R&M Load Federgabel Optionen (15 mm Achse)?

Beiträge
268
@Superburschi
Es wäre gut zu prüfen, ob auch bei maximaler Federung der Gabel unter der Klemmung genügend Platz für die Lenkstange ist.

Einfache Messung; Messen Sie einfach den Spalt zwischen der Unterseite der Klemme und der Oberseite der Gabeldichtung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
404
@Superburschi
Es wäre gut zu prüfen, ob auch bei maximaler Federung der Gabel unter der Klemmung genügend Platz für die Lenkstange ist.

Einfache Messung; Messen Sie einfach den Spalt zwischen der Unterseite der Klemme und der Oberseite der Gabeldichtung.
Die etwa 7 cm sind meiner Meinung nach zu knapp, denn die benötigt schon der maximale Federweg.
 

LZ_

Beiträge
259
Ich kann diese Aussage nicht nachvollziehen.
Wenn hier im Forum flattetnde Lenkungen oder Lenkungsdämpfer diskutiert werden, sind davon in der Regel Urban Arrows oder Bullitts betroffen, aber praktisch nie das Load. In meinem Umfeld sind die Gefällestrecken so kurz, dass man kaum über 65 km/h kommt. Wackeln tut da nichts. ganz im Gegenteil. Das Load fährt mit zunehmendem Tempo wie auf Schienen.
Irgendwo hier im Forumsarchiv ist eine Alpenabfahrt dokumentiert, bei der 94 km/h auf dem Tacho standen. Auch da hat nichts gewackelt.

Ich habe gerade mein Erweckungserlebnis gehabt: im Load 60 mit 50 Kg ( drei Säcke mit Hochbeeterde vom Gärtner ) auf der Ladefläche ohne Motorunterstützung einen Anstieg hinaufgefahren und dabei halt auch am Lenker gezogen. Aus dem Sattel habe ich gleich verworfen: die Fuhre ist derart unstabil und unsicher gewoden das ich den Motor schleunigst eingeschaltet habe. Die Gabel hat inzwischen locker 3mm Spiel an den Abstreifringen.
Es wird Zeit für ein Upgrade: die Manitou ist beim GH im Zulauf und wird geordert....
Eine Frage an @rygram : beim Load ist das Steuerrohr mit einer Länge von 84 mm reichlich kurz, passt das mit dem konischen Teil bei der Manitou ohne groben Gehampel auf der oberen Lagerstelle in 1 1/8" ?
 
Beiträge
268
@LZ_
Es passt perfekt zum originalen oberen Steuersatz. Der konische Teil des Gabelschafts endet unterhalb der Klemmung. (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: LZ_
Beiträge
608
Moin zuammen,

eine Ergänzung zum Thema speed wobble:
An meinem Packster 60 HS ist seit einigen Wochen Lenkungsflattern, verstärkt bei hohen Geschwindigkeiten aufgetreten. Freihändig fahren war nicht mehr drin, die ganze Fuhre wirkte ständig unruhig, es waren merklich vertikale Bewegungen im Bike zu spüren. Irgendwie sehr unangenehm, vor allem bei hohen Geschwindigkeiten. Am meisten störte mich aber, dass es so plötzlich auftrat, vorher lief der Bock absolut ruhig.
Also wurden Fehlerquellen systematisch ausgeschlossen:
1. Lenkgestänge geprüft, Lager getauscht --> kein Spiel, trotzdem Lenkungsflattern
2. Gabel geprüft, Buchsen und Staubdichtungen getauscht, alles gefettet --> Flattern bleibt
3. Beide Steuersätze geprüft und etwas fester angezogen, kein Spiel feststellbar --> immer noch Speed Wobble
4. vorderen Steuersatz komplett zerlegt und siehe da: Das untere Lager hatte sich zerlegt. Es war aber nichts davon von außen zu sehen oder zu spüren: Kein Einrasten, Knacken, Spiel. --> Austausch des CaneCreek-Standardsteuersatzes gegen einen neuen und an der Oberseite gleich das Viscoset (Standardeinstellungen belassen) mit montiert.

