitig etwas mehr. Beim Lasti wird man evtl. etwas mehr den Motor fordern, aber im Turbo Mode mit doppelt so viel Power aus dem Akku wie aus Deinen Beinen wirst Du nicht weit kommen. Nicht mal wenn Du den (dringend empfehlenswerten) Doppel-Akku nimmst.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden