R&M Load 75


Hier siehst du einen schönen Vergleich. Ich habe mal die Daten von der HP da eingegeben. Evtl bei der Kettenschaltung vorne auf ein 36er runtergehen. Trotzden hat die Rohloff nach unten einfach mehr Gänge übrig.
Ah habe die Rohloff auf 42er Blatt stehen gehabt. Mit dem verbautem 55/19 ist der Berggang gleich, und die Rohloff hat noch oben die Gänge mehr.

Die angezeigte Entfaltung auf der R M HP stimmt aber nicht ganz mit der des Ritzelrechners über ein ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es um die Bandbreite geht und es eine 1-fach Kettenschaltung sein soll, wäre XT 1x12 evtl. auch eine Option. Die hat 510%, das ist praktisch Rohloff Niveau mit 526%. Oder die Gegenstücke von SRAM, das ist dann Geschmackssache. Wenn es um P/L geht kann man z.B. auch eine "alte" 2 x 9 nehmen. Große Bandbreite, sehr rubust und unempfindlich, sehr günstig. Hat halt dann einen Umwerfer vorne. Das Argument des möglichen Kettenabwurfs vorn dürfte wohl beim Lastenrad nicht zählen.:)

Edith: Ich glaube es ist alles Quatsch was ich geschrieben habe, da es bei R&M fixe Ausstattungen gibt.. Oder kann man ein Rahmenset kaufen?
 
Was man auch noch im Hinterkopf behalten sollte ist dass das 11er Ritzelpaket einen ziemlich großen Sprung vom ersten zum zweiten Gang hat (erster als Großmuttergang). Mit der Rohloff hättet ihr gleichmäßiger abgestufte Berggänge.
Also, wenn das Geld keine Rohloff spielt...
 
Ja den Gangsprung zum Rettungsanker ist beachtlich. Eine Rohloff ist schön gleichmäßig übersetzt.
Ich habe deswegen bei mir eine Sunrace 11/46er Kassette verbaut. Da ist der Sprung nicht so groß.

2fach kann mit Motor schon auch gehen, der Q-Faktor wird nur erheblich größer mit Adapterlösungen und co. Zumindest für den Bafang könnte man da was basteln. Macht aber keinen Sinn mehr, bei den heute zur Verfügung stehenden Bandbreiten der 1fach Antriebe.
Ich hatte am Bullitt ohne Motor auch eine 2x10 Schaltung. Sollte ich jetzt den Motor irgendwann wieder zurückbauen kommt da kein Umwerfer mehr ran. Das Gegenschalten oder die hohen Sprünge ohne dieses haben mich schon immer genervt, und nerven mich noch auf dem Gravelrad und Rennrad. Die 1fach Antriebe sind schon toll, Gang höher, gang runter. Fertig
 
Nicht zu vergessen: Riemen und Rohloff sind ausgesprochen wartungsarm. Der Unterschied zu einer Kettenschaltung ist sehr deutlich. Eine Kette zu pflegen, die Schaltung ab und an einzustellen oder mal Kette und Ritzel zu wechseln ist natürlich zu machen - aber bei der Rohloff macht man einfach nix. Fällt mir im Alltag deutlich auf und ich bastle eigentlich gerne am Rad rum.
Die Rohloff muss man rund 1.000km einfahren (ich habe zwei, war bei beiden ein deutlicher Unterschied) - selbst dann ist die Schaltung nicht so schnell und knackig wie eine gut eingestellte Kettenschaltung.
Meine beiden letzten Räder haben beide Gates und Rohloff - ich würde das wieder machen...
 
Wow! Danke für die Antworten, auch wenn ich nicht alles verstanden habe. Ich bin wohl immer noch im Stadium der unbewussten Inkompetenz was Schaltungen anbelangt:)
Ich denke auch dass es dem Kind egal ist, wie es die Füße hat. Die sind ja doch noch ein bisschen beweglicher als wir. Und einfach nur so in der Kiste hocken findet meine Tochter auch immer super. Also eher kein Fußraum.
Geld spielt schon eine Rolle, so ist es nicht. Ich möchte aber ein Rad quasi für immer kaufen und da nehm ich lieber ein paar (1200:X3:) Euro mehr in die Hand und gut ist.
Mein Mountainbike ist ein Rotwild Hardtail das ich mir vor 20 Jahren gekauft habe. Für mich war das damals auch schweineteuer, aber wenn ich mir überlege, wieviel Freude es mir bis heute macht, war es jeden Cent wert. Ich hab mittlerweile schon genug Geld mit Kompromissen verbrannt. Also dann wohl die Rohloff Schaltung.
Danke Euch!
 