Das Packster fährt wieder wie auf Schienen und ist absolut ruhig, egal bei welchem Untergrund. Das Fahrwerk lässt sich auch bei Querfugen nicht mehr aus der Ruhe bringen. Freihändigfahren geht auch wieder, ist aber sinnfrei.

Ergo: Es muss zur Behebung des Lenkungsflatterns nicht zwingen eine neue Gabel her. Es reicht meistens, alle beweglichen Teile gründlich zu prüfen und Fehlerquellen auszuschließen. Auch wenn das ViscoSet teuer ist: Eine neue Gabel schlägt da deutlich mehr ins Kontor.
Die Mobies und XCMs von Suntour in der Cargo-Version sind bei Suntour bis 2023 vollständig ausverkauft. Pflegt die Teile gut, Servicekits sind problemlos lieferbar.
 
Beiträge
5.726
Wo hast Du das Viscoset geordert?
Ich hab meins aus den USA, da kam dann zum hohen Preis noch ordentlich was drauf.
 
Beiträge
89
und an der Oberseite gleich das Viscoset (Standardeinstellungen belassen) mit montiert.
Müsste das beim HS nicht theoretisch abgenommen werden?
Das Packster fährt wieder wie auf Schienen
Wenn es vorher wie auf Schienen fuhr, sollte es nach der Reparatur vom Steuersatz doch auch ohne Viscoset wieder so sein.
Ich habe eher bedenken, dass durch ein Viscoset verdeckte Probleme verschleiert werden, bis es wirklich schlimm wird.
 
Beiträge
608
Das Viscoset ist gut zu bekommen, die üblichen Online-Shops bieten es an:
Google-Suche
Auch Comic Sports kann recht flott liefern, die machen den Vertrieb für Cane Creek. Dort kann auch jeder Händler bestellen. Das Viscoset ist aber nur das Oberteil mit Kralle eines Steuersatzes, das Unterteil inkl. Konus kann entweder einfach weiterverwendet werden oder muss extra gekauft werden. Daher ist der Austausch extrem schnell erledigt. Beim Packster der alten Generation passt die Schaftlänge sogar, da muss nichts angepasst werden.

Die Führungsbuchsen und die Staubdichtungen für die XCM 20 oder Mobie sind bei Suntour lieferbar. Am besten den Händler dort anrufen lassen und die Service-Sets ordern. In der Tüte sind zwei Buchsen, zwei Staubdichtungen und Gabelfett dabei. Kosten EVP so um die 30 Euro. Hab gerade keine Bestellnummer für das Set zur Hand, aber die Damen und Herren bei Suntour sind recht fit und nach zwei Tagen ist das Zeug da.
Die Teilenummern für die Einzelteile sind hier zu finden: Klick
 
  • Like
Reaktionen: LZ_
Beiträge
5.726
Ich habe ein Viscoset im Babboe, ich habe in D vor 8 Wochen oder so nur "nicht lieferbar" gefunden.
Danke für eure links.
 
Beiträge
608
Müsste das beim HS nicht theoretisch abgenommen werden?
Laut diesen Vorgaben ist das Tauschen den Steuersatz problemlos möglich. Wäre ja noch schöner... :D

Wenn es vorher wie auf Schienen fuhr, sollte es nach der Reparatur vom Steuersatz doch auch ohne Viscoset wieder so sein.
Ich habe eher bedenken, dass durch ein Viscoset verdeckte Probleme verschleiert werden, bis es wirklich schlimm wird.
Ich habe noch ein P60 HS hier stehen mit den gleichen Symptomen, da wird nur ein ungedämpfter Steuersatz eingebaut. Ich berichte mal bei Zeiten.
 
Beiträge
608
Ich habe ein Viscoset im Babboe, ich habe in D vor 8 Wochen oder so nur "nicht lieferbar" gefunden.
Danke für eure links.
Offtoppik: Wie macht sich das Viscoset in deinem Babboe? Habe das Cargo von Cube mit Viscoset am Start und das fährt sich auch absolut ruhig ohne irgendein Gewabbel.
 
Beiträge
5.726
Offtoppik: Wie macht sich das Viscoset in deinem Babboe? Habe das Cargo von Cube mit Viscoset am Start und das fährt sich auch absolut ruhig ohne irgendein Gewabbel.
Es steht noch eine Fahrt leer bei hoher Geschwindigkeit (beim Babboe ist das alles uber 27) aus.
Mit Ladung ist es deutlich besser.
Ich berichte noch Mal in meinem Babboe Faden.
 
Beiträge
268
@Schnubu
Gibt es Probleme beim Entfernen des Lenkanschlags ("Acros AZX-221, block lock"), um das Viscoset zu montieren?

Das Load 60 ist mit der Manitou-Gabel noch wackelfrei, aber ich würde mich freuen, einen Lenkungsdämpfer am Load 75 auszuprobieren. :)
 
Beiträge
6
Hallo, ich habe eine verwandte Frage, für die ich jetzt erstmal keinen separaten Beitrag starte - vl kann mir ja hier in dem Thread jemand helfen. Ich habe ein Load 60, das wir vor anderthalb Jahren gebraucht gekauft habe. Jetzt hatte ich vorne einen Platten und habe festgestellt, dass die Sechskant-Schrauben der Achsen total ausgenudelt waren. Ich hab sie dann mit Einhämmern eines Bits rausbekommen, aber ich brauche eine neue Achse. Die Federgabel ist die XCM32. Wenn ich die Achse messe, ist sie 15mm breit und 142 mm lang. Wenn ich im Netz suche finde ich dieses Achsmaß nicht. Stell ich mich zu blöd an oder misst man die Achslänge anders? Kann mir jemand weiterhelfen, was für eine Achse ich brauche?
 

LZ_

Beiträge
259
Beiträge
603
dass die Sechskant-Schrauben der Achsen total ausgenudelt waren.
Das ist ... schlecht :rolleyes: Die Steckachse und die Sicherungsmutter werden nur mit ein paar wenigen Newtonmetern Drehmoment angezogen. Bicht viel mehr wie handfest. Wenn jemand es geschafft hat, den Innensechskant zu zernudeln, deutet das auf erheblich überschrittene Drehmomente hin. Ich würde ich mir extreme Sorgen auch um andere Verbindungen machen, für die ein Höchstdrehmoment angegeben ist.

In der Bedienungsanleiteung ist eine Tabelle mit den Drehmomenten und suf manchen Bauteilen ist das Anzugsdrehmoment auch aufgedruckt.
 

LZ_

Beiträge
259
Sehe ich nicht so dramatisch, üblicherweise scheren sich die Achsen einfach ab. Das ist ein Alurohr mit an schwächster Stelle von wenigr als 1,5mm Wandstärke.
Wer sich mit unbrauchbaren Werkzeug zu schaffen macht richtet den beschrieben Schaden an.
Generell ist es aber sicher kein Fehler dem Rad etwas Aufmerksamkeit zu schenken und sich auch mit der Materie vertraut zu machen. Ein Satz vernünftiger Schlüssel und das Drehmomentwerkzeug dazu ist für den engagierten Radfahrer nie verkehrt ;-)
 
Beiträge
6
Super, Danke für den Hinweis mit der Achsbreite, das ist die Info die ich gesucht habe! Und ja, bisschen doof, dass das bisher nicht aufgefallen ist mit den Sicherungsmuttern. Hab mal die anderen Komponenten durchgeschaut und ansonsten passt auch alles. Hab sogar die Werkstatt in Verdacht, wo ich das Rad vor drei Monaten zu Inspektion hatte. Denen hätte es eigentlich auffallen müssen, wenn sie - wie in der Inspektionsübersicht fesgehalten - die Begutachtung und das Nachziehen der Vorderachse gemacht haben.
 
Oben Unten