Also dann wohl die Rohloff Schaltung.
Wenn Du das Rad nicht schon bestellt hast, würde ich das Load 75 mit Rohloff zur Probe fahren. Grund:

Am Load 75 wird ja die elektrische Rohloff verbaut (beim Hersteller heißt das „E14 mit Speedhub 500/14”). Es gibt da kleine Sachen beim Fahren, die man mögen muss, zum Beispiel das Piepen beim Schalten oder das Knacken, wenn man an der Ampel steht (die E14 schaltet beim Stehen automatisch herunter [Gang kannst Du selbst einstellen], wenn man die Pedale in diesem Moment nicht entlastet, knackt es. Das soll laut Rohloff nicht tragisch sein, aber man muss sich daran gewöhnen, weil es sich ,falsch‘ anhört). Dieses alles ist nicht tragisch und natürlich kann man sich im Leben vermutlich an alles irgendwie gewöhnen, aber bei einem solchen Aufpreis für die Rohloff, würde ich sie vor dem Kauf ausprobieren und auch hinsichtlich solcher Kleinigkeiten testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe eine andere Frage zum Load 60 oder Load 75 (betrifft die Räder gleichermaßen):

Sieht einer von Euch eine gute Lösung, wie man die Spiralfeder des Ständers gegen eine Gasdruckfeder tauschen kann? Ich finde, dass der Ständer (mit der Feder) nicht vernünftig nach oben klappt, man muss immer mit dem Fuß nachhelfen. Das ist nicht tragisch, aber es ist aus meiner Sicht verbesserungswürdig. Hat also jemand von Euch Ideen?

Userin Huschi89 hat in einem anderen Faden ein Foto von der Feder eingestellt, siehe hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Kalle2020 ich habe weder das Problem mit einem Knacken an der Ampel, noch beim Ständer des Load Nachholbedarf. In der Regel stehe ich an der Ampel nicht mehr mit Kraft auf dem Pedal - daher kommt das erwähnte "Knack" nur sehr, sehr selten vor. Mich stört eher das wenig intuitive "länger-Drücken-für-drei-Gänge-schalten" - da bin ich wohl noch zu grobmotorisch zu.
Wenn mein Load auf dem Ständer steht, schiebe ich es in der Regel nach vorne und das reicht praktisch immer um den Ständer einzuklappen. Ich schiebe dabei wohl auch den Ständer etwas... ist für mich aber völlig unproblematisch.
Was bei einer Probefahrt beim Händler und der Rohloff aus meiner Sicht problematisch ist: die Schaltung läuft nach 1.000km viel leiser und glatter. Das war bei beiden meiner Rohloff Naben so. Außerdem braucht die Rohloff etwas mehr Gewöhnung des Fahrers - praktisch der Brooks Sattel unter den Schaltungen ;)
 
Das mit dem Ständer löst sich meiner Erfahrung dadurch sofort, indem man etwas schräg losschiebt, dann muss man manuell nicht nachhelfen. Wenn dies aber eine nicht sehr kräftige Frau mit schwerer Ladung drin machen muss, dann ist das schon im Problembereich. Auch manuell nachhelfen ist je nach Bein-/Fußlänge und Handlingvermögen einfach nicht sehr schön.

Der Ständer am Packster 70 scheint da erhebliche Verbesserungen zu bieten. Sieht fluffig aus.
 

Anhänge

In der Regel stehe ich an der Ampel nicht mehr mit Kraft auf dem Pedal - daher kommt das erwähnte "Knack" nur sehr, sehr selten vor.
Ja, das stimmt, man kann das Knacken in jedem Fall vermeiden und – wie gesagt – man kann sich an alles gewöhnen. Das Knacken muss einen auch nicht stören. Ein Schaden soll nach Auskunft von Rohloff durch das Knacken auch nicht entstehen. Da ich aber davon ausgehe, dass die meisten Nutzerinnen und Nutzer mit einer Kettenschaltung oder einer ,einfacheren‘ Nabenschaltung sozialisiert sind, finde ich dieses Knacken erwähnenswert. Man muss es einfach ausprobieren und dann entscheiden, ob es einem gefällt.

Mich stört eher das wenig intuitive "länger-Drücken-für-drei-Gänge-schalten" - da bin ich wohl noch zu grobmotorisch zu.
Das liegt vermutlich auch daran, dass der Schalter nicht ergonomisch ist. Zu diesem Thema gibt es im Pedelec-Nachbarforum zahlreiche Beiträge. Fazit: (a) Rohloff arbeitet offenbar seit einiger Zeit an einem neuen Schalter. (b) Wenn der neue Schalter auf dem Markt ist, soll er gegen den alten Schalter getauscht werden können.

Wenn mein Load auf dem Ständer steht, schiebe ich es in der Regel nach vorne und das reicht praktisch immer um den Ständer einzuklappen.
Das hört sich sehr gut an. Bei den Rädern, die ich bisher zur Probe gefahren bin, hat das nicht funktioniert. Man musste dem Ständer immer einen kleinen Schubs geben, damit er vollständig nach oben klappt. Vielleicht muss an diesen Rädern die Spannfeder erneuert werden? Mich hat es jedenfalls gestört, dass ich immer nachhelfen musste – auch wenn das natürlich eine Kleinigkeit ist.

Was bei einer Probefahrt beim Händler und der Rohloff aus meiner Sicht problematisch ist: die Schaltung läuft nach 1.000km viel leiser und glatter.
Ah, das wusste ich nicht. Danke für den Hinweis. Dann ist es mit der Probefahrt tatsächlich etwas schwierig – es sei denn, man findet ein Rad, dass schon über 1.000 km gefahren ist. Manche Händler verleihen Räder, bei solchen Händlern könnte man vielleicht fündig werden. Wobei ich davon ausgehe, dass die wenigsten Händler ein Leih-Load mit einer Rohloff bestückt haben.

Das mit dem Ständer löst sich meiner Erfahrung dadurch sofort, indem man etwas schräg losschiebt, dann muss man manuell nicht nachhelfen.
Guter Hinweis, das muss ich bei Gelegenheit ausprobieren. Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ständer:
Bei meinem Load 60 hatte ich den ganzen Ständer-Feder-Mechanismus am Anfang mal gefettet. Seitdem geht das sehr leise und geschmeidig.

Rohloff:
Ich habe wegen der von Kalle2k beschriebenen Besonderheiten der E-14 eine Enviolo genommen. Diese Gedenksekunde und die Sounds der elektrischen Rohloff in Verbindung mit dem Zwang zu dem altmodischen Bosch Display haben für mich Flachländler die Entscheidung erleichtert. Ich habe mir dann vorgenommen, dass ich auf eine manuelle Rohloff umrüste, wenn die Enviolo mir irgendwann nicht mehr gefällt oder kaputt geht.

Würde ich aber in steilem Gebiet fahren müssen, hätte ich wohl doch die E-14 genommen und versucht, mich daran zu gewöhnen.
 
Das ist ja furchtbar und wäre für mich ein absolutes No-Go!
Wie immer - es ist die Suche nach dem besten Kompromiss. Eine Nabenschaltung kommt nie und nimmer an die Schnelligkeit einer (gut eingestellten) Kettenschaltung ran. Aber im Alltag ist mir die Rohloff trotzdem viel, viel lieber. Ich habe hier ein Rennrad mit ner DuraAce - da muss ich den Schalthebel nur anschauen... trotzdem haben mein beiden letzten Räder ne Rohloff drauf. Mein erstes Load hatte ne Enviolo - die würde ich nicht mehr wollen, obwohl die durchaus brauchbar ist. Bei Rohloff hängt viel an den Bedienelementen - sowohl der Drehgriff, wie die E-Schaltung sind nicht wirklich gut und lassen die Schaltung schlechter dastehen, als es die Nabe verdient hätte.
 
Oben Unten